loading

  • DE-80335 München
  • 06/2008
  • Ergebnis
  • (ID 3-10207)

Konzentration der Steuerverwaltung München auf dem Areal Mars-, Deroy- und Arnulfstraße

Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      bss Architekten Bär, Stadelmann, Stöcker, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      WGF Nürnberg, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      DIEZINGER & KRAMER, Eichstätt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ADLER & OLESCH Landschaftsarchitekten GmbH und Stadtplaner, Nürnberg (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt am Main (DE), München (DE), Berlin (DE), Braunschweig (DE), Beijing (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Breimann & Bruun, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Bauingenieure
      WTM Engineers, Hamburg (DE), Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Bruun & Möllers GmbH & Co. KG, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      GEIER·MAASS Architekten·GmbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Pool Leber Architekten BDA, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Barbara Boczek, Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      die-grille selbständige Landschaftsarchitekten, Laufen (DE), Penzberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      SPAP// Architektur / Stadt / Landschaft _ BDA DASL, Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06/2008 Entscheidung
    Verfahren Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 35
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 195.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Staatliches Bauamt München 1, München (DE)
    Betreuer Landherr Architekten - Walter Landherr Architekt und Stadtplaner BDA, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Hans Bock, Günther Hoffmann, Prof. Dr. Thomas Jocher [Vorsitz], Prof. Regine Keller, Eva Maria Lang, Prof. Dr. Elisabeth Merk, Gundula Zach
    Aufgabe
    Die derzeit auf mehrere Standorte im Stadtgebiet München verteilte Steuerverwaltung soll am Standort Mars-, Deroy- und Arnulfstraße zusammengefasst werden. Ziel ist die nachhaltige Stärkung dieses Standortes für die Steuerverwaltung bei gleichzeitiger Integration in den städtebaulichen Kontext.
    Das Wettbewerbsgrundstück liegt verkehrsgünstig am westlichen Rand des Stadtteils Maxvorstadt. Grundstückseigentümer ist der Feistaat Bayern.

    Anlässlich der geplanten Zentralisierung der Münchner Steuerverwaltung, soll im Rahmen eines Realisierungswettbewerbs mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil die erforderliche strukturelle Neuordnung des gesamten staatseigenen Areals und die Planung des Neubaus des Zentralfinanzamtes angeboten werden.

    Der Wettbewerb umfasst einen Realisierungsteil für den Neubau des Zentralfinanzamtes München mit ca. 12.000m² Hauptnutzfläche auf einem Teil des Wettbewerbgebiets, sowie einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenteil zur Unterbringung der Steuerverwaltung (insgesamt ca. 67.800 m² Hauptnutzfläche) für das gesamte Wettbewerbsareal mit einer Fläche von ca. 5,1 ha (darin enthalten ist die Fläche des Realisierungswettbewerbs). Im Realisierungsteil des Wettbewerbs soll das für das Zentralfinanzamtes München zu entwerfende Gebäude als eigenständiger Baukörper konzipiert werden, der Bestandteil der zu planenden städtebaulichen und landschaftsplanerischen Gesamtlösung ist.
    Informationen
    Projektadresse Deroystraße
    DE-80335 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-München: Architekturentwurf

      2007/S 216-262667

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Auslober: Freistaat Bayern, vertreten durch das Staatliche Bauamt München 1, Staatliches Bauamt München 1, Peter-Auzinger-Straße 10, 81547 München, Kontakt Staatliches Bauamt München 1, z. Hd. von Susanne Winterle, D-81547 München. Tel.  089-21232-630. E-Mail: MTZtb21baGhfKHFjaG5fbGZfOm1uXFtnKyhcW3NfbGgoXl8=. Fax  089-21232-633.
      Internet-Adresse(n):
      http://www.stbam1.bayern.de/hochbau/aktuelles.php
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Architekturbüro Landherr, Karlstrasse 55, Kontakt Walter Landherr, z. Hd. von Walter Landherr, D-80333 München. Tel.  089- 1893967- 21. E-Mail: MjE1aFZlZVNWaFZjU1YxaFJdZVZjXVJfVVlWY2MfVVY=. Fax  089- 1893967- 29.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil nach den Grundsätzen und Richtlinien für Wettbewerbe (GRW 1995):Konzentration der Steuerverwaltung auf dem Areal Mars-, Deroy- und Arnulfstrasse in München.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Die derzeit auf mehrere Standorte im Stadtgebiet München verteilte Steuerverwaltung soll am Standort Mars-, Deroy- und Arnulfstraße zusammengefasst werden. Ziel ist die nachhaltige Stärkung dieses Standortes für die Steuerverwaltung bei gleichzeitiger Integration in den städtebaulichen Kontext. Das Wettbewerbsgrundstück liegt verkehrsgünstig am westlichen Rand des Stadtteils Maxvorstadt. Grundstückseigentümer ist der Feistaat Bayern. Anlässlich der geplanten Zentralisierung der Münchner Steuerverwaltung, soll im Rahmen eines Realisierungswettbewerbs mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil die erforderliche strukturelle Neuordnung des gesamten staatseigenen Areals und die Planung des Neubaus des Zentralfinanzamtes angeboten werden. Der Wettbewerb umfasst einen Realisierungsteil für den Neubau des Zentralfinanzamtes München mit ca. 12.000m² Hauptnutzfläche auf einem Teil des Wettbewerbgebiets, sowie einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenteil zur Unterbringung der Steuerverwaltung (insgesamt ca. 67.800 m² Hauptnutzfläche) für das gesamte Wettbewerbsareal mit einer Fläche von ca. 5,1 ha (darin enthalten ist die Fläche des Realisierungswettbewerbs). Im Realisierungsteil des Wettbewerbs soll das für das Zentralfinanzamtes München zu entwerfende Gebäude als eigenständiger Baukörper konzipiert werden, der Bestandteil der zu planenden städtebaulichen und landschaftsplanerischen Gesamtlösung ist. Die Umsetzung der Konzentration der Steuerverwaltung ist in mehreren Abschnitten geplant. Der Neubau des Zentralfinanzamts soll als erster Bauabschnitt realisiert werden. Der Auftraggeber erwartet eine in gestalterischer, funktionaler und wirtschaftlicher Hinsicht (in Bezug auf die Herstellungs-, Unterhalts- und Betriebskosten) überzeugende Lösung der Wettbewerbsaufgabe.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74222000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedstaaten des EWR sowie die Staaten des WTO Beschaffungsübereinkommens (GPA) gem. GRW 2.3.1. Am Bewerbungsverfahren kann jedermann teilnehmen, der die Teilnahmeberechtigung erfüllt (siehe unten). Die Zahl der Bewerber ist nicht begrenzt. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen durch ein vom Auslober berufenes Gremium (2.4.2 GRW), dem neben Vertretern des Auslobers ein Vertreter einer vom Auslober unabhängigen Dienststelle sowie zwei vom Preisgericht und vom Auslober unabhängige fachkundige Personen (ein(e) Architekt/in, ein(e) Landschaftsarchitekt/in angehören. Es werden die Bewerber ausgewählt, die die Auswahlkriterien anhand der eingereichten Bewerbungen am besten erfüllen. Der Auslober behält sich vor, für den Fall, dass mehr gleich qualifizierte Bewerbungen vorliegen als Teilnehmer zugelassen werden sollen, das Los entscheiden zu lassen. Die Auswahlkriterien werden wie folgt gewichtet: 1. Fachkunde (3-fach), anhand von realisierten und nicht realisierten Referenzprojekten/Planungen, die mit der Aufgabenstellung des Wettbewerbs vergleichbar sind. 2. Gestaltungsqualität (4-fach), anhand von Referenzprojekten/Planungen, Wettbewerbserfolgen, Auszeichnungen bei Architekturpreisen 3. Leistungsfähigkeit (1-fach), im Hinblick auf die beschriebene Aufgabe, anhand von Referenzprojekten in der Wettbewerbsaufgabe vergleichbarer Größenordnung und vergleichbarem Anspruch Berufsanfänger und kleine Bürostrukturen werden in angemessenem Umfang berücksichtigt. Die frist- und formgerecht eingegangenen Bewerbungen werden in zwei Gruppen sortiert: - Gruppe A [=sonstige Bewerber, welche nicht unter die Gruppe B fallen]. Aus dieser Gruppe werden ca. 25 Teilnehmer ausgewählt. - Gruppe B [=Berufsanfänger und kleine Bürostrukturen]. Zu den Berufsanfängern zählen Bewerber, deren Berufsausübung nach dem 1.1.2000 begonnen hat (bei Arbeitsgemeinschaften gilt dies für alle Büroinhaber). Der Beginn der Berufsausübung ist der Arbeitsbeginn im Berufsfeld Architekt, unabhängig von der Beschäftigungsart (angestellt, verbeamtet, freischaffend) und unabhängig davon, seit wann die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung besteht. Zu den kleinen Bürostrukturen zählen Büros, die am Tag der Bekanntmachung nicht mehr als 4 technische Mitarbeiter (einschließlich der Büroinhaber, ohne Sekretariat und Praktikanten) haben. Aus dieser Gruppe werden ca. 10 Teilnehmer ausgewählt. Die Zuordnung zu einer der Gruppen A oder B erfolgt eigenverantwortlich durch die Bewerber anhand des Bewerbungsformblatts. Ein Teilnehmer kann sich nur unter jeweils einer Gruppe bewerben. Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahme von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller zugehörigen Mitglieder zur Folge. Zusätzlich zu den ausgewählten Teilnehmern werden Nachrücker in angemessener Zahl ausgewählt. Sollten in einer Gruppe weniger Bewerbungen vorliegen als Teilnehmer auszuwählen sind, werden aus der anderen Gruppe entsprechend mehr Teilnehmer ausgewählt. Die ausgewählten Teilnehmer werden schriftlich zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert. Nicht ausgewählte Bewerber erhalten keine Absage. Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Die Bewerbung ist schriftlich (Papierform) zu richten an: Architekturbüro Landherr Karlstr. 55 80333 München Stichwort: ′Wettbewerb Konzentration der Steuerverwaltung München′ mit Angabe von Name, Anschrift, Telefon- ,Faxnummer und E-Mail-Adresse. Zur Bewerbung ist das Bewerbungsformblatt zu verwenden, das per e-mail, per Fax oder per Brief angefordert werden kann bei: Staatliches Bauamt München 1, Abt. L3.4 Peter-Auzinger-Str. 10 81 547 München Fax. 089- 21232 – 518 e-mail: MjE1V1ZdWlRaZVJkH2RUWV9WWlVWYzFkZVNSXiIfU1JqVmNfH1VW Stichwort: ′Wettbewerb Konzentration der Steuerverwaltung München′ oder unter der Internet-Adresse des Staatlichen Bauamtes München 1 abgerufen werden kann: http://www.stbam1.bayern.de/hochbau/aktuelles.php „Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem und landschaftsplanerischem Ideenteil - Konzentration der Steuerverwaltung auf dem Areal Mars-, Deroy- und Arnulfstrasse in München“ Der Bewerber hat das Bewerbungsformblatt vollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben mit folgenden Nachweisen und Erklärungen vorzulegen: • der Nachweis der Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung • der Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung (oder Absichtserklärung eines Versicherers, dass er im Auftragsfall bereit ist, eine solche Versicherung abzuschließen) mit einer Deckungssumme von 500.000 EUR für Personen- und 1 Mio. EUR für Sachschäden, nach § 12 (1a) VOF • Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach § 11 VOF vorliegen • Erklärung nach § 7 (2) VOF (Interessenskollision mit gewerblichen Unternehmen) • Referenzliste (es ist die Liste im Bewerbungsformblatt zu verwenden) mit max. 9 realisierten und nicht realisierten Projekten/ Planungen/ Wettbewerbserfolgen/ Auszeichnungen, die mit der Aufgabenstellung des Wettbewerbs vergleichbar sind. Kann der Bewerber keine mit dem Gegenstand des Wettbewerbs vergleichbaren Projekte/ Planungen vorweisen, sind sonstige aussagekräftige Projekte/ Planungen/ Architekturpreise/ Wettbewerbserfolge aufzulisten. • Zusätzlich maximal 6 einseitig bedruckte A4-Blätter zur Präsentation von max. 3 auf der Referenzliste aufgeführten Planungen/ Projekten in Text und Bild zur Bewertung der Gestaltungsqualität. Darüber hinaus eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Nicht vorgelegte Nachweise werden nicht nachgefordert. Formlose Bewerbungen werden nicht gewertet. Der Auslober behält sich vor, die Angaben der ausgewählten Bewerber zu überprüfen. Bei fehlenden oder falschen Angaben bleibt ein Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. In diesem Fall werden Nachrücker zur Teilnahme zugelassen. Weitere Auswahlkriterien bestehen nicht.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige • natürliche Personen, die nach den für ihren Wohnsitz oder ihre Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am Wohnsitz oder am Ort der Niederlassung des Teilnehmers gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384 EWG (Architektenrichtlinie) gewährleistet ist. • juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Personen und der verantwortliche Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen. • Ferner sind Arbeitsgemeinschaften teilnahmeberechtigt, bei denen jedes Mitglied die Teilnahmeanforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Die Teilnehmer dürfen keine anderen als in der Bewerbung genannten Personen als Mitverfasser am Wettbewerb beteiligen. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Wettbewerbsbekanntmachung gegeben sein. Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Er gibt eine Erklärung gemäß Formblatt „Verfassererklärung“ entsprechend 5.2 GRW bei Einreichung seiner Wettbewerbsarbeit ab. Zur Teilnahme am Wettbewerb zugelassene Architekten bilden nach dem Auswahlverfahren für die Wettbewerbsbearbeitung eine Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten. Teilnahmeberechtigt sind, entsprechend den oben ausgeführten Regelungen für Architekten, diejenigen im Zulassungsbereich ansässigen natürlichen Personen, die zur Führung der Berufsbezeichnung Garten- oder Landschaftsarchitekt befügt sind bzw. über einen nach 89/84 EWG (Richtlinie – Landschaftsarchitekten und Innenarchitekten) anerkannten Befähigungsnachweis verfügen. Für juristische Personen und Arbeitsgemeinschaften gilt oben ausgeführten Regelungen Entsprechendes. Die Bildung dieser Arbeitsgemeinschaften von Architekten mit Landschaftsarchitekten ist zwingend vorgeschrieben; Dem Auslober sind die Landschaftsarchitekten der gebildeten Arbeitsgemeinschaft bis spätestens zum Termin des Kolloquiums schriftlich zu benennen (das entsprechende Formblatt wird mit der Aufforderung zur Teilnahme am Wettbewerb an die ausgewählten Teilnehmer versendet).

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: Mindestzahl 35.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsbeiträge werden den ausgewählten Teilnehmern mit der Auslobung mitgeteilt.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:  
      -.
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen  
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      7.12.2007 - 15:00.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      19.12.2007.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Es ist beabsichtigt, 5 Preise und 4 Ankäufe zu vergeben. Der Nettobetrag der ausgelobten Preis- und Ankaufssumme kommt in jedem Fall zur Verteilung. Das Preisgericht kann aber nach einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung vornehmen und auch Sonderpreise vergeben. 1. Preis: 49.000 EUR 2. Preis: 39.000 EUR 3. Preis: 29.000 EUR 4. Preis: 23.000 EUR 5. Preis: 16.000 EUR 4 Ankäufe 39.000 EUR (à 9.750 EUR) Die Preissumme beträgt insgesamt 195.000 EUR (ohne MWST).
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:  
      keine.
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Nein.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Nein.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. Dipl.-Ing. Architekt Günther Hoffmann, Ministerialrat an der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, München.
      2. Dipl.-Ing. Architekt Hans Bock, Ltd. Baudirektor an der Regierung von Oberbayern, München.
      3. Dr.(I) Dipl.-Ing. (FH) Architektin Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München.
      4. Prof. Dr.-Ing. Architekt Thomas Jocher, München.
      5. Prof. Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin Regine Keller, München.
      6. Dipl.-Ing. Architektin Eva Maria Lang, Dresden.
      7. Prof. Dipl.-Ing. Architekt Andreas Theilig, Stuttgart.
      8. Dipl.-Ing. Architektin Gundula Zach, Zürich.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Zu Punkt IV 4.2: die Auslobungsunterlagen erhalten nur die ausgewählten Teilnehmer. Zu Punkt IV 5.3: Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einem oder mehreren der mit einem Preis oder mit einem Sonderpreis ausgezeichneten Teilnehmer die für die Umsetzung des Entwurfs aus dem Realisierungswettbewerb notwendigen weiteren Planungsleistungen (Gebäude und Freianlagen) LPh 2 - 5 §15 (1) HOAI (stufenweise Beauftragung) in Verbindung mit den Regelungen nach RL-Bau und nach Nr. 7.1 GRW übertragen. Zu Punkt IV 5.5: Bezüglich der Zusammensetzung des Preisgerichts können sich noch Änderungen ergeben!.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      6.11.2007.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige