loading
  • DE-67063 Ludwigshafen
  • 07/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-154973)

Nachfolgebau des Friedrich-Engelhorn-Hauses


  • 2. Preis

    © KSP Jürgen Engel Architekten

    Architekten
    KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt am Main (DE), München (DE), Berlin (DE), Braunschweig (DE), Beijing (CN), Shenzhen (CN) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Modellbauer: modellbau hannemann, Oldenburg (DE)

    Erläuterungstext
    Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Albert Speer zeichnete den Hochhausentwurf von KSP Jürgen Engel Architekten mit dem 2. Preis aus. Der Gebäudeentwurf sieht ein unverwechselbares Hochhaus vor – ein 80 Meter hohes und weithin sichtbares Erkennungszeichen für BASF und Ludwigshafen. Der Entwurf gliedert sich in sechs quaderförmige Baukörper, die so wirken, als ob das Gebäude aus leicht versetzt aufeinander gestapelten Würfeln zusammengesetzt sei. Dieser optische Eindruck wird durch Vor- und Rücksprünge, durch eine unterschiedliche Fassadenrasterung der einzelnen Würfelflächen und durch Fugen zwischen den Bauteilen erzeugt. Die Flächen im Regelgeschoss lassen sich dank des zentralen Gebäudekerns und der stützenfreien Innenräume bedarfsgerecht teilen und flexibel als Zellen-, Kombi- oder Großraumbüros nutzen.
    Insgesamt nahmen knapp 40 Architekturbüros am Auswahlverfahren teil. Aufgabe war es, ein repräsentatives Bürohochhaus für rund 600 BASF-Mitarbeiter zu planen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.