loading
  • DE-96215 Lichtenfels
  • 04/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-124353)

Coburger Straße


  • Engere Wahl Ideenteil


    Landschaftsarchitekten
    Mettler Landschaftsarchitektur, Gossau (CH), Berlin (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Hilleringmann Architekten, Berlin (DE)

    Erläuterungstext
    "Ideenteil Umfeld südlicher Unterführungsbereich"

    Der Bereich südlich der Unterführung zeichnet sich durch die neu entstandene Platzsituation aus. Der alte Treppenaufgang wird erneuert und versetzt. Dadurch entsteht mehr Raum für die Fußgänger. Eine Absenkung des Geländes reuziert den Höhenunterschied zwischen Gehweg und Fahrbahn auf ein Minimum und verbessert die Begehbarkeit. Im Zuge dessen bekommen die Gebäude der Coburger Straße 20 und 21 einen neuen, modernen Sockel. Die bauliche Veränderung bietet für die Gebäude in der Umgebung neue Möglichkeiten und eine verbesserte Attraktivität. Der Platz wird durch das neue Stadttor, in Anlehnung an das historische Coburger Tor, geprägt. In diesem besonderen Gestaltungselement werden Funktion und Atmosphäre vereint. Durch die vertikalen Streben wird das Licht rhythmisch unterbrochen und es entsteht ein spannendes Schattenspiel. In der Unterführung wird die Lattung fortgesetzt und durch Leuchten ergänzt. Gleichzeitig ermöglicht der integrierte Treppenaufgang einen schnellen Zugang zum Bgm.-Dr.- Hauptmann-Ring.
    Die Gestaltung des Turms erinnert an die in Lichtenfels verwurzelte Flechtkultur und nimmt Bezug auf die historisch geprägte Korbindustrie.

    "Ideenteil Leitsystem"

    Die beiden Altstadtquartiere werden durch das identitätspägende Mobiliar mit Einbezug der
    historischen Flechtstruktur verbunden. Sitzbänke und Hocker, Bushaltestelle und das neue Stadttor, nehmen diese Struktur auf. Die Elemente aus massivem Cortenstahl zusammen mit dem Holz und seinem leichten Design ergibt die perfekte Kombination aus Architektur und Funktion. Unterschiedliche Aufenthaltsmöglichkeiten zum Verweilen bieten die großzügigen Sitzelemente auf den verbreiterten Fußwegen. Die neuen Sitzmöbel aus Holz und Metall bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Sitzmöglichkeiten und zeichnen sich durch ihre Robustheit aus. Auch in der Unterführung wird diese Struktur aufgenommen und bietet einen Wiedererkennungswert für die Stadt. Die besonderen Orte der Stadt werden hervorgehoben und durch die einheitlichen Flechtelemente verbunden.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.