loading
  • DE-10178 Berlin
  • 09/2006
  • Ergebnis
  • (ID 2-5096)

Temporäre Freiraumgestaltung Schlossareal Berlin-Mitte


  • 3. Preis

    Die Rasenfreiheit

    Landschaftsarchitekten
    HAHN HERTLING VON HANTELMANN, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH)

    Erläuterungstext
    Das Schlossareal in Berlin ist ein Ort mit bewegter und wechselvoller Geschichte wie kaum ein anderer in Deutschland, dessen urbane Bedeutung besonders seit der Wende äußerst kontrovers diskutiert wird. Über Jahrhunderte fungierte er als Schlossstandort der Hohenzollern, in diesem Jahrhundert als Standort des volksdemokratischen Palastes der Republik. Unterschiedlichste Szenarien, von Nazi- und SED-Aufmärschen, über eine Parkplatzfläche und bedeutende historische Ereignisse haben ein weites Spektrum an Bildern zu diesem Ort evoziert. Ebenso vielfältig wie die Erinnerungen, die mit diesem Ort verknüpft sind, sind die Interessen an diesem prominenten Areal im Herzen Berlins.

    Als temporäre Freiraumgestaltung schlägt der Entwurf eine zurückhaltende, reduzierte und einfache Gestaltung vor. Eine Gestaltung in dem der Ort unkompliziert der Dinge harrt, bis die Empfehlungen des Expertengremiums realisiert werden. Eine groß dimensionierte, Rasenebene betont die vorhandene Weite, öffnet die Fläche der Allgemeinheit. Sie lädt nicht nur zu vielfältigsten Freizeitnutzungen an diesem prominenten Ort ein, sondern bietet eine Alternative für die beliebte Kickerwiese vor dem Berliner Reichstag. Mit der Rasenfreiheit entsteht ein landschaftliches Erlebnis von Weite inmitten des historischen Stadtkerns.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.