loading

  • DE-83022 Rosenheim
  • 09/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-109478)

Bahnhofsvorplatz Rosenheim

Offener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag Preisgruppe I Gebäude Regionaler Omnibusbahnhof

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      wich architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Preisgruppe I Gebäude Regionaler Omnibusbahnhof

    maximieren

    • Architekten
      REINHART + PARTNER, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Tag/Nacht – Busdach "polygonales Gitter" Landschaftsarchitekten
      Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      R+T Ingenieure für Verkehrsplanung Dr.-Ing. Ralf Huber-Erler, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Preisgruppe I Gebäude Regionaler Omnibusbahnhof

    maximieren

    • Architekten
      Wimmer Architekten, Rosenheim (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Klaus Schurr, Rosenheim (DE)

      Beitrag ansehen



  • 1. Preis Zuschlag Preisgruppe II Freianlagen und Städtebau

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      wich architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Preisgruppe II Freianlagen und Städtebau

    maximieren

    • Architekten
      Wimmer Architekten, Rosenheim (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Klaus Schurr, Rosenheim (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Preisgruppe II Freianlagen und Städtebau

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      REINHART + PARTNER, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Freianlagen Landschaftsarchitekten
      Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      R+T Ingenieure für Verkehrsplanung Dr.-Ing. Ralf Huber-Erler, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis Preisgruppe II Freianlagen und Städtebau

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Prof. Raimund Blödt, Konstanz (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Stadtplaner
      architekturbüro roland gross, Altshausen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Stötzer Landschaftsarchitekten, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      3d fotoreal | Visualisierung & Graphik-Design im Raum, Buchenbach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 29.09.2012 Entscheidung
    Achtung Änderung am Jan 1, 20
    Verfahren Offener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 3
    Gebäudetyp Verkehr / Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Verkehrsanlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 86.500 EUR zzgl. USt.
    Gebühren 80,00 EUR
    Auslober/Bauherr Stadt Rosenheim, Rosenheim (DE)
    Betreuer kellerer und kellerer, München (DE)
    Preisrichter Tilman Latz
    Aufgabe
    Im Zuge der Entwicklung neuer Betriebsformen und Betriebstechniken sind nicht mehr alle für Bahnzwecke in der Vergangenheit genutzten Flächen im Umgriff des Bahnhofs Rosenheim für den Betriebsablauf erforderlich.
    Die Neuordnung des städtebaulich bedeutsamen Geländes an der Nahtstelle städtebaulicher und verkehrlicher Achsen im Stadtgefüge wird nunmehr durch die teilweise Stilllegung des Güter- und Rangierbahnhofs der Deutschen Bahn AG, die Umgestaltung des Bahnhofsareals und durch neue Investitionen von Unternehmen westlich des Bahnhofs grundsätzlich ermöglicht. Hierdurch ergibt sich die Möglichkeit zur Neuordnung der Stadteingangssituation sowie zur Umgestaltung und Optimierung der Verkehrsdrehscheibe "Südtiroler Platz" vor dem Bahnhof als Tor zur Innenstadt.
    Wettbewerbsgegenstand des Realisierungsteiles ist die Bauwerks- und Freianlagenplanung für den Neubau des Regionalen Omnibusbahnhofs und die Freianlagenplanung für den Bahnhofsvorplatz und der anderen Freiflächen des Realisierungsteiles sowie die Planung der Baukonstruktionen als Teil der Freianlagen wie Überdachungen, Buswartehäuser und dergleichen.
    Der Wettbewerbsgegenstand des Ideenteiles umfasst drei Teilbereiche. Der zentrale Teil ist ein Konzept für das denkmalgeschützte, ehemalige Oberbahnamt (Südtiroler Platz 2), dessen Fläche inmitten des Realisierungsteils liegt. Ein weiterer Ideenteil befindet sich westlich des Bahnhofs-Empfangsgebäudes (ehemaligen BASA-Gebäude, Südtiroler Platz 1a) und der andere östlich des Bahnhofsvorplatzes mit der Möglichkeit der Verlagerung des Lagergebäudes und von 16 DB-Stellplätzen. Im Ideenteil sind neben Verkehrsanlagen, auch Fahrradabstellmöglichkeiten für mindestens 1 500 Fahrräder zu konzipieren. Der Übergang der vorgelagerten Terrassen des Bahnhofs-Empfangsgebäude zum neuen Vorplatz ist Bestandteil im Ideenteil des Wettbewerbes.
    Der Auslober verpflichtet sich, wenn die Aufgabe realisiert wird und unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger mit den für die Umsetzung des Realisierungsteiles des Wettbewerbes notwendigen weiteren Planungsleistungen, mind. Objektplanung Gebäude gem. HOAI § 33, LPH 2 bis LPH 5 sowie Objektplanung Freianlagen gem. HOAI § 38 LPH 2 bis LPH 5, alle stufenweise entsprechend der Regelungen der VOF zu beauftragen.
    Der Auftrag soll in zwei Losen vergeben werden, entsprechend ist die Wettbewerbssumme in Preisgruppen aufgeteilt.
    Preisgruppe I Gebäude Regionaler Omnibusbahnhof.
    Preisgruppe II Freianlagen und Städtebau.
    Der Auslober behält sich vor, die Planungsleistungen gemäß der Preisgruppen an mehrere Preisträger getrennt zu beauftragen. Die Wettbewerbsteilnehmer sichern im Nachgang zum Wettbewerb mögliche Anpassungen zu.
    Die Planung der Luitpoldstraße sowohl in der Freianlagenplanung wie auch in der Verkehrsanlagenplanung ist nicht im Beauftragungsumfang enthalten.
    Abgabefrist für die Wettbewerbspläne ist bis 6.8.2012, für die Modelle bis 13.8.2012. Näheres ist in der Auslobung geregelt.
    Für jede der drei geforderten Fachrichtungen muß mindestens je ein Verfasser die Verfassererklärung unterzeichnen.
    Informationen

    Anmeldung unter: http://www.keke.de Rubrik "aktuelles"

    Geänderter Bekanntmachungstext siehe "Anzeigentext Änderungen".

    Projektadresse DE-83022 Rosenheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Rosenheim, vertreten durch das Dezernat VI
      Königstr. 24
      Kontaktstelle(n): Stadtplanungsamt
      83022 Rosenheim
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8031365-1642
      Internet-Adresse(n): 
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      http://Rosenheim.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Kellerer und Kellerer
      Steinstr. 67
      Zu Händen von: Herrn Kellerer
      81667 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8945911770
      Internet-Adresse: http://www.keke.de Rubrik "aktuelles", die Auslobung ist
      nach erfolgter Registrierung erhältlich
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Ideen- und Realisierungswettbewerb gem. RPW 2008 Bahnhofsvorplatz
      Rosenheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Im Zuge der Entwicklung neuer Betriebsformen und Betriebstechniken sind
      nicht mehr alle für Bahnzwecke in der Vergangenheit genutzten Flächen im
      Umgriff des Bahnhofs Rosenheim für den Betriebsablauf erforderlich.
      Die Neuordnung des städtebaulich bedeutsamen Geländes an der Nahtstelle
      städtebaulicher und verkehrlicher Achsen im Stadtgefüge wird nunmehr durch
      die teilweise Stilllegung des Güter- und Rangierbahnhofs der Deutschen
      Bahn AG, die Umgestaltung des Bahnhofsareals und durch neue Investitionen
      von Unternehmen westlich des Bahnhofs grundsätzlich ermöglicht. Hierdurch
      ergibt sich die Möglichkeit zur Neuordnung der Stadteingangssituation
      sowie zur Umgestaltung und Optimierung der Verkehrsdrehscheibe "Südtiroler
      Platz" vor dem Bahnhof als Tor zur Innenstadt.
      Wettbewerbsgegenstand des Realisierungsteiles ist die Bauwerks- und
      Freianlagenplanung für den Neubau des Regionalen Omnibusbahnhofs und die
      Freianlagenplanung für den Bahnhofsvorplatz und der anderen Freiflächen
      des Realisierungsteiles sowie die Planung der Baukonstruktionen als Teil
      der Freianlagen wie Überdachungen, Buswartehäuser und dergleichen.
      Der Wettbewerbsgegenstand des Ideenteiles umfasst drei Teilbereiche. Der
      zentrale Teil ist ein Konzept für das denkmalgeschützte, ehemalige
      Oberbahnamt (Südtiroler Platz 2), dessen Fläche inmitten des
      Realisierungsteils liegt. Ein weiterer Ideenteil befindet sich westlich
      des Bahnhofs-Empfangsgebäudes (ehemaligen BASA-Gebäude, Südtiroler Platz
      1a) und der andere östlich des Bahnhofsvorplatzes mit der Möglichkeit der
      Verlagerung des Lagergebäudes und von 16 DB-Stellplätzen. Im Ideenteil
      sind neben Verkehrsanlagen, auch Fahrradabstellmöglichkeiten für
      mindestens 1 500 Fahrräder zu konzipieren. Der Übergang der vorgelagerten
      Terrassen des Bahnhofs-Empfangsgebäude zum neuen Vorplatz ist Bestandteil
      im Ideenteil des Wettbewerbes.
      Der Auslober verpflichtet sich, wenn die Aufgabe realisiert wird und unter
      Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger
      mit den für die Umsetzung des Realisierungsteiles des Wettbewerbes
      notwendigen weiteren Planungsleistungen, mind. Objektplanung Gebäude gem.
      HOAI § 33, LPH 2 bis LPH 5 sowie Objektplanung Freianlagen gem. HOAI § 38
      LPH 2 bis LPH 5, alle stufenweise entsprechend der Regelungen der VOF zu
      beauftragen.
      Der Auftrag soll in zwei Losen vergeben werden, entsprechend ist die
      Wettbewerbssumme in Preisgruppen aufgeteilt.
      Preisgruppe I Gebäude Regionaler Omnibusbahnhof.
      Preisgruppe II Freianlagen und Städtebau.
      Der Auslober behält sich vor, die Planungsleistungen gemäß der
      Preisgruppen an mehrere Preisträger getrennt zu beauftragen. Die
      Wettbewerbsteilnehmer sichern im Nachgang zum Wettbewerb mögliche
      Anpassungen zu.
      Die Planung der Luitpoldstraße sowohl in der Freianlagenplanung wie auch
      in der Verkehrsanlagenplanung ist nicht im Beauftragungsumfang enthalten.
      Abgabefrist für die Wettbewerbspläne ist bis 6.8.2012, für die Modelle bis
      13.8.2012. Näheres ist in der Auslobung geregelt.
      Für jede der drei geforderten Fachrichtungen muß mindestens je ein
      Verfasser die Verfassererklärung unterzeichnen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000, 71420000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind Einzelbüros und Arbeitsgemeinschaften.
      Erforderlich ist die Berechtigung beim Bewerber/der Bewerbergemeinschaft
      zur Führung der Berufsbezeichnung.
      — Architekt- sowie -Landschaftsarchitekt- sowie -Stadtplaner- gem. dem
      Baukammergesetz (BauKaG) vom 9.5.2007 und die Bauvorlageberechtigung (zum
      Auftragszeitpunkt) für das Vorhaben für den Bewerber und / oder der
      Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung
      verantwortlichen Personen.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern deren
      satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist,
      die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme
      ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person
      die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen
      gestellt werden.
      Juristische Personen haben ihren satzungsmäßigen Geschäftszweck durch
      Auszug aus dem relevanten Register (z.B. Eintrag im Handelsregister)
      nachzuweisen.
      Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der
      EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den europäischen
      Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung,
      wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer o.g. Berufsbezeichnung nach der
      Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen
      gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art. 2 BauKaG
      erfüllt sind.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Offen

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien werden durch das Preisgericht in der Auslobung festgelegt.
      Die Auslobung wird mit den Wettbewerbsunterlagen zur Verfügung gestellt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 6.8.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Wettbewerbssumme einschl.
      Anerkennungen EUR 86 500,- netto.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dr. Franz Pesch, Stuttgart
      2. Dr. Hubert Schmid, München
      3. Helmut Cybulska, Rosenheim
      4. Prof. Zvonko Turkali, Frankfurt
      5. Tilmann Latz, Kranzberg
      6. Dr. Reinhold Baier, Aachen

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Rosenheim, vertreten durch das Dezernat VI
      Königstr. 24
      Zu Händen von: Herrn Nolasco
      83022 Rosenheim
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8031365-1640
      Fax: +49 8031365-2047
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      http://Rosenheim.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Kellerer und Kellerer
      Steinstr. 67
      Zu Händen von: Herrn Kellerer
      81667 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8945911770
      Internet-Adresse: http://www.keke.de Rubrik "aktuelles", die Auslobung ist
      nach erfolgter Registrierung erhältlich
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Ideen- und Realisierungswettbewerb gem. RPW 2008 Bahnhofsvorplatz
      Rosenheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Im Zuge der Entwicklung neuer Betriebsformen und Betriebstechniken sind
      nicht mehr alle für Bahnzwecke in der Vergangenheit genutzten Flächen im
      Umgriff des Bahnhofs Rosenheim für den Betriebsablauf erforderlich.
      Die Neuordnung des städtebaulich bedeutsamen Geländes an der Nahtstelle
      städtebaulicher und verkehrlicher Achsen im Stadtgefüge wird nunmehr durch
      die teilweise Stilllegung des Güter- und Rangierbahnhofs der Deutschen
      Bahn AG, die Umgestaltung des Bahnhofsareals und durch neue Investitionen
      von Unternehmen westlich des Bahnhofs grundsätzlich ermöglicht. Hierdurch
      ergibt sich die Möglichkeit zur Neuordnung der Stadteingangssituation
      sowie zur Umgestaltung und Optimierung der Verkehrsdrehscheibe "Südtiroler
      Platz" vor dem Bahnhof als Tor zur Innenstadt.
      Wettbewerbsgegenstand des Realisierungsteiles ist die Bauwerks- und
      Freianlagenplanung für den Neubau des Regionalen Omnibusbahnhofs und die
      Freianlagenplanung für den Bahnhofsvorplatz und der anderen Freiflächen
      des Realisierungsteiles sowie die Planung der Baukonstruktionen als Teil
      der Freianlagen wie Überdachungen, Buswartehäuser und dergleichen.
      Der Wettbewerbsgegenstand des Ideenteiles umfasst drei Teilbereiche. Der
      zentrale Teil ist ein Konzept für das denkmalgeschützte, ehemalige
      Oberbahnamt (Südtiroler Platz 2), dessen Fläche inmitten des
      Realisierungsteils liegt. Ein weiterer Ideenteil befindet sich westlich
      des Bahnhofs-Empfangsgebäudes (ehemaligen BASA-Gebäude, Südtiroler Platz
      1a) und der andere östlich des Bahnhofsvorplatzes mit der Möglichkeit der
      Verlagerung des Lagergebäudes und von 16 DB-Stellplätzen. Im Ideenteil
      sind neben Verkehrsanlagen, auch Fahrradabstellmöglichkeiten für
      mindestens 1.500 Fahrräder zu konzipieren. Der Übergang der vorgelagerten
      Terrassen des Bahnhofs-Empfangsgebäude zum neuen Vorplatz ist Bestandteil
      im Ideenteil des Wettbewerbes.
      Der Auslober verpflichtet sich, wenn die Aufgabe realisiert wird und unter
      Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger
      mit den für die Umsetzung des Realisierungsteiles des Wettbewerbes
      notwendigen weiteren Planungsleistungen, mind. Objektplanung Gebäude gem.
      HOAI § 33, LPH 2 bis LPH 5 sowie Objektplanung Freianlagen gem. HOAI § 38
      LPH 2 bis LPH 5, alle stufenweise entsprechend der Regelungen der VOF zu
      beauftragen.
      Der Auftrag soll in zwei Losen vergeben werden, entsprechend ist die
      Wettbewerbssumme in Preisgruppen aufgeteilt.
      Preisgruppe I Gebäude Regionaler Omnibusbahnhof.
      Preisgruppe II Freianlagen und Städtebau.
      Der Auslober behält sich vor, die Planungsleistungen gemäß der
      Preisgruppen an mehrere Preisträger getrennt zu beauftragen. Die
      Wettbewerbsteilnehmer sichern im Nachgang zum Wettbewerb mögliche
      Anpassungen zu.
      Die Planung der Luitpoldstraße sowohl in der Freianlagenplanung wie auch
      in der Verkehrsanlagenplanung ist nicht im Beauftragungsumfang enthalten.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000, 71420000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind Einzelbüros und Arbeitsgemeinschaften.
      Erforderlich ist die Berechtigung beim Bewerber/der Bewerbergemeinschaft
      zur Führung der Berufsbezeichnung.
      — Architekt- sowie -Landschaftsarchitekt- sowie -Stadtplaner- gem. dem
      Baukammergesetz (BauKaG) vom 9.5.2007 und die Bauvorlageberechtigung (zum
      Auftragszeitpunkt) für das Vorhaben für den Bewerber und / oder der
      Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung
      verantwortlichen Personen.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern deren
      satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist,
      die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme
      ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person
      die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen
      gestellt werden.
      Juristische Personen haben ihren satzungsmäßigen Geschäftszweck durch
      Auszug aus dem relevanten Register (z.B. Eintrag im Handelsregister)
      nachzuweisen.
      Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der
      EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den europäischen
      Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung,
      wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer o.g. Berufsbezeichnung nach der
      Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen
      gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art. 2 BauKaG
      erfüllt sind.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Offen

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien werden durch das Preisgericht in der Auslobung festgelegt.
      Die Auslobung wird mit den Wettbewerbsunterlagen zur Verfügung gestellt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 1.7.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Wettbewerbssumme einschl.
      Anerkennungen 86 500 EUR netto.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dr. Franz Pesch, Stuttgart
      2. Dr. Hubert Schmid, München
      3. Helmut Cybulska, Rosenheim
      4. Prof. Zvonko Turkali, Frankfurt
      5. Tilmann Latz, Kranzberg
      6. Dr. Reinhold Baier, Aachen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      1) Der Auftraggeber bestellt Sachpreisrichter gem. RPW 2008. Diese werden
      in der Auslobung genannt.
      2) Die Wettbewerbsunterlagen werden ab 1.6.2012 ausgegeben.
      3) Zur Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe ist eine Modelleinsatzplatte mit
      Bestandsgebäuden erforderlich. Diese wird gegen eine Schutzgebühr von 80
      EUR - einschl. Mwst. ausgegeben.
      4) Die Auslobung ist online nach erfolgter Registrierung erhältlich unter
      http://www.keke.de Rubrik "aktuelles".

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 892176-2411
      Fax: +49 892176-2847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach
      Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines
      Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3
      Nr. 4 GWB). Weitere Auskünfte zur Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die
      in Ziff. VI.3.1 genannte Stelle.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erteilt
      siehe VI.3.1

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      31.5.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Rosenheim, vertreten durch das Dezernat IV
      Königstr. 24
      Zu Händen von: Herrn Nolasco
      83022
      Rosenheim
      DEUTSCHLAND

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Bahnhofsvorplatz Rosenheim.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Rosenheim.
      NUTS-Code DE213

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Im Zuge der Entwicklung neuer Betriebsformen und Betriebstechniken sind nicht mehr alle für Bahnzwecke in der Vergangenheit genutzten Flächen im Umgriff des Bahnhofs Rosenheim für den Betriebsablauf erforderlich.
      Die Neuordnung des städtebaulich bedeutsamen Geländes an der Nahtstelle städtebaulicher und verkehrlicher Achsen im Stadtgefüge wird nunmehr durch die teilweise Stilllegung des Güter- und Rangierbahnhofs der Deutschen Bahn AG, die Umgestaltung des Bahnhofsareals und durch neue Investitionen von Unternehmen westlich des Bahnhofs grundsätzlich ermöglicht. Hierdurch ergibt sich die Möglichkeit zur Neuordnung der Stadteingangssituation sowie zur Umgestaltung und Optimierung der Verkehrsdrehscheibe „Südtiroler Platz“ vor dem Bahnhof als Tor zur Innenstadt.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Lösung der konkreten Aufgabe. Gewichtung 70
      2. Leistungsfähigkeit und Fachkunde. Gewichtung 13
      3. Arbeitsweise. Gewichtung 12
      4. Honorar. Gewichtung 5

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 105-175361 vom 5.6.2012

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 1

      Los-Nr: 1 - Bezeichnung:

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      21.5.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Martin Wich, Peter Wich
      München
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
      Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
      unbekannt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538
      München
      DEUTSCHLAND
      +49 8921762411
      +49 8921762847

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Weitere Auskünfte zur Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die in Ziff. VI.3.1) genannte Stelle.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Siehe VI.3.3)

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      7.7.2014

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Rosenheim, vertreten durch das Dezernat IV
      Königstr. 24
      Zu Händen von: Herrn Nolasco
      83022 Rosenheim
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8031365-1640

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Gesundheit
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Ideen- und Realisierungswettbewerb gem. RPW 2008 Bahnhofsvorplatz
      Rosenheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Im Zuge der Entwicklung neuer Betriebsformen und Betriebstechniken sind
      nicht mehr alle für Bahnzwecke in der Vergangenheit genutzten Flächen im
      Umgriff des Bahnhofs Rosenheim für den Betriebsablauf erforderlich.
      Die Neuordnung des städtebaulich bedeutsamen Geländes an der Nahtstelle
      städtebaulicher und verkehrlicher Achsen im Stadtgefüge wird nunmehr durch
      die teilweise Stilllegung des Güter- und Rangierbahnhofs der Deutschen
      Bahn AG, die Umgestaltung des Bahnhofsareals und durch neue Investitionen
      von Unternehmen westlich des Bahnhofs grundsätzlich ermöglicht. Hierdurch
      ergibt sich die Möglichkeit zur Neuordnung der Stadteingangssituation
      sowie zur Umgestaltung und Optimierung der Verkehrsdrehscheibe "Südtiroler
      Platz" vor dem Bahnhof als Tor zur Innenstadt.
      Wettbewerbsgegenstand des Realisierungsteiles ist die Bauwerks- und
      Freianlagenplanung für den Neubau des Regionalen Omnibusbahnhofs und die
      Freianlagenplanung für den Bahnhofsvorplatz und der anderen Freiflächen
      des Realisierungsteiles sowie die Planung der Baukonstruktionen als Teil
      der Freianlagen wie Überdachungen, Buswartehäuser und dergleichen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 105-175361 vom 5.6.2012

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse
      Bezeichnung: 1. Preis in Preisgruppen 1 und 2

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      27

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Martin Wich, Peter Wich
      München
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 38 000,00 EUR
      Bezeichnung: 2. Preis Preisgruppe 1 und 3. Preis Preisgruppe 2

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      27

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Reinhardt + Partner mit Prof. Rainer Schmidt
      München

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 20 800,00 EUR
      Bezeichnung: 3. Preis in Preisgruppe 1 und 2. Preis in Preisgruppe 2

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      27

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Wimmer Architekten, Daniel Rieger, Dirk Kahlig mit Klaus Schurr
      Rosenheim
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 22 700,00 EUR
      Bezeichnung: 4. Preis Preisgruppe 2

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      27

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Roland Groß, Prof. Raimund Blödt, Gisela Stötzer
      Konstanz
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 5 000,00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das
      aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Maximilianstr. 39
      80538 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 892176-2411
      Fax: +49 892176-2411

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erteilt
      siehe VI.3.1

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17.10.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige