loading
  • DE-72124 Pliezhausen
  • 10/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-170312)

Neubau einer Musikschule


  • Anerkennung


    Architekten
    Riehle + Assoziierte Architekten und Generalplaner, Reutlingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Dirk Sabel

    Mitarbeit
    Jonathan Arkless

    Preisgeld
    3.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Verfasser platziert die Musikschule als großen, zweigeschossigen Baukörper in der Grundstücksmitte und wählt geschickt für den Haupteingang eine Überecklösung, die sich in zwei verschiedenen Richtungen öffnet. Dadurch entsteht ein angemessen großer Vorplatz, sowohl zur Ortsmitte, als auch zum Wohnquartier hin.

    Der eingezogene Eingangsbereich betont diesen gelungenen Erschließungsansatz. Die Stellplätze werden ebenerdig, Richtung Kreisstraße angeordnet. Deren Zufahrt liegt zu nahe an der Kreuzung. Im Gebäudeinneren sind die unterschiedlichen Nutzungen sorgfältig und sinnvoll getrennt: die großen, hohen Räume im Erdgeschoss; die kleinen Unterrichtsräume im Obergeschoss. Der multifunktionale Veranstaltungsraum wirkt etwas an den Rand gedrängt, der Verfasser sieht offensichtlich den Schwerpunkt der Entwurfsaufgabe bei der Musikschule.

    Zu bemängeln ist, dass die besonders lärmintensiven Proberäume zum Wohnquartier hin orientiert sind.
    Während die Lage der Küche eine optimale Bewirtung bei Veranstaltungen im Foyer verspricht.

    Kontrovers werden im Preisgericht die Innenraumqualitäten diskutiert. So sind die Außenbezüge im Foyer und die Lichtausbeute durch den schmalen Oberlichtkranz im Dach eher dürftig. Im großen Luftraum des OG´s wird viel Fläche verschenkt, die umlaufende einhüftige Erschließung ist eher unwirtschaftlich. Wenngleich diese großzügige Galerie vielfältige Blickbeziehungen und eine einfache Orientierung verspricht, bleibt abzuwarten, was eine notwendige Überarbeitung des Brandschutzes davon übrig lässt. Das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes wird durch die Idee des Klangkörpers bestimmt. Die nicht näher beschriebene, umlaufende Lamellenstruktur, scheint aber völlig überzogen.
    Die dahinter liegenden, banalen Fensterbänder schaffen Probleme bei der Schallübertragung von Raum zu Raum.