loading
  • DE-96049 Bamberg
  • 02/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-178189)

Perspektive Ost | Bamberger Konversionen


  • ein 1. Preis

    kein Bild vorhanden
    Anzeige


    Verkehrsplaner
    Michael Angelsberger Planungsbüro für Verkehrsplanung und Städtebau, Rosenheim (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten, Stadtplaner: MORPHO-LOGIC | Architektur und Stadtplanung, München (DE)
    Landschaftsarchitekten: Lex Kerfers_Landschaftsarchitekten und Stadtplaner BDLA, Bockhorn bei Erding (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    • Die Absicht, die Vorgaben des SEK in das Konzept zu überführen ist nur ansatzweise erkennbar; die Etablierung eines Ostparks an vorgeschlagener Stelle und Dimension wird kritisch betrachtet, darin eingebettete Nutzungen werden in Frage gestellt, insbesondere dahingehend, dass in unmittelbarer Nähe der Volkspark mit vergleichbaren Nutzungen besteht
    • Der Ostpark wirkt aufgrund seiner Dimension eher trennend als verbindend
    • Die Entwicklung einer „Stadtstraße“ Berliner Ring ist nicht vorgesehen; der „Trogwirkung“ des Berliner Rings wird nicht entgegengewirkt; das Umfeld des Berliner Rings wirkt trotz Aussichtshügel „wie vorgefunden“
    • Eine wünschenswerte Verdichtung im westlichen Bereich wird leider nicht angestrebt
    • Positiv bewertet wird der kreative Umgang mit den Beständen der Warner Barracks östlich der Freedom Fitness Facility
    • Die Stärke der Arbeit liegt im Aufbau eines Kreativzentrums als Keimzelle und Initialprojekt eines neuen Quartiers im zentralen Bereich der Kaserne; die sukzessive Entwicklung – auch von Zwischennutzungen – stellt einen guten Beitrag zur Quartiersentwicklung dar
    • Eine weitere Stärke dieser Arbeit liegt in der räumlichen und thematischen Nord-Süd-
    Verbindung; die Grüne Spange bietet gute Voraussetzungen für die Etablierung sozialer Infrastrukturen und Vernetzungen und stellt somit einen wichtigen Beitrag zu einer lebendigen Quartiersentwicklung dar
    • Die städtebauliche Struktur im östlichen Kasernenbereich ist angemessen, ermöglicht vielfältige Wohnangebote und bietet flexible Entwicklungsansätze
    • Die Dimensionen der städtebaulichen Entwicklungen innerhalb der Lagarde-Kaserne scheinen angemessen


Anzeige