loading

  • DE-82360 Weilheim in Oberbayern
  • 05/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-122446)

Schulzentrum Schongau

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      dasch zürn architekten BDA, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      MGF Architekten Mahler Günster Fuchs, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      DREI ARCHITEKTEN, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Fuchs und Rudolph Architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Büro Freiraum Landschaftsarchitekten - Johann Berger, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      bss Architekten Bär, Stadelmann, Stöcker, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • ZILA Leipzig Architekten
      ZILA, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      neutardschneider architekten, München (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Thomas Egger Modellbau | Frässervice, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Modellfoto Architekten
      felix schürmann ellen dettinger architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 17.05.2013 Entscheidung
    Achtung Änderung am Nov 16, 2012
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 20
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 118.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landkreis Weilheim-Schongau, Weilheim in Oberbayern (DE), Stadt Schongau, Schongau (DE)
    Betreuer Architekturbüro Eberhard von Angerer, München (DE)
    Preisrichter Prof. Anne Beer, Burkhard Kielau, Reiner Klein, Ulrich Knecht, Prof. Jürgen Krug, Rainer Löhle, Bernhard Peck, Thomas Pfeiffer, Jan Spreen , Dr. Friedrich Zeller, Karl-Heinz Gerbl, Max Martin, Albert Hadersbeck, Brigitte Loth, Robert Bohrer, Kornelia Funke, Nina Konstantin
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2012/11.12)
    Aufgabe
    Wettbewerbsgegenstand ist ausschließlich die Bauwerksplanung für die Erweiterungen von Grund- und Mittelschule sowie von Gymnasium und Realschule (insgesamt ca. 7 300 qm NF neu zu planen bzw. umzunutzen).
    Freiflächen sind lediglich schematisch darzustellen.
    Projektadresse DE-82360 Weilheim in Oberbayern
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 1.500.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Auslobergemeinschaft Landkreis Weilheim-Schongau und Stadt Schongau,
      Postfach 1353, Landratsamt Weilheim-Schongau, attn: Florian Steinbach,
      DEUTSCHLAND-82360Weilheim in Oberbayern. Tel. +49 881681-1314. E-mail:
      MjExWyNoaVpeY1dWWF01YWdWImxiI1dWblpnYyNZWg==. Fax +49 881681-2308.
      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 18.10.2012, 2012/S
      201-330680)
      Anstatt:

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Wettbewerbsgegenstand ist ausschließlich die Bauwerksplanung für die
      Erweiterung der Schulen, Freiflächen sind lediglich schematisch
      darzustellen. Da die grundsätzliche Anordnung der einzelnen Schulen durch
      den Wettbewerb nicht berührt wird und auch ein direktes Zusammenbauen der
      einzelnen Schulen nicht gewollt ist, beabsichtigen die Auslober die
      Aufgabenstellung zu teilen: zu planen sind so die Erweiterung von
      Grundschule und Mittelschule (insgesamt ca. 3 800 qm NF neu zu planen und
      umzunutzen) auf der einen Seite sowie von Gymnasium und Realschule
      (insgesamt ca. 3 500 qm NF neu zu planen) auf der anderen Seite.

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Kategorie B. Alle übrigen (25 Auszuwählende). Von den Bewerbern der
      Kategorie B müssen aussagekräftige Referenzen (max. 4 Projekte aus den
      letzten 10 Jahren, wovon mindestens eines in Art und Größenordnung der
      Planungsaufgabe entspricht und die übrigen möglichst mit der
      Planungsaufgabe vergleichbar sind) vorgelegt werden. Die Referenzobjekte
      (realisierte städtebauliche Planungen oder Wettbewerbserfolge (Preisrang,
      Ankauf od. Anerkennung) sind mit Angabe von Auftraggeber, Ort, der
      Baukosten, des Fertigstellungsjahres sowie bei Projekten, deren
      Urheberschaft bei anderen liegt, des Namens des Urhebers und der vom
      Bewerber bearbeiteten Leistungsphasen) in das Bewerbungsformblatt
      einzutragen und zusätzlich auf max. vier A 4 – Blättern einseitig bedruckt
      mit Fotos / Plänen darzustellen. In beiden Kategorien sind ins
      Bewerbungsformblatt einzutragen bzw. der Bewerbung beizufügen: Nachweis
      der Teilnahmeberechtigung, Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge:
      15.11.2012 (18:00).

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber: 22.11.2012.

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Teilbereich 1. Grund- und Mittelschule:
      1. Preis 21 000 EUR;
      2. Preis 14 000 EUR;
      3. Preis 9 500 EUR;
      4. Preis 6 500 EUR Anerkennungen 13 000 EUR. Summe netto 64 000 EUR.
      Teilbereich 2. Gymnasium und Realschule:
      1. Preis 18 000 EUR;
      2. Preis 12 000 EUR;
      3. Preis 8 000 EUR;
      4. Preis 5 500 EUR Anerkennungen 10 500 EUR. Summe netto 54 000 EUR.
      Sofern die mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichneten Teilnehmer
      Mehrwertsteuer abführen, wird diese zusätzlich vergütet. Das Preisgericht
      ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss anders
      zu verteilen (§ 7 (2) RPW).

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Die ausgewählten Teilnehmer werden schriftlich zur Teilnahme aufgefordert
      und müssen bis zum 25.11.2012,18.00 Uhr eine verbindliche
      Teilnahmeerklärung beim wettbewerbsbetreuenden Büro Eberhard von Angerer,
      München (Faxnummer/Anschrift siehe Anhang) abgeben. Bei nicht
      rechtzeitiger Bestätigung derTeilnahme erlischt die Teilnahmeberechtigung
      und die Nachrücker werden informiert.
      Für das Wettbewerbsverfahren ist folgender zeitlicher Ablauf vorgesehen:
      Ausgabe der Unterlagen: 29.11.2012.
      Schriftliche Rückfragen bis: 7.12.2012.
      Kolloquium: 10.12.2011.
      Abgabe Planunterlagen: 6.2.2013 (Schlusstermin; Ausschlussfrist).
      Abgabe Modell: 13.2.2013 (Schlusstermin; Ausschlussfrist).
      Sitzung des Preisgerichts: 07-08/03/2013.
      Der Wettbewerb erfolgt im Rahmen des Verhandlungsverfahrens nach VOF. Die
      Auslober werden mit den Preisträgern für beide Teilbereiche
      Verhandlungsgespräche nach § 3 Abs. 4 Buchstabe b VOF führen. Die
      Auftragskriterien und ihre Gewichtung für das Auftragsverhandlungsgespräch
      werden den Preisträgern mit der Einladung mitgeteilt. Die Auslober werden,
      wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des
      Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des
      Wettbewerbsentwurfs notwendigen Planungsleistungen übertragen. Dies sind
      Architektenleistungen für Gebäude gemäß HOAI § 33, Abs. 1, mindestens
      Leistungsphasen 2 – 5.
      Im Rahmen des Vergabegespräches müssen die Preisträger nachweisen, dass
      sie über ein leistungsfähiges Büro zur Erfüllung des Auftrages verfügen.
      muss es heißen:

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Wettbewerbsgegenstand ist ausschließlich die Bauwerksplanung für die
      Erweiterungen von Grund- und Mittelschule sowie von Gymnasium und
      Realschule (insgesamt ca. 7 300 qm NF neu zu planen bzw. umzunutzen).
      Freiflächen sind lediglich schematisch darzustellen.

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Kategorie B. Alle übrigen (25 Auszuwählende) Von den Bewerbern der
      Kategorie B müssen aussagekräftige Referenzen (max. vier Projekte aus den
      letzten10 Jahren, wovon mindestens eines in Art und Größenordnung der
      Planungsaufgabe entspricht und die übrigenmöglichst mit der
      Planungsaufgabe vergleichbar sind) vorgelegt werden. Die Referenzobjekte
      (realisierte Planungen oder Wettbewerbserfolge (Preisrang, Ankauf od.
      Anerkennung) sind mit Angabevon Auftraggeber, Ort, der Baukosten, des
      Fertigstellungsjahres sowie bei Projekten, deren Urheberschaftbei anderen
      liegt, des Namens des Urhebers und der vom Bewerber bearbeiteten
      Leistungsphasen) in dasBewerbungsformblatt einzutragen und zusätzlich auf
      max. vier A 4 – Blättern einseitig bedruckt mit Fotos /Plänen
      darzustellen.In beiden Kategorien sind ins Bewerbungsformblatt einzutragen
      bzw. der Bewerbung beizufügen: Nachweis derTeilnahmeberechtigung, Nachweis
      der Berufshaftpflichtversicherung.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge:
      3.12.2012 (18:00).

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber: 13.12.2012.

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      1. Preis 30 000 EUR;
      2. Preis 24 000 EUR;
      3. Preis 18 000 EUR;
      4. Preis 14 000 EUR;
      5. Preis 9 500 EUR;
      Anerkennungen 22 000 EUR.
      Summe netto 118 000 EUR.
      Sofern die mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichneten Teilnehmer
      Mehrwertsteuer abführen, wird diesezusätzlich vergütet. Das Preisgericht
      ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss anders
      zu verteilen (§ 7(2) RPW).

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Die ausgewählten Teilnehmer werden schriftlich zur Teilnahme aufgefordert
      und müssen bis zum 17.12.2012,18.00 Uhr eine verbindliche
      Teilnahmeerklärung beim wettbewerbsbetreuenden Büro Eberhardvon Angerer,
      München (Faxnummer/Anschrift siehe Anhang) abgeben. Bei nicht
      rechtzeitiger Bestätigung derTeilnahme erlischt die Teilnahmeberechtigung
      und die Nachrücker werden informiert.Für das Wettbewerbsverfahren ist
      folgender zeitlicher Ablauf vorgesehen:
      Ausgabe der Unterlagen: 18.12.2012.
      Schriftliche Rückfragen bis: 7.1.2013.
      Kolloquium: 9.1.2013.
      Abgabe Planunterlagen: 17.4.2013 (Schlusstermin; Ausschlussfrist).
      Abgabe Modell: 24.4.2013 (Schlusstermin; Ausschlussfrist).
      Sitzung des Preisgerichts: 16 - 17.5.2013.
      Der Wettbewerb erfolgt im Rahmen des Verhandlungsverfahrens nach VOF. Die
      Auslober werden mit den Preisträgern Verhandlungsgespräche nach § 3 Abs. 4
      Buchstabe b VOF führen. Die Auftragskriterien und ihre Gewichtung für das
      Auftragsverhandlungsgespräch werden den Preisträgern mit der Einladung
      mitgeteilt.
      Die Auslober werden, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der
      Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung
      des Wettbewerbsentwurfs notwendigen Planungsleistungen übertragen. Dies
      sind Architektenleistungen für Gebäude gemäß HOAI § 33,Abs. 1, mindestens
      Leistungsphasen 2 – 5.
      Im Rahmen des Vergabegespräches müssen die Preisträger nachweisen, dass
      sie über ein leistungsfähiges Büro zur Erfüllung des Auftrages verfügen.
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Auslobergemeinschaft Landkreis Weilheim-Schongau und Stadt Schongau
      Postfach 1353
      Kontaktstelle(n): Landratsamt Weilheim-Schongau
      Zu Händen von: Florian Steinbach
      82360 Weilheim in Oberbayern
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 881681-1314
      E-Mail: MjE5UxtgYVJWW09OUFUtWV9OGmRaG09OZlJfWxtRUg==
      Fax: +49 881681-2308
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      http://www.weilheim-schongau.de
      Weitere Auskünfte erteilen: Eberhard v. Angerer, Dipl.Ing., Architekt,
      Regierungsbaumeister
      Lohensteinstr. 22
      Zu Händen von: Herrn Fischer
      81241 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 89561602
      E-Mail: MjExYlZeYTVrZGNWY1xaZ1pnI1la
      Fax: +49 89561658
      Internet-Adresse: www.vonangerer.de
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Eberhard v. Angerer, Dipl.Ing., Architekt,
      Regierungsbaumeister
      Lohensteinstr. 22
      81241 München
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: www.vonangerer.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Eberhard v. Angerer,
      Dipl.Ing., Architekt, Regierungsbaumeister
      Lohensteinstr. 22
      Zu Händen von: Herrn Fischer
      81241 München
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: www.vonangerer.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nichtoffener Realisierungswettbewerb Schulzentrum Schongau gemäß RPW.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Das Schulzentrum südwestlich der Altstadt von Schongau umfasst die
      städtische Grundschule, die städtische Mittelschule, die staatliche
      Pfaffenwinkel-Realschule und das staatliche Welfen-Gymnasium.
      Angesichts des akuten Sanierungs- und Erweiterungsbedarfs haben die beiden
      Sachaufwandsträger, der Landkreis Weilheim-Schongau und die Stadt
      Schongau, beschlossen, mit dem anstehenden Realisierungswettbewerb ein
      gemeinsames Konzept zur Weiterentwicklung des Schulzentrums Schongau
      finden zu wollen. Wettbewerbsgegenstand ist ausschließlich die
      Bauwerksplanung für die Erweiterung der Schulen, Freiflächen sind
      lediglich schematisch darzustellen. Da die grundsätzliche Anordnung der
      einzelnen Schulen durch den Wettbewerb nicht berührt wird und auch ein
      direktes Zusammenbauen der einzelnen Schulen nicht gewollt ist,
      beabsichtigen die Auslober die Aufgabenstellung zu teilen: zu planen sind
      so die Erweiterung von Grundschule und Mittelschule (insgesamt ca. 3 800
      qm NF neu zu planen und umzunutzen) auf der einen Seite sowie von
      Gymnasium und Realschule (insgesamt ca. 3 500 qm NF neu zu planen) auf der
      anderen Seite.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die EWR-Mitgliedsstaaten und die Staaten des
      WTO-Beschaffungsübereinkommens (G.P.A.). Die Teilnehmer werden durch ein
      Auswahlverfahren ermittelt. Die Vergabestelle wird bei der Auswahl beraten
      durch ein Auswahlgremium, das mit Vertretern der Auslober sowie
      einer/einem unabhängigen nicht dem Preisgericht angehörenden freien
      Architektin/Architekten besetzt wird. Es werden die Bewerber ausgewählt,
      die die Auswahlkriterien besonders gut erfüllen. Das Auswahlgremium wird
      bei der Bewertung ein Punktesystem anwenden. Die Auswahlkriterien werden
      hierbei wie folgt gewichtet:
      — 3-fach: Fachkunde - Erfahrung in Planung vergleichbarer Bauvorhaben im
      Bereich Erweiterung oder Neubau von Schul-/Hochschulbauten oder anderen
      Bauten für Bildung, wie z.B. Kindergärten,
      — 4-fach: Gestaltqualität von realisierten und nicht realisierten
      Bauvorhaben Sollte das Auswahlverfahren mehrere gleichrangige Bewerber
      ergeben, werden die Teilnehmer durch Losentscheid ermittelt. Zusätzlich
      werden Nachrücker in angemessener Zahl durch das Los bestimmt.
      Sollten in einer der nachfolgend beschriebenen Kategorien weniger
      Bewerbungen vorliegen, als Teilnehmer auszuwählen sind, werden aus der
      anderen Kategorie entsprechend mehr Teilnehmer ausgewählt.
      Die Büros haben sich eigenverantwortlich jeweils nur einer der in der
      Folge beschriebenen Kategorien zuzuordnen und diese auf dem
      Bewerbungsumschlag zu vermerken. Als Voraussetzung gelten folgende
      Kriterien:
      Kategorie A.
      Berufsanfänger (5 Auszuwählende).
      Das Kriterium eines Berufsanfängers gilt als erfüllt, wenn die
      Architekten/-innen das Diplom nach dem 1.1.2004 erhalten haben – bei
      Arbeitsgemeinschaften gilt dies für alle Büroinhaber. Der Bewerbung ist
      eine Kopie der Diplomurkunde beizufügen.
      Von den Bewerbern der Kategorie A müssen aussagekräftige Referenzen (max.
      vier Projekte aus den letzten 10 Jahren, die möglichst mit der
      Planungsaufgabe vergleichbar sind) vorgelegt werden. Die Referenzobjekte
      (realisierte Planungen oder Wettbewerbserfolge (Preisrang, Ankauf od.
      Anerkennung) sind mit Angabe von Auftraggeber, Ort, der Baukosten, des
      Fertigstellungsjahres sowie bei Projekten, deren Urheberschaft bei anderen
      liegt, des Namens des Urhebers und der vom Bewerber bearbeiteten
      Leistungsphasen) in das Bewerbungsformblatt einzutragen und zusätzlich auf
      max. vier A 4 – Blättern einseitig bedruckt mit Fotos / Plänen
      darzustellen.
      Kategorie B.
      Alle übrigen (25 Auszuwählende).
      Von den Bewerbern der Kategorie B müssen aussagekräftige Referenzen (max.
      4 Projekte aus den letzten 10 Jahren, wovon mindestens eines in Art und
      Größenordnung der Planungsaufgabe entspricht und die übrigen möglichst mit
      der Planungsaufgabe vergleichbar sind) vorgelegt werden. Die
      Referenzobjekte (realisierte städtebauliche Planungen oder
      Wettbewerbserfolge (Preisrang, Ankauf od. Anerkennung) sind mit Angabe von
      Auftraggeber, Ort, der Baukosten, des Fertigstellungsjahres sowie bei
      Projekten, deren Urheberschaft bei anderen liegt, des Namens des Urhebers
      und der vom Bewerber bearbeiteten Leistungsphasen) in das
      Bewerbungsformblatt einzutragen und zusätzlich auf max. vier A 4 –
      Blättern einseitig bedruckt mit Fotos / Plänen darzustellen.
      In beiden Kategorien sind ins Bewerbungsformblatt einzutragen bzw. der
      Bewerbung beizufügen: Nachweis der Teilnahmeberechtigung, Nachweis der
      Berufshaftpflichtversicherung.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind:
      — Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur
      Führung der Berufsbezeichnung Architekt / Architektin befugt sind. Ist die
      Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so
      erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt / Architektin wer über
      ein Diplom, Prüfungs-zeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis
      verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des
      Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen
      (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht,
      — Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf
      Pla-nungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe
      entsprechen, und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher
      Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die
      Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt
      werden,
      — Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderung erfüllt,
      die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
      Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen
      bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der
      Auslobung (15.10.2012) erfüllt sein. Die Teilnehmer haben ihre
      Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Insbesondere sind
      Ausschlussgründe nach § 4 (2) RPW zu prüfen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 25. /Höchstzahl 30

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien werden den ausgewählten Teilnehmern mit der Auslobung
      mitgeteilt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 15.11.2012 - 18:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 22.11.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Teilbereich 1.
      Grund- und Mittelschule.
      1. Preis 21 000 EUR
      2. Preis 14 000 EUR
      3. Preis 9 500 EUR
      4. Preis 6 500 EUR
      Anerkennungen 13 000 EUR.
      Summe netto 64 000 EUR.
      Teilbereich 2.
      Gymnasium und Realschule.
      1. Preis 18 000 EUR
      2. Preis 12 000 EUR
      3. Preis 8 000 EUR
      4. Preis 5 500 EUR
      Anerkennungen 10 500 EUR.
      Summe netto 54 000 EUR.
      Sofern die mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichneten Teilnehmer
      Mehrwertsteuer abführen, wird diese zusätzlich vergütet.
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch einstimmigen
      Beschluss anders zu verteilen (§ 7 (2) RPW).

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Die Teilnehmer haben über die Preis- und Ankaufssumme hnaus keinen
      Anspruch auf Kostenerstattung. Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den
      Honoraren verrechnet.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Anne Beer, Architektin, München
      2. Norbert Diezinger, Architekt, Eichstätt
      3. Burkhard Kielau, Architekt, Landratsamt Weilheim-Schongau
      4. Reiner Klein, Architekt, München
      5. Ulrich Knecht, Stadtbaumeister der Stadt Schongau
      6. Prof. Jürgen Krug, Architekt, München
      7. Reiner Löhle, Architekt, Augsburg
      8. Bernhard Peck, Architekt, München
      9. Jan Spreen, Architekt, München

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      — Am Bewerbungsverfahren kann jedermann teilnehmen, der die
      Teilnahmeberechtigung erfüllt. Die Zahl der Bewerber ist unbegrenzt,
      — Bewerbungen sind nur mit dem Teilnahmeantrag möglich, der unter
      www.vonangerer.de heruntergeladenwerden kann. Formlose Bewerbungen werden
      nicht berücksichtigt,
      — Als Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung ist eine Bescheinigung
      der zuständigen Architektenkammeroder eine Kopie des Mitgliedsausweises
      vorzulegen. Ein Abdruck des Mitgliedsstempels genügt nicht,
      — Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in
      einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen,
      — Nicht fristgerecht eingegangene, unvollständig ausgefüllte und / oder
      nichtrechtskräftig unterschriebene Bewerbungsformulare und fehlende
      Nachweise führen zum Ausschluss der Bewerbung,
      — Alle Unterlagen sind schriftlich im geschlossenen Umschlag abzugeben,
      — Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig,
      — Weitere Unterlagen über die im Abschnitt III.1 verlangten Erklärungen,
      Nachweise und Referenzen hinaus werden bei der Wertung nicht
      berücksichtigt,
      — Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahmen von Mitgliedern einer
      Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge,
      — eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und
      werden nicht zurückgegeben,
      — Kosten für die Einreichung der Bewerbung werden nicht erstattet,
      — Berufsanfänger und kleinere Büroorganisationen werden besonders auf die
      Möglichkeit der Bildung von Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften hingewiesen,
      — Die ausgewählten Teilnehmer werden schriftlich zur Teilnahme
      aufgefordert und müssen bis zum 25.11.2012,18.00 Uhr eine verbindliche
      Teilnahmeerklärung beim wettbewerbsbetreuenden Büro Eberhard von Angerer,
      München (Faxnummer/Anschrift siehe Anhang) abgeben. Bei nicht
      rechtzeitiger Bestätigung derTeilnahme erlischt die Teilnahmeberechtigung
      und die Nachrücker werden informiert.
      Für das Wettbewerbsverfahren ist folgender zeitlicher Ablauf vorgesehen:
      Ausgabe der Unterlagen: 29.11.2012.
      Schriftliche Rückfragen bis: 7.12.2012.
      Kolloquium: 10.12.2011.
      Abgabe Planunterlagen: 6.2.2013 (Schlusstermin; Ausschlussfrist).
      Abgabe Modell: 13.2.2013 (Schlusstermin; Ausschlussfrist).
      Sitzung des Preisgerichts: 07-08/03/2013.
      Der Wettbewerb erfolgt im Rahmen des Verhandlungsverfahrens nach VOF. Die
      Auslober werden mit den Preisträgern für beide Teilbereiche
      Verhandlungsgespräche nach § 3 Abs. 4 Buchstabe b VOF führen. Die
      Auftragskriterien und ihre Gewichtung für das Auftragsverhandlungsgespräch
      werden den Preisträgern mit der Einladung mitgeteilt. Die Auslober werden,
      wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des
      Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des
      Wettbewerbsentwurfs notwendigen Planungsleistungen übertragen. Dies sind
      Architektenleistungen für Gebäude gemäß HOAI § 33, Abs. 1, mindestens
      Leistungsphasen 2 – 5.
      Im Rahmen des Vergabegespräches müssen die Preisträger nachweisen, dass
      sie über ein leistungsfähiges Büro zur Erfüllung des Auftrages verfügen.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
      Bayerstraße 30
      80534 München
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTVxYG1iXF1gZlxoaGBtKW5wYF9dXHRgbWk7cWIoaCldXHRgbWkpX2A=
      Telefon: +49 895143647
      Internet-Adresse: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      Fax: +49 895143767

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.10.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Auslobergemeinschaft Landkreis Weilheim-Schongau und Stadt Schongau
      Postfach 1353
      Landratsamt Weilheim-Schongau
      Zu Händen von: Florian Steinbach
      82360
      Weilheim in Oberbayern
      DEUTSCHLAND
      +49 8816811314
      MjE2Vh5jZFVZXlJRU1gwXGJRHWddHlJRaVViXh5UVQ==
      +49 8816812308

      Internet-Adresse(n):


      http://www.weilheim-schongau.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nichtoffener Realisierungswettbewerb Schulzentrum Schongau gemäß RPW.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Das Schulzentrum südwestlich der Altstadt von Schongau umfasst die städtische Grundschule, die städtische Mittelschule, die staatliche Pfaffenwinkel-Realschule und das staatliche Welfen-Gymnasium.
      Angesichts des akuten Sanierungs- und Erweiterungsbedarfs haben die beiden Sachaufwandsträger, der Landkreis Weilheim-Schongau und die Stadt Schongau, beschlossen, mit dem anstehenden Realisierungswettbewerb ein gemeinsames Konzept zur Weiterentwicklung des Schulzentrums Schongau finden zu wollen.
      Wettbewerbsgegenstand ist ausschließlich die Bauwerksplanung für die Erweiterungen von Grund- und Mittelschule sowie von Gymnasium und Realschule (insgesamt ca. 7 300 qm NF neu zu planen bzw. umzunutzen). Freiflächen sind lediglich schematisch darzustellen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 201-330680 vom 18.10.2012

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      30

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE keiner balda + Maier Neuberger Projekte GmbH, Franz Balda Dipl.-Ing. FH Arch.
      Kurt-Huber-Ring 9
      82256
      Fürstenfeldbruck
      DEUTSCHLAND
      MjE1Wl9XYDFcVlpfVmMeU1JdVVIfVVY=
      +49 81413474024
      http://www.keiner-balda.de
      +49 81413474024

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 117 500 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
      Bayerstraße 30
      80534
      München
      DEUTSCHLAND
      MTNzYm9kXl9iaF5qamJvK3ByYmFfXnZib2s9c2QqaitfXnZib2srYWI=
      +49 895143647
      http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      +49 895143767

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.11.2013


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige