loading
  • DE-77933 Lahr
  • 03/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-115728)

Kanadaring


  • 4. Preis


    Landschaftsarchitekten
    Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE)

    Preisgeld
    7.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit zeigt eine dichte Struktur mit Wohnen und Arbeiten im Bereich der Schwarzwaldstraße auf. Der daran angegliederte Quartiersplatz mit Zentrumsfunktionen bindet damit die Quartiere nördlich und südlich der Straße zusammen. Dies erzeugt ein völlig neues Erscheinungsbild des Wohngebiets nach außen und wirkt somit identitätsstiftend.

    Die Dichte der Bebauungsstruktur nimmt folgerichtig von der Schwarzwaldstraße zum Naturraum der Schutter hin ab. Die nordöstlichen Zeilen werden durch additive neue Bausteine zu Wohnhöfen zusammengebunden. Die vorgeschlagenen Reihen- und Punkthäuser bieten mit den vorhandenen Zeilen eine gute Grundlage für eine soziale Durchmischung in direkter Nachbarschaft. Die Höfe sind frei von ruhendem Verkehr und bieten somit eine hohe Aufenthaltsqualität für die angrenzenden Bewohner, die aber nur durch unwirtschaftliche Tiefgaragenplätze zu erreichen ist.
    Die nordwestlichen Zeilen bleiben im Bestand erhalten und schaffen einen fließenden Übergang zum Naturraum der Schutter.

    Die punktuellen Eingriffe in die Bebauungsstruktur entlang der Freiburger Straße wirken dagegen kraftlos und wenig überzeugend.

    Das vorgeschlagene Konzept erlaubt eine abschnittsweise Realisierung. Die dichten Blockstrukturen entlang der Schwarzwaldstraße binden die vorhandenen Zeilen mit ein, lassen aber auch Raum für mögliche neue Entwicklungen.

    Die Wegeverbindung von „Alt“-Dinglingen durchs Quartier in das Landesgartenschaugelände über den Quartiersplatz an der Schwarzwaldstraße oder alternativ über den Uferweg an der Schutter ist gut gelöst. Die Abgrenzungen der öffentlichen und privaten Freiflächen sind deutlich ablesbar.

    Die vorgeschlagene verkehrliche Anbindung des Kanadar-ings über die Otto-Hahn-Straße ist zu prüfen. Der hohe Anteil an vorgesehenen Tiefgaragen ist wirtschaftlich fraglich. Die Überpflasterung der Schwarzwaldstraße im Bereich des Quartiersplatzes verspricht neben der Verbindungsfunktion auch
    eine Entschleunigung des Durchgangsverkehrs.

    Insgesamt ist die vorliegende Arbeit ein qualitativ guter Beitrag zur komplexen Aufgabenstellung und bietet einen innovativen und identitätsstiftenden Ansatz.