loading
ein 1. Preis: Zwei 1. Preise - oben: kleyer.koblitz.letzel.freivogel mit sinai; unten: LIN Finn Geipel + Giulia Andi mit Bassinet Turquin Paysage Diashow Zwei 1. Preise - oben: kleyer.koblitz.letzel.freivogel mit sinai; unten: LIN Finn Geipel + Giulia Andi mit Bassinet Turquin Paysage

  • DE-77694 Kehl, FR-67000 Straßbourg
  • 01/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-105468)

"Grenzen überwinden - Stadträume gewinnen"

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      LIN Architekten Urbanisten, Berlin (DE), Paris (FR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Bassinet Turquin Paysage, Paris (FR)

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Blick nach Straßburg Architekten
      kleyer.koblitz.letzel.freivogel, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner
      INUITS, Paris (FR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      après la pluie, Paris (FR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      François Magos, Montmachoux (FR)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      brosk landschaftsarchitektur und freiraumplanung, Essen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Stadtplaner
      V-OLZ, Paris (FR)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 17.01.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 21
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprachen Deutsch, Französisch
    Preisgelder/Honorare 100.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Kehl, Kehl (DE)
    Preisrichter Prof. Henri Bava [Vorsitz], Prof. Dr. Helmut Bott, Dieter Pfrommer, Prof. Christa Reicher , Oriol Clos, Harald Krapp, Ariella Masboungi, Bernard Reichen, Jean-Louis Subileau
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg (Reg.-Nr.: 2012-4-09)
    Aufgabe
    Gemeinsamer und grenzüberschreitender städtebaulicher Wettbewerb in Kehl und Straßburg

    Die Nachbarstädte Straßburg (Frankreich) und Kehl (Deutschland) verfügen über Flächenpotentiale entlang des Rheins, die in den letzten Jahren frei wurden: Mit der Einrichtung eines Europas der offenen Grenzen sank der Flächenbedarf der Zollämter. In Straßburg und Kehl befanden sich diese unmittelbar an der Europabrücke, über die ein Großteil des Straßenverkehrs zwischen beiden Städten abgewickelt wird. Die Areale sind inzwischen weitgehend leergeräumt und wurden nur temporär umgenutzt bzw. umgestaltet. Mit dem geplanten Ausbau des Straßenbahnnetzes bis zum Kehler Bahnhof verfügen diese Flächen über eine sehr gute verkehrliche Erschließung und weisen durch die attraktive Lage am Rheinufer, die Nähe zum Kehler Stadtzentrum und die Lage auf der städtebaulichen Achse Straßburg-Kehl ein hohes Entwicklungspotential auf. Außerhalb der beiden Zollhöfe finden sich weitere Flächen, deren bauliches und stadtgestalterisches Potential bislang nicht ausgeschöpft ist: das Kasernengelände und der Yachthafen auf Kehler Seite sowie die Flächen südlich der Europabrücke entlang der Allee des Chuchotements und weitere in Bau befindliche Wohnbaugebiete (Deux Rives) auf Straßburger Seite. Somit bietet sich die Möglichkeit, eine umfassende städtebauliche Entwicklung anzustoßen, die grenzüberschreitend vorbereitet und durchgeführt wird und zwischen beiden Uferseiten aufeinander abgestimmt ist.
    Der städtebauliche Rahmenplan "Schéma Directeur des Deux Rives", den die beiden Städte 2011 beschlossen haben, ist ein erster Orientierungsrahmen für die Entwicklung im Plangebiet; die Nettogeschossfläche wurde hier auf 100.000m² geschätzt. Dieser Wettbewerb soll die Umsetzung des Rahmenplans in ein konkretes städtebauliches Projekt ermöglichen und dabei die spezifischen Bedingungen der Teilflächen beiderseits des Rheins berücksichtigen.
    Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer ist es, einen integrierten Ansatz für die bauliche Entwicklung auf beiden Uferseiten zu entwickeln und die Art der Nachnutzung sowie die gestalterische Ausformung auf den Teilflächen zu definieren. Ziel ist es, die beiden Städte baulich-gestalterisch näher aneinander zu bringen und funktional miteinander zu verknüpfen.
    Im Wettbewerb sollen hierzu Ideen ausgearbeitet werden:
    · eine in Bezug auf die Nutzung und Gestaltung gesamtheitlich abgestimmte Entwicklung der beiden Zollhofareale, die einen grenzüberschreitenden Mehrwert bedeutet und für eine Belebung des öffentlichen Raums sorgt (z.B. über Einrichtungen aus dem Kulturbereich, Gastronomie, Spazierwege),
    · Herausarbeiten eines urbanen Ufers für Straßburg und für Kehl, Gestaltung der Stadteingänge / Blickbeziehungen in beide Richtungen und Einbindung in den jeweiligen städtebaulichen Kontext,
    · Verbesserung des Zugangs zu den Flächen, Vernetzung der Fuß- und Radwege, Einbeziehen der Rheinufer,
    · Ausstrahlungseffekte / sinnvolle Ergänzung der bestehenden und geplanten Nutzungen in den angrenzenden Gebieten,
    · Möglichkeiten einer wirtschaftlichen Verwertung der Flächen (z.B. über "Wohnen am Wasser", Büro- und Dienstleistungseinrichtungen, Beherbergungseinrichtungen (Hotel), Freizeiteinrichtungen (insbesondere am Kehler Yachthafen)).
    Die Wettbewerbsteilnehmer sollen dabei aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, die sechs Grundprinzipien der "Écocité" umzusetzen (ein flächensparendes, gemischt genutztes, nachhaltig mobiles, CO2-bewusstes, der Natur zugewandtes, wirtschaftliches und innovatives Stadtquartier). Die Verlängerung der Tramlinie "D" von Straßburg nach Kehl und die Einrichtung einer französisch-deutschen Kinderkrippe sind zwingend zu beachten.
    Weitere Informationen über Inhalte und Verfahren sowie der Auslobungstext (nach Auswahl aller Teilnehmer) finden sich unter www.concours.kehl.de.
    Die Bewerberinnen und Bewerber sind verpflichtet, die vorgenannte Internetseite während des Verfahrens bis zu dessen Abschluss regelmäßig auf neue Inhalte zu überprüfen.
    Informationen

    Download der Unterlagen: http://www.concours.kehl.de/

    Gesetzte Teilnehmer 1. ARP-ArchitektenPartnerschaft, Stuttgart
    2. ASTOC-Architects and Planners, Köln
    3. atelier marion talagrand, Paris
    4. I`AUC, Paris
    5. Emulsion, urbanistes et ingénieurs, Rouen
    6. Trojan Trojan + Partner, Darmstadt
    Downloads 2012-04-17_Ankuendigungstext_DE.pdf
    Projektadresse DE-77694 Kehl
    Projektadresse FR-67000 Straßbourg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 3 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen ohne Einschränkungen
    Eigenschaft der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Kehl
      DE 134
      Hauptstraße 85
      Kontaktstelle(n): Produktbereich Stadtplanung
      Zu Händen von: Herrn Kaufhold
      77694 Kehl
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 785188-1335
      E-Mail: MjIwWRpXTWFSVFtYUCxfYE1QYBlXUVRYGlBR
      Fax: +49 785188-1329
      Internet-Adresse(n): 
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      http://www.kehl.de
      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.concours.kehl.de
      Weitere Auskünfte erteilen: Stadt Kehl
      Herderstraße 3
      Zu Händen von: Matthias Kaufhold
      77694 Kehl
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7851881335
      E-Mail: MTlaZmVaZmxpajdqa1hbayRiXF9jJVtc
      Fax: +49 7851881329
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Stadt Kehl
      Herderstraße 3
      77694 Kehl
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.concours.kehl.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadt Kehl
      Herderstraße 3
      Kontaktstelle(n): Produktbereich Stadtplanung, Kennwort "Concours
      Kehl-CUS"
      77694 Kehl
      DEUTSCHLAND

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      "Grenzen überwinden - Stadträume gewinnen": gemeinsamer und
      grenzüberschreitender städtebaulicher Wettbewerb in Kehl und Straßburg.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Nachbarstädte Straßburg (Frankreich) und Kehl (Deutschland) verfügen
      über Flächenpotentiale entlang des Rheins, die in den letzten Jahren frei
      wurden: mit der Einrichtung eines Europas der offenen Grenzen sank der
      Flächenbedarf der Zollämter. In Straßburg und Kehl befanden sich diese
      unmittelbar an der Europabrücke, über die ein Großteil des Straßenverkehrs
      zwischen beiden Städten abgewickelt wird. Die Areale sind inzwischen
      weitgehend leergeräumt und wurden nur temporär umgenutzt bzw. umgestaltet.
      Mit dem geplanten Ausbau des Straßenbahnnetzes bis zum Kehler Bahnhof
      verfügen diese Flächen über eine sehr gute verkehrliche Erschließung und
      weisen durch die attraktive Lage am Rheinufer, die Nähe zum Kehler
      Stadtzentrum und die Lage auf der städtebaulichen Achse Straßburg-Kehl ein
      hohes Entwicklungspotential auf. Außerhalb der beiden Zollhöfe finden sich
      weitere Flächen, deren bauliches und stadtgestalterisches Potential
      bislang nicht ausgeschöpft ist: das Kasernengelände und der Yachthafen auf
      Kehler Seite sowie die Flächen südlich der Europabrücke entlang der Allee
      des Chuchotements und weitere in Bau befindliche Wohnbaugebiete (Deux
      Rives) auf Straßburger Seite.
      Somit bietet sich die Möglichkeit, eine umfassende städtebauliche
      Entwicklung anzustoßen, die grenzüberschreitend vorbereitet und
      durchgeführt wird und zwischen beiden Uferseiten aufeinander abgestimmt
      ist.
      Der städtebauliche Rahmenplan "Schéma Directeur des Deux Rives", den die
      beiden Städte 2011 beschlossen haben, ist ein erster Orientierungsrahmen
      für die Entwicklung im Plangebiet; die Nettogeschossfläche wurde hier auf
      100 000 m² geschätzt. Dieser Wettbewerb soll die Umsetzung des Rahmenplans
      in ein konkretes städtebauliches Projekt ermöglichen und dabei die
      spezifischen Bedingungen der Teilflächen beiderseits des Rheins
      berücksichtigen.
      Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer ist es, einen integrierten Ansatz für
      die bauliche Entwicklung auf beiden Uferseiten zu entwickeln und die Art
      der Nachnutzung sowie die gestalterische Ausformung auf den Teilflächen zu
      definieren. Ziel ist es, die beiden Städte baulich-gestalterisch näher
      aneinander zu bringen und funktional miteinander zu verknüpfen.
      Im Wettbewerb sollen hierzu Ideen ausgearbeitet werden:
      — eine in Bezug auf die Nutzung und Gestaltung gesamtheitlich abgestimmte
      Entwicklung der beiden Zollhofareale, die einen grenzüberschreitenden
      Mehrwert bedeutet und für eine Belebung des öffentlichen Raums sorgt (z.B.
      über Einrichtungen aus dem Kulturbereich, Gastronomie, Spazierwege),
      — Herausarbeiten eines urbanen Ufers für Straßburg und für Kehl,
      Gestaltung der Stadteingänge / Blickbeziehungen in beide Richtungen und
      Einbindung in den jeweiligen städtebaulichen Kontext,
      — Verbesserung des Zugangs zu den Flächen, Vernetzung der Fuß- und
      Radwege, Einbeziehen der Rheinufer,
      — Ausstrahlungseffekte / sinnvolle Ergänzung der bestehenden und geplanten
      Nutzungen in den angrenzenden Gebieten,
      — Möglichkeiten einer wirtschaftlichen Verwertung der Flächen (z.B. über
      "Wohnen am Wasser", Büro- und Dienstleistungseinrichtungen,
      Beherbergungseinrichtungen (Hotel), Freizeiteinrichtungen (insbesondere am
      Kehler Yachthafen)).
      Die Wettbewerbsteilnehmer sollen dabei aufzeigen, welche Möglichkeiten es
      gibt, die 6 Grundprinzipien der "Écocité" umzusetzen (ein
      flächensparendes, gemischt genutztes, nachhaltig mobiles, CO2-bewusstes,
      der Natur zugewandtes, wirtschaftliches und innovatives Stadtquartier).
      Die Verlängerung der Tramlinie "D" von Straßburg nach Kehl und die
      Einrichtung einer französisch-deutschen Kinderkrippe sind zwingend zu
      beachten.
      Weitere Informationen über Inhalte und Verfahren sowie der Auslobungstext
      (nach Auswahl aller Teilnehmer) finden sich unter www.concours.kehl.de.
      Die Bewerberinnen und Bewerber sind verpflichtet, die vorgenannte
      Internetseite während des Verfahrens bis zu dessen Abschluss regelmäßig
      auf neue Inhalte zu überprüfen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71400000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Es werden insgesamt 20 Teilnehmer zugelassen. Davon werden 6 vom Auslober
      eingeladen und 14 weitere über ein Bewerbungsverfahren zugelassen.
      Zum Teilnahmewettbewerb sind einzureichen:
      — die Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift aller
      Teilnahmeberechtigten; jedes Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft ist
      einzeln aufzuführen,
      — eine Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen,
      — ein Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z.B. durch Kopie
      der Eintragungsurkunde),
      — von jedem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft eine unterschriebene
      Eigenerklärung, dass die in der Anlage zur Bewerbererklärung genannten
      Ausschlusskriterien nicht zutreffen.
      Die entsprechenden Formblätter stehen auf www.concours.kehl.de zum
      Download bereit.
      Die Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung dieser formalen
      Kriterien für die qualitative Auswahl.
      Im Fall einer weiteren Beauftragung ist -je nach Art der Beauftragung- ein
      Nachweis zur Berufshaftpflichtversicherung zu führen.
      Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber
      anhand von Referenzen in Form von drei Projektblättern, in denen sie
      darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Im Fall einer
      Arbeitsgemeinschaft aus Stadtplanern und Landschaftsarchitekten sind je
      drei Projektblätter einzureichen. Auf den Projektblättern in Größe einer
      einseitig bedruckten DIN A3-Seite sind städtebauliche und / oder
      landschaftsplanerische Entwürfe in Text und Planzeichnungen / Skizzen /
      Ansichten übersichtlich und gut lesbar darzustellen. Die dargestellten
      Projekte sollen mit der Wettbewerbsaufgabe vergleichbar sein. Als
      vergleichbar werden Projekte angesehen, die diesen Kriterien entsprechen:
      — Größe des Plangebiets zwischen 5 und 20 ha,
      — überwiegend Mischnutzung, Wohnen, Dienstleistungen,
      Freizeiteinrichtungen,
      — Gestaltung des öffentlichen Raums (Grünflächen, Freiflächen etc.).
      Die Bewerber geben zu jedem Referenzprojekt den Namen des Auftraggebers,
      den Realisierungszeitraum und die vom Bewerber geleisteten Arbeiten an.
      Berufsanfänger können auch Studienarbeiten einreichen. Als Berufsanfänger
      gelten Personen, deren Diplom am Tag der Bekanntmachung des Wettbewerbs
      nicht weiter als sieben Jahre zurückliegt. Bewerber belegen dies mit der
      Kopie ihrer Diplomurkunde, die sie den Bewerbungsunterlagen beifügen und
      durch eine entsprechende Erklärung auf dem Bewerbungsformblatt.
      Die Auswahl erfolgt durch ein Auswahlgremium, dem neben Vertretern der
      Auslober zwei unabhängige Experten mit der fachlichen Qualifikation der
      Teilnehmer angehören. Die Bewertung der Referenzprojekte erfolgt anhand
      der Kriterien.
      — Qualität der städtebaulichen, architektonischen und
      landschaftsplanerischen Strukturen,
      — Qualität der öffentlichen Freiräume,
      — Qualität des verkehrsplanerischen Konzepts,
      — Einbindung in die umgebenden städtebaulichen Strukturen.
      Der Nachweis von Projekten mit dem Thema "Stadt ans Wasser" wird positiv
      berücksichtigt.
      Die eingereichten Unterlagen sollen zusätzlich im pdf-Format auf CD
      gespeichert sein und für eine Beamerpräsentation geeignet sein.
      Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen in deutscher oder
      französischer Sprache bis 24.5.2012 bis spätestens 16:00 Uhr unter
      folgender Adresse:
      Stadt Kehl.
      Produktbereich Stadtplanung.
      Herderstraße 3.
      77694 Kehl.
      Kennwort „Concours Kehl-CUS“ in Papierform in einem verschlossenen
      Umschlag vorliegen.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift
      ihres Heimatstaats am Tag der Bekanntmachung zur Führung der
      Berufsbezeichnung Architekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner
      berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung
      nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als
      Architekt oder Stadtplaner, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder
      sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der
      Richtlinie 85/384/EWG (für Architekten) bzw. 89/48/EWG (für
      Landschaftsarchitekten und Stadtplaner) gewährleistet ist.
      Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, sofern deren
      satzungsgemäßer Geschäftszweck auf der Wettbewerbsaufgabe entsprechende
      Planungsleistungen ausgerichtet ist und der zu benennende bevollmächtigte
      Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen
      Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt werden, erfüllen.
      Es ist eine Arbeitsgemeinschaft mindestens aus Stadtplanern und
      Landschaftsarchitekten zu bilden. Architekten können sich einer
      Arbeitsgemeinschaft anschließen. Bei teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften
      muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Jedes Mitglied der
      Arbeitsgemeinschaft ist zu benennen. Mehrfachbewerbungen bzw.
      Mehrfachteilnahme von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das
      Ausscheiden aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft zur Folge. Die
      Einbeziehung von Lichtplanern, Künstlern etc. als Berater ist möglich und
      wünschenswert.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. ARP-ArchitektenPartnerschaft, Stuttgart
      2. ASTOC-Architects and Planners, Köln
      3. atelier marion talagrand, Paris
      4. I`AUC, Paris
      5. Emulsion, urbanistes et ingénieurs, Rouen
      6. Trojan Trojan + Partner, Darmstadt

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten wird durch das Preisgericht auf
      Basis der folgenden Entscheidungskriterien vorgenommen - die Reihenfolge
      stellt dabei keine Gewichtung dar:
      — Leitidee, Beachtung der besonderen Situation des Ortes,
      — qualitätvolle städtebauliche Lösungen,
      — qualitätvolle freiräumliche Lösungen inklusive des Umgangs mit der
      Topografie und dem Rheinufer,
      — architektonische Qualität,
      — gestalterische und funktionale Qualität der Einbindung in die nähere
      Umgebung,
      — Qualität der verkehrlichen Konzeption.
      Die räumlichen Teilbereiche des Wettbewerbsgebiets sollen für alle Nutzer
      gleichermaßen zugänglich sein. Mobilitäts- und Sehbehinderte sollen sich
      ohne fremde Hilfe und Umwege bewegen können.
      Wettbewerbsarbeiten mit Minderleistungen können vom Preisgericht
      zugelassen werden, wenn eine Beurteilung möglich ist. Mehrleistungen
      werden von der Beurteilung ausgeschlossen.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
      24.5.2012 - 16:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 24.5.2012 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 15.6.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch. Französisch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Preise und Ankäufe werden
      ausgelobt:
      1. Preis 35 000 EUR;
      2. Preis 20 000 EUR;
      3. Preis 15 000 EUR;
      4. Preis 10 000 EUR;
      4 Ankäufe a` 5 000 EUR;
      Gesamt (zzgl. Mwst) 100 000 EUR.
      Die ausgelobte Wettbewerbssumme ist auszuschöpfen. Die Aufteilung der
      Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu
      festgelegt werden.
      Die prämierten Wettbewerbsbeiträge werden Eigentum der Parteien der
      vorliegenden Vereinbarung. Die beiden Parteien sind berechtigt die
      prämierten Arbeiten unter Wahrung der Urheberrechte der Preisträger als
      Grundlage für die weiteren Überlegungen zu verwenden und zu kombinieren.
      Das Urheberrecht einschließlich des Veröffentlichungsrechts verbleiben bei
      den Verfassern. Das Erstveröffentlichungsrecht ist den beiden Parteien
      vorbehalten. Die Ausloberin kann die eingereichten Arbeiten ohne weitere
      Vergütung veröffentlichen. Die Namen der Verfasser sind anzugeben.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Henri Bava
      2. Helmut Bott
      3. Oriol Clos
      4. Harald Krapp
      5. Ariella Masboungi
      6. Dieter Pfrommer
      7. Bernard Reichen
      8. Christa Reicher
      9. Jean-Louis Subileau
      10. 8 Sachpreisrichter und insgesamt 10 Stellvertreter

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
      Angabe der Vorhaben und/oder Programme: INTERREG IV Rhin supérieur / IV
      Oberrhein.

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Folgender zeitlicher Ablauf des Wettbewerbs ist vorgesehen:
      — Ende der Bewerbungsfrist: 24.5.2012,
      — Ausgabe der Unterlagen: ab Mitte Juni 2012 (online),
      — Rückfragen: bis 20.7.2012,
      — Beantwortung der Rückfragen: bis 10.8.2012,
      — Abgabe der Wettbewerbsarbeit: September / Oktober 2012,
      — Sitzung des Preisgerichts: Ende 2012 / Anfang 2013.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjaV9ra2NwPnBuaSxgdWosYmM=
      Telefon: +49 7219264049
      Internet-Adresse:
      http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
      Fax: +49 7219263985

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17.4.2012





      Avis de concours
      Ce concours est couvert par: la directive 2004/18/CE

      Section I: Pouvoir adjudicateur/entité adjudicatrice

      I.1) Nom, adresses et point(s) de contact
      Ville de Kehl
      DE 134
      Hauptstraße 85
      Point(s) de contact: Produktbereich Stadtplanung
      À l'attention de: monsieur Kaufhold
      77694 Kehl
      ALLEMAGNE
      Téléphone: +49 785188-1335
      E-mail: MTlkJWJYbF1fZmNbN2prWFtrJGJcX2MlW1w=
      Fax: +49 785188-1329
      Adresse(s) internet: 
      Adresse générale du pouvoir adjudicateur/de l'entité adjudicatrice:
      http://www.kehl.de
      Accès électronique à l'information: http://www.concours.kehl.de
      Adresse auprès de laquelle des informations complémentaires peuvent être
      obtenues: Communauté urbaine de Strasbourg
      Mission Territoriale Deux Rives
      1 parc de l'Etoile
      Point(s) de contact: Sébastien Bruxer
      67076 Strasbourg Cedex
      FRANCE
      Téléphone: +33 388609819
      E-mail: MjE2Y1VSUWNkWVVeHlJiZWhVYjBjZGJRY1JfZWJXHlVl
      Fax: +33 388436046
      Adresse auprès de laquelle le cahier des charges et les documents
      complémentaires (y compris les documents relatifs à un dialogue compétitif
      et à un système d'acquisition dynamique) peuvent être obtenus: Ville de
      Kehl
      Herderstraße 3
      77694 Kehl
      ALLEMAGNE
      Adresse internet: http://www.concours.kehl.de
      Adresse à laquelle les offres ou demandes de participation doivent être
      envoyées: Ville de Kehl
      Herderstraße 3
      Point(s) de contact: Produktbereich Stadtplanung, mot clé "Concours
      Kehl-CUS"
      77694 Kehl
      ALLEMAGNE

      I.2) Type de pouvoir adjudicateur
      Autorité régionale ou locale
      1.3) Activité principale
      Services généraux des administrations publiques
      1.4) Attribution de marché pour le compte d’autres pouvoirs
      adjudicateurs/entités adjudicatrices
      Le pouvoir adjudicateur/l'entité adjudicatrice agit pour le compte
      d'autres pouvoirs adjudicateurs/entités adjudicatrices: non

      Section II: Objet du concours/description du projet

      II.1) Description

      II.1.1) Intitulé attribué au concours/projet par le pouvoir
      adjudicateur/l'entité adjudicatrice:
      Dépasser les frontières – gagner des espaces urbains, concours d’urbanisme
      transfrontalier mené conjointement par la Communauté urbaine de Strasbourg
      et la Ville de Kehl.

      II.1.2) Description succincte:
      Les villes voisines de Strasbourg (France) et de Kehl (Allemagne),
      disposent d’un potentiel de terrains le long du Rhin qui se sont
      progressivement libérés ces dernières années. En effet, ces terrains ont
      vu leurs activités douanières se réduire avec la création d’une Europe
      sans frontières: le site de Kehl s’avère déjà libéré de toute occupation,
      tandis que les douanes françaises doivent quitter le site courant 2012. De
      part et d’autre du Rhin, ces espaces se trouvent à proximité immédiate du
      Pont de l’Europe par lequel transite un important trafic routier. Avec
      l’arrivée prochaine du tramway en gare de Kehl, ces sites bénéficieront
      d’une excellente accessibilité et disposent d’ores et déjà d’un potentiel
      de développement de par leur localisation attrayante sur les rives du
      Rhin, leur proximité au centre-ville de Kehl et leur intégration dans
      l’axe de développement urbain historique Strasbourg-Kehl. Ces sites
      intègrent en plus des anciennes cours douanières d’autres secteurs à
      urbaniser: du coté de Kehl, la zone militaire autour de la caserne et les
      terrains du port de plaisance; du coté de Strasbourg, au sud du Pont de
      l’Europe, les terrains à proximité de l’allée des Chuchotements et de
      l’opération de la résidence des Deux Rives en cours de construction.
      Il existe par conséquent une véritable opportunité opérationnelle à
      développer un projet d’urbanisation global, organisé et mené à l’échelle
      transfrontalière, afin d’assurer un développement coordonné sur les deux
      rives du Rhin.
      Le schéma directeur des Deux Rives approuvé par les deux collectivités en
      2011 a permis de proposer des premières orientations d’aménagement et de
      programmation sur ce secteur transfrontalier dont le potentiel de SHON est
      estimé à environ 100 000 m². Ce concours doit permettre de passer de la
      grande échelle du schéma directeur à la conception urbaine de ce site bien
      particulier, en tenant compte des spécificités propres à chaque
      territoire.
      Les participants au concours d’urbanisme ont la tâche de développer une
      approche intégrée de la planification du développement urbain des deux
      côtés des rives et de définir les possibilités de réutilisation ultérieure
      et la conception concrète des différents secteurs de la zone à aménager.
      L’objectif est de rapprocher les deux villes d’un point de vue conceptuel
      et architectural et de les relier l’une à l’autre d’un point de vue
      fonctionnel.
      Dans le cadre de ce concours, les réflexions devront porter sur les
      aspects suivants:
      — concernant l’aménagement des deux sites douaniers: le développement doit
      être défini conjointement, représenter une plus-value de part et d’autre
      de la frontière et assurer une animation de l’espace public (par exemple
      au moyen d’équipements culturels, de la gastronomie, de sentiers de
      promenade),
      — conception de silhouettes urbaines sur le Rhin pour Strasbourg et Kehl
      (quelles formes urbaines ? quelles réponses d’une rive à l’autre ?),
      configuration des entrées de villes, création de nouvelles perspectives et
      intégration du projet dans le contexte urbain des deux villes,
      — amélioration de l’accès aux sites, mise en réseau des voies piétonnes et
      cyclables, intégration dans le tissu urbain, aménagement des berges du
      Rhin,
      — rayonnement sur les zones environnantes et complémentarité avec ces
      dernières,
      — possibilités d’installation d’activités à caractère économique (bureaux,
      équipements hôteliers, structures de loisirs - notamment le port de
      plaisance de Kehl).
      Les participants au concours devront ainsi montrer quelles possibilités
      existent pour mettre en oeuvre les 6 principes fondateurs de l’Ecocité
      (une cité: économe en espace, en réseau et mixte, de la mobilité durable,
      post-carbone, ouverte sur la nature, économiquement dynamique et
      innovante).
      Le prolongement de la ligne de tram D de Strasbourg à Kehl et la création
      d’une crèche franco-allemande sont autant d’importants éléments de
      nouveaux liens, renforçant l’opportunité de cette consultation globale.
      Des informations complémentaires concernant la procédure et le texte du
      concours d’urbanisme (après sélection des participants) seront disponibles
      sur le site: www.concours.kehl.de.
      Les candidates et candidats s’engagent à consulter régulièrement le site
      web ci-dessus durant toute la procédure du concours jusqu’à sa clôture
      afin de vérifier la mise à disposition de nouveaux éléments.

      II.1.3) Classification CPV (vocabulaire commun pour les marchés publics)
      71400000

      Section III: Renseignements d’ordre juridique, économique, financier et
      technique

