loading
  • DE-20097 Hamburg
  • 07/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-170876)

Sonninstrasse 3


  • 2. Preis Städtebau

    kein Bild vorhanden
    Verkehrsplaner
    M+O Masuch+Olbrisch Ingenieurgesellschaft mbH, Oststeinbek (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: André Poitiers Architekt RIBA Stadtplaner, Hamburg (DE)
    Landschaftsarchitekten: arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg (DE)

    Preisgeld
    6.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit hat sich nicht ausschließlich mit dem Wettbewerbsgebiet befasst. Stattdessen versucht sie, den umgebenden Städtebau, inklusive der dominanten Schokoladenfabrik, entlang des Sonninkanals, in das Gestaltungskonzept zu integrieren. Die städtebauliche Verbindung vom Münzviertel via der parallel zum Sonninkanal verlaufenden Kolonnade mit den entsprechenden Öffnungen zum Quartier und Park wird als sehr positiv bewertet. Begrüßt wird auch der richtige Bezug des Parks zum Wasser (Mittelkanal) sowie die hohe Aufenthaltsqualität entlang der Promenade.

    Kritisch beurteilt werden die drei Hochpunkte, die den Park rahmen, da diese zur verstärkten Verschattung der Hofinnenbereiche beitragen. Ebenfalls negativ zu bewerten ist die hohe Anzahl an Wohnungen mit nördlicher und östlicher Ausrichtung. Die Lärmentwicklung des zu erwartenden PKWAufkommens entlang der Sonninstraße (durchgängiges Senkrechtparken) wird als beeinträchtigend auf die Aufenthaltsqualität des Parks eingestuft. Desweiteren ist die mögliche Lärmentwicklung in den Wohnhöfen durch Nutzungskonflikte als kritisch zu betrachten.

    Trotz der städtebaulichen sowie freiraumplanerischen Qualität und Machbarkeit des vorliegenden Entwurfs fehlt dem Preisgericht die besondere Charakteristik und die herausragende Gesamtqualität aller Belange.