loading

  • DE-22083 Hamburg
  • 10/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-102680)

Neubauten „MIN-Forum“ und „Informatik“ am Campus Bundesstraße der Universität Hamburg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Ansicht Campusplatz Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      wh-p Weischede, Herrmann und Partner, Stuttgart (DE), Basel (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      RENDERBAR 3D Visualisierung, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      SAA SCHWEGER ARCHITEKTEN, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Hager Partner AG, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Max Dudler, Berlin (DE), Zürich (CH), Frankfurt/Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      Arup Deutschland GmbH, Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      Architekturbüro Manfred Schasler, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.10.2012 Entscheidung
    Achtung Änderung am Mar 26, 2012
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 12
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 11
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 245.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg (DE)
    Betreuer büro luchterhandt • stadtplanung stadtforschung stadtreisen, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Alexandra Czerner [Stellvertreterin], Prof. Dietmar Eberle [Vorsitz], Prof. Isabell Feest, Birgit Fuhlendorf, Sonja Moers, Prof. Markus Neppl, Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Dr. Torsten Sevecke, Ingrid Spengler, Prof. Jörn Walter , Dr. Dorothee Stapelfeldt, Dr. Katrin Vernau, Prof. Dr. Heinrich Graener, Jochen Möller, Rüdiger Rust, Michael Westenberger
    Kammer Hamburgische Architektenkammer
    Aufgabe
    Wettbewerbsart: Nicht Offener Hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschalteten Bewerbungsverfahren

    Wettbewerbsgegenstand: Vorentwurfsplanung für die Neubauten MIN-Forum und Informatik. Die Zahl der Teilnehmer/innen ist auf 12 begrenzt. Es gilt die RPW 2010 der FHH neueste Fassung und die VOF. Der Wettbewerbsausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat beratend mitgewirkt

    Im Bereich der Bundesstraße befinden sich Einrichtungen der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der Universität Hamburg (MIN). Hier sind u.a. wesentliche Einheiten der Chemie, der Geowissenschaften, der Klimaforschung (mit den dazugehörigen freien Partnerinstituten wie Max-Planck-Institut und Deutsches Klimarechenzentrum) sowie die Mathematik und Teile der Physik und der Zoologie.
    Der gesamte Bereich Campus Bundestraße wurde bereits in einem ersten Wettbewerb städtebaulich überplant und soll sich durch schrittweise Neubauten und Umgestaltungen zu einem modernen, stadtteilintegrierten Campus weiter entwickeln. Neben der Realisierung der wachsenden Flächenbedarfe der Universität soll sich der Campus zum Stadtteil öffnen und ein Neben- und Miteinander zwischen Lehre, Forschung, Wohnen und Leben ermöglichen. Die zur Zeit am Standort Stellingen angesiedelte Informatik soll in diesem Zuge vollständig am Campus Bundesstraße angesiedelt werden. In zeitlicher Abfolge sollen nacheinander erst die Neubauten errichtet und dann der entsprechende Altbestand abgerissen werden. Dieses Vorgehen erfordert, dass auch in den Übergangsphasen, baulich und baubegleitend, der Campus in sich funktionieren und die Institute arbeitsfähig bleiben müssen.
    In der 1. Baustufe sollen ein Neubau am Geomatikum und Neubauten für die „Informatik" und das „MIN - Forum" realisiert werden. Für den Neubau am Geomatikum liegt bereits ein Wettbewerbsergebnis vor. Der Baubeginn ist für 2013 vorgesehen.
    Gegenstand dieses Verfahrens ist die Realisierung von Flächen für die „Informatik" und das „MIN - Forum" mit insgesamt ca. 20 000 m² (NF 1-6) im Rahmen des aus dem städtebaulichen Wettbewerbs hervorgegangenen Gesamtkonzepts für den MIN-Campus an der Bundesstraße. Die Flächen beinhalten kleine und große Hörsäle, Seminarräume, eine zentrale Mensa für den gesamten Campus Bundesstraße mit Großküche, eine Zentralbibliothek mit Freihandbereich, Büros und Rechnerbereiche.
    Die Bauaktivitäten für den Neubau am Geomatikum und für die Neubauten „MIN-Forum“ und „Informatik“ laufen über eine längere Dauer zeitlich parallel. Auf Grund der zeitlichen und der räumlichen Nähe/Enge zeichnet sich hier eine große logistische Herausforderung ab.
    In der Hansestadt Hamburg spielen Umweltschutz und Nachhaltigkeit von Bautätigkeiten eine bedeutende Rolle, deshalb sind diese Themen ein wichtiger Bestandteil des Wettbewerbes. Wirtschaftlichkeit in Planung, Ausführung und Betrieb, die Minimierung der Lebenszykluskosten und Optimierung der Energieeffizienz der Gebäude werden vorausgesetzt.
    Es werden 5 nachfolgend benannte Teilnehmerbüros gesetzt. Aus dem übrigen Bewerberfeld werden weitere Büros ausgewählt. Ist die Anzahl der Büros, die die Auswahlkriterien erfüllen, größer als 7 Büros, wird die Auswahl nach RPW 2010 § 3 (2) durch Los getroffen.
    Informationen

    Wer den endgültigen Planungsauftrag bekommt, wird nun in einer Überarbeitungsphase geklärt: Die Preisträger erhalten in den kommenden gut sechs Monaten Gelegenheit, ihre Arbeiten im Hinblick auf Funktionalität, Fassadengestaltung und Einhaltung des Kostenrahmens zu optimieren.

    Gesetzte Teilnehmer 1. Schweger und Partner Architekten, Hamburg
    2. Bez und Kock Architekten GmbH, Stuttgart
    3. Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
    4. Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
    5. Schultes Frank Architekten, Berlin
    Ausstellung Vom 17. Oktober bis zum 2. November 2012 können alle Wettbewerbsbeiträge in einer Ausstellung im Verbindungsgang der Chemie, Martin-Luther-King-Platz 6, besichtigt werden. Die Ausstellung ist montags bis freitags von 8.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.
    Projektadresse DE-22083 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 2.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 2.000.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 7 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße, Referenz(en) frei wählbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en), Realisierte(s) Projekt(e) mit Auszeichnung als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Ja
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Wissenschaft und Forschung,
      Hamburger Straße 37, Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für
      Stadtentwicklung und Umwelt - Hochschulbau Hamburg - HSB-V Vergabestelle,
      DEUTSCHLAND-22083Hamburg. Tel. +49 4042863-5287. E-mail:
      MTFncmF1ZHFmYGFkP2FydC1nYGxhdHFmLWNk. Fax +49 4042863-5255.
      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 20.3.2012, 2012/S
      55-089902)
      Anstatt:

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer/innen. Nachfolgende
      Nachweise sind vorzulegen:

      III.1.1) Nachweis einer besonders hochwertigen sowie kostenbewussten
      Entwurfsqualität anhand von 2 realisierten Projekten aus den letzten 7
      Jahren durch Publikationen, Wettbewerbserfolge, Ausstellungen etc. (6
      Punkte);

      III.1.2) Nachweis der Erfahrung mit der Planung von Mensen oder Kantinen
      mit Großküchen mit insgesamt ca. 2 500 m² (NF 1-6) anhand von 1 Projekt
      aus den letzten 7 Jahren. (1 Punkt);

      III.1.3) Nachweis der Erfahrung mit der Planung von Gebäuden mit Hörsälen
      oder ähnlichen Veranstaltungsräumen gemäß der
      Versammlungsstättenrichtlinien (VStättVO) anhand von 1 Projekt aus den
      letzten 7 Jahren. (1 Punkt);

      III.1.4) Nachweis der Erfahrung mit der Planung einer realisierten
      Bibliothek anhand von 1 Projekt aus den letzten 7 Jahren. (2 Punkte);

      III.1.5) Nachweis der Erfahrung mit der Planung eines realisierten
      Gebäudes mit komplexen Nutzungsanforderungen (wie z.B mit einer Mensa oder
      Kantine, Versammlungsräumen und Bibliothek) mit insgesamt ca. 10 000 m²
      (NF 1-6) anhand von 1 vergleichbaren Projekt aus den letzten 7 Jahren. (2
      Punkte);

      III.1.6) Nachweis der Erfahrung mit der Planung eines realisierten
      Bauvorhabens in einem schwierigen innerstädtischen Kontext mit einer
      genauen Beschreibung der komplizierten Randbedingungen (z.B.
      Baugrubenverbau) anhand von 1 Projekt aus den letzten 7 Jahren. (2
      Punkte).
      muss es heißen:

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer/innen. Die Bepunktung
      erfolgt mit bis zu einer Nachkommastelle.
      Nachfolgende Nachweise sind vorzulegen:

      III.1.1) Nachweis einer besonders hochwertigen sowie kostenbewussten
      Entwurfsqualität anhand von 2 realisierten Projekten aus den letzten 7
      Jahren durch Publikationen, Wettbewerbserfolge, Ausstellungen etc. (0 - 6
      Punkte);

      III.1.2) Nachweis der Erfahrung mit der Planung von Mensen oder Kantinen
      mit Großküchen mit insgesamt ca. 2 500 m² (NF 1-6) anhand von 1 Projekt
      aus den letzten 7 Jahren. (0 - 1 Punkt);

      III.1.3) Nachweis der Erfahrung mit der Planung von Gebäuden mit Hörsälen
      oder ähnlichen Veranstaltungsräumen gemäß der
      Versammlungsstättenrichtlinien (VStättVO) anhand von 1 Projekt aus den
      letzten 7 Jahren. (0 - 1 Punkt);

      III.1.4) Nachweis der Erfahrung mit der Planung einer realisierten
      Bibliothek anhand von 1 Projekt aus den letzten 7 Jahren. (0 - 2 Punkte);

      III.1.5) Nachweis der Erfahrung mit der Planung eines realisierten
      Gebäudes mit komplexen Nutzungsanforderungen (wie z.B mit einer Mensa oder
      Kantine, Versammlungsräumen und Bibliothek) mit insgesamt ca. 10 000 m²
      (NF 1-6) anhand von 1 vergleichbaren Projekt aus den letzten 7 Jahren. (0
      - 2 Punkte);

      III.1.6) Nachweis der Erfahrung mit der Planung eines realisierten
      Bauvorhabens in einem schwierigen innerstädtischen Kontext mit einer
      genauen Beschreibung der komplizierten Randbedingungen (z.B.
      Baugrubenverbau) anhand von 1 Projekt aus den letzten 7 Jahren. (0 - 2
      Punkte).
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Wissenschaft und Forschung
      Hamburger Straße 37
      Kontaktstelle(n): Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für
      Stadtentwicklung und Umwelt - Hochschulbau Hamburg - HSB-V Vergabestelle
      22083 Hamburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4042863-5287
      E-Mail: MTFncmF1ZHFmYGFkP2FydC1nYGxhdHFmLWNk
      Fax: +49 4042863-5255
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      http://www.hamburg.de/ausschreibungen-vob
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Bildung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Universität Hamburg: Neubauten „MIN-Forum“ und „Informatik“ am Campus
      Bundesstraße Wettbewerbsart: Nicht Offener Hochbaulicher
      Realisierungswettbewerb mit vorgeschalteten Bewerbungsverfahren.
      Wettbewerbsgegenstand: Vorentwurfsplanung für die Neubauten MIN-Forum und
      Informatik. Die Zahl der Teilnehmer/innen ist auf 12 begrenzt. Es gilt die
      RPW 2010 der FHH neueste Fassung und die VOF. Der Wettbewerbsausschuss der
      Hamburgischen Architektenkammer hat beratend mitgewirkt.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Im Bereich der Bundesstraße befinden sich Einrichtungen der Fakultät für
      Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der Universität Hamburg
      (MIN). Hier sind u.a. wesentliche Einheiten der Chemie, der
      Geowissenschaften, der Klimaforschung (mit den dazugehörigen freien
      Partnerinstituten wie Max-Planck-Institut und Deutsches
      Klimarechenzentrum) sowie die Mathematik und Teile der Physik und der
      Zoologie.
      Der gesamte Bereich Campus Bundestraße wurde bereits in einem ersten
      Wettbewerb städtebaulich überplant und soll sich durch schrittweise
      Neubauten und Umgestaltungen zu einem modernen, stadtteilintegrierten
      Campus weiter entwickeln. Neben der Realisierung der wachsenden
      Flächenbedarfe der Universität soll sich der Campus zum Stadtteil öffnen
      und ein Neben- und Miteinander zwischen Lehre, Forschung, Wohnen und Leben
      ermöglichen. Die zur Zeit am Standort Stellingen angesiedelte Informatik
      soll in diesem Zuge vollständig am Campus Bundesstraße angesiedelt werden.
      In zeitlicher Abfolge sollen nacheinander erst die Neubauten errichtet und
      dann der entsprechende Altbestand abgerissen werden. Dieses Vorgehen
      erfordert, dass auch in den Übergangsphasen, baulich und baubegleitend,
      der Campus in sich funktionieren und die Institute arbeitsfähig bleiben
      müssen.
      In der 1. Baustufe sollen ein Neubau am Geomatikum und Neubauten für die
      „Informatik" und das „MIN - Forum" realisiert werden. Für den Neubau am
      Geomatikum liegt bereits ein Wettbewerbsergebnis vor. Der Baubeginn ist
      für 2013 vorgesehen.
      Gegenstand dieses Verfahrens ist die Realisierung von Flächen für die
      „Informatik" und das „MIN - Forum" mit insgesamt ca. 20 000 m² (NF 1-6) im
      Rahmen des aus dem städtebaulichen Wettbewerbs hervorgegangenen
      Gesamtkonzepts für den MIN-Campus an der Bundesstraße. Die Flächen
      beinhalten kleine und große Hörsäle, Seminarräume, eine zentrale Mensa für
      den gesamten Campus Bundesstraße mit Großküche, eine Zentralbibliothek mit
      Freihandbereich, Büros und Rechnerbereiche.
      Die Bauaktivitäten für den Neubau am Geomatikum und für die Neubauten
      „MIN-Forum“ und „Informatik“ laufen über eine längere Dauer zeitlich
      parallel. Auf Grund der zeitlichen und der räumlichen Nähe/Enge zeichnet
      sich hier eine große logistische Herausforderung ab.
      In der Hansestadt Hamburg spielen Umweltschutz und Nachhaltigkeit von
      Bautätigkeiten eine bedeutende Rolle, deshalb sind diese Themen ein
      wichtiger Bestandteil des Wettbewerbes. Wirtschaftlichkeit in Planung,
      Ausführung und Betrieb, die Minimierung der Lebenszykluskosten und
      Optimierung der Energieeffizienz der Gebäude werden vorausgesetzt.
      Es werden 5 nachfolgend benannte Teilnehmerbüros gesetzt. Aus dem übrigen
      Bewerberfeld werden weitere Büros ausgewählt. Ist die Anzahl der Büros,
      die die Auswahlkriterien erfüllen, größer als 7 Büros, wird die Auswahl
      nach RPW 2010 § 3 (2) durch Los getroffen.
      Gesetzte Büros:
      1. Schweger und Partner Architekten, Hamburg;
      2. Bez und Kock Architekten GmbH, Stuttgart;
      3. Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig;
      4. Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg;
      5. Schultes Frank Architekten, Berlin.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer/innen. Nachfolgende
      Nachweise sind vorzulegen:

      III.1.1) Nachweis einer besonders hochwertigen sowie kostenbewussten
      Entwurfsqualität anhand von 2 realisierten Projekten aus den letzten 7
      Jahren durch Publikationen, Wettbewerbserfolge, Ausstellungen etc. (6
      Punkte);

      III.1.2) Nachweis der Erfahrung mit der Planung von Mensen oder Kantinen
      mit Großküchen mit insgesamt ca. 2 500 m² (NF 1-6) anhand von 1 Projekt
      aus den letzten 7 Jahren. (1 Punkt);

      III.1.3) Nachweis der Erfahrung mit der Planung von Gebäuden mit Hörsälen
      oder ähnlichen Veranstaltungsräumen gemäß der
      Versammlungsstättenrichtlinien (VStättVO) anhand von 1 Projekt aus den
      letzten 7 Jahren. (1 Punkt);

      III.1.4) Nachweis der Erfahrung mit der Planung einer realisierten
      Bibliothek anhand von 1 Projekt aus den letzten 7 Jahren. (2 Punkte);

      III.1.5) Nachweis der Erfahrung mit der Planung eines realisierten
      Gebäudes mit komplexen Nutzungsanforderungen (wie z.B mit einer Mensa oder
      Kantine, Versammlungsräumen und Bibliothek) mit insgesamt ca. 10 000 m²
      (NF 1-6) anhand von 1 vergleichbaren Projekt aus den letzten 7 Jahren. (2
      Punkte);

      III.1.6) Nachweis der Erfahrung mit der Planung eines realisierten
      Bauvorhabens in einem schwierigen innerstädtischen Kontext mit einer
      genauen Beschreibung der komplizierten Randbedingungen (z.B.
      Baugrubenverbau) anhand von 1 Projekt aus den letzten 7 Jahren. (2
      Punkte).
      Somit sind max. 7 Projekte anzugeben, Mehrfachnennungen sind möglich.
      Darüber hinausgehende Projektbeispiele werden nicht berücksichtigt, es
      wird jeweils nur das erstgenannte Projekt bewertet.
      Für jedes Projekt soll die Darstellung in Wort und Bild (farbig) max. auf
      2 Seiten DIN A 4 erfolgen.
      Weitere Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung
      der Auflagen zu überprüfen:

      III.2.) Referenzadressen mit Angabe von Ansprechpartnern (Telefon) sowie
      namentliche Benennung und berufliche Qualifikation der für die
      Leistungserbringung vorgesehenen Mitarbeiter;

      III.3.) Liste der wesentlichen erbrachten Leistungen der letzten 3 Jahre
      mit der Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der
      öffentlichen oder privaten Auftraggeber;

      III.4.) Bescheinigung über den Abschluss einer
      Berufshaftpflichtversicherung, zudem schriftliche Bestätigung, dass im
      Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen wird, die
      während der gesamten Vertragszeit über mind. 2 000 000 EUR bei
      Personenschäden und mind. 2 000 000 EUR bei sonstigen Schäden bzw.
      Bürgschaft Dritter in entsprechender Höhe unterhalten und nachgewiesen
      wird;

      III.5.) Eintragung in das Berufsregister des Wohnsitzes, der Niederlassung
      oder des Dienst- bzw. Beschäftigungsortes;

      III.6.) Formlose Erklärung, dass kein Ausschluss der Finanzbehörde der
      Freien und Hansestadt Hamburg von der Teilnahme am Wettbewerb nach § 4
      Abs. 9 Buchstaben b) und c) VOF besteht und dass keine Ausschlussgründe
      gemäß § 4 VOF vorliegen;

      III.7.) Eigenerklärung über die Verknüpfung und Zusammenarbeit mit anderen
      Unternehmen;

      III.8.) Nachweis der Eintragung im Handelsregister;
      III. 9.) Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten:
      Teilnahmeberechtigt sind Bewerberinnen und Bewerber, die nach den Gesetzen
      der jeweiligen Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu
      tragen.
      Die Bewerberin / der Bewerber muss bauvorlageberechtigt nach § 67 der
      Hamburgischen Bauordnung sein.
      Die Nachweise sind entsprechend Reihenfolge nach III.1 bis III.9 geheftet,
      möglichst mit Trennblatt übersichtlich getrennt, einzureichen.
      Über den o.g. Umfang hinausgehende Unterlagen werden für die Auswahl nicht
      berücksichtigt. Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig.
      Mehrfachteilnahmen sind nicht zulässig und führen automatisch zum
      Ausschluss. Wer am Tag der Auslobung bei einer Teilnehmerin oder einem
      Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an
      dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme
      ausgeschlossen.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt für die Architekt/innen sind Bewerberinnen und
      Bewerber, die nach den Gesetzen der jeweiligen Länder berechtigt sind, die
      Berufsbezeichung Architekt/Architektin zu tragen.
      Es ist erforderlich, dass die Bewerberin/der Bewerber bauvorlageberechtigt
      nach § 67 der Hamburgischen Bauordnung ist.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 12

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Schweger und Partner Architekten, Hamburg
      2. Bez und Kock Architekten GmbH, Stuttgart
      3. Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
      4. Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
      5. Schultes Frank Architekten, Berlin

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien werden in der Auslobung bekannt gegeben.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      2011 0007 BSU - ABH 57 - HSB - BM 1

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 23.4.2012 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 31.5.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die gemäß RPW der FHH 2010, § 7
      (2) ermittelte Wettbewerbssumme beträgt ca. 245 000 EUR (zuzüglich
      gesetzlich gültiger MwSt), gegliedert in:
      — 1. Preis 43 000 EUR,
      — 2. Preis 31 000 EUR,
      — 3. Preis 21 000 EUR,
      — 4. Preis 13 000 EUR,
      — 5. Preis 9 000 EUR,
      — Anerkennungen 8 000 EUR.
      Preissumme gesamt 125 000 EUR (zzgl. gesetzlich gültiger MwSt.).

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Neben dem genannten Preisgeld ist je Teilnehmer/in eine
      Aufwandsentschädigung in Höhe von ca. 10 000,00 vorgesehen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin der Behörde für Wissenschaft
      und Forschung Hamburg
      2. Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor, Behörde für Stadtentwicklung und
      Umwelt, Hamburg
      3. Dr. Torsten Sevecke, Leiter des Bezirksamtes Eimsbüttel
      4. Prof. Dr. Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg
      5. Prof. Dr. Heinrich Graener, Dekan der Fakultät für Mathematik,
      Informatik und Naturwissenschaften der Universität Hamburg
      6. Birgit Fuhlendorf, Leiterin Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt,
      Bezirksamt Eimsbüttel
      7. NN
      8. NN
      9. NN
      10. NN

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      1) Hinweis zu
      IV.5.3) und
      IV.5.4).
      Die Festlegung der Besetzung des Preisgerichts erfolgt gemäß RPW. Die
      tatsächliche vollständige Besetzung des Preisgerichts wird mit der
      Benachrichtigung zur Teilnahme-Auswahl bekannt gegeben.
      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die weitere
      Bearbeitung der Wettbewerbs-aufgabe ab. Die Ausloberin beabsichtigt, unter
      Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts und entsprechend der RPW 2010
      der FHH 2010 § 8 (2) einen der Preisträger in den Fachrichtungen Hochbau
      mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund
      einer Beauftragung entgegensteht.
      2) Es wird für die Grundleistungen gemäß Anlage 11 (zu § 33) HOAI, die
      Honorarzone IV - unten in den Leistungsphasen 2, Teile von 3 und Teile von
      6 (Funktionale Leistungsbeschreibung als Bau-, Qualitäts- und
      Ausstattungsbeschreibung) und 3 % Nebenkostenpauschale für die Honorierung
      der Architekten zu Grunde gelegt.
      Die Ausloberin beabsichtigt nach der Preisgerichtsentscheidung zunächst
      eine qualifizierte Kostenschätzung gemäß DIN 276 aufstellen zu lassen,
      wobei die Einhaltung des auf Basis von Kostenrichtwerten ermittelten
      Kostenrahmens Voraussetzung für die Realisierung und weitere Beauftragung
      sein wird. Das Projekt soll im Rahmen eines ÖÖP - Projektes realisiert
      werden.
      Die Teilnehmer/innen sichern der Ausloberin mit ihrer Teilnahme zu,
      weitere Planungsleistungen sofort im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren
      erbringen zu können. Die/der Auftragnehmer/in ist verpflichtet, auf
      Anforderung der Auftraggeberin ein ausreichend besetztes Büro am
      Ausführungsort zu errichten und zu unterhalten.
      Das Preisgeld/Aufwandsentschädigung wird bei einer Weiterbeauftragung zur
      Realisierung der Bauvorhaben beim Honorar angerechnet.
      Beabsichtigt sind folgende Termine:
      — Ausgabe der Unterlagen: Ende Mai 2012,
      — Kolloquium: Mitte Juni 2012,
      — Abgabe der Pläne: Ende August 2012,
      — Abgabe der Modelle: Ende August 2012,
      — Preisgericht: 15.10.2012.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Düsternstraße 10
      20355 Hamburg
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.3.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige