loading
  • DE-91717 Wassertrüdingen
  • 10/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-170485)

Natur in Wassertrüdingen 2019


  • 1. Preis Zuschlag

    Am Mühlteich

    Landschaftsarchitekten
    Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Maik Böhmer

    Mitarbeit
    Ulf Schrader, Mareen Leek, Katrin Paczulla

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: UTArchitects, Berlin (DE)
    Tragwerksplaner: SFB | Saradshow Fischedick Berlin Bauingenieure GmbH, Berlin (DE)

    Preisgeld
    30.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Entwurfsverfasser interpretieren den Süd- und Nordbereich deutlich kontrastierend:
    Wörnitzpark
    Im Süden der Stadt wird der Hochwasserschutz mit großer Selbstverständlichkeit als schlichte grüne Lösung angeboten ohne aufwendige Gestaltansprüche und stellt grundsätzlich eine angemessene Vermittlung zur Flusslandschaft her. Sehr harmonisch gelöst ist die Zugangssituation von Südosten. Der Volksfestplatz ermöglicht gute Zugangsmöglichkeiten zum Wasser. Der Mühlteich wirkt gut proportioniert und ist gut nutzbar. Die Zugangsplätze von der Stadt hin zum Mühlenteich sind gut gelöst. Positiv beurteilt wird die naturnahe Ausgestaltung des Hochwasserdamms im Westen, wobei in die FFH-Flächen eingegriffen wird. Der Hochwasserschutz kann gewährleistet werden.
    Sehr kritisch beurteilt wird die räumliche Situation um das Lagerhaus, da das Potential des nahe am Wasser gelegenen Freiraums aufgrund der „versunkenen“ Lage hinter dem Damm nicht genutzt wird. Insgesamt ist die Verknüpfung des Hochwasserdamms mit der Stadt gut gelungen. Die vorgeschlagene Café-Nutzung im Schlosspark ist gut möglich.

    Klingenweiherpark
    Im Klingenweiherpark wird die Gestaltung und Ausarbeitung deutlich anspruchsvoller und aufwendiger, was im Bereich des direkten Wohnumfelds sehr gut nachvollziehbar ist.Das vielfältige Angebot attraktiver Aufenthaltsbereiche wird äußerst positiv bewertet. Kritisch diskutiert wird allerdings der zu erwartende Unterhaltsaufwand. Die vorgesehenen Eingriffe in den Vegetationsbestand sind ebenfalls kritisch zu bewerten. Das Zusammenspiel vom direkten „sportlichen“ Weg und barrierefreiem bequemen „Promenadeweg“ überzeugt. Allerdings sind der gelungenen Gestaltung Wegeführungen auf Stegen und dezidierte Hangeinschnitte geschuldet. Die Aufenthaltsbereiche im Norden wären z.T. durch Sichtschneisen noch besser herauszuarbeiten.
    Vermisst wird ein Nutzungsangebot für Jugendliche. Ob ein Turm auf dem höchsten Punkt erforderlich ist, ist fraglich.

    Ausstellungskonzept
    Das Ausstellungskonzept überzeugt funktional. Reduktionen der sehr umfangreichen Pflanzflächen wären unproblematisch möglich. Der Rückbau zum Dauerkonzept ist sehr gut vorstellbar. Die inhaltlichen Vorgaben sind bestens erfüllt.
    Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist der hohe Anteil von Wegeführungen auf Stegen kritisch zu sehen. z.T. kann auf Stege verzichtet werden. Insgesamt trifft die gewählte Entwurfshaltung und Entwurfssprache sehr gut die Besonderheiten des Ortes und erscheint sehr angemessen für Wassertrüdingen.