loading
1. Preis: Blick von Wilhelmstraße Diashow Blick von Wilhelmstraße

  • DE-10623 Berlin
  • 04/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-127226)

Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Neubau Wilhelmstraße 50

Offener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      K9 ARCHITEKTEN Borgards.Lösch.Piribauer, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      SAALBACH SCHOEBEL, Markkleeberg (bei Leipzig) (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Haupt Ingenieurgesellschaft für technische Gebäudeausrüstung mbH, Leipzig (DE), Eilenburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      2D+ Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      HHT Hörnicke Hock Thieroff, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      hhpberlin - Ingenieure für Brandschutz GmbH, Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), München (DE), Hamburg (DE), Bremen (DE), Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      BuroHappold Engineering, Berlin (DE), Bath (GB), Hong Kong (HK), Copenhagen K (DK), Warszawa (PL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      capattistaubach Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      F29 Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Enno Schneider Architekten, Berlin (DE), Detmold (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Kim Nalleweg Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      Elephantgreen cgi, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Pressel & Müller Architekten AKH/AKS, Frankfurt (DE)

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Sonnenverlauf auf Südfassade. Verzicht auf mechanische Verschattungssysteme. Verschattung im Sommer. Wärmegewinn im Winter. Architekten
      magma architecture, Berlin (DE), Berlin (DE), Berlin (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      BuroHappold Engineering, Berlin (DE), Bath (GB), Hong Kong (HK), Copenhagen K (DK), Warszawa (PL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      Dannheimer & Joos Architekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      KLP Kummer . Lubk . Partner Architekten Ingenieure Generalplaner, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2013 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 142
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 45.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Berlin (DE), Bonn (DE)
    Preisrichter Prof. Johann Eisele [Vorsitz], Almut Geier, Ayşin Ipekçi, Eva Maria Lang, Dionys Ottl, Bruno Vennes
    Aufgabe
    Wettbewerbsart: Der Wettbewerb wird als offener, anonymer, einphasiger Planungswettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008 ausgelobt.
    Projektbeschreibung: Der Neubau für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales soll auf dem Grundstück Wilhelmstraße 50 errichtet werden. Der dafür vorgesehene Anteil der Liegenschaft ist 1.036 m² groß (Länge: ca. 43 m, Tiefe: ca. 24 m). Der gegenwärtig über die Liegenschaft geführte notwendige Flucht- und Rettungsweg der benachbarten Schule wird aufgegeben und vor dem Rückbau der derzeitigen Bebauung Wilhelmstraße 50 auf dem Areal der Schule - voraussichtlich als Treppenturm - realisiert.
    Nach Erlangen der Baufreiheit auf dem Grundstück Wilhelmstraße 50 soll dort der Verwaltungsbau für rd. 100 Arbeitsplätze entstehen. Im Erdgeschoss ist die Unterbringung eines Raums für die Dauerausstellung „Deutsche Sozialgeschichte“ sowie einer Einrichtung für Kindertagesbetreuung vorgesehen.
    Für den im Blockinneren liegenden so genannten „Nordflügel“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist weiterhin eine Feuerwehrzufahrt sicherzustellen. Während der gesamten Bauzeit bleibt der Bestandsbau in Betrieb.
    Ziel des Wettbewerbs ist einen Teilvorentwurf zu erhalten, der den funktionalen, architektonischen, nachhaltigen und ökonomischen Anforderungen Rechnung trägt und im Anschluss an den Wettbewerb Grundlage für die weitere Planung (Erstellung Entwurfsunterlage – Bau –) sein soll.
    Das neue Gebäude wird im Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) zertifiziert werden; der Bauherr strebt das Zertifikat Gold an. Es wird deshalb ein Entwurf erwartet, der insbesondere in den Anforderungen der drei Dimensionen „Ökologische Qualität“, „Ökonomische Qualität“ und „Soziokulturelle und funktionale Qualität“ sowie des Querschnittskriteriums „Technische Qualität“ Rechnung trägt. Die Bundesregierung hat sich verpflichtet, dass ihre neu zu errichtenden Gebäude den Niedrigstenergiestandard erfüllen. Diese Anforderung gilt auch für den Erweiterungsbau des BMAS.
    Das BMAS legt Wert auf die uneingeschränkte barrierefreie Nutzbarkeit des neuen Gebäudes.
    Als Kostenobergrenze für die Kostengruppen 300 bis 400 wird die Summe von 9 400 000 EUR brutto vorgegeben.
    Projektadresse DE-10623 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Straße des 17. Juni 112
      Zu Händen von: Michael Kasiske
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3018401-7201
      E-Mail: MTVcbV5jZG9gZm9wbTtdXW0pXXBpXylfYA==
      Fax: +49 3018401-7209
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
      www.bbr.bund.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
      einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Sonstige: Bundesbau
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: ja
      Bauherrin: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
      Fasanenstraße 87
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Neubau Wilhelmstraße 50.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Wettbewerbsart:
      Der Wettbewerb wird als offener, anonymer, einphasiger Planungswettbewerb
      nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008 ausgelobt.
      Projektbeschreibung:
      Der Neubau für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales soll auf dem
      Grundstück Wilhelmstraße 50 errichtet werden. Der dafür vorgesehene Anteil
      der Liegenschaft ist 1.036 m² groß (Länge: ca. 43 m, Tiefe: ca. 24 m). Der
      gegenwärtig über die Liegenschaft geführte notwendige Flucht- und
      Rettungsweg der benachbarten Schule wird aufgegeben und vor dem Rückbau
      der derzeitigen Bebauung Wilhelmstraße 50 auf dem Areal der Schule -
      voraussichtlich als Treppenturm - realisiert.
      Nach Erlangen der Baufreiheit auf dem Grundstück Wilhelmstraße 50 soll
      dort der Verwaltungsbau für rd. 100 Arbeitsplätze entstehen. Im
      Erdgeschoss ist die Unterbringung eines Raums für die Dauerausstellung
      „Deutsche Sozialgeschichte“ sowie einer Einrichtung für
      Kindertagesbetreuung vorgesehen.
      Für den im Blockinneren liegenden so genannten „Nordflügel“ des
      Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist weiterhin eine
      Feuerwehrzufahrt sicherzustellen. Während der gesamten Bauzeit bleibt der
      Bestandsbau in Betrieb.
      Ziel des Wettbewerbs ist einen Teilvorentwurf zu erhalten, der den
      funktionalen, architektonischen, nachhaltigen und ökonomischen
      Anforderungen Rechnung trägt und im Anschluss an den Wettbewerb Grundlage
      für die weitere Planung (Erstellung Entwurfsunterlage – Bau –) sein soll.
      Das neue Gebäude wird im Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für
      Bundesgebäude (BNB) zertifiziert werden; der Bauherr strebt das Zertifikat
      Gold an. Es wird deshalb ein Entwurf erwartet, der insbesondere in den
      Anforderungen der drei Dimensionen „Ökologische Qualität“, „Ökonomische
      Qualität“ und „Soziokulturelle und funktionale Qualität“ sowie des
      Querschnittskriteriums „Technische Qualität“ Rechnung trägt. Die
      Bundesregierung hat sich verpflichtet, dass ihre neu zu errichtenden
      Gebäude den Niedrigstenergiestandard erfüllen. Diese Anforderung gilt auch
      für den Erweiterungsbau des BMAS.
      Das BMAS legt Wert auf die uneingeschränkte barrierefreie Nutzbarkeit des
      neuen Gebäudes.
      Als Kostenobergrenze für die Kostengruppen 300 bis 400 wird die Summe von
      9 400 000 EUR brutto vorgegeben.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Nachweis der Teilnahmeberechtigung gem. RPW § 4: Alle Teilnehmer müssen
      zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt" berechtigt sein.
      Der Zulassungsbereich für die Teilnahme umfasst die Vertragsstaaten des
      WTO-Abkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (Agreement on
      Government Procurement).

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt sind:
      — natürliche Personen, die freiberuflich tätig sind und gemäß den
      Regelungen ihres Herkunftslandes am Tage der Auslobung berechtigt sind,
      die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem Herkunftsland die
      Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche
      Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen
      Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien
      2005/36/EG und 2001/19/EG gewährleistet ist,
      — Juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck die der
      Wettbewerbsaufgabe entsprechenden Planungsleistungen gehören, sofern
      mindestens ein Gesellschafter oder bevollmächtigter Vertreter und der
      verantwortliche Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen
      gestellten Anforderungen erfüllen,
      — Bietergemeinschaften aus natürlichen Personen und / oder Juristischen
      Personen. Bei Bietergemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen
      erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Dieses gilt auch für
      die Beteiligung freier Mitarbeiter.
      Bietergemeinschaften benennen einen bevollmächtigen Vertreter, der für die
      Wettbewerbsarbeit verantwortlich ist. Zur Rechtsform von
      Bietergemeinschaften ist vorgegeben: Gesamtschuldnerisch haftend mit
      bevollmächtigtem Vertreter. Im Fall einer aus dem Wettbewerbsverfahren
      resultierenden Beauftragung. verpflichten sich die Partner einer
      Bietergemeinschaft zu deren Aufrechterhaltung bis zur Abwicklung des
      Auftrags.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Offen

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Entwurfsidee/Leitidee.
      Architektonisches Gestaltungskonzept.
      Funktionalität.
      Wirtschaftlichkeit.
      Nachhaltigkeit.
      Energiekonzept.
      Konstruktion.
      Detailangaben erfolgen im Auslobungstext.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      A2 - BMAS 03

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 28.2.2013 - 14:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise stehen insgesamt 45
      000 EUR netto (zzgl. USt.) zur Verfügung. Folgende Staffelung ist
      vorgesehen:
      1. Preis 18.000 EUR
      2. Preis 11 000 EUR
      3. Preis 7 000 EUR
      4 Anerkennungen á 2 250 EUR = 9 000 EUR
      Eine Änderung von Anzahl und Höhe der Preise unter Ausschöpfung der
      gesamten Summe ist bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts möglich.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Johann Eisele, Architekt
      2. Almut Geier, Architektin
      3. Ayşin Ipekçi, Architektin
      4. Eva Maria Lang, Architektin
      5. Dionys Ottl, Architekt
      6. Bruno Vennes, Architekt
      7. Dr. Wolfgang Wonneberger, BMAS
      8. Inken Bühring, BMVBS
      9. Regula Lüscher, SenStadtUm
      10. Thomas Leitschuh, BImA; Rita Ruoff-Breuer, BBR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Der Auslobungstext steht ab 13.12.2012 zum Download auf www.bbr.bund.de.
      Wettbewerbe und Preise - Planungswettbewerbe - Laufende Wettbewerbe -
      Neubau BMAS Wilhelmstraße 50 - zur Verfügung.
      Teilnehmer registrieren sich auf derselben Website und erhalten daraufhin
      ein Passwort, mit dem sie Zugang zum Teilnehmerbereich erhalten. Der
      Auslobungstext in druckbarer Auflösung sowie alle übrigen Unterlagen gemäß
      Kapitel 4 – Anhang stehen dort zum Download bereit.
      Rückfragen:
      Rückfragen können schriftlich in deutscher Sprache gestellt werden. Sie
      werden auf der Website des BBR www.bbr.bund.de - Baubereich - Wettbewerbe
      und Preise - Planungswettbewerbe - Laufende Wettbewerbe - Neubau BMAS
      Wilhelmstraße 50 im Teilnehmerbereich eingegeben. Dabei sind die die
      entsprechenden Kapitel / Teilziffern der Ausschreibung, auf die sie sich
      beziehen, zu benennen.
      Die Rückfragen werden dort – soweit möglich – laufend beantwortet.
      Rückfragen können bis zum 11.1.2013 gestellt werden. Danach wird das
      Rückfragenforum geschlossen.
      Die gesammelten Fragen und Antworten werden mit dem Preisgericht
      abgestimmt und bis zum 18.1.2013 als Download unter der o. a.
      Internetverbindung bereit gestellt.
      Die Rückfragen und die Antworten werden Bestandteil der Auslobung.
      Weitere Beauftragung:
      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des
      Wettbewerbsentwurfs ab. Der Auslober beabsichtigt unter Würdigung der
      Empfehlung des Preisgerichts mit dem ersten Preisträger in Verhandlung zu
      treten mit dem Ziel, ihn mit den Planungsleistungen der Leistungsphasen 2
      bis 5 gem. HOAI zu beauftragen. Sollte der Auslober aus wichtigen Gründen
      davon abweichen wollen, den ersten Preisträger zu beauftragen, wird er
      unter allen übrigen Preisträgern ein Verhandlungsverfahren nach VOF
      durchführen, im Rahmen dessen er die oben genannten Leistungen an einen
      der Preisträger vergeben wird. Die Bewertungsmatrix wird der Auslober mit
      der Einladung zum Termin bekannt geben.
      Der Auftraggeber beabsichtigt, die weiteren Leistungsphasen 6 bis 9
      ebenfalls zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch hierauf besteht jedoch nicht.
      Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung.
      Nach dem Wettbewerb prüft der Auftraggeber, ob der resp. die Preisträger
      eine einwandfreie Ausführung der Planungsleistung erwarten lassen. Die
      fachliche Leistungsfähigkeit ist über mindestens eine Referenz
      nachzuweisen, an die folgende Mindestanforderung gestellt wird:
      — Nachweis von einem realisierten Projekt mit Gesamtbaukosten von mind. 3
      000 000 EUR brutto (KG 200-700), bei dem mind. Leistungsphase 2 bis 5 im
      Zeitraum nach 2002 erbracht wurde.
      Hinsichtlich der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit werden folgende
      Mindestanforderungen gestellt:
      — mind. 4 Mitarbeiter – einschl. Büroinhaber – (Architekten mit einer
      Wochenarbeitszeit von mind. 30 Stunden) im Durchschnitt der Jahre 2009,
      2010 und 2011,
      — mind. einen Umsatz von 250 000 EUR im Durchschnitt der Jahre 2009, 2010
      und 2011.
      Das Referenzprojekt und die Mindestanforderungen an die wirtschaftliche
      Leistungsfähigkeit sind vor der Verhandlung nachzuweisen. Sollte der
      Preisträger das Referenzprojekt nicht nachweisen können und / oder die
      Mindestanforderungen nicht erfüllen, kann er sich mit einem
      Nachunternehmer verstärken, der dieses Referenzprojekt nachweisen kann und
      / oder die Mindestanforderungen erfüllt. Des Weiteren wird der Nachweis
      einer Berufshaftpflichtversicherung erwartet.
      Des Weiteren hat der Preisträger die Bereitschaft zu bekunden, über die
      gesamte Planungs- und Bauphase das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen
      konstruktiv zu unterstützen und mit einem vom Auftraggeber bestimmten
      BNB-Koordinator zusammen zu arbeiten.
      Der Auftrag wird in die Honorarzone III HOAI eingestuft.
      Im Fall einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits
      erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe der
      Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen
      wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt
      wird (RPW § 8 Absatz 2).

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Bundeskartellamt, Vergabekammer des Bundes
      Villemombler Straße 76
      53123 Bonn
      DEUTSCHLAND
      Fax: +49 2289499-163

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die
      Wettbewerbsteilnehmer können Verstöße gegen das in der Auslobung
      festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber dem
      Auslober rügen.
      Ein Nachprüfungsantrag beim Bundeskartellamt aufgrund eines erkannten
      Verstoßes gegen Vergabevorschriften ist gemäß § 107 Abs. 3 GWB nur
      zulässig, wenn der Antragsteller diesen zuvor unverzüglich, spätestens
      aber innerhalb von 6 Kalendertagen bei der Vergabestelle des Bundesamtes
      für Bauwesen und Raumordnung, Referat A 4, Straße des 17. Juni 112 in
      10623 Berlin gerügt hat.
      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich aus dem Bekanntmachungstext
      ergeben, müssen innerhalb der in diesem Bekanntmachungstext genannten
      Frist für die Abgabe der Projekte gegenüber dem Bundesamt für Bauwesen und
      Raumordnung, Referat A 2, Straße des 17. Juni 112 in 10623 Berlin gerügt
      werden.
      Hilft der Auslober der Rüge nicht ab, hat der Antragsteller innerhalb
      einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
      Auslobers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, seinen Antrag beim
      Bundeskartellamt einzureichen.
      Nachprüfstelle für etwaige Verstöße gegen die Bestimmungen über Vergabe-
      und Wettbewerbsverfahren ist die Vergabekammer des Bundes am
      Bundeskartellamt. Der Nachprüfungsantrag ist zu richten an:
      Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76,
      53123 Bonn, Tel. +49 2289499-0, Fax +49 2289499-163.

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.12.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Straße des 17. Juni 112
      Zu Händen von: Michael Kasiske
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      +49 30184017201
      MThZaltgYWxdY2xtajhaWmomWm1mXCZcXQ==
      +49 30184017209

      Internet-Adresse(n):


      www.bbr.bund.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Sonstige: Bundesbau

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: jaBundesanstalt für Immobilienaufgaben
      Fasanenstr. 87
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Neubau Wilhelmstraße 50.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Wettbewerbsart:
      Der Wettbewerb wurde als offener, anonymer, einphasiger Planungswettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008 ausgelobt.
      Projektbeschreibung:
      Der Neubau für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales soll auf dem Grundstück Wilhelmstraße 50 errichtet werden. Der dafür vorgesehene Anteil der Liegenschaft ist 1 036 m² groß (Länge: ca. 43 m, Tiefe: ca. 24 m). Der gegenwärtig über die Liegenschaft geführte notwendige Flucht- und Rettungsweg der benachbarten Schule wird aufgegeben und vor dem Rückbau der derzeitigen Bebauung Wilhelmstraße 50 auf dem Areal der Schule – voraussichtlich als Treppenturm – realisiert.
      Nach Erlangen der Baufreiheit auf dem Grundstück Wilhelmstraße 50 soll dort der Verwaltungsbau für rd. 100 Arbeitsplätze entstehen. Im Erdgeschoss ist die Unterbringung eines Raums für die Dauerausstellung „Deutsche Sozialgeschichte“ sowie einer Einrichtung für Kindertagesbetreuung vorgesehen.
      Für den im Blockinneren liegenden so genannten „Nordflügel“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist weiterhin eine Feuerwehrzufahrt sicherzustellen. Während der gesamten Bauzeit bleibt der Bestandsbau in Betrieb.
      Ziel des Wettbewerbs war einen Teilvorentwurf zu erhalten, der den funktionalen, architektonischen, nachhaltigen und ökonomischen Anforderungen Rechnung trägt und im Anschluss an den Wettbewerb Grundlage für die weitere Planung (Erstellung Entwurfsunterlage -Bau-) ist.
      Das neue Gebäude wird im Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) zertifiziert werden; der Bauherr strebt das Zertifikat Gold an. Es wurde deshalb ein Entwurf erwartet, der insbesondere in den Anforderungen der drei Dimensionen „Ökologische Qualität“, „Ökonomische Qualität“ und „Soziokulturelle und funktionale Qualität“ sowie des Querschnittskriteriums „Technische Qualität“ Rechnung trägt. Die Bundesregierung hat sich verpflichtet, dass ihre neu zu errichtenden Gebäude den Niedrigstenergiestandard erfüllen. Diese Anforderung gilt auch für den Erweiterungsbau des BMAS.
      Das BMAS legt Wert auf die uneingeschränkte barrierefreie Nutzbarkeit des neuen Gebäudes.
      Als Kostenobergrenze für die Kostengruppen 300 bis 400 war die Summe von 9 400 000 EUR brutto vorgegeben.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 237-390381 vom 8.12.2012

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: 1. Preis.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      142

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      8

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      K9 Architekten GmbH – Borgards Lösch Piribauer
      Rehlingstraße 9
      79100
      Freiburg
      DEUTSCHLAND
      MTdfa15iW25rYDlkMlprXGFibV5kbV5nJ11e
      +49 7612085420
      http://www.k9architekten.de
      +49 76120854229

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 18 000 EUR

      Nr: 2

      Bezeichnung: 2. Preis.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Saalbach Schöbel – Falk Saalbach Architekt MAS ETH, Stefan Schöbel Architekt ARB
      Stieglitzstraße 54
      04229
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      MTRlamJrPG9dXWheXV9kb19ka2FeYWgqYGE=
      +49 3415197301
      http://www.saalbachschoebel.de

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 11 000 EUR

      Nr: 3

      Bezeichnung: 3. Preis.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      2D+ Architekten
      Greifswalder Str. 22
      10405
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      MTNma2NsPS9hbWlycCtgbGo=
      +49 3054845196
      http://www.2dplus.com
      +49 3091456003

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 7 000 EUR

      Nr: 4

      Bezeichnung: Anerkennung.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Pressel & Müller Architekten
      Stuttgarter Str. 18
      60329
      Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      MTVoXGRnO2ttYG5uYGcoaHBgZ2dgbSlfYA==
      +49 6924247561
      http://www.pressel-mueller.de

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 2 250 EUR

      Nr: 5

      Bezeichnung: Anerkennung.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Max Nalleweg Architekt
      Oranienstr. 183
      10999
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      MjE3XFBYWy9cUGddUFtbVGZUVh1SXlw=
      +49 3069004572
      http://www.maxnalleweg.com

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 2 250 EUR

      Nr: 6

      Bezeichnung: Anerkennung.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Enno Schneider Architekten
      Gipsstr. 6
      10119
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      MjE3UVRhW1hdL1RdXV5iUlddVFhTVGEcUGFSV1hjVFpjVF0dU1Q=
      +49 3028098130
      http://www.ennoschneider-architekten.de
      +49 3028098131

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 2 250 EUR

      Nr: 7

      Bezeichnung: Anerkennung.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      F29 Architekten GmbH
      Friedrichstr. 29
      01067
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      MTFqbm1zYGpzP2UxOGBxYmdoc2Rqc2RtLWNk
      +49 35140786700
      http://www.f29architekten.de
      +49 35140786709

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 2 250 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Bundeskartellamt, Vergabekammer des Bundes
      Villemombler Str. 76
      53123
      Bonn
      DEUTSCHLAND
      +49 2289499163

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Straße des 17. Juni 112
      10623
      Berlin
      DEUTSCHLAND
      http://www.bbr.bund.de

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.3.2014


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 10.12.2012
Ergebnis veröffentlicht 02.05.2013
Zuletzt aktualisiert 15.12.2017
Wettbewerbs-ID 3-127226
Seitenaufrufe 9990





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige