loading
  • 5. Preis


    Landschaftsarchitekten
    ANDRESEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN, Lübeck (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: tsj tönies + schroeter + jansen freie architekten gmbh, Lübeck (DE), Hannover (DE)
    Architekten: tobias engelhardt architektur, Lübeck (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Verfasser entwickelt seine Entwurfsidee entlang der Vorgaben der Masterplanung und bildet drei Baukörper aus, die sich an einer Erschließungsachse von Süd nach Nord orientieren. Die Erschließungsachse öffnet sich zu einem Campus, an dem die Gebäude folgerichtig zum Campus hin abgestaffelt liegen und somit attraktive Terrassen ausbilden. Die Campusgestaltung nimmt spielerisch die Gebäudestruktur auf und führt diese durch facettenreiche Freiraumprogramme mit hoher Aufenthaltsqualität fort. Das separat angeordnete Café bildet eine klare Kante nach Westen und ist wesentlicher Bestandteil dieser Konzeption. Die Ringallee wird von Hecken und Bäumen begleitet, durch die eine angemessene Ansicht des Hochschulquartiers entsteht.

    Die Erschließung der Gebäude erfolgt vom Campus aus und leitet zunächst in Foyerbereiche, deren Ausbildung unterschiedliche Qualitäten aufweist. Die Grundrisse sind funktionsgerecht als Zwei- bzw. Dreibund ausgebildet, haben allerdings in den Regelgeschossen nur bedingt Aufenthaltsqualität.

    Die Ausrichtung der Labore nach Norden ist funktionsgerecht; die Büros nach Süden angeordnet. In der Zuordnung der einheitsbezogenen Funktionszusammenhänge weist der Beitrag Mängel auf.

    Der architektonische Ausdruck und die Gestaltung der Fassade bestechen zunächst durch eine eigene, anmutende Sprache, gehen jedoch besonders an den wichtigen Campuskanten – nicht mit der Grundrissorganisation einher.

    In der vergleichenden Betrachtung der Kosten liegt der Entwurf im mittleren bis oberen Bereich und wird somit durchschnittlich bis weniger günstig bewertet. In der vergleichenden Betrachtung der BGF und des BRI wird der Entwurf als durchschnittlich kompakt und wirtschaftlich bewertet. Die Technikflächen im Untergeschoss und 3. Obergeschoss sind nicht ausreichend dimensioniert. Die Barrierefreiheit ist gegeben.

    Die Einhaltung der Vorgaben zur Energieeffizienz ist im Energiekonzept plausibel dargestellt und könnte im Rahmen einer weiteren Bearbeitung übererfüllt werden. Dies ist im Energiekonzept, das auf einem hohen solaren Deckungsanteil zur Wärme- und Stromversorgung beruht, überzeugend dargestellt.

    Grundsätzlich leistet der Entwurf einen diskussionswürdigen Beitrag, besonders bei der qualitätsvollen Ausbildung des Campusplatzes und der Freiräume zwischen den Gebäuden.