loading
  • 5. Preis

    Lageplan

    Architekten
    Peter W. Schmidt Architekt BDA, Pforzheim (DE), Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Peter W. Schmidt

    Mitarbeit
    Kim-Jasper Neugebauer

    Preisgeld
    5.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf erfüllt alle städtebaulichen Vorgaben.

    Ein guter proportionierter 4-geschossiger kompakter Baukörper ruht auf einem 2-geschossigen Sockel. Der sich über beide Sockelgeschosse an der östlichen Grundstücksgrenze erstreckende, sehr schmale Lichthof dient in erster Linie der Belichtung. Seine räumlichen Qualitäten sind kritisch zu hinterfragen. Der Haupteingang gegenüber der Handwerkskammer wird durch einen baukörperlichen Versprung betont. Die Eingangszone ist zwar groß bemessen, ihre Zweiteilung lässt eine räumliche Großzügigkeit vermissen. Die publikumsintensiven Bereiche im EG und 1. OG weisen funktionale Schwächen auf. Die räumliche Trennung der Backoffice von Melde- und Anwohner im 2. OG ist zu weit. Die Splittung des Ausländercenters und der Einwohnermeldebehörde im 1. und 2. OG sind nicht optimal gelöst. Man wünscht sich eine Reduktion der Lufträume im 1. OG zugunsten eines großzügigen, dezentralen Wartebereichs für das Ausländeramt.

    Die Teambüros im EG und 1. OG sind räumlich gut positioniert und proportioniert. Ein, über alle Geschosse sich erstreckender Luftraum verleiht dem Verwaltungszentrum eine angemessene räumliche Großzügigkeit. Die Ebenen 2 bis 5 stellen sich als gut strukturierte und räumliche Einheiten dar.

    Die Gliederung der Fassaden wirken noch etwas unruhig, etwas mehr Eleganz wäre wünschenswert. Wirtschaftlich liegt der Entwurf im unteren Bereich, das ist vor allem einer hohen BGF geschuldet. Die Bruttogeschosshöhe von 3,75 m ist zu überprüfen.

    Die Arbeit ist ein positiv zu bewertendes Wettbewerbsbeitrag.