loading
  • DE-72124 Pliezhausen
  • 10/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-170312)

Neubau einer Musikschule


  • 2. Preis

    Lageplan

    Architekten
    D2KP Architekten Drescher-Kubina & Partner, München (DE) Büroprofil

    Preisgeld
    9.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Verfasser ordnen die Musikschule in einen 2‐geschossigen Baukörper mittig auf dem
    Wettbewerbsgelände an. Dadurch finden die Parkplätze kostengünstig, ebenerdig auf der Ostseite Platz.
    Auf der Westseite schirmt eine weitere Bebauung zum benachbarten Wohngebiet hin ab.

    Die Städtebauliche Anordnung kann nur in Verbindung mit dem vorgeschlagenen
    Baukörper der Fremdnutzung überzeugen.

    Der Hauptzugang erschließt auf der Südseite ein großzügiges 2‐geschossiges Foyer, um das im Erdgeschoss ringförmig die Raumgruppen des Saals, der musikalischen
    Früherziehung und der Vereine angeordnet sind. Eine mobile Wand erweitert die
    Nutzungsvarianten des Foyerbereichs. Über eine einläufige Treppe werden die Unterrichts‐ und Verwaltungsräume im Obergeschoss erreicht, die sich in gleicher Weise auf 3 Seiten um den Luftraum des Foyers gruppieren.

    Die zum Saal orientierte Galerie wird positiv bewertet.

    Von Ausloberseite gewünscht werden kleinere Modifikationen bei den Proportionen des Saals und der Position und Zugänglichkeit des Aufzugs. Hinterfragt wird die Dimension des Oberlichts über dem Foyer.
    Brandschutzanforderungen stellen ggf. die vorgeschlagene Position des abgeschlossenen
    Treppenraumes in Frage. Bei einer Weiterbearbeitung ist ein großes Augenmerk auf den internen Schallschutz zu legen.

    Durchschnittliche Kennwerte, geringe Spannweiten, eine einfache, angemessene Fassadengliederung und die ebenerdigen Parkplätze lassen eine wirtschaftliche Realisierung erwarten. Zu wünschen wäre es, wenn die Außenfassade in der beschriebenen Ziegelbauweise realisiert werden kann.

    Insgesamt stellt die Arbeit wegen der logischen Anordnung der Raumgruppen auf zwei Ebenen, den sich bietenden Weiterentwicklungspotentialen und dem räumlich verbindenden Foyer einen wertvollen Beitrag zur gestellten Aufgabe dar.