loading
  • 2. Preis

    kein Bild vorhanden
    Fassadenplaner
    Werner Sobek, Stuttgart (DE), New York, NY (US), Moscow (RU), Stuttgart (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Nickl & Partner Architekten AG, München (DE), Berlin (DE), Zürich (CH)

    Preisgeld
    25.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Beurteilung Fachpreisrichter (Städtebauliches Erscheinungsbild/ Architektur/
    Sichtbeziehung Innen-Außen):
    Das Erscheinungsbild der Bettentürme wird sich deutlich verändern. Der Entwurfsverfasser gibt dem Gebäude einen neuen innovativen Anstrich. Die unterschiedliche Behandlung des runden und des eckigen Baukörpers wird aufgegriffen, aber nur interpretiert. Die starke Strukturierung der bestehenden Bettentürme durch die umlaufenden Balkone wird aufgegeben. Vorgeschlagen wird eine glatte, elegante Fassade, die horizontal durch die Brüstungsbänder und vertikal in den Geschossen durch die zurückliegenden Lüftungselemente gegliedert wird.
    Die gebogene Prallscheibe sorgt für eine saubere Detaillierung (keine Segementierung) der Außenhaut und einen wirksamen Schutz für die Außenraffstores. Das moderne Erscheinungsbild mit sehr technischer Anmutung kann zur Imageverbesserung des Gebäudes beitragen. Die Fassadensanierung wird auch aus der Ferne als große Veränderung positiv wahrgenommen. Die Brüstung in der nach außen liegenden Fassade wird tief angesetzt und sorgt für eine bessere Aussicht, auch für die Patienten. Der zusätzliche Raumgewinn wird begrüßt. Im rechteckigen Bauteil ist die Sicht und somit die schöne Aussicht durch das Edelstahlgewebe einschränkt.
    Die Umsetzungen der Maßnahmen werden plausibel dargestellt. Die notwendige Luftumspülung des Sicherheitstreppenhauses ist nicht gewährleistet. Hier ist eine Umplanung oder eine aufwändige technische Ausrüstung des Treppenhauses notwendig.

    Beurteilung Sachverständige (Fassadenkonstruktion/ Brandschutz/ Bauphysik/
    Schallschutz / Nachhaltigkeit):
    Es wird ein konstruktives Brandschutzkonzept beschrieben. Die Grundrissgestaltung ist ausreichend dokumentiert. Die Umspülung des Sicherheitstreppenhauses muss wegen der Doppelfassade erheblich nachgearbeitet werden. Die Fassade des Entwurfes ist eine Doppelfassade klassisch mit Zu- und Abluft unten / oben horizontal. Aufgesetzt auf Konsolen mit eigener Stahl-Unterkonstruktion. Die Lüftung der Räume erfolgt über die Doppelfassade über seitlich hinter Lochblech angeordnete nicht transparente schmale Flügel. Mehrere Revisionsflügel für Reinigung der Prallscheibe von innen. Reinigung ab Prallscheiben nur über Befahranlage.
    Bereich Bürogebäude: mit Einfachfassade und vorgesetzten festen Screen aus Edelstahlgewebe, Sonnenschutz Funktion ist nicht variabel, Reinigung auch nur durch Befahranlage. Der Schallschutz der Fassade infolge Prallschreibe bietet gute Werte. Der Sonnenschutz ist im Zwischenraum geschützt. Schallaußendämmung wird durch geschossweise Trennung und horizontale Trennung erreicht.
    Büro Bereich: starrer Sonnenschutz und Sonnenschutzglas verursachen dauerhaft geminderte Lichttransparenz.

    Nutzerspezifische Kriterien (Funktionalität aus Sicht des Nutzers bzw. Bauherrn):
    Die Raumvergrößerung ist von Vorteil, Besuchertisch ist besser stellbar. Größere Fenster bieten mehr Lichteinfall, der Sonnenschutz ist gut gelöst. Die Fenster sind öffenbar, es erfolgt eine deutliche Modernisierung der Fassade - Diskussion über Vertikalfassade; ggf. Reinigungsproblem / Transparenz.