loading

  • DE-99096 Erfurt
  • 11/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-112138)

Klimagerechte Pilotsiedlung Marienhöhe

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner, Architekten
      raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Lenz Weber Ingenieure, Frankfurt / Main (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Quartierszugang und Grünraum zur Binderslebener Landstraße Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Stahl+Weiß, Bauphysik und Energiekonzeption, Freiburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Klimagerechte Pilotsiedlung Marienhöhe _ Perspektive Wohnhof Architekten
      hks | architekten GmbH, Aachen (DE), Erfurt (DE), Bad Neuenahr (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      plandrei Landschaftsarchitektur GmbH, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      HKL Ingenieurgesellschaft mbH, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Stadtplaner
      quaas stadtplaner, Weimar (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      IPH Ingenieurbüro, Wickerstedt (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Ingenieurbüro Dr. Hanfler

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 29.11.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Stadtplaner, Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 60.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Erfurt, Erfurt (DE)
    Betreuer ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Kassel (DE) Büroprofil
    Preisrichter Paul Heinrich Börsch, Prof. Dr. Helmut Bott, Prof. Wulf-Heinrich Daseking, Prof. Heinz Nagler [Vorsitz], Till Rehwaldt [Stellvertreter], Heike Roos, Prof. Karl-Heinz Schmitz , Dr. Dieter Anton, Arndt Hobrecker, Karola Pablich
    Kammer Architektenkammer Thüringen
    Aufgabe
    Die thüringische Landeshauptstadt Erfurt sieht sich mit einer gestiegenen Nachfrage nach attraktivem sowie ökologisch und energetisch zukunftsfähigem Wohnraum in verschiedenen Segmenten konfrontiert. Um dieser Situation Rechnung zu tragen, plant die Landeshauptstadt Erfurt in Kooperation mit der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH und der Schoppe/Dr. Anton GbR die Entwicklung eines ca. 12 ha großen derzeit landwirtschaftlich genutzten Areals als Wohnquartier an der Binderlebener Landstraße östlich des Hauptfriedhofes in ca. 2 Kilometer Entfernung zum östlich gelegenen Stadtzentrum.
    Dort soll die „klimagerechte Pilotsiedlung Marienhöhe“ mit Miet- und Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern in unterschiedlichen Baustrukturen entstehen. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen eine robuste städtebauliche Struktur und ein qualitätvolles architektonisches Leitbild entwickelt werden. Für Teilbereiche sind dabei die architektonischen Überlegungen zu vertiefen. Das städtebauliche Konzept soll unter Berücksichtigung der nach Südosten um ca. 16 m abfallenden Topographie die Realisierung gebundener kompakter Bauweisen (z.B. Kettenhäuser, Reihen- und Stadthäuser) und offenerer Baustrukturen (Einzel- und Doppelhäuser) ermöglichen. Vor dem Hintergrund des hohen energetischen und klimagerechten Ansatzes ist kompakten Baustrukturen sowie einer optimalen solaren Ausrichtung besondere Bedeutung beizumessen. Die energetischen Überlegungen sind in einem schematischen Energieversorgungskonzept für die Gesamtsiedlung darzulegen. Aufgrund der topographischen Situation sind bei der Erschließungsstruktur spezifische Zwangspunkte und Anforderungen insbesondere für die Entwässerung zu würdigen.
    Projektadresse DE-99096 Erfurt
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE dürfen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en), Realisierte(s) Projekt(e) mit Auszeichnung als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Landeshauptstadt Erfurt
      Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Löberstraße 34
      Kontaktstelle(n): Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung
      99096 Erfurt
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3616553901
      E-Mail: MjE5YGFOUWFSW2FkVlBYWWJbVBpgYU5RYV1ZTltiW1QtUl9TYl9hG1FS
      Fax: +49 3616553909
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      http://www.erfurt.de/
      Weitere Auskünfte erteilen: ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      Zu Händen von: Herrn Bergholter, Herr Wilkening
      34130 Kassel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 56170775-0
      E-Mail: MTNma2NsPXRfKmpeb2Zia2VsYmViKmJvY3JvcSthYg==
      Fax: +49 56170775-23
      Internet-Adresse: www.wb-marienhoehe-erfurt.de
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      Zu Händen von: Herrn Bergholter, Herr Wilkening
      34130 Kassel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 56170775-0
      E-Mail: MjE3WF1VXi9mURxcUGFYVF1XXlRXVBxUYVVkYWMdU1Q=
      Fax: +49 56170775-23
      Internet-Adresse: www.wb-marienhoehe-erfurt.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: ANP Architektur- und
      Planungsgesellschaft mbH
      Hessenallee 2
      Zu Händen von: Herrn Bergholter, Herr Wilkening
      34130 Kassel
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 56170775-0
      E-Mail: MTdiZ19oOXBbJmZaa2JeZ2FoXmFeJl5rX25rbSddXg==
      Fax: +49 56170775-23
      Internet-Adresse: www.wb-marienhoehe-erfurt.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Einphasiger nicht offener Wettbewerb "Klimagerechte Pilotsiedlung
      Marienhöhe Erfurt" gemäß § 3 (2) RPW 2008.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die thüringische Landeshauptstadt Erfurt sieht sich mit einer gestiegenen
      Nachfrage nach attraktivem sowie ökologisch und energetisch
      zukunftsfähigem Wohnraum in verschiedenen Segmenten konfrontiert. Um
      dieser Situation Rechnung zu tragen, plant die Landeshauptstadt Erfurt in
      Kooperation mit der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH und der
      Schoppe/Dr. Anton GbR die Entwicklung eines ca. 12 ha großen derzeit
      landwirtschaftlich genutzten Areals als Wohnquartier an der Binderlebener
      Landstraße östlich des Hauptfriedhofes in ca. 2 Kilometer Entfernung zum
      östlich gelegenen Stadtzentrum.
      Dort soll die „klimagerechte Pilotsiedlung Marienhöhe“ mit Miet- und
      Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern in unterschiedlichen
      Baustrukturen entstehen. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen eine robuste
      städtebauliche Struktur und ein qualitätvolles architektonisches Leitbild
      entwickelt werden. Für Teilbereiche sind dabei die architektonischen
      Überlegungen zu vertiefen. Das städtebauliche Konzept soll unter
      Berücksichtigung der nach Südosten um ca. 16 m abfallenden Topographie die
      Realisierung gebundener kompakter Bauweisen (z.B. Kettenhäuser, Reihen-
      und Stadthäuser) und offenerer Baustrukturen (Einzel- und Doppelhäuser)
      ermöglichen. Vor dem Hintergrund des hohen energetischen und
      klimagerechten Ansatzes ist kompakten Baustrukturen sowie einer optimalen
      solaren Ausrichtung besondere Bedeutung beizumessen. Die energetischen
      Überlegungen sind in einem schematischen Energieversorgungskonzept für die
      Gesamtsiedlung darzulegen. Aufgrund der topographischen Situation sind bei
      der Erschließungsstruktur spezifische Zwangspunkte und Anforderungen
      insbesondere für die Entwässerung zu würdigen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Zur Bewerbung um die Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert sind bindende
      Bietergemeinschaften aus Stadtplanern/Städtebauarchitekten und Architekten
      (siehe
      III.2). Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Erfüllung der
      Mindestkriterien ausschließlich auf der Basis von qualitativen Kriterien.
      Der Auslober behält sich das Recht vor, für den Fall gleichwertiger
      Entscheidungen per Los zu entscheiden. Für das Bewerbungsverfahren bezieht
      sich der Auslober auf Eigenerklärungen(siehe III.1.3
      Bewerbungsunterlagen). Sollte sich im Verlauf des Verfahrens
      herausstellen, dass die Eigenerklärungen nicht der Wahrheit entsprechen,
      wird der Bewerber aus dem Verfahren - unabhängig vom Verfahrensstand -
      ausgeschlossen. Der Auslober behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen
      Nachweise zu verlangen oder nähere Informationen einzuholen.
      Die Kriterien sind:

      III.1.1) Mindestkriterien
      a) Die Bewerber erfüllen die Anforderungen an die berufliche Qualifikation
      (siehe
      III.2).
      b) Die Bewerber weisen Ihre Leistungsfähigkeit wie folgt nach: Per
      Eigenerklärung versichert der Bewerber, über eine ausreichende Anzahl an
      Mitarbeitern mit der beruflichen Anforderung
      Stadtplaner/Städtebauarchitekt und/oder Architekt zu verfügen. Als
      ausreichend wird im Mittel der letzten 3 Jahre eine Mitarbeiterzahl von
      drei festangestellten Mitarbeitern angesehen. Bei Bietergemeinschaften ist
      es ausreichend, wenn diese Anforderung von mindestens einem Mitglied
      erfüllt wird.
      c) Teilnahmehindernisse gemäß § 4 (2) RPW liegen nicht vor.
      d) Die Bewerbungsfrist ist beachtet.
      e) Die Richtigkeit der geforderten Erklärungen ist durch eigenhändige
      Unterschrift bestätigt.
      f) Die Bewerbung erfolgt in deutscher Sprache.
      g) Die Bewerbungsunterlagen sind vollständig.

      III.1.2) Qualitative Kriterien
      a) Planung/Realisierung von bis zu drei Referenzprojekten (Fachkunde)
      Die Bewerber müssen verantwortlich zeichnen für die Planung/Realisierung
      von einem bis zu drei Referenzprojekten, für die jeweils Folgendes
      zutreffen muss:
      — städtebaulicher Rahmenplan, Masterplan oder Vergleichbares,
      — Planungsumgriff: > 2 ha — Nutzung überwiegend als Wohngebiet,
      — Berücksichtigung des Aspektes Energieeffizienz und Klimaschutz in
      besonderer Weise,
      — Projektabschluss der städtebaulichen Planung liegt nicht mehr als 5
      Jahre zurück.
      b) städtebauliche, architektonische und energiebezogene Qualität des
      Referenzprojektes / der Referenzprojekte
      Der Auslober behält sich vor, zur Beurteilung der genannten Qualitäten
      externe Fachleute, die die berufliche Qualifikation der
      Wettbewerbsteilnehmer und der empfohlenen Fachleute haben, zur Beratung
      hinzuzuziehen.
      c) Wettbewerbserfolge und professionelle Auszeichnungen der letzten 5
      Jahre.
      Die Bewertung der Fachkunde erfolgt wie folgt:
      — Anzahl der eingereichten Referenzprojekte (=bis max. 30 Punkte):
      Referenzprojekte, die die unter III.1.2 a) genannten Kriterien erfüllen,
      werden jeweils mit 10 Punkten gewertet,
      — Städtebauliche, architektonische und energiebezogene Qualitäten des/der
      Referenzprojekte/s (=max 60 Punkte): Die genannten drei qualitativen
      Aspekte werden in einer Gesamtschau beurteilt und können an einem oder
      mehreren der eingereichten Referenzprojekte gezeigt werden. Maßgeblich
      sind die mitzuliefernden Darstellungen (Siehe III.1.3 - bis zu drei
      Blätter DIN A4).
      Wettbewerbserfolge und professionelle Auszeichnungen (= max. 10 Punkte).
      Es werden bis zu 5 Wettbewerbserfolge (=1., 2., 3. Preis - ohne
      Differenzierung) mit je einem Punkt gewertet; bis zu 5 professionelle
      Auszeichnungen werden mit jeweils einem Punkt gewertet.
      III.1.3 Bewerbungsunterlagen
      a) Die Bewerbungsunterlagen umfassen das ausgefüllte Formblatt und bis zu
      drei Blätter im DIN A4-Format (Querformat) (bzw. ein pdf im angegebenen
      Umfang - s. III.1.3 c) zur Darstellung des / der Referenzprojekt/e. Andere
      als die im Formblattverlangten Erklärungen und Informationen und weitere
      Blätter zur Darstellung des / der Referenz- oder anderer Projekte werden
      nicht zur Kenntnis genommen.
      b) Die vorgenannten bis zu 3 Blätter DIN A4 (bzw. die pdfs) dienen zur
      Beurteilung der städtebaulichen, architektonischen und energiebezogenen
      Qualität des / der Referenzprojekt/e. Die Darstellung umfasst Pläne und
      Fotos, und Grafiken, die eine Beurteilung des städtebaulichen Kontextes,
      der Architektursprache und Grundrisse sowie des Energiekonzept erlauben.
      c) Technische Hinweise sind der website www.wb-marienhoehe-erfurt.de zu
      entnehmen.
      III.1.4 Abgabeform
      Die Bewerbungsunterlagen sind zweifach einzureichen - einmal als Ausdruck
      per Post im Original und unterschrieben und einmal in elektronischer Form
      per eMail (Adressen siehe I.1 - Angebote / Anträge auf Teilnahme).Gewertet
      werden nur Angaben, die im Rahmen des Bewerbungsformulars gemacht werden,
      unaufgefordert eingereichte Broschüren, Booklets etc. werden nicht zur
      Kenntnis genommen.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes
      (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über
      das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) bindende Bietergemeinschaften aus
      Stadtplanern/Städtebauarchitekten und Architekten. Die
      Teilnahmeberechtigung gilt für natürliche Personen, die gemäß
      Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung
      Architekt oder Stadtplaner/Städtebauarchitekt berechtigt sind. Ist in dem
      jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so
      erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis
      oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß
      Artikel 46-49 (Architekt) bzw. Artikel 11 (d) oder (e)
      (Stadtplaner/Städtebauarchitekt) der Richtlinie 2005/36 EG
      (Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist. Teilnahmeberechtigt sind
      außerdem juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der
      Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören. Juristische
      Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die
      Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter
      sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen
      erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner Bietergemeinschaften natürlicher Personen
      sowie juristischer Personen. Bei Bietergemeinschaften muss jedes Mitglied
      teilnahmeberechtigt sein. Jede Bietergemeinschaft hat einen
      bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung
      verantwortlich ist. Sofern in einem Büro Stadtplaner/Städtebauarchitekten
      und Architekten (Kammernachweis erforderlich bzw. siehe oben: Hinweis
      Berufsanerkennungsrichtlinie) beschäftigt sind, kann sich dieses Büro auch
      alleine bewerben.
      Teilnahmehindernisse sind unter RPW Ziff. 4.2 beschrieben. Der Teilnehmer
      gibt im Bewerbungsformular den Nachweis der Berufszulassung ab.
      Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu
      prüfen. Pro Bietergemeinschaft darf nur eine Wettbewerbsarbeit zum
      Verfahren eingereicht werden. Die Bewerbung einzelner Teilnehmer in mehr
      als einer Bietergemeinschaft ist nicht zulässig. Der Auslober behält sich
      vor, die Teilnahmeberechtigung nach Abschluss des Verfahrens zu
      überprüfen. Die Hinzuziehung eines Landschaftsarchitekten, Energieexperten
      und Erschließungsplaners als Fachplaner oder Berater wird empfohlen.
      Hinzugezogene Fachplaner oder Berater unterliegen nicht den
      Teilnahmebedingungen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. -

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      — Städtebauliche Leitidee und Gesamtkonzeption,
      — Vernetzung mit der Umgebung und Einfügung in den Stadtraum,
      — Architektur,
      — Freiraumqualitäten,
      — Funktions- und Programmerfüllung,
      — Erschließung,
      — Wirtschaftlichkeit und technische Realisierbarkeit,
      — Energetisch-ökologisches Konzept,
      — Immissionsschutz.
      Die Bewertungskriterien stehen unter dem Vorbehalt der Zustimmung des
      Preisgerichtes.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 31.7.2012 - 17:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis 25 000 EUR,
      2. Preis 17 000 EUR,
      3. Preis 12 000 EUR,
      4. Preis 6 000 EUR,
      Preissumme 60 000 EUR.
      Die angegebene Preissumme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der
      Architektenkammer Thüringen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Das Preisgericht wird gemäß RPW 2008 besetzt.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
      Postfach 2249
      99403 Weimar
      DEUTSCHLAND
      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Architektenkammer Thüringen
      Bahnhofstraße 39
      99084 Erfurt
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.archhitekten-thueringen.de

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.6.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige