loading
  • DE-97076 Würzburg
  • 08/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-102679)

Landesgartenschau Würzburg 2018


  • 2. Preis


    Landschaftsarchitekten
    relais Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

    Preisgeld
    28.000 EUR

    Erläuterungstext
    In weiter Ferne, so nah!

    1. Große Perspektive öffnen
    Das Erleben des Landschaftsraumes auf dem Hubland ist geprägt von Nähe und Distanz. Seine geomorphologische Lage vermag es, den Betrachter über die Umgebung zu entheben und ihm ein Gefühl exponierter Andersartigkeit mitzuteilen. Die geplante nördliche Stadtkante wird als urbanes und infrastrukturelles Rückgrat des Hublandes ausformuliert. Geschaffen wird eine exponierte Promenade, die als ‚große Perspektive’ den Blick in die Weite der südlich angrenzenden Parkbereiche und in die Umgebung eröffnet.

    2. Grasland in Szene setzen
    Die Promenade ist als Gehölzstruktur konzipiert, deren südliche Reihen sich in den Wiesenraum aufweiten und dort zur räumlichen Differenzierung beitragen. Der ausdrucksstarke Baumbestand des ‚Alten Parks’ und der Eschenallee wird erhalten und durch selektive Auflichtungen auf das Grasland bezogen.
    Der zentrale Bereich des Parks wird als offene, pflegeextensive, prärieartige Wiesenlandschaft weiterentwickelt. Dabei soll das Artenspektrum der Wiese durch Arten mit attraktivem Habitus bzw. auffälligen Blühaspekten angereichert werden, die die Umwertung der Ruderalfläche zum Park signalisieren.

    3. Blickfeld weiten, Raumsequenzen anbieten
    Durch die partielle akzentuierende Modellierung des vorhandenen Reliefs wird die Wirkung des Graslandes als Wiesenwoge inszeniert. Dabei werden am Verlauf der Höhenlinien orientierte Triften herausgearbeitet, die Lage und Verlauf der Retentionsflächen und Wege vorgeben. Diese Wege mit wassergebundener Decke treten in einen Kontrast zur nördlich angrenzenden, detailliert ausformulierten Promenade. Sie sollen changierende Breiten aufweisen und ohne Wegekante ausgeführt werden, so dass die Dimensionierung des Weges nach der Gartenschau durch die Nutzungsintensität bestimmt wird. Als Ergänzung zu dieser Erschließung wird ein umlaufender ‚Belt Walk’ mit einer Oberfläche aus farbigem Asphalt geschaffen. Von diesem Ringweg wird die vertraute Fremdheit des Hublandes vielfältig erlebbar.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.