loading
  • DE-73776 Altbach
  • 09/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-163970)

Neubau Rathaus I Neuordnung Rathausareal


  • 2. Preis


    Architekten
    harris + kurrle architekten bda Partnerschaft mbB, Stuttgart (DE) Büroprofil

    Preisgeld
    12.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    1. Städtebauliche Konzeption
    Der Solitär rückt angemessen von der Nachbarbebauung ab. Der Vorplatz für das Rathaus ist als öffentlicher Raum wahrnehmbar. Der Raum zwischen Rathaus und der Bebauung Bachstraße ist so dimensioniert, dass er als Entreé in den historischen Ortskern erkennbar ist. Der Zugang vom Rathausplatz in das Rathaus ist eindeutig unmarkiert. Die Größe des Gebäudes wird als maßstäblich empfunden und wird gleichzeitig der Bedeutung als Rathaus gerecht. Die Abstandsflächen werden sowohl bei dem Rathaus als auch beim Wohn und Geschäftshaus geringfügig unterschritten.

    2. Nutzungs- und Funktionskonzept
    Das Bürgerbüro ist von seiner Lage, seiner Offenheit und seiner Lichtführung im EG richtig positioniert. Der Sitzungssaal hat seinen eigenen Schließbereich. Unklar bleibt, wie dieser Schließbereich in die darüber liegenden Geschosse sichergestellt werden kann. Das Gebäude stellt auf Grund seiner Kompaktheit eine wirtschaftliche Lösung dar.

    3. Gestalt und räumliche Qualitäten
    Die Ausbildung des Baukörpers, die Art der Öffnungen und die Materialität lassen eine hochwertige Gestaltung erwarten. Der Bereich des Bürgerbüros überzeugt durch seine Offenheit; die Arbeitsplätze sind ausreichend belichtet. Die Flure eignen sich nicht als Wartebereich. Um eine Tiefgarage für das Wohn- und Geschäftshaus zu bauen, ist es notwendig, dass auch die Tiefgarage Rathaus gebaut wird. Die Kompaktheit des Gebäudes lässt eine wirtschaftliche Herstellung und einen wirtschaftlichen Betrieb erwarten.

    4. Ideenteil
    Es wird begrüßt, dass die Freiflächengestaltung dies Realisierungsteils auch für den Ideenteil übernommen wird. Dadurch wird das Jagdschlösschen über den Rathausplatz an den Ortskern angebunden. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Lösung einen wichtigen Beitrag zum Thema Stadträume, Identität und räumlicher Organisation darstellt.