loading

  • DE-40476 Düsseldorf
  • 09/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-103008)

JVA Ulmer Höh‘

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Treffpunkt Ulmer Höh Stadtplaner
      BDP, Rotterdam (NL), London (GB), Manchester (GB), Shanghai (CN), Abu Dhabi (AE), New Delhi (IN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Grontmij GmbH, Bremen (DE), Frankfurt am Main (DE), Düsseldorf (DE), Stade (DE), Köln (DE), Bonn (DE), Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS GmbH, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Lindschulte Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 26.09.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RAW
    Berufsgruppen Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Verkehrsplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 6
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 85.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf (DE), Bielefeld (DE), Aachen (DE), Dortmund (DE), Düsseldorf (DE), Duisburg (DE), Köln (DE), Münster (DE)
    Betreuer ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH, Haan (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: W 07/12)
    Aufgabe
    Der Wettbewerb ist ein einstufiges, begrenztes und kooperatives Verfahren mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren. Das Wettbewerbsverfahren ist nicht anonym (Ziff. 2 Abs.2 RAW).

    Die Justizvollzugsanstalt Derendorf Ulmer Höh‘ wurde Anfang 2012 freigezogen. Alle Häftlinge sind in das neue JVA - Gebäude in Ratingen umgezogen. Durch den Eigentümer der Immobilie, das Land NRW, ist keine Nachnutzung vorgesehen.
    Neben der JVA sind weitere Flächen in der unmittelbaren Nachbarschaft der Ulmer Höh‘ vorhanden, die untergenutzt sind bzw. städtebauliche Mängel aufweisen und einer Neuordnung bedürfen.
    Die Eigentümer der drei größten Flächen innerhalb des Baublocks zwischen der Ulmenstraße und der Metzer Straße haben gemeinsam beschlossen, ein Wettbewerbsverfahren zur Neuordnung und Neugestaltung der maßgeblichen Flächen durchzuführen, um zu einem hochwertigen und tragfähigen Ergebnis für eine mögliche Neuplanung zu kommen. Aufgabe des Wettbewerbsverfahrens ist die Entwicklung eines städtebaulichen Entwurfes als Masterplan, der als Grundlage und Umsetzung der baupolitischen Zielsetzungen des Landes NRW für die anschließende Bauleitplanung und Verwertung dienen soll. Die Eigentümer beabsichtigen, ihre Flächen auf der Grundlage des Masterplanes zu verkaufen.
    Unter Federführung des BLB NRW (Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen) als Eigentümer der ehemaligen JVA und somit des größten Flächenanteils wurde beschlossen, ein Wettbewerbsverfahren durchzuführen. Die Auslobung ist in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf entstanden, die in ihrer Stadtentwicklungsplanung eine überwiegende Wohnnutzung des Areals vorsieht.
    Informationen

    Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist die ausschließliche Bewerbung entsprechend der veröffentlichten Mustervordrucke Zulassungsvoraussetzung. Die Mustervordrucke können auf der Seite www.Ulmer-hoeh.de und www.blb.nrw.de/BLB_Hauptauftritt/Service/Vergabe heruntergeladen werden.

    Downloads 103008_Bekanntmachung.pdf
    1145_Bewerberbogen_20120321.pdf
    1145_Referenzblatt_Verkehrsplanung.pdf
    1145_Referenzblatt_Teamprofil.pdf
    1145_Referenzblatt_Entwurf.pdf
    1145_Referenzblatt_Bauleitplanung.pdf
    Projektadresse Ulmenstraße
    DE-40476 Düsseldorf
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 3 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Ja
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    •  

      Originaltext

       

       

      Ulmer Höh‘ - Düsseldorf-Derendorf
       
       
       
      1.     Anlass und Ziel
      Die Justizvollzugsanstalt Derendorf Ulmer Höh‘ wurde Anfang 2012 freigezogen. Alle Häftlinge sind in das neue JVA - Gebäude in Ratingen umgezogen. Durch den Eigentümer der Immobilie, das Land NRW, ist keine Nachnutzung vorgesehen.
      Neben der JVA sind weitere Flächen in der unmittelbaren Nachbarschaft der Ulmer Höh‘ vorhanden, die untergenutzt sind bzw. städtebauliche Mängel aufweisen und einer Neuordnung bedürfen.
      Die Eigentümer der drei größten Flächen innerhalb des Baublocks zwischen der Ulmenstraße und der Metzer Straße haben gemeinsam beschlossen, ein Wettbewerbsverfahren zur Neuordnung und Neugestaltung der maßgeblichen Flächen durchzuführen, um zu einem hochwertigen und tragfähigen Ergebnis für eine mögliche Neuplanung zu kommen. Aufgabe des Wettbewerbsverfahrens ist die Entwicklung eines städtebaulichen Entwurfes als Masterplan, der als Grundlage und Umsetzung der baupolitischen Zielsetzungen des Landes NRW für die anschließende Bauleitplanung und Verwertung dienen soll. Die Eigentümer beabsichtigen, ihre Flächen auf der Grundlage des Masterplanes zu verkaufen.
      Unter Federführung des BLB NRW (Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen) als  Eigentümer der ehemaligen JVA und somit des größten Flächenanteils wurde beschlossen, ein Wettbewerbsverfahren durchzuführen. Die Auslobung ist in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf entstanden, die in ihrer Stadtentwicklungsplanung eine überwiegende Wohnnutzung des Areals vorsieht.
       
      2.     Allgemeine Wettbewerbsbedingungen
      Der Durchführung des Wettbewerbes liegen die Regeln zur Auslobung von Wettbewerben auf den Gebieten der Raumplanung, des Städtebaus und des Bauwesens (RAW 2004) zugrunde.
      Die Regeln der Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) finden gemäß § 1 Abs. 2 VOF keine Anwendung da der Schwellenwert gemäß § 2 Ziff. 1 b) Nr. 2 der Vergabeordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) nicht überschritten wird.
      An der Vorbereitung des Wettbewerbes hat der Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer Nordrhein - Westfalen mitgewirkt. Der Wettbewerb wurde dort  unter der Nummer W 07/12 registriert.
      Teilnehmer, Preisrichter, stellvertretende Preisrichter, Sachverständige und Vorprüfer erkennen durch ihre Teilnahme/Beteiligung die RAW 2004 als verbindliche Grundlage der Auslobung an.
       
      3.     Auslober
      Auslober ist der BLB NRW (Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen). Die Auslobung wurde in Abstimmung mit der Stadt Düsseldorf, der Oberbürgermeister, vertreten durch das Stadtplanungsamt, erarbeitet.
       
      AWISTA (Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH) und SKFM e.V. (Sozialdienst katholischer Frauen und Männer e.V.), als weitere Flächeneigentümer, wurden an der Erarbeitung der Auslobungsunterlagen beteiligt.
       
      4.     Wettbewerbsmanagement
      Mit der Durchführung, Koordinierung und Organisation des gesamten Wettbewerbsverfahrens ist das Büro ISR Stadt + Raum GmbH & Co KG, Haan, beauftragt.
       
      Bitte richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich an:
      ISR Stadt + Raum GmbH u. Co.KG
      Zur Pumpstation 1
      42781 Haan/Rheinland
      Tel.: 02129-566209-0
       
      5.     Wettbewerbsart
      Der Wettbewerb ist ein einstufiges, begrenztes und kooperatives Verfahren mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren. Das Wettbewerbsverfahren ist nicht anonym (Ziff. 2 Abs.2 RAW).
       
      Als Vorstufe des Wettbewerbes findet ein offenes Bewerbungsverfahren nach den Regeln der Architektenkammer NRW (RAW 2004) statt. Aus den Bewerberinnen/Bewerbern werden maximal 6 Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen/Architekten oder Stadtplanerinnen/Stadtplanern und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten gelost. Von den Bewerberinnen/Bewerbern wird 1 junges Büro (als Arbeitsgemeinschaft aus Architektinnen/Architekten oder Stadtplanerinnen/Stadtplanern und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten) ausgelost. Sollte keine Bewerbung eines teilnahmeberechtigten jungen Büros vorliegen, werden 6 Arbeitsgemeinschaften aus den übrigen Bewerbern gelost.
      In die Arbeitsgemeinschaft ist verpflichtend ein Verkehrsplaner als Berater mit einzubinden.
      Als Vorstufe des begrenzten kooperativen Wettbewerbes findet ein offenes Bewerbungsverfahren nach den Regeln der Architektenkammer NRW (RAW 2004) statt. Die Auswahl der Bewerber erfolgt dreistufig.
      Es wird geprüft ob die unter Ziffer 7 geforderten Eignungsnachweise vollständig vorliegen. Das Fehlen eines der geforderten Nachweise führt zum Ausschluss. Eine Nachforderung findet nicht statt.
      Von den Bewerbungen werden die ausgewählt, die die unter Ziffer 6/7 genannten Kriterien erfüllen.
      Erfüllen mehr Bewerber die vorgegebenen Teilnahmekriterien, als Teilnehmerplätze vorhanden sind, wählt der Auslober die Teilnehmer durch Losentscheid aus. Dabei wird aus jeweils einem Lostopf für junge Büros und einem Lostopf für alle übrigen Bewerber gelost. Die Auslosung erfolgt unter der Aufsicht eines Justiziars des Auslobers.
      Mit ihrer schriftlichen Teilnahmebestätigung erkennen die Planungsbüros verbindlich die Bedingungen und den Inhalt des Wettbewerbsverfahrens an.
       
      6.     Auswahl der Arbeitsgemeinschaften
      Es werden Arbeitsgemeinschaften (zwingende Teambewerbung) aus Architektinnen/Architekten oder Stadtplanerinnen/Stadtplanern und Landschaftsarchitektinnen /Landschaftsarchitekten für den kooperativen Wettbewerb gesucht, die die geforderten Kriterien erfüllen und Referenzen, die mit der Aufgabenstellung in Einklang zu bringen sind, erbringen können. In die Arbeitsgemeinschaft ist verpflichtend ein Verkehrsplaner als Berater mit einzubinden.
      Architektinnen/Architekten bzw. Stadtplanerinnen/Stadtplaner
      Erfahrungen im Entwurf vergleichbarer Projekte mit ähnlicher Komplexität / Größenordnung mit dem Thema Rekonversion innerstädtischer Flächen und dem Thema Wohnungs- und Gewerbebau.
      Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten
      Erfahrungen im Entwurf vergleichbarer Projekte  mit ähnlicher Komplexität / Größenordnung mit dem Thema Gestaltung von stadträumlichen Freianlagen, öffentlicher urbaner Straßenraum.
       
      7.     Bewerbungsunterlagen
      Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist die ausschließliche Bewerbung entsprechend der veröffentlichten Mustervordrucke Zulassungsvoraussetzung. Die Mustervordrucke können auf der Seite www. Ulmer-hoeh.de  und www.blb.nrw.de/BLB_Hauptauftritt/Service/Vergabe heruntergeladen werden. Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren sind pro Arbeitsgemeinschaft folgende Unterlagen einzureichen:
      - Max. 4 Din A3 Blätter ungeheftet, mit Lochung links, der Referenzen „Entwurf“ und „Teamprofil“.
      - pdf-Dateien und jpg-Dateien 150 dpi, der drei Bewerbungsblätter auf CD-rom.
      - Nachweis der Teilnahmeberechtigung der Bewerber/innen durch Bestätigungen der Mitgliedsnummer in der jeweiligen Architektenkammer oder ähnliches als Anlage in Kopie (Din A 4).
      - Bestätigung der Teilnahme an den gesetzten Terminen der öffentlichen Foren (pdf-Vordruck).
       
      Die vier Referenzblätter der Bewerbung müssen entsprechend der Bewerbungsmuster folgende Punkte beinhalten:
      1. Referenz „Entwurf“
      Nachweis zum Entwurf von drei exemplarischen innerstädtischen Stadtplanungsprojekten in Großstädten (> 100.000 EW) in den letzten 5 Jahren mit vergleichbarer Komplexität und Größe mit dem Thema Stadtumbau bzw. Stadterneuerung einschließlich der Entwicklung von Wohnungsbautypologien und Gewerbe mit systematischen Ansichten. Eins der Referenzprojekte sollte eine erfolgreiche Teilnahme (Preis oder Ankauf) an einem städtebaulichen Wettbewerb sein (1 Din A 3 Blatt quer, einseitig bedruckt).
      2. Referenz „Bauleitplanung“
      Nachweis von Referenzen in der bauleitplanerischen Umsetzung von vergleichbar komplexen städtebaulichen Projekten in der Bundesrepublik Deutschland in den letzten 5 Jahren (1 Din A 3 Blatt quer, einseitig bedruckt).
      3. Referenz „Verkehrsplanung“
      Referenzen zur verkehrsplanerischen Begleitung innerstädtischer Projekte mit vergleichbarer Komplexität (1 Din A 3 Blatt quer, einseitig bedruckt).
      4. Referenz „Teamprofil“
      Allgemeine Informationen zur Arbeitsgemeinschaft sowie zum Büro- und Qualifikationsprofiel mit Nennung des Projektleiters für das Projekt und die öffentlichen Präsentationen. (1 Din A 3 Blatt quer, einseitig bedruckt entsprechend Formblatt).
      Pro Arbeitsgemeinschaft darf jeweils nur ein Blattsatz abgegeben werden. Die drei Referenzblätter müssen durch Referenzen aller beteiligten Bewerber/-innen ausgefüllt werden. Dies kann auch ein gemeinsam erstellter Entwurf sein.
      Weitere Bewerbungsunterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden von dem betreuenden Büro ISR nicht zurückgeschickt.
       
      Der Auslober beabsichtigt zur angemessenen Berücksichtigung junger Büros (Berufserfahrung < 5 Jahre) ein Teilnehmerteam der insgesamt 6 Teams mit jungen Büros auszuwählen. Für die Bewerbung eines jungen Büroteams gilt, dass auf maximal 2 Din A 3 Blättern Nachweise von grundsätzlich qualifizierenden Arbeiten zum Thema Stadtumbau / Stadterneuerung einzureichen sind.
      Zusätzlich ist von jungen Büros der Nachweis zu erbringen, dass
      Der Eintrag in die entsprechende Architektenkammer (Stadtplaner/Architekt und Landschaftsplaner) nicht länger als 5 Jahre zurückliegt. Beizufügen ist eine Kopie der Eintragungsurkunde. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung.
      Die Büroinhaber (Stadtplaner /-in/Architekt/-in und Landschaftsarchitekt/-in) nicht älter als 40 Jahre alt sind. Beizufügen ist eine Kopie des/der Personalausweise/s.
       
       
      8.     Gegenstand des Wettbewerbs
      Gegenstand des Wettbewerbes ist die Findung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Entwurfes zur Entwicklung eines städtischen Wohnquartiers in Düsseldorf - Derendorf auf dem Gelände der ehemaligen JVA Ulmer Höh‘ sowie der benachbarten Liegenschaften im Süden der JVA zwischen der Ulmenstraße und der Metzer Straße. Die Konzepte sind in einem Auftakt- sowie einem Zwischenkolloquium vorzustellen. Die Abschlusspräsentation erfolgt in einem Abschlusskolloquium. Die Preisrichter tagen jeweils im Anschluss an die Kolloquien.
      Die Stadt Düsseldorf sieht in ihrer städtebaulichen Planung für Derendorf eine überwiegende Wohnnutzung für das Plangebiet vor. Neben der Wohnnutzung sollen auch gewerbliche Nutzungen im nördlichen Bereich und gemischte Nutzungen entlang der Ulmenstraße realisiert werden. Es wird eine Vernetzung mit dem städtebaulichen Umfeld und eine - sowohl ökonomische als auch ökologische - Lebenszyklusbetrachtung für die zu planenende Architektur vorausgesetzt. Unter den Gesichtspunkten des qualitätssichernden, flächen- und energieeffizienten Bauens soll ein städtebaulicher Entwurf entwickelt werden, der im Folgenden als Grundlage für den Bebauungsplan dienen soll.
       
      9.     Zulassungsbereich
      EU (Europäische Union und deren Mitgliedsstaaten). Die Wettbewerbssprache ist deutsch.
       
      10.    Teilnahmeberechtigung
      Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften (zwingend) aus Architektinnen/Architekten oder Stadtplanerinnen/Stadtplanern und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten als juristische und / oder natürliche Personen, die am Tag der Bekanntmachung den Wohn- und Geschäftssitz im Zulassungsbereich EU (Europäische Union und deren Mitgliedsstaaten) haben.
      Gem. Rechtsvorschriften in ihrem jeweiligem Land müssen die Bewerber/-innen am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in, Stadtplaner/in bzw. Landschaftsarchitekt/-in berechtigt sein. Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie (86/384 EWG sowie 89/48/EWG).
      Jede/-r Teilnehmer/-in kann sich nur einmal in einer Arbeitsgemeinschaft bewerben. Wer am Tage der Bekanntmachung in einem Büro das sich bereits bewirbt oder in einer Arbeitsgemeinschaft angestellt ist, ist von der eigenen Teilnahme am Bewerbungsverfahren ausgeschlossen.
       
      11.    Termine
      Folgende Termine gelten für das Bewerbungsverfahren:
      Tag der Bekanntmachung: 21.03.2012
      Bewerbungsstart: 21.03.2012
      Bewerbungsende: 18.04.2012
      Bekanntgabe der ausgewählten Entwurfteams:
      ab dem 30.04.2012 unter www. Ulmer-hoeh.de  und www.blb.nrw.de/BLB_Hauptauftritt/Service/Vergabe
      Die endgültigen Termine des Wettbewerbes werden mit der Bekanntgabe der Auswahl und der Übergabe der Bewerbungsunterlagen mitgeteilt und über die Teilnahmebestätigung durch die Teilnehmer verbindlich zugesagt.
       
      Folgende Terminkette mit Präsentationen der Konzepte und Entwürfe ist geplant:
      Auftaktkolloquium  Dienstag, 29. Mai 2012,
      Zwischenkolloquium, Dienstag, 03. Juli 2012,
      Abgabe der Pläne, Dienstag 04. September 2012,
      Abgabe Modell, Dienstag 18.September, 2012
      Abschlusskolloquium 01.10.2012
       
       
      12.    Preise
      Die teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften erhalten jeweils eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 7.500,- Euro netto. Diese Aufwandsentschädigung deckt sämtliche Leistungen einer teilnehmenden Arbeitsgemeinschaft im Zusammenhang mit dem Wettbewerb ab, insbesondere alle Neben-, Druck-, und Reisekosten. Darüber hinaus werden Preisgelder für die Plätze 1 - 3 in folgender Höhe (jeweils netto) ausgelobt:
      1. Preis: 25.000,-- Euro
      2. Preis: 10.000,-- Euro
      3. Preis:   5.000,-- Euro
      Die Wettbewerbssumme wurde auf der Basis der HOAI 2009, ermittelt. Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
      Voraussetzung für den Erhalt der Aufwandsentschädigung bzw. des Preisgeldes ist die fristgerechte Abgabe einer bewertbaren Arbeit.
       
      13.    Weitere  Beauftragung
      Der Auslober oder sein Rechtsnachfolger beabsichtigt, nach Abschluss des Wettbewerbes einen oder mehrere Preisträger mit der Überarbeitung des städtebaulichen Entwurfes, der Landschaftsplanung und der Verkehrsplanung gemäß den Empfehlungen des Preisgerichtes und der Bauleitplanung zu beauftragen.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 22.03.2012
Ergebnis veröffentlicht 04.10.2012
Zuletzt aktualisiert 08.11.2019
Wettbewerbs-ID 3-103008
Seitenaufrufe 5770





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige