loading
  • DE-85614 Kirchseeon
  • 12/2014
  • Ergebnis
  • (ID 2-173564)

Neubau „Haus für Kinder“


  • 1. Preis Zuschlag

    kein Bild vorhanden
    Bauingenieure
    Müller-BBM GmbH, Planegg/München (DE), Berlin (DE), Dresden (DE), Frankfurt (DE), Gelsenkirchen (DE), Hamburg (DE), Karlsruhe (DE), Köln (DE), Nürnberg (DE), Reutlingen (DE), Stuttgart (DE), Weimar (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: meck architekten gmbh, München (DE)
    Landschaftsarchitekten: lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE)
    Bauingenieure: Haushofer Ingenieure GmbH, Markt Schwaben (DE)

    Preisgeld
    14.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit überzeugt durch ein stringentes Konzept. Ein als Rückgrat fungierender Baukörper wird jeweils nach Westen und Osten entsprechend den beiden Nutzungen von Krippe und Kindergarten um große Höfe erweitert. Diese grenzen sinnvoll nach Norden, Westen und Osten die Freiräume von den zum Teil lärmbelasteten Straßen ab.
    Wenig überzeugend erscheint jedoch die Fortsetzung der Hofbildung nach Süden. In West-Ostrichtung wird sowohl Baukörper als auch Grundstück gequert und erschlossen und ermöglicht sinnvoll eine Verteilung im Kreuzungspunkt der Anlage.
    Die im Querungsverlauf versetzt angeordnete Treppe verbindet geschickt die beiden Ebenen und bindet sinnvoll den Mehrzweckraum in das räumliche Gefüge ein. Die Gruppenräume werden in allen Geschossen um Terrassen und Balkone erweitert und lassen eine lebendige und vielfältig nutzbare und bespielbare Anlage erwarten. Ganz zu oberst werden die Gruppenräume um kleine Galerien ergänzt, welche Teil des pädagogischen Konzeptes werden können. Konsequent erfolgt die Aufteilung des Grundrisses in bediente und bedienende Zonen, Sanitärbereiche sind immer übereinander angeordnet.
    Die Ausführung mit geneigten Dächern lassen einen günstigen Unterhalt erwarten.

    Der Vorschlag kann auch im wörtlichen Sinn als „Haus für Kinder“ verstanden werden und stellt einen wertvollen Beitrag zur Lösung dieser Aufgabe dar.
    Die Freiflächen zur Kinderkrippe und zum Kindergarten sind über zwei Hofbereiche übersichtlich und klar zugeordnet und bieten jeweils ein vielfältiges und hochwertiges Angebot an Spielmöglichkeiten. Der Kindergarten besitzt auch außerhalb des Spielhofs einen Freiraum mit eigenen, an der Topographie und einer naturnahen Bepflanzung orientierten Qualitäten und ist so als weiterer Erlebnisraum zu werten, der allerdings
    nur eingeschränkt vom Spielhof aus zu überblicken ist.
    Stellplätze, Zugänge, Treppen, Aufenthaltsbereiche und Spielmöglichkeiten sind sehr gut in die Umfassung der beiden Höfe integriert.