loading

  • DE-84036 Landshut
  • 10/2008
  • Ergebnis
  • (ID 3-12360)

Erweiterung der Staatlichen Berufsschule I mit IT-Berufsfachschule und Berufsoberschule

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      mvm+starke, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      SPAP// Architektur / Stadt / Landschaft _ BDA DASL, Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      wulf architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HASCHER JEHLE Architektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2008 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 50
    Bewerber: 37
    Gebäudetyp Schulen
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Landkreis Landshut, Landshut (DE), Stadt Landshut, Landshut (DE)
    Betreuer Landherr Architekten - Walter Landherr Architekt und Stadtplaner BDA, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Anne Beer
    Aufgabe
    Die Staatl. Berufsschule I mit Berufsfachschule für Informationstechnik (IT-BFS) und Berufsoberschule (BOS) für Wirtschaft und Technik ist sukzessive seit Mitte der 50er Jahre entstanden und mehrfach erweitert worden. Die Berufsbilder, Lerninhalte, Ausbildungsmethoden und Anforderungen haben sich entsprechend dem technischen Fortschritt stark verändert. Neue Berufe sind hinzugekommen, andere sind nicht mehr vertreten. Aufgrund dieser Veränderungen sowie der erheblichen Schülerzunahme besteht hoher Raum- und Neustrukturierungsbedarf, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Im Architektenwettbewerb sollen Lösungen entwickelt werden für den Erweiterungsbedarf von ca. 4 800 m² Hauptnutzfläche sowie die Verknüpfung der Neubauten mit bestehenden Baukörpern.
    Projektadresse DE-84036 Landshut
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Landshut: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2008/S 90-122338

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Zweckverband berufliche Schulen Landshut (Stadt und Landkreis), Veldener Straße 15, Kontakt Geschäftsleiter, z. Hd. von Christoph Hornung, D-84036 Landshut. Tel.  (49) 871 40 84 92. E-Mail: MjEzbWlVWGVoWWZmVltoX1hhM19UYVdeZVhcZiBfVGFXZltoZyFXWA==. Fax  (49) 871 40 81 64 92.

      Weitere Auskünfte erteilen: Walter Landherr, Dipl. Ing. Architekt BDA, Karlstraße 55, z. Hd. von Herr Sänger, D-80333 München. Tel.  (49) 891 89 39 67 16. E-Mail: MTdwXm1tW15wXmtbXjlwWmVtXmtlWmddYV5rayddXg==. Fax  (49) 891 89 39 67 29.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Walter Landherr, Dipl. Ing. Architekt BDA, Karlstraße 55, z. Hd. von Herr Sänger, D-80333 München. Tel.  (49) 891 89 39 67 16. E-Mail: MTRzYXBwXmFzYW5eYTxzXWhwYW5oXWpgZGFubipgYQ==. Fax  (49) 891 89 39 67 29.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Walter Landherr, Dipl. Ing. Architekt BDA, Karlstraße 55, z. Hd. von Herr Sänger, D-80333 München. Tel.  (49) 891 89 39 67 16. E-Mail: MTJ1Y3JyYGN1Y3BgYz51X2pyY3BqX2xiZmNwcCxiYw==. Fax  (49) 891 89 39 67 29.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Einrichtung des öffentlichen Rechts.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Erweiterung der Staatlichen Berufsschule I mit IT-Berufsfachschule und Berufsoberschule in Landshut.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Die Staatl. Berufsschule I mit Berufsfachschule für Informationstechnik (IT-BFS) und Berufsoberschule (BOS) für Wirtschaft und Technik ist sukzessive seit Mitte der 50er Jahre entstanden und mehrfach erweitert worden. Die Berufsbilder, Lerninhalte, Ausbildungsmethoden und Anforderungen haben sich entsprechend dem technischen Fortschritt stark verändert. Neue Berufe sind hinzugekommen, andere sind nicht mehr vertreten. Aufgrund dieser Veränderungen sowie der erheblichen Schülerzunahme besteht hoher Raum- und Neustrukturierungsbedarf, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Im Architektenwettbewerb sollen Lösungen entwickelt werden für den Erweiterungsbedarf von ca. 4 800 m² Hauptnutzfläche sowie die Verknüpfung der Neubauten mit bestehenden Baukörpern.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      74222100.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch ein Auswahlgremium. Es werden die Bewerber ausgewählt, die die Auswahlkriterien besonders gut erfüllen. Der Auftraggeber behält sich vor, bei der Bewertung ein Punktesystem anzuwenden und die Wettbewerbsteilnehmer aus den besonders qualifizierten Bewerbern durch Losziehung zu ermitteln. Die Auswahlkriterien werden wie folgt gewichtet. 4-fach: Gestaltqualität - Qualität der Gestaltung von realisierten und nicht realisierten Referenzprojekten, Wettbewerbserfolge, Architekturpreise 3-fach: Fachkunde - Realisierung von Bauvorhaben, die mit der Wettbewerbsaufgabe vergleichbar sind, Erfahrungen im energiesparenden Bauen 1-fach: Leistungsfähigkeit - Planung und Ausführung von Bauvorhaben vergleichbarer Größe. Berufsanfänger und kleine Bürostrukturen werden in angemessenem Umfang berücksichtigt. Die frist- und formgerecht eingegangenen Bewerbungen werden in zwei Gruppen sortiert, die Berufsanfänger und kleinen Bürostrukturen sowie die sonstigen Büros. Zu den Berufsanfängern zählen die Bewerber, bei denen alle Büroinhaber / Gesellschafter mit der Berufsausübung im Jahr 2001 oder später begonnen haben. Zu den kleinen Bürostrukturen zählen die Bewerber, die nicht mehr als 4 technische Mitarbeiter (einschließlich Büroinhaber - ohne Praktikanten und Aushilfskräfte)haben. Aus der Gruppe der Berufsanfänger und kleinen Bürostrukturen werden ca. 15, aus der Gruppe der sonstigen Büros ca. 23 Bewerber zum Wettbewerb zugelassen.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Zur Bewerbung zugelassen sind a) natürliche Personen, die nach den für ihren Wohnsitz / Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am Wohnort / Niederlassung des Bewerbers gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384 EWG (Architektenrichtlinie) gewährleistet ist. b) juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der gesetzliche Vertreter der juristischen Person und der / die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen. c) Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen und geben eine Erklärung ab, dass sie eine Arbeitsgemeinschaft bilden wollen und dass jedes Mitglied der AG gesamtschuldnerisch haftet.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 50.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      1. siehe VI.2.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht festgelegt und im Auslobungstext benannt.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 10.6.2008 - 12:00.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      10.6.2008 - 17:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      26.6.2008.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Es ist beabsichtigt, 4 Preise und 4 Ankäufe zu vergeben. Die Preissumme beträgt 90.000,00 € zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Das Preisgericht kann die Preissumme anders verteilen und auch Sonderpreise vergeben.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Es werden keine Bearbeitungshonorare gezahlt, Kosten werden nicht erstattet.

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Nein.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Nein.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Ltd.BauDir. Horst Drexler, Stadt Landshut.
      2. Walter Gebhart, Architekt, Landratsamt Landshut.
      3. Prof. Jörg Aldinger, Architekt, Stuttgart.
      4. Prof. Hannelore Deubzer, Architektin, München / Berlin.
      5. Andreas Hild, Architekt, München.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      a) Bewerbungen sind nur mit Bewerbungsformblatt möglich, formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutsch-sprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen. Unvollständig ausgefüllte und / oder nicht rechtskräftig unterschriebene Bewerbungsformblätter und fehlende Nachweise führen zum Ausschluss der Bewerbung.
      b) weitere Unterlagen über die im Bewerbungsformblatt verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.
      c) Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerber- bzw. Arbeitsgemeinschaften.
      d) eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.
      e) Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Eingang bei der Einreichungsstelle. g)Arbeitsgemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Die nachträgliche Bildung einer Arbeitsgemeinschaft ist nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich. Arbeitsgemeinschaften mit Landschaftsarchitekten können nach Abschluss des Auswahlverfahrens gebildet werden.
      f) Zum Wettbewerb werden insgesamt ca. 50 Teilnehmer zugelassen. Folgende Wettbewerbsteilnehmer wurden bereits ausgewählt: 1.Auer+Weber+Assoziierte, München / Stuttgart 2.Delta ImmoTec GmbH, Geisenhausen 3.Eck-Fehmi-Zett Architekten, Landshut 4.Feigel – Huber Architekten, Landshut 5.Graf Architekten & Energieberater, Landshut 6.Hascher Jehle Architektur, Berlin 7.Jacoop - Bernd Hanseder, Johann Haberstock, Landshut 8.Architekturbüro P. Leinhäupl, Landshut 9.Arge Nadler und Sperk mit Florian Fischer Architekten, Landshut/München 10.Arge Jakob Oberpriller mit Architekturwerkstatt Weng, Hörmannsdorf/Weng 11.Arge Gerald Püttmann mit Ekkehard Carl, Landshut / Eichstätt 12.Prof. Reichenbach-Klinke Hans Schranner Architekten, Adlkofen weitere ca.38 Bewerber werden über das Bewerbungsverfahren bestimmt.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      7.5.2008.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Landshut: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2008/S 249-331521

      BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG.

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Zweckverband Berufliche Schulen Landshut (Stadt und Landkreis), Veldener Straße 15, z. Hd. von Christoph Hornung, D-84036 Landshut. Tel.  (49-871) 40 84 92. E-Mail: MTF5dWFkcXRlcnJiZ3RrZG0/a2BtY2pxZGhyLGtgbWNyZ3RzLWNk. Fax  (49-871) 40 81 64 92.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Einrichtung des öffentlichen Rechts.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
      Sonstiges.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Erweiterung der Staalichen Berufsschule I mit IT-Berufsfachschule und Berufsoberschule in Landshut.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Die Staatliche Berufsschule I mit Berufsfachschule für Informationstechnik und Berufsoberschule für Wirtschaft und Technik ist sukzessive seit Mitte der 50-er Jahre entstanden und mehrfach erweitert worden. Die Berufsbilder, Lerninhalte, Ausbildungsmethoden und Anforderungen haben sich entsprechend dem technischen Fortschritt stark verändert. Neue Berufe sind hinzugekommen, andere sind nicht mehr vertreten. Aufgrund dieser Veränderungen sowie der erheblichen Zunahme der Schülerzahl besteht hoher Raum- und Neustrukturierungsbedarf, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Im Architektenwettbewerb sollten Lösungen entwickelt werden für den Erweiterungsbedarf von ca. 4 800 m² Hauptnutzfläche sowie die Verknüpfung der Neubauten mit bestehenden Baukörpern.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71200000.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs:

      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2008/S 90-122338 vom 9.5.2008.

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS

      BEZEICHNUNG: Erweiterung der Staatlichen Berufsschule in Landshut.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:

      37.

      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:

      0.

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:

      mvm Architekt und Starke Architektur, Mauritiussteinweg 72, D-50676 Köln. E-Mail: MjE1Wl9XYDFeZ14eUmNUWVplVlxlH1VW. Tel.  (49-221) 801 45 83. URL: www.mvm-architekt.de. Fax  (49-221) 801 45 85.

      V.2) WERT DER PREISE:

      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 90 000,00 EUR.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      19.12.2008.


  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige