loading
  • DE-68163 Mannheim
  • 12/2013
  • Ergebnis
  • (ID 2-141946)

Neugestaltung des Hanns-Glückstein-Parks


  • Anerkennung

    kein Bild vorhanden
    Anzeige


    Architekten
    Karl Hufnagel Architekten, Berlin (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Mettler Landschaftsarchitektur, Gossau (CH), Berlin (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit zeichnet sich durch ihren ruhigen, unprätentiösen Umgang mit dem Bestand des Glückstein-Parks sowie einen angemessenen Anwendung von Gestaltungselementen aus. Das Vorziehen des Parks an die Glückstein-Allee im Bereich des Lokschuppens / Werkstattgebäude betont diese städtebauliche Sondersituation und schafft den erwünschten Blickbezug vom Park.

    Die Zonierung „Privatgrün – Staudenband – öffentliches Grün“ ist nachvollziehbar und gelungen. Kritisch im Hinblick auf ihre Lage und eine sinnhafte Nutzung werden die straßenbegleitenden Platzflächen und der Spielbereich gesehen.

    Die Wohnbebauung hält die mögliche Bautiefe von 20 m. In der Aufteilung der Grundstücke wäre mehr Bezug zur gegenüberliegenden Bebauung wünschenswert. Städtebaulich ungelöst sind die Ecksituationen an der Glückstein-Allee. Die niveaugleiche Erschließung des Erdgeschosses an der Glückstein-Allee wird positiv gesehen.

    Die vorgeschlagenen Wohnungsgrundrisse haben wenig räumliche Qualitäten und funktionieren zum Teil nicht im Hinblick auf Erschließung und Wohnungsgrößen.


Anzeige