loading
  • DE-89073 Ulm
  • 01/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-116851)

Wohnquartier am Egginger Weg


  • Anerkennung


    Architekten
    Architekturbüro Manfred Gruber, Bad Saulgau (DE) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Die neue Bebauung Am Egginger Weg gliedert sich in insgesamt 10 neue Wohnfelder.
    Verkehrlich Gegliedert wird das Gebiet durch die Einführung einer Wohnstrasse, die den bestehenden Kreuzungsbereich zur Königsstrasse aufnimmt.
    Im Kern der Bebauung werden jeweils um einen Wohnhof Baukörper unterschiedlicher Höhe und Nutzungdichte zueinander angeordnet. Ihre Grundstruktur ergibt sozusagen für das gesamte Gebiet das bauliche Muster. Im Norden werden jeweils viergeschossige Wohnriegel vorgesehen, die im Osten ebenfalls mit 3 geschossigem Wohnungsbau ergänzt werden, im Westen werden Reihenhausbebauungen vorgesehen, im Süden Einzelhausstrukturen. Die Erschliessung ergibt jeweils aus der Lage der Zuwegung.

    Die einzelnen Wohnfelder werden an Grünzonen aneinandergefügt, die eine höhere Wohn- und Aussenraumqualität ermöglichen. An den Gebietsrändern wird diese Struktur aufglockert, im Westen und Osten teilweise mit Einzelhausbebauungen, im Süden wiederum allgemein mit Reihenhausbebauung.

    Eine zweite Quartierstrasse dient der Erschliessung der denkmalgeschützten Schuppen Egginger Weg 15, die künftig als Start-Up Büros mit einer gemeinsamen Überdachung zusammengefasst dienen könnten.
    Eine weitere Wohnstrasse erschliesst das Feld vor dem Park.
    Es sollen drei Plätze vorgesehen werden, zwei davon dienen als Parkierung ein dritter umschliesst das Bestandsgebäude Grimmelfinger Weg 28, das künftig ebenfalls einer gewerblichen oder gastronomischen Nutzung zugeführt werden könnte.
    Der ruhende Verkehr wird von den Wohn- udn Quartierstrassen aufgenommen uund bildet vor allem Platz für öffentliche Stellplätze. Private Stellplätze sind in den Wohnfeldern in Tiefgaragen untergebracht.

    Ein besonderes Erschliessungsmerkmal sollen die Quartierswege darstellen, die eine vielgestalte Durchwebung des Quartiers fußläufig ermöglichen. die Wohnhöfe können damit ebenfalls belebter ausgestaltet werden, sodaß ein Zusammenwirken von öffentlicher Wegung und privaten Grünbereichen stattfinden kann, also Nachbarschaft und Nachbarschaftspflege über die einzelenen Wohnfelder geschaffen werden kann.

    Insgesamt sind 242 Wohneinheiten geplant, die Parkierung teilt sich in 166 Tiefgaragenstellplätze, 73 oberirdischen privaten Stellplätze, 28 gewerbliche Stellplätze und 153 öffentliche Stellplätze auf, insgesamt also 319 Stellplätze.

    Dem Schallschutz zum Egginger Weg wird mit der viergeschossigen und druchbrochenen Bebauung begegnet. Eine intensive Strassenbegrünung entlang des Egginger Weges dient ebenfalls einer Schallminderung.

    Der Park soll insgesamt aufgewertet werden, die Begrünung soll in ihrer Ausrichtung auf die neue Bebauung zielen, Zwischenräume erlauben kleine Grünplätze und Bereiche der Naherholung.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 05.02.2013, 15:05
Zuletzt aktualisiert 12.02.2013, 14:04
Beitrags-ID 4-63736
Seitenaufrufe 230