loading

  • DE-53113 Bonn
  • 03/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-12394)

"Bahnhofsbereich Bonn"

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Nach Überarbeitung

    maximieren

  • Preisgruppe

    maximieren

    • Modellfoto Architekten
      JSWD Architekten, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Verkehrsplaner
      BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier GmbH, Aachen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Preisgruppe

    maximieren

    • Architekten
      APB. Architekten BDA, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      IVAS Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und -systeme, Dresden (Neustadt) (DE), München-Pasing (DE)

      Beitrag ansehen



  • Preisgruppe

    maximieren

  • Preisgruppe

    maximieren

    • Architekten
      Architekturbüro archivolver, Bonn (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      verkehrplus Prognose, Planung und Strategieberatung GmbH, Graz (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2009 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 45
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 90.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Bonn, Bonn (DE)
    Betreuer neubighubacher, Köln (DE)
    Preisrichter Rolf Beu, Prof. Ulrich Coersmeier, Joachim Decker, Werner Esser, Prof. Carl Fingerhuth, Heinz Hentschel, Falk Kivelip, Prof. Christa Reicher [Vorsitz], Prof. Dr. Robert Schnüll, Prof. Uwe Schröder, Prof. Eva von Mackensen, Werner Wingenfeld
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: W 13/08)
    Aufgabe
    Ziel des Wettbewerbs ist die städtebauliche Aufwertung und Einbindung des Verkehrsknotenpunktes \"Bahnhofsbereich Bonn\" in die stadträumliche Umgebung sowie die Schaffung eines attraktiven Eingangs zur Bonner Innenstadt. Das Wettbewerbsgebiet erstreckt sich zwischen Maximilianstraße, Kaiserplatz, den Bahnanlage der Strecke Köln – Koblenz und der Thomas-Mann-Straße unter Einbeziehung des unbebauten Grundstücks an der Rabinstraße. Es hat die Größe von ca. 3,2 ha. Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer ist es dafür eine qualitätvolle Bau- und Freiraumkonzeption zu entwickeln, die eine geordnete Entwicklung der Baulichkeiten ermöglicht. Da es zwei mögliche Verkehrsalternativen gibt, sind auch zwei entsprechende Konzepte zu erarbeiten.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Astoc GmbH & Co. KG, Köln mit RMP, Bonn und Argus, Hamburg.
    2. Auer + Weber + Assoziierte GmbH, Stuttgart.
    3. Architekturatelier de Corné, Siegburg.
    4. DunnettCraven Ltd., London.
    5. Grüntuch Ernst Architekten, Berlin.
    6. JSWD, Köln mit BSV, Aachen.
    7. Architekturbüro Peter Lindel, Bonn.
    8. Pilhatsch . Partner Architekten, Bonn.
    9. RKW GmbH & Co. KG, Düsseldorf.
    10. Schroeder+Schevardo Architekten, Bonn
    11. Stefan Schmitz, Köln.
    Projektadresse Kaiserplatz
    DE-53113 Bonn
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Bonn: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleistungen und zugehörige technische Beratung

      2008/S 92-125554

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Bundesstadt Bonn, Stadtplanungsamt- Amt 61, Bundesstadt Bonn - Die Oberbürgermeisterin Stadtplanungsamt - Amt 61, Kontakt Amt 61, z. Hd. von Herr Markus Walter, Herr Jürgen Linke, D-53103 Bonn. Tel.  (49) 228 77-36 70/38 73. E-Mail: MTNwcV5hcW1pXmtya2RwXmpxPV9sa2srYWI=. Fax  (49) 228 77-58 36.

      Internet-Adresse(n):
      www.bonn.de - Suchbegriff "Bahnhofsbereich Bonn"

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Neubighubacher - Architektur Städtebau Strukturentwicklung, Brüsseler Straße 63, z. Hd. von Dipl.-Ing. Jörg Neubig, Dipl.-Arch Simon Hubacher, D-50672 Köln. Tel.  (49) 221 51 90 44. E-Mail: MjE0W2BYYTJgV2dUW1laZ1RTVVpXZCBWVw==. Fax  (49) 221 51 28 19. URL: www.neubighubacher.de.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Wettbewerb - Bahnhofsbereich Bonn.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Ziel des Wettbewerbs ist die städtebauliche Aufwertung und Einbindung des Verkehrsknotenpunktes "Bahnhofsbereich Bonn" in die stadträumliche Umgebung sowie die Schaffung eines attraktiven Eingangs zur Bonner Innenstadt. Das Wettbewerbsgebiet erstreckt sich zwischen Maximilianstraße, Kaiserplatz, den Bahnanlage der Strecke Köln – Koblenz und der Thomas-Mann-Straße unter Einbeziehung des unbebauten Grundstücks an der Rabinstraße. Es hat die Größe von ca. 3,2 ha. Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer ist es dafür eine qualitätvolle Bau- und Freiraumkonzeption zu entwickeln, die eine geordnete Entwicklung der Baulichkeiten ermöglicht.Da es zwei mögliche Verkehrsalternativen gibt, sind auch zwei entsprechende Konzepte zu erarbeiten. Der Wettbewerb ist auf 45 Teilnehmer begrenzt. Von den 45 Teilnehmern sind elf von der Ausloberin eingeladen. Falls sich mehr als 34 Teilnehmer bewerben, entscheidet das Los.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      74200000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Die Auswahl der Teilnehmer für die verbleibenden 34 Teilnehmerplätze erfolgt durch Auslosung unter juristischer Aufsicht einer unabhängigen Dienststelle der Ausloberin.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen sowie Arbeitsgemeinschaften aus mehreren Personen. Eine Person muss berechtigt sein, am Tag der Auslobung die Berufsbezeichnung Architekt oder Architektin nach § 2 BauKaG NW oder nach geltendem Recht des jeweiligen Heimatstaates im Bereich des EWR-Abkommens oder GATS zu führen. Ist die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, gelten die EU-Richtlinien 85/384/EWG oder 89/48 EWG. Personen mit der Berufsbezeichnung Stadtplaner oder Stadtplanerin und Landschaftsarchitekt oder Landschaftsarchitektin können in Arbeitsgemeinschaft mit einem Architekt oder einer Architektin teilnehmen. Bei juristischen Personen muss der festgehaltene oder festgelegte Zweck die Erbringung entsprechender Planungsleistungen sein. Von der Ausloberin wird empfohlen, Arbeitsgemeinschaften verschiedener Fachrichtungen zu bilden, soweit nicht die notwendigen, vielschichtigen Erfahrungen und die Leistungsfähigkeit zur Bearbeitung der Aufgabe bei einer teilnahmeberechtigten Person vorliegen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt sein. Mindestens ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft muss teilnahmeberechtigt nach den oben aufgeführten Kriterien sein. Die Beteiligung von Fachexperten und Sachverständigen für Fachbeiträge der Wettbewerbsarbeiten ist zwingend notwendig. Dazu zählt insbesondere die Fachberatung für Verkehrsplanung und -technik. Fachexperten und andere Sachverständige dürfen jeweils nur einen Teilnehmer beraten und müssen in der Verfassererklärung aufgeführt sein. Die in den abgegebenen Arbeiten eingebrachten Fachbeiträge unterliegen den Auslobungsbedingungen. Teilnehmer, die ein über Planungsleistungen hinausgehendes geschäftliches Interesse haben, sind für den Wettbewerb nicht zugelassen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: / Höchstzahl 45.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      1. Astoc GmbH & Co. KG, Köln mit RMP, Bonn und Argus, Hamburg.
      2. Auer + Weber + Assoziierte GmbH, Stuttgart.
      3. Architekturatelier de Corné, Siegburg.
      4. DunnettCraven Ltd., London.
      5. Grüntuch Ernst Architekten, Berlin.
      6. JSWD, Köln mit BSV, Aachen.
      7. Architekturbüro Peter Lindel, Bonn.
      8. Pilhatsch . Partner Architekten, Bonn.
      9. RKW GmbH & Co. KG, Düsseldorf.
      10. Schroeder+Schevardo Architekten, Bonn und 11. Stefan Schmitz, Köln.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      Formalleistungen: - Teilnahmeberechtigung - Fristgerechte Abgabe - Vollständigkeit der Leistungen Qualitätskriterien: Baukonzeption: - Nutzungen - Funktionalität der Baukonzeption und energetisches Potential - Architektur, Gestaltung und Denkmalschutz - planungs- und bauordnungsrechtliche Kriterien öffentlicher Raum: - Funktionalität der Freiraumnutzungen und Erschließung der Baukonzeption - Atmosphäre der entstehenden Orte und deren Inszenierung Entwicklungszusammenhang: - Realisierungsperspektive – Umsetzbarkeit/Wirtschaftlichkeit/Abschnittsbildung - Stärkung und Attraktivierung des Gebietes Das Preisgericht kann weitere Kriterien für die Beurteilung entwickeln.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      61-21 12 BHF.

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      13.6.2008.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      20.6.2008.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Insgesamt stehen 90 000 EUR als Preisgelder (zuzüglich der gesetzlichen MwSt. in Höhe 19 v. H.) zur Verfügung, die sich wie folgt aufteilen: 1. Preis 36 000 Euro 2. Preis 22 500 Euro 3. Preis 13 500 Euro Ankauf 9 000 Euro Ankauf 9 000 Euro Das Preisgericht kann die ausgelobte Preissumme durch Beschluss anders aufteilen. Die MwSt. von Preisträgern aus dem europäischen Ausland wird von der Ausloberin abgeführt.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Für Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung. Ein Bearbeitungshonorar wird nicht gewährt.

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Nein.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Prof. Carl Fingerhuth.
      2. Prof. Christa Reicher.
      3. Prof. Eva von Mackensen.
      4. Prof. Uwe Schröder.
      5. Prof. Ulrich Coersmeier.
      6. Prof. Dr. Robert Schnüll.
      7. Werner Wingenfeld.
      8. Bärbel Dieckmann.
      9. Heinz Hentschel.
      10. Wolfgang Esser und 11. Rolf Beu und 12. Falk Kivelip und 13. Joachim Decker.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Weitere Informationen sind auf den Seiten der Bundesstadt Bonn www.bonn.de - Suchbegriff Bahnhofsbereich Bonn abrufbar, insbesondere zu Teinahmeerklärung Für die Teilnahme am Wettbewerb muss die teilnahmeberechtigte Person oder Arbeitsgemeinschaft eine Teilnahmeerklärung gegenüber der Ausloberin abgeben. Diese umfasst,dass keine Ausschlussgründe nach § 11 VOF vorliegen. Bei Unterzeichung für eine Arbeitsgemeinschaft durch eine teilnahmeberechtigte Person bleiben Regelungen innerhalb von Arbeitsgemeinschaften unberührt. Die Teilnahmeerklärung ist im Internet unter www.bonn.de - Suche: "Bahnhofsbereich Bonn" > Wettbewerb veröffentlicht.Die Teilnahmeerklärung muss bis zum 13. Juni 2008 der Ausloberin schriftlich vorliegen.Zugelassen ist der Postweg oder die Zustellung per Fax. Die Zustellung per Email gilt nicht als Teilnahmeerklärung. Die Teilnahmeerklärung ist einzureichen bei der: Bundesstadt Bonn - Die Oberbürgermeisterin Stadtplanungsamt - Amt 61 Stichwort: „Wettbewerb – Bahnhofsbereich Bonn“ Berliner Platz 2 53103 Bonn Fax.: +49 228 77-5836 Wenn mehr als 34 teilnahmeberechtigte Personen oder Arbeitsgemeinschaften eine fristgerechte Teilnahmeerklärung abgeben, erfolgt am 18. Juni 2008 eine Auslosung der Teilnehmer unter juristischer Aufsicht einer unabhängigen Dienststelle der Ausloberin. Veröffentlichung der Wettbewerbsteilnehmer Die Liste der Wettbewerbsteilnehmer wird bis zum 20. Juni 2008 auf der Internetseite der Stadt Bonn veröffentlicht. Schriftliche Absagen werden keine versandt. Termine 9. Mai 2008 EU weite Bekanntmachung der Auslobung 13. Juni 2008 Abgabe Teilnahmeerklärung 18. Juni 2008 Auslosung der nicht eingeladenen Teilnehmer 20. Juni 2008 Veröffentlichung der Teilnehmer 20. Juni 2008 Versand der Unterlagen 4. Juli 2008 Abgabe der Rückfragen fürs Kolloquium 11. Juli 2008 Kolloquium mit ausgabe der Modelleinsatzplatte 12. Sept. 2008 Abgabe der Wettbewerbsarbeitenarbeiten 26. Sept. 2008 Abgabe der Modelle 24. Okt. 2008 Sitzung des Preisgerichts Voraussichtlich ab 7. Nov. 2008 öffentliche Ausstellung Weitere Beauftragung Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung zur weiteren Beauftragung. Die Ausloberin wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträgerinnen und Preisträger mit der Ausarbeitung der Wettbewerbsergebnisse beauftragen, soweit die Ausloberin die Aufgabe selbst realisiert. Dies beziehtsich vornehmlich auf Maßnahmen im öffentlichen Raum. Eine Weiterbeauftragung ist allerdings nur dann möglich, wenn die entsprechenden politischen Beschlüsse gefasst und die Finanzierung der Maßnahmen sichergestellt sind. Die Bundesstadt Bonn behält sich vor räumliche Teilbereiche der Wettbewerbsarbeiten zu beauftragen.Soweit auf städtischen Grundstücken Hochbaumaßnahmen durch Investoren realisiert werden wird sich die Ausloberin bemühen, dass die mit einem Preis ausgezeichneten Entwürfe vom Investor umgesetzt werden und entsprechend der RAW 8.4 mindestens die Leistungsphasen 1-5 nach § 15 HOAI beauftragt werden. Eine vertragliche Verpflichtung des Investors im Rahmen der Grundstückskaufverträge ist allerdings nicht möglich. Im Wettbewerbsgebiet befinden sich Grundstücke (Rabinstraße) und Bauwerke (Südüberbauung,Tiefgarage und Verteilerebene) die sich nicht oder nur teilweise in städtischem Besitz befinden. Für Leistungen oder Aufgabenbestandteile, die selbständig und unmittelbar durch diese Eigentümer beauftragt werden, besteht kein Anspruch auf Beauftragung durch die Bundesstadt Bonn bzw. Erstattung von Kosten oder eines entgangenen Gewinns. Der Schutz gegen Nachbauen bleibt davon unberührt. Soweit sich eine Arbeitsgemeinschaft zum Zeitpunkt der weiteren Beauftragung aufgelöst hat, deren Gründe die Arbeitsgemeinschaft nicht zu vertreten hat, behält sich die Stadt angemessene Regelungen bei der Wahrung des Schutzes gegen Nachbauen und der weiteren Beauftragung vor. Hat die Arbeitsgemeinschaft die Gründe ihrer Auflösung zu vertreten, gilt sie für die Bundesstadt Bonn als endgültig aufgelöst. Eine bestimmte Verpflichtung der Bundesstadt Bonn gegenüber einzelnen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft besteht dann nicht mehr, soweit durch die aufgelöste Arbeitsgemeinschaft kein Rechtsnachfolger bestimmt ist.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      9.5.2008.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige