loading

  • DE-64625 Bensheim
  • 02/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-118949)

Gesamtkonzept Beauner Platz und Neubau Bürgerhaus

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Ferdinand Heide, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      HKK Landschaftsarchitektur GmbH, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      schaudt architekten bda, Konstanz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Menzel Kossowski | Architekten, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Adler & Olesch Landschaftsarchitekten und Ingenieure Mainz GmbH, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Ruf + Partner Architekten, Berlin (DE), Düsseldorf (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      HL Heilbronner Lachkareff Landschaftsarchitekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Dierks Blume Nasedy Architekten BDA, Darmstadt (DE), Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05.02.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 58.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr MEGB Marketing- und Entwicklungsgesellschaft Bensheim mbH, Bensheim (DE)
    Betreuer BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Angela Bezzenberger, Prof. Dr. Ulrich Bogenstätter [Stellvertreter], Stefan Kornmann [Stellvertreter], Peter Maurer [Stellvertreter], Prof. Kerstin Schultz, Prof. Michael Schumacher, Prof. Klaus Trojan [Vorsitz], Prof. Zvonko Turkali, Thomas Wirth [Stellvertreter] , Thorsten Herrmann, Helmut Sachwitz, Helmut Richter, Bernd Emig
    Aufgabe
    Mit dem Wettbewerb soll ein wesentlicher Initialbeitrag im Rahmen des Stadtumbaus West für die Quartiersentwicklung westliche Innenstadt gegeben werden. Die Entwicklung einer Gesamtkonzeption für den Bereich Beauner Platz soll für eine Reihe städtebaulicher Missstände Lösungen aufzeigen. Die Stadt Bensheim, vertreten durch die MEGB, Marketing- und Entwicklungs-Gesellschaft Bensheim, plant in diesem Zusammenhang eine Aufwertung des Beauner Platzes in unmittelbarer Nähe des Altstadtkerns. Teil der
    Gesamtkonzeption ist u.a. der Neubau eines Bürgerhauses als nördl. Abschluss der Platzfläche. Durch die Einbeziehung des benachbarten Parktheaters und die Ausbildung einer gemeinsamen Foyerzone sollen sich für die Nutzung Synergien ergeben.
    Der Beauner Platz mit einer Größe von ca. 5.800qm weist funktionale und gestalterische Mängel auf. In Zusammenhang mit der Reaktivierung des südlich angrenzenden Neumarktcenters soll eine Verlegung der Tiefgaragenzu- und abfahrt in den Platzbereich vorgenommen und die Platzgestaltung überarbeitet werden.
    In einem städtebaulichen Ideenteil soll auf dem Grundstück des alten Bürgerhauses ein Konzept für eine innerstädtische Wohnbebauung entwickelt werden. Für das Neumarktcenter werden Ideen erwartet, wie das Gebäude aufgewertet werden kann, damit die städtebauliche Integration unter Berücksichtigung der Umgestaltung des Platzes verbessert wird.
    Folgende Bestandteile sind Gegenstand des Wettbewerbs:
    1. Ideenteil:
    Vorentwurfsplanung für die freiraumplanerische Neugestaltung des Beauner Platzes mit den angrenzenden Verkehrsanlagen sowie die städtebauliche Vorentwurfsplanung für das Grundstück des bisherigen Bürgerhauses und die Reaktivierung des Neumarktcenters.
    2. Realisierungsteil: Vorentwurfsplanung für den Neubau eines Bürgerhauses
    Informationen

    Download der Unterlagen: http://www.baeumlearchitekten.de/

    Voraussichtliche Termine:
    12.10.2012 Auswahlsitzung
    01.11.2012 Kolloquium
    21.12.2012 Planabgabe
    11.01.2013 Modellabgabe
    05.02.2013 Preisgerichtssitzung

    Gesetzte Teilnehmer 1. Dierks Blume Nasedy, Architekten GbR, DDarmstadt
    2. Diezinger Architekten GmbH, D-Eichstätt
    3. Ferdinand Heide Architekt, D-Frankfurt am Main
    4. ARGE Hirth, Rudoplf-Cleff, Pfeifer, Architekten GbR, D-Bensheim
    5. Kränzle+Fischer-Wasels Architekten GbR, DKarlsruhe
    Ausstellung Die Ausstellungseröffnung findet am 8. Februar 2013 um 13:00 Uhr im Foyer des Parktheaters Bensheim statt.

    Die öffentliche Ausstellung ist von

    Samstag, 9. Februar bis Samstag, 23. Februar 2012

    im Foyer des Parktheaters Bensheim, 1.OG, Promenadenstraße 25, 64625 Bensheim zu folgenden Zeiten geöffnet:

    Montag bis Freitag 9:00 – 11:00
    Montag bis Donnerstag 15:00 – 17:00
    Samstag 9:00 – 12:00
    Projektadresse DE-64625 Bensheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 2.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 300.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 7 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 8
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      MEGB Marketing- und Entwicklungsgesellschaft Bensheim mbH
      Hauptstraße 39
      Kontaktstelle(n): MEGB
      Zu Händen von: Helmut Richter
      64625 Bensheim
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6251854980
      E-Mail: MTFnZGtsdHMtcWhiZ3NkcT9sZGZhLWNk
      Weitere Auskünfte erteilen: BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6151 / 278-398-0
      E-Mail: MjE1XlJaXTFTUlZmXl1WUmNUWVplVlxlVl8fVVY=
      Internet-Adresse: www.baeumlearchitekten.de
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6151 / 278-398-0
      E-Mail: MTZnW2NmOlxbX29nZl9bbF1iY25fZW5faCheXw==
      Internet-Adresse: www.baeumlearchitekten.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: BÄUMLE Architekten I
      Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Zu Händen von: Gregor Bäumle
      64285 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6151 / 278-398-0
      E-Mail: MjE1XlJaXTFTUlZmXl1WUmNUWVplVlxlVl8fVVY=
      Internet-Adresse: www.baeumlearchitekten.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Marketing- und Entwicklungsgesellschaft Bensheim mbH
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Marketing- und Entwicklungsgesellschaft
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener Wettbewerb nach VOF/RPW, Gesamtkonzept Beauner Platz und
      Neubau Bürgerhaus, Bensheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Mit dem Wettbewerb soll ein wesentlicher Initialbeitrag im Rahmen des
      Stadtumbaus West für die Quartiersentwicklung westliche Innenstadt gegeben
      werden. Die Entwicklung einer Gesamtkonzeption für den Bereich Beauner
      Platz soll für eine Reihe städtebaulicher Missstände Lösungen aufzeigen.
      Die Stadt Bensheim, vertreten durch die MEGB, Marketing- und
      Entwicklungs-Gesellschaft Bensheim, plant in diesem Zusammenhang eine
      Aufwertung des Beauner Platzes in unmittelbarer Nähe des Altstadtkerns.
      Teil der Gesamtkonzeption ist u.a. der Neubau eines Bürgerhauses als
      nördl. Abschluss der Platzfläche. Durch die Einbeziehung des benachbarten
      Parktheaters und die Ausbildung einer gemeinsamen Foyerzone sollen sich
      für die Nutzung Synergien ergeben.
      Der Beauner Platz mit einer Größe von ca. 5 800 qm weist funktionale und
      gestalterische Mängel auf. In Zusammenhang mit der Reaktivierung des
      südlich angrenzenden Neumarktcenters soll eine Verlegung der
      Tiefgaragenzu- und abfahrt in den Platzbereich vorgenommen und die
      Platzgestaltung überarbeitet werden.
      In einem städtebaulichen Ideenteil soll auf dem Grundstück des alten
      Bürgerhauses ein Konzept für eine innerstädtische Wohnbebauung entwickelt
      werden. Für das Neumarktcenter werden Ideen erwartet, wie das Gebäude
      aufgewertet werden kann, damit die städtebauliche Integration unter
      Berücksichtigung der Umgestaltung des Platzes verbessert wird.
      Folgende Bestandteile sind Gegenstand des Wettbewerbs:
      1. Ideenteil:
      Vorentwurfsplanung für die freiraumplanerische Neugestaltung des Beauner
      Platzes mit den angrenzenden Verkehrsanlagen sowie die städtebauliche
      Vorentwurfsplanung für das Grundstück des bisherigen Bürgerhauses und die
      Reaktivierung des Neumarktcenters.
      2. Realisierungsteil:
      Vorentwurfsplanung für den Neubau eines Bürgerhauses.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die EWR / WTO / GPA Staaten.
      Bewerben können sich Architekten, Stadtplaner, Städtebauarchitekten und
      Landschaftsarchitekten. Stadtplaner, Städtebauarchitekten und
      Landschaftsarchitekten jedoch nur in ARGE mit einem federführenden
      Architekten.
      Hinweis: Bei Bewerbungen von Architekten muss der Landschaftsarchitekt,
      der Stadtplaner oder der Städtebauarchitekt noch nicht benannt werden.
      Alle Bewerber müssen die Teilnahmebedingungen erfüllen.
      Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 20 beschränkt. Davon wurden 5
      Teilnehmer von der Ausloberin bereits vorab benannt. 15 weitere Teilnehmer
      werden in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren ausgewählt.
      Es ist eine schriftliche Bewerbung unter Verwendung des formalisierten
      Bewerbungsbogens sowie der Zusendung eines A4-Blattes mit Fotos eines
      Referenzprojektes (Realisierter Neubau für einen gemäß §98 GWB
      öffentlichen oder einen kirchlichen Auftraggeber aus dem Bereich
      Versammlungsstätten/Veranstaltungsgebäude, Baukosten KGR 300+400 min.
      500.000,-- € brutto, Fertigstellung Lph 8 im Zeitraum 2005 bis August
      2012, mind. Lph 2-5 §33 HOAI im eigenen Büro erbracht); (bei
      Berufsanfängern auch als Projektleiter für ein anderes Büro*)
      einzureichen.
      Die o. g. Formblätter können von der Homepage des wettbewerbsbetreuenden
      Büros unter www.baeumlearchitekten.de heruntergeladen werden. Die
      Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 8.10.2012, 13:00 Uhr (Eingang im
      wettbewerbsbetreuenden Büro) einzureichen.
      In der Bewerbererklärung und mit dem Referenzprojekt belegt der Bewerber
      seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, vor
      allem seine Eignung und Kompetenz für die anstehende Wettbewerbsaufgabe.
      Zum Auswahlverfahren wird zugelassen, wer die formalisierten
      Bewerbungsunterlagen abgefragt und fristgerecht eingereicht hat.
      Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden
      nicht berücksichtigt. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss des
      Bewerbers. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.
      Zulassungskriterien:
      — Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,
      — Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §4 VOF vorliegen,
      — Eigenerklärung über das Vorliegen einer Berufshaftplichtversicherung,
      Mindestdeckungssumme in Höhe von mindestens 1,5 Mio€ (Personenschäden) und
      0,25 Mio€ (sonstige Schäden),
      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation des federführenden
      Bewerbers (z.B. durch Angabe.
      Kammernummer oder geeignetem Nachweis).
      — Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des
      Bewerbers,
      — Nachweis Referenzblatt mit Fotos des fertiggestellten Gebäudes*.
      Wenn mehr Bewerber als die vorgesehene Teilnehmerzahl die
      Zulassungskriterien erfüllen, erfolgt die Auswahl der Teilnehmer durch
      Losziehung.
      Alle Bewerber werden über das Ergebnis des Auswahlverfahrens per E-Mail
      benachrichtigt.
      *Bei Berufsanfängern kann dies auch ein Projekt sein, das sie als
      verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig
      abgewickelt haben, wenn sich dieses Büro nicht mit dem gleichen Projekt
      bewirbt. In diesem Fall ist der Nachweis einzureichen, dass das Diplom des
      federführenden Bewerbers nicht weiter als 7 Jahre zurückliegt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind Architekten, Stadtplaner, Städtebauarchitekten
      und Landschaftsarchitekten.*.
      Stadtplaner, Städtebauarchitekten und Landschaftsarchitekten jedoch nur in
      ARGE mit einem federführenden Architekten.
      Die beratende Mitwirkung von Verkehrsplanern wird empfohlen.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
      geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage
      der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt,
      Stadtplaner, Städtebauarchitekt oder Landschaftsarchitekt zu führen. Ist
      in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich
      geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,
      Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
      Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG-
      ‚Berufsanerkennungsrichtlinie‘ -gewährleistet ist, und der die
      entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
      der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtige Vertreter
      der juristischen Person und der Verfasser der.
      Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche
      Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
      teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
      teilnahmeberechtigt ist. Sie haben einen bevollmächtigten Vertreter zu
      benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von
      Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller.
      Beteiligten. Teilnahmehindernisse sind in den RP W 2008 §4 (2)
      beschrieben. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht
      teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die
      der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig
      auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
      *Architekten können einen Stadtplaner, Städtebauarchitekten und /oder
      Landschaftsarchitekten als Mitverfasser auch noch mit der
      Verfassererklärung benennen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Dierks Blume Nasedy, Architekten GbR, D-Darmstadt
      2. Diezinger Architekten GmbH, D-Eichstätt
      3. Ferdinand Heide Architekt, D-Frankfurt am Main
      4. ARGE Hirth, Rudoplf-Cleff, Pfeifer, Architekten GbR, D-Bensheim
      5. Kränzle+Fischer-Wasels Architekten GbR, D-Karlsruhe

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      — Städtebau,
      — Architektur,
      — Funktionalität,
      — Erschließung,
      — Freiräume,
      — Nachhaltigkeit.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
      8.10.2012 - 13:00

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 8.10.2012 - 13:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 12.10.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für die besten Arbeiten werden
      Preise und Anerkennungen ausgelobt. Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf
      deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen können
      für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben werden.
      Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von
      58 000 EUR (zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung. Es sind folgende Preise und
      Anerkennungen vorgesehen (zzgl. 19 % MwSt.):
      1. Preis 23 000 EUR,
      2. Preis 15 000 EUR,
      3. Preis 10 000 EUR,
      Anerkennungen 10 000 EUR.
      Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des
      Preisgerichts neu festgelegt werden.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Thorsten Herrmann, Bürgermeister, Bensheim
      2. Helmut Sachwitz, Erster Stadtrat, Bensheim
      3. Helmut Richter, Geschäftsführer MEGB, Bensheim
      4. Bernd Emig, Bau-, Planungs- und Umweltausschuss, Zwingenberg
      5. Angela Bezzenberger, Landschaftsarchitektin, Darmstadt
      6. Prof. Kerstin Schultz, Architektin, Reichelsheim-Laudenau
      7. Prof. Michael Schumacher, Architekt, Frankfurt am Main
      8. Prof. Klaus Trojan, Architekt / Stadtplaner, Darmstadt
      9. Prof. Zvonko Turkali, Architekt / Stadtplaner Frankfurt am Main

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      12.10.2012 Auswahlsitzung
      1.11.2012 Kolloquium
      21.12.2012 Planabgabe
      11.1.2013 Modellabgabe
      5.2.2013 Preisgerichtssitzung

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Wilhelminenstraße 1-3
      64283 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTVram5vbm9gZ2dgO21rX1wpY2BubmBpKV9g
      Telefon: +49 6151/12-6601
      Fax: +49 6151/12-5816

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      7.9.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige