loading
1. Preis Realisierungsteil: 1. Preis Realisierungsteil: Nickl & Partner Architekten AG mit Nowak Landschaftsarchitekten Diashow 1. Preis Realisierungsteil: Nickl & Partner Architekten AG mit Nowak Landschaftsarchitekten

  • DE-93047 Regensburg
  • 03/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-120995)

TechCampus

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Realisierungsteil

    maximieren

    • Architekten
      Nickl & Partner, München (DE), Berlin (DE), Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Nowak Partner Landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Realisierungsteil

    maximieren

    • Architekten
      Reinhard Angelis, Planung • Architektur • Gestaltung, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      barbara willecke planung . freiraum, Berlin (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Realisierungsteil

    maximieren

    • Architekten
      Schultz-Brauns Architekten und Stadtplaner, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Wamsler Rohloff Wirzmüller FreiRaumArchitekten, Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis Realisierungsteil

    maximieren

    • Architekten
      Ferdinand Heide, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Preis Ideenteil

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS GmbH, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • 1. Preis Ideenteil Neuplanung Landschaftsarchitekten
      mahl gebhard konzepte, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Ideenteil

    maximieren

    • Architekten
      Reinhard Angelis, Planung • Architektur • Gestaltung, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      barbara willecke planung . freiraum, Berlin (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Ideenteil

    maximieren

    • Architekten
      Gerber Architekten GmbH, Dortmund (DE), Hamburg (DE), Berlin (DE), Shanghai (CN), Riad (SA) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.03.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 16
    Gebäudetyp Gewerbe-, Industriebauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Landschaftsplanung / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 273.300 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Regensburg, Regensburg (DE)
    Betreuer Schmid + Kollegen, Regensburg (DE)
    Preisrichter Prof. Dr. Rudolf Hierl [Vorsitz], Carola Schäfers, Christine Schimpfermann, Prof. Uta Stock-Gruber , Hans Schaidinger, Dieter Damminger, Norbert Hartl
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2012/20.08)
    Aufgabe
    Allgemeine Beschreibung:
    Das Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne, einschließlich der nördlich angrenzenden Grünfläche, umfasst eine Fläche von ca. 39,7 Hektar. Auf einer Teilfläche von 22.44 Hektar befindet sich das Wettbewerbsgebiet.
    Der Wettbewerb umfasst zwei Teile:
    In der nordwestlichen Ecke ist das Technologiezentrum vorgesehen, für das ein Realisierungswettbewerb für Bauwerke samt Freiflächen und Parkierungsanlagen stattfindet. Er beinhaltet ein Bürogebäude mit etwa 12 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche, das in zwei Bauabschnitte aufgeteilt wird. Im Bauabschnitt eins wird das Technologiezentrum mit maximal sieben Stockwerken und rund 9 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche erstellt. Im Bauabschnitt zwei folgt ein Forschungs- und Entwicklungszentrum mit ca. 3 000 Quadratmetern. Der größere Komplex wird samt Außenanlagen auf etwa 14,75 Millionen Euro, der kleinere auf vier Millionen veranschlagt.
    Teil zwei des Wettbewerbs beinhaltet einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb.
    Hier soll ein technologieorientiertes Gewerbegebiet entstehen mit Büro- und Laborflächen für kleinere und mittelständische Firmen. Außerdem sollen durch den Wettbewerb die Gestaltungsgrundsätze für die öffentlichen Grünflächen des gesamten ehemaligen Kasernen-Areals entwickelt werden mit besonderem Augenmerk auf der Verzahnung zu den angrenzenden neuen und vorhandenen Wohngebieten.
    Leistungsumfang
    1.1. Realisierungsteil: Bauwerksplanung mit Freiflächenplanung.
    1.2. Ideenteil: Städtebauliche Planung und Freiflächenkonzept
    Gesetzte Teilnehmer 1. Blasch Architekten, Regensburg mit Weidmüller, Regensburg
    2. Schultz-Brauns Wild, München + Wamsler-Rohloff-Wirzmüller, Regensburg
    3. BRT Architekten, Hamburg mit Breimann & Bruun, Hamburg
    4. Astoc GmbH & Co. KG, Köln mit mahl-gebhardkonzepte, München
    5. Fischer Architekten GmbH, Mannheim mit RMP Stephan Lenzen, Bonn
    Downloads 120995_Wettbewerbsbekanntmachung.pdf
    Projektadresse DE-93047 Regensburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE empfohlen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? gemeinsame Gruppe junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Regensburg, Vergabeamt
      Minoritenweg 8 + 10
      Kontaktstelle(n): Stadt Regensburg
      Zu Händen von: Vergabeamt
      93047 Regensburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 941507-5629
      E-Mail: MThuXWpfWVpda2xdZGRdOGpdX11ma1ptal8mXF0=
      Fax: +49 941507-4629
      Internet-Adresse(n): 
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      www.regensburg.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      12 E 015 - Wettbewerb TechCampus Regensburg

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Allgemeine Beschreibung:
      Das Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne, einschließlich der nördlich
      angrenzenden Grünfläche, umfasst eine Fläche von ca. 39,7 Hektar. Auf
      einer Teilfläche von 22,44 Hektar befindet sich das Wettbewerbsgebiet.
      Der Wettbewerb umfasst 2 Teile:
      *.
      In der nordwestlichen Ecke ist das Technologiezentrum vorgesehen, für das
      ein Realisierungswettbewerb für Bauwerke samt Freiflächen und
      Parkierungsanlagen stattfindet. Er beinhaltet ein Bürogebäude mit etwa 12
      000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche, das in 2 Bauabschnitte aufgeteilt
      wird.
      Im Bauabschnitt eins wird das Technologiezentrum mit maximal 7 Stockwerken
      und rund 9 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche erstellt.
      Im Bauabschnitt 2 folgt ein Forschungs- und Entwicklungszentrum mit ca. 3
      000 Quadratmetern.
      Der größere Komplex wird samt Außenanlagen auf etwa 14 750 000 EUR, der
      kleinere auf 4 Millionen veranschlagt.
      *.
      Teil 2 des Wettbewerbs beinhaltet einen städtebaulichen und
      landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb.
      Hier soll ein technologieorientiertes Gewerbegebiet entstehen mit Büro-
      und Laborflächen für kleinere und mittelständische Firmen. Außerdem sollen
      durch den Wettbewerb die Gestaltungsgrundsätze für die öffentlichen
      Grünflächen des gesamten ehemaligen Kasernen-Areals entwickelt werden mit
      besonderem Augenmerk auf der Verzahnung zu den angrenzenden neuen und
      vorhandenen Wohngebieten.
      *.
      1. Wettbewerbsgegenstand:
      1.1. Realisierungsteil: Bauwerksplanung mit Freiflächenplanung.
      1.2. Ideenteil: Städtebauliche Planung und Freiflächenkonzept.
      *.
      2. Wettbewerbsart:
      Der Wettbewerb wird ausgelobt als Realisierungswettbewerb mit
      Städtebaulichem / Landschaftsplanerischem Ideen- Wettbewerb.
      *.
      Der Wettbewerb wird durchgeführt im nichtoffenen Verfahren.
      Es werden 5 Teilnehmer gesetzt.
      Weitere Teilnehmer werden im Bewerbungsverfahren / Losverfahren für
      Kategorie A (erfahrene Büros) = 10 Teilnehmer und Kategorie B
      (Berufsanfänger und kleinere Büros) = 5 Teilnehmer ermittelt.
      *.
      Die Wettbewerbssprache ist deutsch, das Verfahren ist anonym.
      Liegen in der Person des Teilnehmers Gründe vor, die in § 4 Abs. 2 RPW
      aufgeführt sind, ist eine Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.
      Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu
      prüfen und sich selbst in eine der 2 Kategorien (A oder B) einzuteilen.
      *.
      3. Wettbewerbssumme (Preise und Anerkennung)
      Voraussichtlich 4 Preise und 3 Anerkennungen.
      Die Wettbewerbssumme beträgt ca. 273 300,- EUR netto (ohne MWST.).
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen
      Beschluss anders zu verteilen, wenn dies sachgerecht erscheint.
      Sofern mit Preisen und Anerkennung ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer,
      im Bereich der Bundesrepublik mehrwertsteuerpflichtig sind, wird diese
      Ihnen anteilig zusätzlich vergütet.
      *.
      4. Wettbewerbsunterlagen:
      Die Wettbewerbsunterlagen werden an die ausgewählten Teilnehmer von der
      Stadt Regensburg, Vergabeamt zugeschickt.
      Die Wettbewerbsmappe beinhaltet voraussichtlich folgende Unterlagen:
      — Übersichtsplan der Wettbewerbsbereiche,
      — Lageplan,
      — Beschreibung des Wettbewerbs,
      — Referenz-Bewertungsblatt, Kategorie A und B,
      — Formblatt für die formale Prüfung.
      Die Teilnehmer dürfen den zur Verfügung gestellten Datenbestand
      ausschließlich für den „Realisierungswettbewerb mit Städtebaulichen /
      Grünordnungsplanerischen Ideen- Wettbewerb im nichtoffenen Verfahren –
      TechCampus auf dem Gelände der ehemaligen Nibelungenkaserne in Regensburg“
      verwenden.
      Eine Weitergabe, Weiterverarbeitung und Weiterverwendung des
      Datenbestandes für andere Zwecke ist unzulässig. Nach Abschluss und
      Beendigung der Arbeiten müssen die Teilnehmer die übergebenen
      Datenbestände auf allen elektronischen Speichermedien löschen.
      Die Wettbewerbsunterlagen bestehen aus diesem Auslobungstext und den
      Anlagen zur Auslobung.
      *.
      5. Umfang, Zulassung:
      Jeder Teilnehmer darf nur einen Entwurf einreichen. Varianten, auch die
      Abwandlung von Entwurfsteilen unter Beibehaltung der Gesamtlösung sind
      nicht zulässig. Nicht verlangte Leistungen werden von der Beurteilung
      ausgeschlossen und können in begründeten Einzelfällen zum Ausschluss der
      Arbeit führen.
      Zur Beurteilung zugelassen werden alle Arbeiten, die den formalen
      Bedingungen entsprechen, in wesentlichen Teilen dem geforderten
      Leistungsumfang entsprechen, termingerecht eingegangen sind und keinen
      Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen. Über die
      Zulassung entscheidet das Preisgericht.
      *.
      6. Weitere Bearbeitung, Beauftragung durch den Auslober:
      * siehe hierzu ergänzend 
      IV.5.3) und 
      IV.5.4) dieser Veröffentlichung.

