loading
  • DE-95632 Wunsiedel
  • 03/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-119770)

Altstadt-H


  • 1. Preis


    Landschaftsarchitekten
    [ f ] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn (DE), Solingen (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: sturm und wartzeck architekten, Dipperz (DE)

    Preisgeld
    36.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Verfasser der Arbeit 1005 entwickeln ihre entwurfliche Idee aus den ortsspezifischen Grundelementen der Stadt. Die Atmosphäre des Ortes orientiert sich an der Stärkung der unterschiedlichen städtebaulichen Grundstrukturen von Mittelalter und Klassizismus. Sie schreiben die vorhandenen Wurzeln weiter und unterstreichen dies durch maßvolle und konsequente gestalterische Vorschläge.

    Auch aus Sicht der Denkmalpflege wird das Blockrandbebauungsangebot im Quartier VI begrüßt. Das Gestaltungsangebot Marktplatz ist sehr realisierungsfreundlich, weil äußerst zurückhaltend.

    Der Marktplatz selbst formuliert sich als zentraler Punkt der Stadt und bietet eine offene, multifunktional sehr gut bespielbare Aktionsfläche mit großzügigem Wasserspiel. Die Gestaltung trägt der gegebenen historischen Raumqualität vorzüglich Rechnung...

    Die Idee im Ratshof hinter dem Rathaus eine zweite Veranstaltungsfläche zu schaffen schwächt diesen Grundgedanken substanziell.

    Weiterhin werden die Möglichkeiten für eine gestalterische und inhaltliche Aufwertung des Erdgeschoss des Rathauses nicht genutzt.

    Die Markthallensituierung auf dem Marktplatz ist folgerichtig entwickelt, jedoch wird der großflächige Abriss und Neubau der Gebäude kritisch gesehen.

    Das Potenzial des „ Bausteins Geschichte“ wird somit an diesem für die Stadtentwicklung so wichtigen Impulsprojekt leider nicht genutzt.

    Dem steinernen Marktplatz –als Pendant- ein neues „Grünquartier“ mit einem Jean-Paul-Garten entgegen zu stellen bereichert das innerstädtische Angebot um eine neue Dimension. Die als Blockrandschließung angebotene Wohnbebauung mit unterirdischer Parkierung stärkt das Gesamtkonzept und bietet attraktives Wohnen im Herzen der Altstadt.

    Kritisch wird die sehr geringe Durchlässigkeit von der Marktplatzseite angemerkt. Die vorgeschlagene Seilbeleuchtung in den Straßen wird als äußerst kreativer Ansatz gewürdigt und verspricht eine besondere, einzigartige Nachtwirkung.

    Die historisierenden Wandlampen in den Gassen und die ausgewählten Ausstattungselemente können nicht überzeugen. Bei der Materialwahl von Straßen, Wegen und Plätzen wurde die Einbeziehung von lokalem Natursteinvorkommen genutzt um den Ortsbezug nachvollziehbar zu stärken.

    Insgesamt eine sehr gute Arbeit, welche die Potenziale erkennt und weiterentwickelt, jedoch in Detail und Ausarbeitung ihre Möglichkeiten nicht voll ausschöpft.