      III.1) Critères de sélection des participants:
      20 participants seront admis à concourir au total. Parmi eux, 6 ont été
      invités par les organisateurs du concours et les 14 restants seront
      choisis selon la procédure d'admission établie.
      Les pièces à fournir pour participer au concours d’urbanisme sont les
      suivantes:
      — Lettre de candidature signée à la main par le candidat ou le mandataire
      dans le cadre d’un groupement; Chaque membre du groupement doit être nommé
      individuellement,
      — Une déclaration personnelle indiquant les associations existantes avec
      d’autres entreprises,
      — Indication des titres d'études et de l'expérience professionnelle du ou
      des responsables et des exécutants de la prestation envisagée; le candidat
      fournira les attestations nécessaires (p.ex. copie du certificat
      d’enregistrement, copie diplôme),
      — Une déclaration sur l’honneur signée attestant que les critères
      d’exclusion décrits ne s’appliquent pas au postulant; dans le cadre d’un
      groupement d’entreprises, chaque co-traitant doit signer un exemplaire de
      déclaration sur l’honneur.
      Les formulaires sont mises à disposition par le site web
      www.concours.kehl.de.
      Les candidats sont qualifiés pour le concours s’ils répondent formellement
      aux critères de sélection qualitatives.
      Dans le cas d’un nouveau rendez-vous, une attestation d’assurance
      responsabilité professionnelle doit être apportée en fonction de la tâche
      à accomplir.
      Les candidats présentent les références, sous forme de trois fiches
      synthétiques au format A 3, imprimées uniquement au recto. Dans le cadre
      d’un groupement d’entreprises dans lequel les compétences urbaniste et
      paysagiste ne sont pas regroupées chez un seul co-traitant, il s’agira de
      présenter 3 références en urbanisme et 3 références en aménagement
      paysager. Sur les feuilles de projet, de format A 3, imprimés uniquement
      au recto, des dessins d’aménagement urbain et paysager sont à présenter en
      texte, sous forme de plans, d’esquisses ou de présentations, de manière
      claire et lisible. Les références présentées doivent être comparables avec
      l’objet du concours - à savoir reprendre aux critères suivants:
      — La superficie de la zone planifiée est comprise entre 5 et 20 ha,
      — Prédominance d’une utilisation mixte, logements, services, équipement de
      loisirs,
      — Aménagement de l’espace public (parcs et espaces verts, espaces
      extérieurs, promenades, etc.).
      Présentation des références: pour chaque référence, le candidat indiquera
      la nature de l'étude et son coût, le nom du maître d'ouvrage et le rôle
      exact joué par le candidat.
      Les débutants, personnes n’ayant aucune expérience professionnelle,
      peuvent soumettre leurs travaux d’études. Sont considérées comme
      débutantes les personnes qui ont obtenu leur diplôme depuis sept ans au
      maximum à la date de l’avis de concours. Les candidats en donnent la
      preuve en présentant une copie de leur diplôme qu’ils joignent au dossier
      de candidature et une déclaration correspondante sur le formulaire de
      candidature.
      La sélection est faite par un comité de sélection composé en plus des
      organisateurs du concours, de deux experts indépendants possédant les
      mêmes compétences techniques que celles requises pour les participants.
      L’évaluation des références est effectuée sur la base des critères
      suivants:
      — La qualité des structures urbaines, architecturales, environnementales
      et paysagères,
      — La qualité des espaces publics,
      — La qualité de l’approche des plans de déplacements,
      — L’intégration du projet dans les structures urbaines environnantes.
      Les références abordant sur le thème de “La ville au bord de l’eau” sont
      considérées comme des points positifs supplémentaires.
      Les documents envoyés doivent être enregistrés également sur CD au format
      pdf et être compatibles pour une présentation sur video-projecteur.
      Le dossier de candidature complet, en langue allemande ou française,
      contenant tous les documents demandés est à adresser jusqu’au 24.5.2012,
      16:00, au plus tard à l’adresse suivante:
      Stadt Kehl.
      Produktbereich Stadtplanung.
      Herderstraße 3.
      77694 Kehl.
      ALLEMAGNE.
      Mot clé: “Concours Kehl-CUS”.
      En version papier à déposer dans une enveloppe scellée.

      III.2) Information relative à la profession
      La participation est réservée à une profession particulière: oui
      Concernant les compétences obligatoires, sont admissibles au concours:
      — les personnes physiques qui, conformément à la législation en vigueur
      dans leur pays d’origine, à la date de la publication du concours, sont
      autorisées à porter le titre professionnel d’architecte, d’architecte
      paysagiste ou d’urbaniste. Si le titre professionnel n’est pas réglementé
      dans le pays d’origine, seules les personnes répondant aux exigences
      professionnelles d’architecte, d’architecte paysagiste ou d’urbaniste
      conformément à la directive 85/384/CEE (architectes) et 89/48/CEE (pour
      les architectes paysagistes et urbanistes, aménageurs-urbanistes) sont
      reconnues comme éligibles,
      — les personnes morales dans la mesure où l’activité précisée dans leurs
      statuts est en rapport avec l’objet du concours et que le représentant
      mandaté et/ou les co-traitants possèdent les compétences professionnelles
      qui sont imposées aux personnes physiques.
      Un groupement d´entreprises composé au moins de quelques urbanistes et
      paysagistes doit être formé. Des architectes peuvent se joindre au
      groupement. Pour les candidatures sous forme de groupement, chaque membre
      du groupement doit répondre aux critères d’admission. Chaque membre du
      groupement doit être nommé individuellement. Des candidatures multiples ou
      bien des participations multiples de membres d’un groupement entraînent
      l’exclusion de tous les membres du groupement. Il est souhaitable
      d'intégrer des concepteurs d’éclairage, des artistes, etc. au groupement.

      Section IV: Procédure

      IV.1) Type de concours
      Restreinte
      Nombre de participants envisagé: 20

      IV.2) Noms des participants déjà sélectionnés
      1. ARP-ArchitektenPartnerschaft, Stuttgart
      2. ASTOC-Architects and Planners, Köln
      3. atelier marion talagrand, Paris
      4. l´AUC, Paris
      5. Emulsion, urbanistes et ingénieurs, Rouen
      6. Trojan Trojan + Partner, Darmstadt

      IV.3) Critères d'évaluation des projets:
      L’évaluation des projets et leur classement sera établi par le jury sur la
      base des critères suivants (l’ordre indiqué n’établit pas à cet égard une
      hiérarchie des critères):
      — idée directrice, prise en compte de la situation particulière du lieu,
      — la qualité de la composition et de la volumétrie urbaines,
      — la qualité des espaces publics, y compris l’approche relative à la
      topographie et le traitement des berges et le rapport à l’eau,
      — la qualité architectonique,
      — l’intégration du projet dans les structures urbaines environnantes,
      — la qualité des déplacements tout mode.
      Il importe que les différents sites compris dans le périmètre du concours
      demeurent accessibles à tous. En particulier, les personnes mal voyantes
      ou à mobilité réduite doivent pouvoir s’y déplacer seules ou sans avoir à
      effectuer de détours.
      Les projets ayant omis des prestations peuvent être admis par le jury si
      une évaluation est possible. Les prestations en surnombre sont exclues de
      l’évaluation.

      IV.4) Renseignements d'ordre administratif

      IV.4.2) Conditions d'obtention des documents contractuels et des
      documents additionnels
      Date limite pour la réception des demandes de documents ou pour l'accès
      aux documents: 24.5.2012 - 16:00
      Documents payants: non

      IV.4.3) Date limite de réception des projets ou des demandes de
      participation
      Date: 24.5.2012 - 16:00

      IV.4.4) Date d'envoi des invitations à participer aux candidats
      sélectionnés
      Date: 15.6.2012

      IV.4.5) Langue(s) pouvant être utilisée(s) dans le projet ou la demande
      de participation
      allemand. français.

      IV.5) Récompenses et jury

      IV.5.1) Information sur les primes:
      Une ou des prime(s) sera/seront attribuée(s): oui
      nombre et montant des primes à attribuer: Les primes versés et les
      éventuels achats d’études sont les suivants:
      Premier prix: 35 000 EUR.
      Deuxième prix: 20 000 EUR.
      Troisième prix: 15 000 EUR.
      Quatrième prix: 10 000 EUR.
      4 achats à: 5 000 EUR (l’unité)
      Total (hors. TVA): 100 000 EUR.
      Le jury pourra toutefois modifier le nombre de projets primés et/ou
      achetés ainsi que les montants versés, la somme total des primes et achats
      restant inchangée.
      Les projets primés deviendront la propriété de la Ville de Kehl et de la
      Communauté urbaine de Strasbourg. Les deux collectivités sont habilitées à
      réutiliser les projets primés et achetés, le cas échéant à les combiner,
      sous réserve des droits patrimoniaux des lauréats, à titre de base pour
      les consultations ultérieures. Les droits d’auteur et les droits de
      publication restent la propriété des auteurs. Le pouvoir adjudicateur est
      habilité à rendre publics les projets remis sans autre compensation. Dans
      ce cas, les noms des auteurs sont cités.

      IV.5.3) Contrats faisant suite au concours
      Le lauréat ou l'un des lauréats du concours devra/devront être
      attributaire(s) des contrats de services faisant suite au concours: oui

      IV.5.4) Décision du jury
      La décision du jury est contraignante pour le pouvoir
      adjudicateur/l'entité adjudicatrice: oui

      IV.5.5) Noms des membres du jury sélectionnés
      1. Henri Bava
      2. Helmut Bott
      3. Oriol Clos
      4. Harald Krapp
      5. Arielle Masboungi
      6. Dieter Pfrommer
      7. Bernard Reichen
      8. Christa Reicher
      9. Jean-Louis Subileau
      10. 8 autres membres titulaires et 10 membres suppléants

      Section VI: Renseignements complémentaires

      VI.1) Information sur les fonds de l'Union européenne
      Le marché s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de
      l’Union européenne: oui
      Référence(s) du/des projet(s) et/ou programme(s): INTERREG IV Rhin
      supérieur / Oberrhein.

      VI.2) Informations complémentaires:
      Calendrier prévisionnel du concours:
      — Date limite de dépôt des candidatures: 24.5.2012,
      — Distribution des dossiers: à partir du mi-juin 2012 (on-line),
      — Questions: jusqu’au 20.7.2012,
      — Réponse aux questions: jusqu’au 10.8.2012,
      — Remise des projets: septembre / octobre 2012,
      — Réunion du jury: fin 2012 / début 2013.

      VI.3) Procédures de recours

      VI.3.1) Instance chargée des procédures de recours
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133 Karlsruhe
      ALLEMAGNE
      E-mail: MTRyYW5jXV5hZ11paWFuPG5sZypec2gqYGE=
      Téléphone: +49 7219264049
      Adresse internet:
      http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
      Fax: +49 7219263985

      VI.4) Date d’envoi du présent avis:
      17.4.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 18.04.2012
Ergebnis veröffentlicht 07.02.2013
Zuletzt aktualisiert 29.11.2019
Wettbewerbs-ID 3-105468
Seitenaufrufe 4275





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige