loading
  • DE Gilching
  • 12/2005
  • Ergebnis
  • (ID 2-3448)

Städtebaulicher Ideenwettbewerb "Gilchinger-Glatze"


  • 2. Preis

    kein Bild vorhanden
    Anzeige


    Architekten
    Uhrmeister Architekt, Berlin (DE)

    Verfasser
    Dominik Uhrmeister

    Mitarbeit
    Dominik Uhrmeister

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH)

    Erläuterungstext
    Ziel des vorliegenden Entwurfes ist es, einen durchfließenden Landschaftsraum zwischen den beiden Ortsteilen Altgilching und Neugilching herauszuarbeiten und zu qualifizieren. Ein Identität stiftender Grünzug zwischen Altgilching und Neugilching führt nach Norden und Süden in die Landschaft. Das Zentrum des Grünzuges wird durch die urbane Interpretation als ‘Grüne Mitte Gilching’ das Aushängeschild für die Gemeinde Gilching.

    Landschaftsstruktur
    Der Grünzug zwischen Neu- und Altgilching wird in seiner Lesbarkeit und Erfahrbarkeit gestärkt. Dazu werden vorhandene Siedlungsränder vervollständigt. Zusätzlich wird der Landschaftsraum durch eine lockere Pflanzung landschaftlicher Großbäume gefasst. Die Gehölzflächen geben räumlichen Halt und Orientierung. Der Landschaftsraum öffnet sich zu den zukünftigen Badeseen mit ihren Badestellen und Stränden. In Ost – West Richtung werden die beiden Siedlungsteile über bereits vorhandene Straßen und neue Verbindungswege verknüpft. Diese werden durch Feldgehölzpflanzungen begleitet, die das ’Landschaftstal’ der Fürstenfeldbrucker Schotterebene gliedern und strukturieren.

    Städtebau
    Zwischen München und dem Starnberger See gelegen und hervorragend angebunden über Autobahn und Schiene, hat sich Gilching zu einem attraktiven und beliebten Wohnort entwickelt. Um dieser anhaltenden Nachfrage gerecht zu werden, wurden in jüngster Zeit Schulen, Kindergärten und andere Wohnfolgeeinrichtungen geplant und realisiert. Hinzu kommt die Errichtung eines neuen Zentrums in Gilching mit einer Folge von öffentlichen Plätzen, Geschäften und Freizeiteinrichtungen. Dieses neue Zentrum soll nun mit einem großen, öffentlichen Park als ’Grüne Mitte’ ergänzt werden. Hierfür werden die angrenzenden Siedlungsstrukturen im Osten, Norden und Süden entsprechend erweitert und im Westen eine klar ablesbare Zäsur zwischen den beiden Ortsteilen gebildet.

    Freiraumgestaltung
    Die aus dem nördlichen Landschaftsraum kommende Promenade entlang des Starnberger Weges wird im Bereich der ‘Grünen Mitte Gilchings’ mit der aus dem südlichen Landschaftsraum kommenden Promenade entlang der Neuen Grundschule Süd an der Landsberger Straße unter den Bahngleisen hindurch zusammengeführt. Die ‘Grüne Mitte’ Gilching wird zum Bindeglied, Dreh- und Angelpunkt des nördlichen und südlichen Landschaftsraumes.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit zeichnet sich durch ein einfaches, gut zu begreifendes Konzept aus. Die Hauptverbindungswege werden selbstverständlich in den zentralen Park geführt.
    Das Landschaftskonzept überzeugt durch die Weiterführung des Waldes im Süden. Im Norden allerdings wünscht man sich eher eine bessere Eingrünung des Gewerbegebietes als des gegenüberliegenden Wohngebietes. (...)
    Die vorgesehenen, erhöhten Parkbalkone an den Stirnseiten des Parks sind ein schönes Motiv für das vielfältige Freizeitangebot. Die Wiese bleibt dadurch wohltuend unbeplant und liefert deshalb Platz für raumgreifende Spiele.


Anzeige