loading
  • DE-59192 Bergkamen
  • 09/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-154892)

Neubau Hauptstelle Sparkasse


  • ein 2. Preis

    © behet bondzio lin architekten GmbH&Co.KG

    Architekten
    behet bondzio lin architekten, Münster (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

    Preisgeld
    8.500 EUR

    Erläuterungstext
    SPARKASSE BERGKAMEN-BÖNEN - HAUPTSTELLE
    Realisierungswettbewerb

    Das neue Gebäude der Hauptstelle der Sparkasse Bergkamen-Bönen stellt sich als klar gegliederter Baukörper mit einer hohen Präsenz zum Kreisverkehr und einer direkten städtebaulichen Korrespondenz zum Rathaus und dem vorgelagerten Busbahnhof dar. Der Baukörper vermittelt eine, der Funktion eines modernen Bankgebäudes angemessene Wertigkeit, Solidität und zeigt sich gleichzeitig sehr einladend.

    Der Haupteingang und die Kundenhalle sind im Gegenüber zu der Rathauspassage lokalisiert. Die Halle stellt somit die direkte Verlängerung und den Abschluss dieser prägnanten städtebaulichen Achse dar. Bereits aus dem Außenraum ist ein tiefer Einblick in die Kundenhalle möglich.

    Den Kunden der die Halle betritt, erwartet eine tageslichtdurchflutete offene und freundliche Atmosphäre. Die Mitarbeiter der Information und des Service haben direkten Blickkontakt zu den Eintretenden und zu den SB-Automaten. Kontaktaufnahmen und Hilfestellungen können hierdurch einfach und selbstverständlich erfolgen.

    Die Büros der Berater flankieren die Halle und erlauben den Beratern direkten Blickkontakt zu den Sparkassenkunden die die Halle betreten.

    Das Immobiliencenter befindet sich direkt am SB-Foyer und nimmt von Außen gut sichtbar einen wesentlichen Teil der Erdgeschossfassade ein. Es stellt gleichzeitig das Verknüpfungselement zu der Gastronomie da.

    Die Gastronomie ist eine autonome Einheit mit einem separaten Eingang für die Gäste. Durch die vorgelagerten Stufenanlage und die somit erhabene Lage der Außenterrasse und des Eingangs besitzt auch die Gastronomie eine gute Präsenz zum Stadtraum.
    Der Gastraum bietet im Inneren eine direkte Anbindung an die Kundenhalle.
    In dieser Funktionsverknüpfung sehen wir einen positiven Effekt für die Sparkasse. Die entspannte Café-Atmosphäre wirkt sich beruhigend auf den Sparkassenbesucher aus. Selbstverständlich sind die beiden Einheiten, Sparkasse und Gastronomie durch eine Tür jederzeit sicher von einander zu trennen.




    INTERNE BEREICHE
    Im 1.Obergeschoss befinden sich die Arbeitsbereiche der Abteilungen. Hier herrscht eine effiziente und klare Gliederung der Büroeinheiten vor. Über die internen Flure ist ein Kontakt zur Kundenhalle gegeben.
    Im 2.Oberschoss befindet sich der Vorstand mit dem angegliederten Sitzungsbereich, sowie Personal- und Lagerräume. Die gewünschte Trennung der Bereiche ist berücksichtigt.
    Die Anlieferungen für die Sparkasse und das Café erfolgen rückseitig, über den Parkplatzbereich. Für die Geldtransportfahrzeuge haben wir zwei Möglichkeiten vorgesehen, einmal ebenfalls rückseitig über den Parkplatzbereich und eine weitere Option von vorne, am Durchgang zwischen dem Vorplatz und der Hofebene.



    KONSTRUKTION, FASSADE, MATERIALIEN
    Das Gebäude besteht aus einer konventionellen Stahlbetonkonstruktion mit Stützen, aussteifenden Kernen, tragenden Außenwänden, Flachdecken und einer Stahl-Glaskonstruktion des Kundenhallendachs.
    Die Fassade ist als hinterlüftete und hochgedämmte Ziegelfassade mit bündigen Kastenfenstern im Erdgeschoss und Standard Aluminiumfenstern mit heute üblicher und kostenneutraler Dreifachverglasung und notwendiger Widerstandsklasse vorgesehen. Die Kastenfenster im EG erlauben es den Sonnenschutz im geschützten Bereich hinter der Prallscheibe zu führen. Dies stellte eine maximale Sicherheit gegen Vandalismus da und senkt auf Dauer die Wartungs- und Reparaturkosten.
    Im Inneren herrschen natürliche und einfache Materialien vor.



    ENERGIEKONZEPT
    Das Energiekonzept ist im üblichen Standard für Bürogebäude mit Sonderfunktionen (hier die Kundenhalle und die Sitzungsbereiche) und orientiert sich an den Verhältniswerten der Kostenvorgaben. Genutzt wird der vorhandene Fernwärmeanschluss.
    Die Kundenhalle und der Sitzungsbereich erhalten eine mechanische Lüftung.
    Die Bürobereiche im EG erhalten in Zusammenhang mit den Kastenfenstern hoch effiziente dezentrale Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung (Schalldämmlüfter).
    Wir schlagen für alle Bereiche einen Klimaboden vor, der im Winter heizt und im Sommer kühlt. Hierdurch können auf wirtschaftlich vernünftige Weise die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung eingehalten werden. Alternativ hierzu sollte in der weiteren Planung zusammen mit dem Bauherrn auch eine Betonkernaktivierung mit flinken Heizelementen für extreme Wintertage betrachtet werden. Im Zusammenwirken mit der Dreifachverglasung stellt dies eine hohe Behaglichkeit bei dauerhaft niedrigem Energieverbrauch da.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 25.11.2013, 16:04
Zuletzt aktualisiert 28.11.2013, 09:30
Beitrags-ID 4-76862
Seitenaufrufe 380