      *.
      6.1: Realisierungswettbewerb:
      Wenn die Aufgabe des Wettbewerbs realisiert wird, wird der Auslober unter
      Beachtung des Vergaberechts einem der Preisträger die weiteren
      Planungsleistungen für das Technologiezentrum übertragen. In einem ersten
      Schritt wird vorerst der Bauabschnitt 1 verwirklicht. Der Terminplan für
      die Realisierung für den Bauabschnitt 2 ist noch nicht endgültig
      abgestimmt.
      Die zu übertragenen Planungsleistungen sind: HOAI § 33 Gebäude –
      Leistungsphase 1 – 5 und HOAI § 38 Freianlagen – Leistungsphase 1 - 5.
      Eine weitere über die Leistungsphase 5 hinausgehende Beauftragung behält
      sich der Auslober vor.
      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich, im Falle einer Beauftragung
      durch den Auslober, die weitere Bearbeitung durchzuführen und müssen für
      den Fall einer Beauftragung die zeitlichen und personellen Kapazitäten für
      eine unmittelbar anschließende Bearbeitung zur Verfügung stellen.
      *.
      6.2: Ideenwettbewerb: Eine Beauftragung erfolgt nicht.
      *.
      7. Vergütung der weiteren Bearbeitung:
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits
      erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des
      zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der
      Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren
      Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      *.
      8. Eigentum, Rücksendung, Haftung:
      Die Unterlagen der mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten gehen in das
      Eigentum des Auslobers über. Die übrigen Wettbewerbsarbeiten können binnen
      2 Wochen nach Schluss der Ausstellung abgeholt werden. Ein Versand durch
      den Auslober erfolgt nicht.
      Modelle müssen innerhalb von 2 Wochen nach entsprechender Aufforderung
      abgeholt werden. Nicht abgeholte Modelle werden nach 4 Wochen entsorgt.
      *.
      9. Urheberrechte, Nutzung nach § 8 Abs. 3 RPW:
      Wettbewerbsarbeiten dürfen vom Auslober veröffentlicht werden. Sie dürfen
      für den vorgesehenen Zweck genutzt werden, wenn der Verfasser mit der
      weiteren Bearbeitung beauftragt ist. Ansonsten verbleiben alle Rechte nach
      dem Urheberrechtsgesetz bei den Verfassern. Die mit Preisen
      ausgezeichneten Arbeiten werden Eigentum des Auslobers. Urheberrechtlich
      und wettbewerbsrechtlich geschützte Teillösungen von
      Wettbewerbsteilnehmern, die bei der Auftragserteilung nicht berücksichtigt
      worden sind, dürfen nur gegen eine angemessene Vergütung genutzt werden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71200000, 71400000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Realisierungswettbewerb mit Städtebaulichem / Landschaftsplanerischem
      Ideen- Wettbewerb mit 20 Teilnehmern.
      Der Wettbewerb wird durchgeführt im nichtoffenen Verfahren mit 5 gesetzten
      Teilnehmern, und 15 Teilnehmern aus Losverfahren, davon 10 Büros,
      Kategorie A (erfahrene Büros) und 5 Büros, Kategorie B (Berufsanfänger und
      kleinere Büros).
      *.
      Die Zulassung zum Wettbewerb erfolgt durch ein kombiniertes Auswahl- und
      Losverfahren.
      Die Bewerber haben sich selbst und eigenverantwortlich in eine der 2
      Kategorien (A oder B) einzuteilen. Kategorie A sind erfahrene Büros,
      Kategorie B sind junge Büros (= Diplomabschluss, nicht vor 1.1.2005) und
      kleine Büros (= max. 4 technische Mitarbeiter einschließlich der Inhaber).
      *.
      Die in verschlossenem Umschlag DIN A4 eingereichten und mit dem Stichwort
      „Realisierungswettbewerb mit Städtebaulichem / Landschaftsplanerischem
      Ideen- Wettbewerb – TechCampus auf dem Gelände der ehemaligen
      Nibelungenkaserne in Regensburg“ sowie der gewählten Kategorie
      gekennzeichneten Bewerbungen müssen die unten benannten Unterlagen
      enthalten.
      *.
      Die Auswahl erfolgt durch die Verwaltung und wird durch das Vergabeamt
      überprüft.
      *.
      Es werden zunächst die Bewerber aus Kategorie A und B ausgewählt, welche
      die Auswahlkriterien erfüllen (nicht erbrachte Nachweise führen zum
      Ausschluss). Danach werden aus dem Kreis.
      — der Kategorie A 10 Büros und aus,
      — der Kategorie B 5 Büros für die Wettbewerbsteilnahme ausgelost, wenn
      mehr Bewerbungen als die vorgesehene Anzahl an Teilnehmern vorliegen.
      *.
      Die Bewerbungen (beider Kategorien) müssen folgende Unterlagen enthalten:
