loading
  • DE-76227 Karlsruhe-Durlach
  • 11/2012
  • Ergebnis
  • (ID 2-129608)

Neugestaltung Turmbergterrasse


  • 1. Rang

    Lageplan

    Architekten
    Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Anthony Carimando, Jan Gienau

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE)
    Visualisierer: RENDERBAR 3D Visualisierung, Stuttgart (DE)

    Erläuterungstext
    Ziel des Entwurfsgedankens ist es, aus dem historischen Kontext heraus das Landschafts- und Gebäudeensemble Turmberg weiter zu entwickeln und dem „Ort” seine Prägnanz und Einzigartigkeit für Karlsruhe zu erhalten und zu stärken.
    Heute, die Silhouette prägende Elemente, wie Turm und Berg werden an der Stelle des ehemaligen Ausflugslokals, der heutigen Terrassen um einen weiteren Architekturbaustein ergänzt.
    Zwischen Turmbergbahn und neuem Veranstaltungsraum spannt sich eine großzügige „Belvedere“-Sitzstufenanlage, die Ausblicke ermöglicht und räumlich Bahn, Turm und neuen Veranstaltungsraum mit überdachter Terrasse zu einem Ganzen arrondiert.
    Am Fuß der Sitzstufen entsteht der neue Schauweinberg. Durch die Sitzterrassen entwickelt sich der Hang baulich bis zur Krone, dem Turmbergturm.
    Neubau mit Sanitäranlage, Aussichtsterrasse und Veranstaltungsraum im Südwesten schaffen eine klare stadträumliche Akzentuierung des Ortes.
    Barrierefrei wird der Veranstaltungsraum von der Reichardstraße erschlossen und öffnet sich mit seinen Freiflächen dem vorgelagerten Weinberg.
    Innen- und Außenraum lassen sich mit den geplanten Nutzungen des Veranstaltungsraumes variieren und flexibel gestalten. In herausragender Lage, auf Höhe des Weinberges entsteht ein multifunktionaler Veranstaltungsraum, der weitere
    Nutzungsmöglichkeiten am Turmberg aufzeigt.
    Die Sitzstufen als Bindeglied, Verknüpfung von historischer Standseilbahn und Neubau. Bisher nicht vorhandene großzügige Aufenthaltsqualitäten werden angeboten, als Landschaftsterrasse, Sitzstufen, Terrassenbereiche, überdeckte Aussichtspunkte und Wegebeziehungen zu den vorhandenen Fußwegestrukturen.
    Vom Hexenstäffele ist die neue Sitzstufenanlage direkt zu erreichen. Spürbar verzahnen sich Bauwerk und Hangsituation.
    Die heute prägenden Bausteine Bahn, Turm, Berg, Restaurantterrasse werden um dieses Architekturelement ergänzt und erweitern die Nutzungs- und Aufenthaltsqualitäten des Hausberges von Karlsruhe.
    Die gewählten Materialien wie Naturstein und Sichtbeton unterstützen den architektonischen Gedanken des Übergangs von Natur zu Gebäude. Die Interpretation der historischen Situation als neue Öffnung zum historischen Weinberg. Zur Reichardstraße entsteht ein baumüberstandener Platzbereich der den räumlichen Übergang zum Hangfuß des Turmberges definiert.
    Durch die kompakte Ausrichtung des Neubaus im südwestlichen Bereich des Grundstücks entsteht ein äußerst wirtschaftlicher Architekturbaustein der in seiner Realisierung unabhängig der vorhandenen Gebäudesituationen umgesetzt werden kann. Die Anordnung der Sanitärnutzung auf dem Niveau der Reichardstraße gewährleistet unabhängige und unbeeinträchtigte Nutzungen für den neuen Veranstaltungsraum. Die Trennung der beiden Nutzungseinheiten unterstützt den Anspruch an den Veranstaltungsraum.
    Mit dem neuen „Belvedere“ erfährt die historische Situation des Turmberges eine architektonische Stärkung des Ensembles, eine Auseinandersetzung von Bestand und Neubau und definiert neu den Übergang von Landschaft und Architektur.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 08.01.2013, 16:58
Zuletzt aktualisiert 19.03.2013, 14:37
Beitrags-ID 4-62494
Seitenaufrufe 1420