loading
  • DE-10969 Berlin
  • 07/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-161395)

ein neues haus für die taz


  • Anerkennung

    Fassadenschnitt des Projektes, © gpy arquitectos

    Energieplaner
    ee concept gmbh, Darmstadt (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: gpy arquitectos, Santa Cruz de Tenerife (ES)
    Landschaftsarchitekten: Eurich Gula Landschaftsarchitektur, Wendlingen am Neckar (DE)

    Preisgeld
    4.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die grundsätzliche Idee des Entwurfes besteht in einem diagonalen Atrium, das kaskadenförmig den Baukörper durchdringt und über die gesamte Höhe des Hauses südliches Tageslicht in die Tiefe des Grundrisses trägt.

    Dieses Atrium dient auch als strukturierender Kommunikationsraum, der auf jeder Etage zunächst eine loungeartige Brücke in der Mitte des Hauses anbietet. Diese Lounge wird dann auf den verschiedenen Etagen durch weitere Räume ergänzt, wie das Café mit seinen Veranstaltungsräumen, die Redaktionskonferenz und Besprechungsräume. Diese Grundidee wird von Bauherrenseite sehr begrüßt, da so sehr kompakte und praktische Grundrisse mit gut nutzbaren und zusammenhängenden Flächen entstehen, die gleichzeitig flexibel und interessant bleiben. Diese Haupterschließung ist unter Brandschutz- und Sicherheitsüberlegungen aber nicht unproblematisch.

    Die Arbeit hält sich weitgehend an die Vorgaben des Bebauungsplans. Der Haupteingang für Fußgänger und Radfahrer sowie der taz.shop mit der Anlieferung liegen richtig an der Friedrichstraße, das taz.café ist zum Besselpark orientiert.

    Der Auftritt des Hauses ist eher profillos und wenig einladend, die Fassaden werden zu den verschiedenen Seiten kaum differenziert.

    Die Flächeneffizienz liegt angesichts der großzügigen Lounge-Bereiche aber nur im Mittelbereich. Die Kosten des Hauses liegen deutlich oberhalb des Mittelwertes; dies ist in großen Teilen der Ausbildung der Doppelfassaden geschuldet, deren Mehrwert insbesondere auf der Nordseite in Frage gestellt wird.

    Insgesamt gefällt der Entwurf durch seine sehr effiziente und kompakte interne Struktur und die schöne Idee des diagonalen Lichtraums.


INFO-BOX

Angelegt am 14.07.2014, 12:37
Zuletzt aktualisiert 21.07.2014, 10:55
Beitrags-ID 4-87900
Seitenaufrufe 360