      — unterschriebener Bewerbungsbogen mit Kontaktdaten, Zuordnung zu einer
      der 2 Kategorien A oder B und verbindliche Erklärung der Teilnahme im
      Falle der Auslosung,
      — Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung durch
      beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in der Architektenkammer oder
      gleichwertiger Nachweis aller verantwortlichen Personen (Büroinhaber bzw.
      bevollmächtigter Vertreter bei juristischen Personen),
      — ausgefülltes Referenzblatt (Kategorie A oder B) mit Nachweisen zu den
      geforderten Auswahlkriterien.
      *.
      Neben den Nachweisen gelten als Auswahlkriterien:
      *.
      Gilt für beide Kategorien:
      Jede Referenz muss durch ein Beiblatt mit mindestens einer bis maximal 3
      DIN A4 Seiten erläutert werden.
      *.
      Nur für Kategorie A (erfahrene Büros):
      Mindestens 2 Referenzobjekte mit vergleichbarer Komplexität, z.B.
      Bürogebäude oder Bürogebäude mit Labor oder Bürogebäude mit Werkstatt etc.
      mit ca. 6 000 m² BGF mit erkennbarer gestalterischer und entwurflicher
      Qualität mit Fotos, Grundrissen, Ansichten usw. Der Übergabetermin darf
      nicht länger als 5 Jahre zurück liegen.
      Es zählen nur Referenzobjekte, bei denen mindestens die Leistungsphasen 2
      - 5 erbracht wurden.
      *.
      Nur für Kategorie B (Berufsanfänger und/oder kleine Büros):
      Es müssen beide nachfolgenden Punkte erfüllt werden, um an der Auslosung
      teilnehmen zu dürfen.
      — Berufsanfänger sind Architektinnen und Architekten /
      Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten, die das Diplom nach
      dem 1.1.2005 erhalten haben. Bei Bewerbergemeinschaften gilt dies für alle
      Büroinhaberinnen und Büroinhaber der Gemeinschaft.
      Zu den kleinen Büros zählen die Bewerber, die am Tag der Bekanntmachung
      maximal 4 technische Beschäftigte haben – einschließlich der Büroinhaber,
      ohne Sekretariat und Aushilfskräfte. Bei Bewerbergemeinschaften gilt diese
      Vorgabe für jede Partnerin und jeden Partner der Gemeinschaft.
      — zudem muss als Referenzobjekt die erfolgreiche Teilnahme an einem
      Wettbewerb (Preis oder Ankauf oder Anerkennung) für ein Bürogebäude,
      Bürogebäude mit Labor oder mit Werkstatt etc. mit erkennbarer
      gestalterischer und entwurflicher Qualität mit Fotos, Grundrissen,
      Ansichten usw. nachgewiesen werden,
      — oder ein realisiertes Projekt mit vergleichbarer Komplexität und
      Größenordnung. Beauftragung mindestens Leistungsphase 2 bis 5.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind:
      In den EWR-/ WTO-/GPA- Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß
      Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung.
      — Architekt und,
      — Landschaftsarchitekt befugt sind.
      1) Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht
      geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt und
      Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen
      sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie
      2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung
      von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S.22) entspricht.
      2) Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf
      Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe
      entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher
      Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die
      Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt
      werden.
      Gleiches gilt bei „gesetzten“ juristischen Personen.
      3) Arbeitsgemeinschaften, bei der jedes Mitglied die Anforderungen
      erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
      Erfüllt ein Bewerber nicht die Voraussetzungen Architekt und
      Landschaftsarchitekt in seiner Organisation, dann ist die Bildung einer
      Arbeitsgemeinschaft dringend anzuraten.
      Die Arbeitsgemeinschaft hat in der Verfassererklärung einen
      bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung
      verantwortlich ist.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Blasch Architekten, Regensburg mit Weidmüller, Regensburg
      2. Schultz-Brauns Wild, München + Wamsler-Rohloff-Wirzmüller, Regensburg
      3. BRT Architekten, Hamburg mit Breimann & Bruun, Hamburg
      4. Astoc GmbH & Co. KG, Köln mit mahl-gebhard-konzepte, München
      5. Fischer Architekten GmbH, Mannheim mit AMP Stephan Lenzen, Bonn

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      12 E 015 - Wettbwerb TechCampus Regensburg

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
      29.10.2012 - 14:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 31.10.2012 - 14:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 21.11.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Aufteilung der Preisgelder:
      1. Preis 75 000,00 EUR netto;
      2. Preis 66 000,00 EUR netto;
      3. Preis 56 000,00 EUR netto;
      4. Preis 46 300,00 EUR netto;
      1.‐4. Preis gesamt 243 300,00 EUR netto;
      *.
      Anerkennungen:
      1. Anerkennung 10 000,00 EUR netto;
      2. Anerkennung 10 000,00 EUR netto;
      3. Anerkennung 10 000,00 EUR netto;
      1.‐3. gesamt 30 000,00 EUR netto;
      *.
      Insgesamt 273 300,00 EUR.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Es erfolgt keine Zahlung einer Aufwandsentschädigung an alle Teilnehmer.
      Nur die von der Jury bestimmten Preisträger und Anerkennungen werden
      honoriert.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. FPR: Frau Schimpfermann
      2. FPR: Frau Prof. Stock-Gruber
      3. FPR: Frau Schäfers
      4. FPR: Herr Prof. Hierl
      5. SPR: Herr Hans Schaidinger
      6. SPR: Herr Dieter Daminger
      7. SPR: ein Stadtratsmitglied

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
      Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Es sollen Fördermittel nach EFRE
      beantragt werden.

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Für die Beauftragung der zu realisierenden Wettbewerbsteile werden
      Verhandlungen unter Beachtung der Vorschriften der VOF geführt.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
      Promenade 27
      91522 Ansbach
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYh5eX2JUUlFpVWJeMGJVVx1dVmIeUlFpVWJeHlRV
      Telefon: +49 981531-1277
      Fax: +49 981531-1837

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der
      Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der Vergabeentscheidung
      ist unzulässig, soweit:
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
      Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich
      gerügt hat,
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
      erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
      benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
      Auftraggeber gerügt werden,
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
      erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
      benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
      Auftraggeber gerügt werden,
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in
      Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per Fax
      oder e-Mail vergangen sind (§ 101a Abs. 1 GWB),
      5. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
      einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erteilt
      Stadt Regensburg, Vergabeamt
      Minoritenweg 8 + 10
      93047 Regensburg
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MThuXWpfWVpda2xdZGRdOGpdX11ma1ptal8mXF0=
      Telefon: +49 941507-5629
      Fax: +49 941507-4649

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.9.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Regensburg
      Minoritenweg 8 + 10
      Vergabeamt
      93047
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      +49 9415075629
      MjEwbFtoXVdYW2lqW2JiWzZoW11bZGlYa2hdJFpb
      +49 9415074629

      Internet-Adresse(n):


      www.regensburg.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      12 E 015 - Wettbewerb TechCampus Regensburg.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Allgemeine Beschreibung:
      Das Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne, einschließlich der nördlich angrenzenden Grünfläche, umfasst eine Fläche von ca. 39,7 Hektar. Auf einer Teilfläche von 22,44 Hektar befindet sich das Wettbewerbsgebiet.
      Der Wettbewerb umfasst 2 Teile:
      In der nordwestlichen Ecke ist das Technologiezentrum vorgesehen, für das ein Realisierungswettbewerb für Bauwerke samt Freiflächen und Parkierungsanlagen stattfindet. Er beinhaltet ein Bürogebäude mit etwa 12 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche, das in 2 Bauabschnitte aufgeteilt wird.
      Im Bauabschnitt eins wird das Technologiezentrum mit maximal 7 Stockwerken und rund 9 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche erstellt.
      Im Bauabschnitt 2 folgt ein Forschungs- und Entwicklungszentrum mit ca. 3 000 Quadratmetern.
      Der größere Komplex wird samt Außenanlagen auf etwa 14 750 000 EUR, der kleinere auf 4 Millionen veranschlagt.
      Teil 2 des Wettbewerbs beinhaltet einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb.
      Hier soll ein technologieorientiertes Gewerbegebiet entstehen mit Büro- und Laborflächen für kleinere und mittelständische Firmen. Außerdem sollen durch den Wettbewerb die Gestaltungsgrundsätze für die öffentlichen Grünflächen des gesamten ehemaligen Kasernen-Areals entwickelt werden mit besonderem Augenmerk auf der Verzahnung zu den angrenzenden neuen und vorhandenen Wohngebieten.
      1. Wettbewerbsgegenstand:
      1.1. Realisierungsteil: Bauwerksplanung mit Freiflächenplanung.
      1.2. Ideenteil: Städtebauliche Planung und Freiflächenkonzept.
      2. Wettbewerbsart:
      Der Wettbewerb wird ausgelobt als Realisierungswettbewerb mit Städtebaulichem / Landschaftsplanerischem Ideen- Wettbewerb.
      Der Wettbewerb wird durchgeführt im nichtoffenen Verfahren.
      Es werden 5 Teilnehmer gesetzt.
      Weitere Teilnehmer werden im Bewerbungsverfahren / Losverfahren für Kategorie A (erfahrene Büros) = 10 Teilnehmer und Kategorie B (Berufsanfänger und kleinere Büros) = 5 Teilnehmer ermittelt.
      Die Wettbewerbssprache ist deutsch, das Verfahren ist anonym.
      Liegen in der Person des Teilnehmers Gründe vor, die in § 4 Abs. 2 RPW aufgeführt sind, ist eine Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.
      Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen und sich selbst in eine der 2 Kategorien (A oder B) einzuteilen.
      3. Wettbewerbssumme (Preise und Anerkennung)
      Voraussichtlich 4 Preise und 3 Anerkennungen.
      Die Wettbewerbssumme beträgt ca. 273 300,- EUR netto (ohne MWST.).
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen, wenn dies sachgerecht erscheint.
      Sofern mit Preisen und Anerkennung ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer, im Bereich der Bundesrepublik mehrwertsteuerpflichtig sind, wird diese Ihnen anteilig zusätzlich vergütet.
      4. Wettbewerbsunterlagen:
      Die Wettbewerbsunterlagen werden an die ausgewählten Teilnehmer von der Stadt Regensburg, Vergabeamt zugeschickt.
      Die Wettbewerbsmappe beinhaltet voraussichtlich folgende Unterlagen:
      — Übersichtsplan der Wettbewerbsbereiche,
      — Lageplan,
      — Beschreibung des Wettbewerbs,
      — Referenz-Bewertungsblatt, Kategorie A und B,
      — Formblatt für die formale Prüfung.
      Die Teilnehmer dürfen den zur Verfügung gestellten Datenbestand ausschließlich für den „Realisierungswettbewerb mit Städtebaulichen / Grünordnungsplanerischen Ideen- Wettbewerb im nichtoffenen Verfahren – TechCampus auf dem Gelände der ehemaligen Nibelungenkaserne in Regensburg“ verwenden.
      Eine Weitergabe, Weiterverarbeitung und Weiterverwendung des Datenbestandes für andere Zwecke ist unzulässig. Nach Abschluss und Beendigung der Arbeiten müssen die Teilnehmer die übergebenen Datenbestände auf allen elektronischen Speichermedien löschen.
      Die Wettbewerbsunterlagen bestehen aus diesem Auslobungstext und den Anlagen zur Auslobung.
      5. Umfang, Zulassung:
      Jeder Teilnehmer darf nur einen Entwurf einreichen. Varianten, auch die Abwandlung von Entwurfsteilen unter Beibehaltung der Gesamtlösung sind nicht zulässig. Nicht verlangte Leistungen werden von der Beurteilung ausgeschlossen und können in begründeten Einzelfällen zum Ausschluss der Arbeit führen.
      Zur Beurteilung zugelassen werden alle Arbeiten, die den formalen Bedingungen entsprechen, in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen, termingerecht eingegangen sind und keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen. Über die Zulassung entscheidet das Preisgericht.
      6. Weitere Bearbeitung, Beauftragung durch den Auslober:
      * siehe hierzu ergänzend IV.5.3) und IV.5.4) dieser Veröffentlichung.
      6.1: Realisierungswettbewerb:
      Wenn die Aufgabe des Wettbewerbs realisiert wird, wird der Auslober unter Beachtung des Vergaberechts einem der Preisträger die weiteren Planungsleistungen für das Technologiezentrum übertragen. In einem ersten Schritt wird vorerst der Bauabschnitt 1 verwirklicht. Der Terminplan für die Realisierung für den Bauabschnitt 2 ist noch nicht endgültig abgestimmt.
      Die zu übertragenen Planungsleistungen sind: HOAI § 33 Gebäude – Leistungsphase 1 – 5 und HOAI § 38 Freianlagen – Leistungsphase 1 - 5.
      Eine weitere über die Leistungsphase 5 hinausgehende Beauftragung behält sich der Auslober vor.
      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich, im Falle einer Beauftragung durch den Auslober, die weitere Bearbeitung durchzuführen und müssen für den Fall einer Beauftragung die zeitlichen und personellen Kapazitäten für eine unmittelbar anschließende Bearbeitung zur Verfügung stellen.
      6.2: Ideenwettbewerb: Eine Beauftragung erfolgt nicht.
      7. Vergütung der weiteren Bearbeitung:
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      8. Eigentum, Rücksendung, Haftung:
      Die Unterlagen der mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten gehen in das Eigentum des Auslobers über. Die übrigen Wettbewerbsarbeiten können binnen 2 Wochen nach Schluss der Ausstellung abgeholt werden. Ein Versand durch den Auslober erfolgt nicht.
      Modelle müssen innerhalb von 2 Wochen nach entsprechender Aufforderung abgeholt werden. Nicht abgeholte Modelle werden nach 4 Wochen entsorgt.
      9. Urheberrechte, Nutzung nach § 8 Abs. 3 RPW:
      Wettbewerbsarbeiten dürfen vom Auslober veröffentlicht werden. Sie dürfen für den vorgesehenen Zweck genutzt werden, wenn der Verfasser mit der weiteren Bearbeitung beauftragt ist. Ansonsten verbleiben alle Rechte nach dem Urheberrechtsgesetz bei den Verfassern. Die mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten werden Eigentum des Auslobers. Urheberrechtlich und wettbewerbsrechtlich geschützte Teillösungen von Wettbewerbsteilnehmern, die bei der Auftragserteilung nicht berücksichtigt worden sind, dürfen nur gegen eine angemessene Vergütung genutzt werden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71200000, 71400000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      12 E 015 - Wettbewerb TechCampus Regensburg

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 190-312466 vom 3.10.2012

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Nickl & Partner Architekten AG
      Lindberghstr. 19
      80939
      München
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
      Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Es sollen Fördergelder nach EFRE beantragt werden.

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken
      Promenade 27
      91522
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MjE4ZFNgVU9QU1lPW1tTYBxcXWBSUE9nU2BcLmBTVRtbVGAcUE9nU2BcHFJT
      +49 9815311277
      +49 9815311837

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per Fax oder e-Mail vergangen sind (§ 101a Abs. 1 GWB), 5. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Stadt Regensburg, Vergabeamt
      Minoritenweg 8 + 10
      93047
      Regensburg
      DEUTSCHLAND
      MjE5Y1JfVE5PUmBhUllZUi1fUlRSW2BPYl9UG1FS
      +49 9415075629
      +49 9415074629

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11.7.2013


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 02.10.2012
Ergebnis veröffentlicht 03.05.2013
Zuletzt aktualisiert 09.08.2019
Wettbewerbs-ID 3-120995
Seitenaufrufe 6211





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige