loading
  • CH-8872 Weesen SG
  • 06/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-154880)

Areal Pelikan


  • 2. Rang 2. Preis

    kein Bild vorhanden
    Landschaftsarchitekten
    Andreas Geser Landschaftsarchitekten AG, Zürich (CH) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Kaspar Partner Architekten, Zürich (CH)
    Investoren: Brandis Investment AG, Maienfeld (CH)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das Projekt FIRST setzt drei identische Häuser in den Südhang im Westen des Dorfkerns von Weesen. Die mehrfach geknickten Volumen integrieren sich mit ihren Grössen und Fassadenlängen gut in den bestehenden Siedlungs- und Landschaftsraum. Unterstützt wird dies durch die speziellen giebelständigen Dachformen. Die Häuser werden einzeln von der Höfenstrasse her erschlossen. Mit diesen Zugängen kann im Aussenraum keine Identität aufgebaut werden.
    Jedes Haus steht für sich allein und der Aussenraum verkommt zum Abstandsgrün mit für zwei Häuser isoliertem Spielbereich. Die Situierung des oberen Volumens hat für die Wohnungen Nachteile in der Besonnung und Aussicht. Durch die kulissenartige Staffelung der Baukörper den Hang hinauf entsteht in der Silhouette durch die gewählten Dachformen eine unruhige Ansicht.

    Die Grundrisse sind gut durchgearbeitet und bieten auch mit der komplexen Grundrissform gute Wohnqualitäten. Hauptsächlich der Wohnbereich mit Loggia kann überzeugen. Bei einzelnen Wohnungen sind die speziellen Zimmergrundrisse des Schlafbereiches für die Möblierbarkeit nicht ideal. Die Einfahrt zur Tiefgarage liegt zu nahe an der Strassenkurve. Im Schnitt nimmt die Garage zu wenig Rücksicht auf die Höhenlage der darauf stehenden Wohnhäuser.

    Die vorgeschlagene Materialisierung ist stimmig und konsequent vorgetragen. Sie integriert sich gut ins bestehende Siedlungsbild. Auch das gewählte Energiekonzept scheint nachhaltig und wirtschaftlich tragbar zu sein. Die Realisierung ist plausibel berechnet und hat das Potenzial für eine nachhaltige Nutzung.

    Gesamthaft gesehen ist das Projekt FIRST ein sorgfältig durchgearbeiteter Entwurf mit grossem Potential in der Situation. Doch wurde leider in der Aussenraumgestaltung nicht auf die Dichte der Bebauung eingegangen. Überzeugen kann der Entwurf aber mit der Grundrissorganisation mit guten Wohnqualitäten.