loading
  • Zuschlag Sonderpreis

    Modell

    Architekten
    Arcass Freie Architekten BDA, Stuttgart (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Jan Escher, Dipl.-Ing. Otmar Müller Dipl.-Ing. Lucas Müller Dipl.-Ing. Erika PutzDipl.-Ing. (FH) Bernhard Kullak Dipl.-Ing. (FH) Manfred Ehrle Mitarbeit:Dipl.-Ing. (FH) Arch. Daniela HatzlhofferDipl.-Ing. (FH) Arch. Alicja Czech, Prof. Dr.-Ing. Tom Guthknecht, Murten/ CH (Funktionsplanung) Büro Gesswein Henkel + Partner Freie Landschaftsarchitekten VFA (Freianlagen)Ingenieurbüro S. Lang, Ravensburg (Heizung - Lüftung - Sanitär - Klima, Energiekonzept) Ingenieurbüro Werner Schwarz, Stuttgart / Ravensburg (Elektrotechnik)Ingenieurbüro Pfefferkorn + Partner, Stuttgart (Tragwerk)

    Erläuterungstext
    Städtebauliche Einbindung
    Die Wohnbebauung und angrenzenden Schul- und Sonderbauten im Süden bilden eine heterogene Umgebung. Durch die Konzentration der Baukörper entsteht ein angemessener Abstand zu den bestehenden Nachbarschaften. Der westseitige Grüngürtel und die bereits existierende parkähnliche Freifläche im Süden werden zu einem grünen Ring weiterentwickelt und bilden einen landschaftlichen Rahmen mit hoher Aufenthaltsqualität.

    Aussenanlagen
    Die Aussenanlagen mit geschlossenen Baumgruppen und offenen Freiflächen markieren ein grünes Plateau. Das 1-geschossig in den Hang integrierte Parkdeck liegt nahe am Haupteingang.
    Eine lineare Promenade schafft die Verbindung zum Haupteingang der Klinik. An dieser Linie liegt das Ärztehaus und das Bildungszentrum.
    Ein freies Wegekonzept verknüpft bestehende Wegeverbindungen.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    \"Die städtebauliche Einbindung der Baukörper erscheint gelungen, die Verbindung mit dem Altbestand ist proportional und funktional in Ordnung. Besonders hervorzuheben ist die sehr gute Einbindung in den Grünraum - es müssen keine Altbäume gefällt werden. Der Abstand zur vorhandenen Wohnbebauung ist sehr groß und wirkt daher nicht störend. Die Erschließung über die Krankenhausstraße und der Altstadt funktioniert gut.

    Die Parkierung der PKWs unter einem Parkdeck im nordöstlichen Bereich des Geländes ist sinnvoll und richtig und schafft den direkten Bezug zum Haupteingang.

    Die Lage der neuen Baukörper zum Bestand ermöglicht neben dem Haupteingang auch weitere Eingänge aus der Stadt und aus anderen Richtungen. Die Proportionen der neuen Gebäudeteile sind gelungen und korrespondieren mit den vorhandenen Volumen der Altbauten; dadurch ergeben sich sehr gute Verbindungen zu den Außenräumen. (...)

    Die Eingangssituation und die Erschließung über eine zwischen Alt- und Neubauten liegende Magistrale ist gelungen. Die kompakte Struktur des Entwurfs erlaubt sehr gute funktionierende Einzelbereiche sowie vorteilhafte funktionale Zusammenhänge. (...)

    Hervorzuheben ist, dass die Bauzeit für das Gesamtprojekt relativ kurz ist. Ebenfalls schlüssig sind die einzelnen Bauphasen. Die Anzahl und vor allem die frühzeitige Optimierung der Bettenzahl ist bei dieser Arbeit sehr gelungen.\"