loading
  • DE-90403 Nürnberg
  • 10/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-106941)

Generalsanierung der IHK Nürnberg für Mittelfranken


  • 2. Preis

    Schnitt zentrale Halle

    Architekten
    baum - kappler architekten gmbh, Nürnberg (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Andreas Baum

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: ADLER & OLESCH Landschaftsarchitekten GmbH und Stadtplaner, Nürnberg (DE), München (DE)

    Preisgeld
    25.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das Gebäude schließt den historischen Blockrand und schafft mit den Arkaden ein großzügiges Eingangselement. Diese sind ein guter Ansatz, den öffentlichen und den privaten Raum zu verknüpfen, wenn es gelingt, Tageslicht in geeigneter Weise einzubinden. Die Zufahrt zur Tiefgarage im Westen ist gestalterisch kritisch. Hier wäre zu hinterfragen, ob eine kleinere, oberirdische Lösung in Frage kommt, um die „Schlucht“ zwischen den Baukörpern zu vermeiden.
    Der Neubau als „weißes Objekt“ kann nur bei einer außerordentlich durchdachten Gestaltung der Dachlandschaft gelingen. Ist die Kalksteinfassade noch weitgehend schlüssig, so bedarf das helle Dach der Erläuterung. Materialität und Farbigkeit werden deutlich kritisiert. In der Fassade gerade zur Waaggasse wäre eine klarere Trennung von alt und neu vielleicht über eine breitere steinerne Fuge wünschenswert. Der Weg ins Innere ist als kluge Fortsetzung der Arkaden schlüssig, die Empfangssituation über das Foyer klar, im Detail noch überarbeitungsfähig. Im Hof überzeugt das zentrale Treppen- und Aufzugselement, gerade weil dieser Innenhof nicht durch weitere Einbauten reduziert wird. Er verspricht, gerade wegen seiner Klarheit einen hohen Gebrauchs-, Aufenthalts- und Repräsentationswert zu haben. Die Grundrisse sind flexibel und wandelbar. Die kurzen Wege zu den Besprechungsräumen werden begrüßt, die Orientierung im Gebäude ist günstig. Wenn auch geringfügige Einschränkungen in der Barrierefreiheit hinzunehmen sind und die Situierung des Archivs im Dachgeschoss statisch ungeschickt ist, ist doch die Gesamtkonzeption der Innenräume überzeugend.
    Das Raumprogramm wird weitgehend erfüllt, geringfügige Abweichungen sind wohl der Raumaufteilung geschuldet. Die Konstruktion ist konventionell und lässt auch in den Details, abgesehen vom Dach, keine besonderen Hindernisse erwarten. Im Vergleich der Arbeiten dürfte sich die Wirtschaftlichkeit im mittleren Bereich bewegen. Energetisch werden überdurchschnittlich viele Ansätze beschrieben, haustechnische Anforderungen werden dargestellt.