loading
  • Anerkennung

    kein Bild vorhanden
    TGA-Fachplaner
    Team für Technik GmbH, München (DE), Nürnberg (DE), Regensburg (DE), Eichstätt (DE), Wörth (DE), Berlin (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: KRUG GROSSMANN ARCHITEKTEN, München (DE), Rosenheim (DE)
    Landschaftsarchitekten: Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten, Eichstätt (DE)
    Modellbauer: PETER GÖTZ | sehen + verstehen, München (DE)

    Preisgeld
    6.875 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf besticht durch einen gut ausformulierten Vorplatz, an dem die Eingänge in die Schule und die Sportanlagen liegen. Ein vorgelagerter Spielhügel wirkt vermittelnd zur Johann-Sebastian- Bach-Straße. Die gegliederte Gesamtgebäudefigur hat eine angemessene Körnigkeit und Höhenentwicklung zur umgebenden Bebauung. Der Baukörper der Sporthalle und der Schwimmhalle wirkt zum Vorplatz hin allerdings etwas lang. Etwas fremd wirkt die Verschränkung der Baukörper Sportgebäude und Aulabaukörper. Die Verschränkung ermöglicht allerdings, dass der Lift gut ausgenützt wird.
    Die Anlage bildet angenehme und vergleichsweise große zusammenhängende Freiflächen. Die Anordnung der Pausenhöfe mit einer den bestehenden Wall ausnützenden Sitzstufenanlage und fließend übergehenden Höfen zwischen Mittelschule und Grundschule ist gelungen, aber überinstrumentiert.
    Das Aulagebäude mit seinem dreigeschossigen Luftraum wirkt zu groß, ist aber vielfältig nutzbar und schafft eine identitätsstiftende Eingangssituation. Diese räumliche Qualität wird durch die räumliche Einheit der Pausenfläche und des Speisesaals erzielt. Hier sollten z.B. durch mobile räumliche Trennungen, auch zwischen der Saalfläche der Mittel- und Grundschule Verbesserungen erzielt werden, ohne auf den Gesamtraum dauerhaft zu teilen. Die Lage der Verwaltung ist gelungen. Der Mehrzweck- und der Musikraum sind zuschaltbar und bringen Flexibilität in der Nutzung. Die Lernhäuser sind aus pädagogischer Sicht gut gelöst. Der Marktplatz hat eine breite Orientierung ins Freie, die dem Raum gut tut. Erkauft wird diese Qualität durch die Anordnung des Teamraumes an einer schlecht belichteten innen liegenden Stelle. Der Teamraum muss also stark aufgeglast werden. Der Vorteil des gut belichteten Marktplatzes überwiegt. Die Anordnung der Garderoben ist funktional gelöst. Die Kerntreppenhäusern und der Eingang des Lernhauses sind knapp gehalten und damit wenig attraktiv.
    Sporthalle und Schwimmhalle sind gut organisiert. Die Fassade im EG wirkt transparent und leicht, könnte aber an heißen Tagen auch zur Überhitzung der südlich gelegenen Räume führen. Die Fluchtbalkone der Obergeschosse mit Vertikallamellen aus Holz wirken angenehm und sind der Umgebung angemessen. Der Fassadenduktus wird auch in den Sportanlagen fortgesetzt und ist gut durchgearbeitet. Die Vorschläge zur Lüftung und Beheizung des Gebäudes sind umsetzbar. Die im Modell dargestellten Oberlichter wirken aufgesetzt. Die Erweiterungen sind umsetzbar. Die Musikschule/VHS ist separat erschlossen. Insgesamt weist der Entwurf aus stadt-, frei- und innenräumlicher Sicht und in der Fassadenentwicklung gute Qualitäten auf.


INFO-BOX

Angelegt am 03.07.2014, 14:52
Zuletzt aktualisiert 06.09.2016, 11:19
Beitrags-ID 4-87442
Seitenaufrufe 67