loading
  • DE-20095 Hamburg
  • 04/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-129522)

U-Bahn Haltestelle Elbbrücken


  • ein 1. Preis Gewinner nach Überarbeitung


    Architekten
    gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg (DE), Aachen (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Tragwerksplaner: schlaich bergermann partner - sbp gmbh, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Paris (FR), New York (US), Shanghai (CN), São Paulo (BR)
    Lichtplaner: Conceptlicht GmbH, Traunreut (DE)

    Erläuterungstext
    Den genius loci dieser oberirdischen Haltestelle bestimmen die Lage direkt an der Elbe, die zukünftige dichte Quartiersbebauung und nicht zuletzt die historischen Elbbrücken mit ihren weitgeschwungenen Stahlbögen. Als Pendant zu den Brücken prägt eine signifikante Stahlkonstruktion aus gebogenen Rahmenträgern die neue Haltestelle – auf zeitgemäße Weise entsteht ein konstruktiver Ingenieurbau, der die schwungvollen Konstruktionsprinzipien der historischen Brücken neu interpretiert. Die außen liegende Dachkonstruktion unterstreicht die optische Präsenz des Tragwerks, die kreuzförmige Anordnung der Rahmen ergibt ein rostartiges System und stabilisiert die stählernen Bögen.

    Eine nach innen abgehängte Verglasung bildet die vor der Witterung schützende gläserne Hülle. Die lichtdurchflutete Haltestelle ermöglicht dabei interessante Ausblicke zum neuen Quartierszentrum am Baakenhafen, zu den markanten Hochhäusern und zu den Elbbrücken.

    Einfach und klar strukturierte Erschließungsprinzipien kennzeichnen den Entwurf. Die komplexen Höhenunterschiede zwischen Gelände- und Bahnsteigniveau werden auf geschickte Weise innerhalb des Gebäudes gelöst.
    Zwischen der Bahnsteigebene und der Schalterhalle wird auf der kompletten Länge ein Licht- und Medienband vorgesehen. Grundsätzlich wird die Beleuchtung der Haltestelle zurückhaltend und wie selbstverständlich gestaltet und unterstreicht den Charakter der Konstruktion.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.