loading
  • DE-78087 Mönchweiler
  • 12/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-112973)

Betreutes Wohnen


  • 3. Preis

    Modell

    Architekten
    Braun + Müller Architekten BDA, Konstanz (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Kerstin Müller, Johanna Wuchner, Raissa Axmann, Femke Leeflang

    Preisgeld
    4.250 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Durch die Anordnung von zwei L-förmigen Gebäuden besetzt der Verfasser ganz selbstverständlich die Ecke Chabeuilstraße – Gartenstraße und bildet gekonnt zwei unterschiedliche Zugangssituationen aus.

    Pflegeheim und Wohnungen werden von Nordwesten über einen gut proportionierten, halböffentlichen Platz erschlossen, über den auch das Wegenetz des Parks und die künftige Erweiterung angebunden ist. Leider besitzt der Zugang ins Treppenhaus und direkt in die Pflegegruppe nicht die Qualität, die von der Arbeit insgesamt ausgestrahlt wird. Im Nordosten gelangt man vom Dorf her kommend an der richtigen Stelle auf einen Platz, der den Dorfgemeinschaftsraum und einen reizvollen Innenhof, der unterschiedliche Nutzungen, nicht nur für die Bewohner des Hauses zulässt.

    Der vorgetragene Niveauunterschied von 0,5 m entspricht nicht der Realität. Die Pflegegruppe mit ihrem zentralen Wohn- und Essbereich ist streng, aber über die tagesbelichteten Flure sehr qualitätvoll organisiert. Die Zimmer mit den Nasszellen, Schrankzonen und Vorbereichen kann man sich sehr gut vorstellen. Positiv wird auch die Terrasse bewertet, nicht obwohl, sondern weil sie am Zugang des Hauses liegt.

    Die Wohnungen werden über offene Laubengänge erschlossen, die nur durch eine Lamellenstruktur aus Holz geschützt sind. Dies wird, bezogen auf den Witterungseinfluss kritisch gesehen. Allerdings entstehen über Vor- und Rücksprünge interessante Orte der Kommunikation. Innenräumlich überzeugen alle Wohnungen gerade durch den Blickkontakt zum Laubengang, der Möglichkeit zur Querlüftung, der eingezogenen Freibereiche und der guten Möblierbarkeit.

    Die Tiefgarage, aufgrund der nicht gerade wirtschaftlichen, weil einhüftigen Erschließung, wird auch hinsichtlich ihrer Größe in Frage gestellt. Der Dorgemeinschaftsraum liegt an der richtigen Stelle, die Zweigeschossigkeit und die Orientierung auf die Tiefgaragenabfahrt wird aber kritisch gesehen. Das Haus kann aufgrund seines simplen statischen Systems und der vorgeschlagenen konventionellen Bauweise wirtschaftlich erstellt werden, diese Erkenntnis wird auch durch die guten Kennwerte unterstrichen. Die Ansichten lassen eine hohe architektonische Qualität des Hauses erwarten. So wird auch fein differenziert zwischen den unterschiedlichen Nutzungen, den Aussen- und Innenfassaden.

    Der Jury erscheint der vorgeschlagene II. und III. Bauabschnitt gerade bezogen auf die vorgeschlagenen Zugänge und die künftige Nähe der beiden Gebäude problematisch.

    Die Freiraumgestaltung zeichnet sich durch einen hochwertigen Innenhof aus, der durch die städtebauliche Gestalt der Baukörper im ersten Bauabschnitt wie auch im zweiten Bauabschnitt gezeichnet ist. Die Vernetzung mit dem Bürgerpark ist gut gelöst, eine direkte Anbindung an die Hauszugänge ist gegeben. Auch bei ausschliesslicher Betrachtung des 1. BA zeigen sich hohe Qualitäten des Freiraums, der sich westlich dem Bürgerpark öffnet.

    Insgesamt stellt der Entwurf trotz einzelner kleiner Schwächen einen hervorragenden Beitrag für betreutes Wohnen in Mönchweiler dar.


INFO-BOX

Angelegt am 12.12.2012, 10:03
Zuletzt aktualisiert 15.12.2012, 18:37
Beitrags-ID 4-61517
Seitenaufrufe 461