loading
  • DE-30659 Hannover
  • 11/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-155715)

Wohnquartier Oststadtkrankenhaus


  • 2. Preis


    Architekten
    WESTPHAL ARCHITEKTEN BDA, Bremen (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Birgit Westphal , Jost Westphal

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: YLA Ando Yoo Landschaftsarchitektur, Hamburg (DE)
    Verkehrsplaner: BPR Dipl.Ing. Bernd F. Künne & Partner mbB, Hannover (DE), Bremen (DE), Esslingen (DE), Wolfsburg (DE), Osnabrück (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit entwickelt den Auftakt über einen großen öffentlichen Platz an der Podbielskistraße, dessen Maßstab und Lage allerdings Zweifel hinsichtlich seiner benannten urbanen Qualität entstehen lassen. Auch Maßstab und Nutzbarkeit der dort positionierten Baukörper, insbesondere des 7-geschossigen Appartementhauses in der Mitte der dann von hier aus sich öffnenden zentralen Grünachsen nach Süden, überzeugen nicht. Für den geförderten Wohnungsbau an der nordöstlichen Ecke wäre eine angemessene Struktur wünschenswert. Die stringente hierarische Anordnung der frei finanzierten Wohnkuben entlang des zentralen Grünraumes wird kontrovers diskutiert, die Wohnqualität ist sicherlich gut. Die östlich und westlich sich anschließenden Zeilen sind durch kleine Quartiersplätze gut strukturiert und schaffen so überschaubare Nachbarschaften.

    Die nordsüdgerichteten Ränder zur Pasteurallee und zur Straße In den Sieben Stücken lassen den Dialog mit dem Umfeld vermissen, in dem sie eine wenig inspirierte Straßenrandbebauung mit vielen Grundstücksüberfahrten ausbilden. Dies beeinträchtigt auch die Qualität des Grünraumes der Pasteurallee.

    Insgesamt ist es eine Arbeit mit Schwächen aber auch freiräumlichen Qualitäten: Gewürdigt wird der zentrale „Anger“, der leider dann die Fortführung nach Süden zum Mittelandkanal verfehlt, es aber schafft, ein prägnantes identifikationsstiftendes Element in das neue Quartier zu integrieren.