loading
ein 1. Preis: Zwei 1. Preise - oben: Kubus360, Dr. Krieger Architekten + Ingenieure GmbH & Co. KG, Riehle + Assoziierte Architekten und Stadtplaner; unten: Kauffmann Theilig & Partner Freie Architekten BDA Diashow Zwei 1. Preise - oben: Kubus360, Dr. Krieger Architekten + Ingenieure GmbH & Co. KG, Riehle + Assoziierte Architekten und Stadtplaner; unten: Kauffmann Theilig & Partner Freie Architekten BDA

  • DE-70173 Stuttgart
  • 06/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-128542)

Neubau Sporthallenbad Neckarpark

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      Kubus360, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Bauingenieure
      Riehle + Assoziierte Architekten und Generalplaner, Reutlingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Nacht Architekten, Bauingenieure
      Krieger Architekten | Ingenieure GmbH, Velbert (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Zugangsperspektive Architekten
      Kauffmann Theilig & Partner Freie Architekten BDA, Ostfildern/ Kemnat (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Platzseite mit neuen Eingangsterassen
Modellteile und Lackierung Architekturmodelle Degen
Einbau in Gesamtmodell im Architekturbüro Modellbauer
      Architekturmodelle Degen - Modellbau, Frässervice, 3D-Druck, Lasergravur, Esslingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Sacker Architekten GmbH, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      ARCHITECTURE2BRAIN - architekturdarstellungen, Berlin (DE), Augsburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Fassadenausschnitt Architekten
      AEP Architekten Eggert Generalplaner, Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      Schulitz Architekten, Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Zugang, Süd-Ostseite Architekten
      Völlger Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12.06.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 10
    Tatsächliche Teilnehmer: 9
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Bäderbetriebe Stuttgart, Stuttgart (DE)
    Betreuer Drees & Sommer AG, Stuttgart (DE), Munsbach (LU), Hamburg (DE), München (DE), Düsseldorf (DE), Leipzig (DE), Köln (DE), Nürnberg (DE), Frankfurt am Main (DE), Berlin (DE), Dresden (DE), Kiel (DE)
    Preisrichter Prof. Winfried Engels, Daniel Feil, Dr. Detlef Kron, Dr. Eckart Rosenberger [Vorsitz], Wolfgang Scheibenpflug, Claudia Tancredi , Herr Richter, Herr Föll, Herr Hahn, Frau Senne, Frau Münch, Herr Winter, Herr Can, Frau Bulle-Schmid
    Aufgabe
    Objektplanung gemäß HOAI § 33 (Teilleistungen). Die Beauftragung erfolgt stufenweise.

    Die Stadt Stuttgart plant den Neubau eines Sporthallenbades auf dem Grundstück ESV Rot-Weiß Stuttgart im Neckarpark mit einem 50 m x 25 m-Sportbecken und einem 12,5 m x 25 m Ergänzungsbecken mit Hubboden für Schul-, Vereins- und Leistungssport. Tribünen für 560 sitzende und 360 stehende Zuschauer sind ebenfalls angedacht. Geplant ist eine Brutto-Grundfläche von ca. 7 000 m² BGF.
    Projektadresse DE-70173 Stuttgart
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Neubau Sporthallenbad Neckarpark
      Nadlerstraße 4
      Geschäftsführerin Bäderbetriebe Stuttgart
      Anke Senne
      70173
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 711216-5179
      MTJfbGljLHFjbGxjPnFyc3JyZV9wcixiYw==
      +49 711216-7685

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stuttgart.de/baeder/
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: Bäderbetriebe Stuttgart
      Nadlerstraße 4
      Abteilungsleiter Technik, Bau, Beschaffung
      Detlef Szlamma
      70173
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 7112167933
      MTc9Xm1lXl8nTHNlWmZmWjlsbW5tbWBaa20nXV4=
      +49 7112167685
      http://www.stuttgart.de/baeder/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Freizeit, Kultur und Religion

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Neubau Sporthallenbad Neckarpark, Objektplanung gemäß HOAI § 33 (Teilleistungen). Die Beauftragung erfolgt stufenweise.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      DienstleistungenDienstleistungskategorie Nr 1: Instandhaltung und ReparaturHauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stuttgart.NUTS-Code DE111

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Stuttgart plant den Neubau eines Sporthallenbades auf dem Grundstück ESV Rot-Weiß Stuttgart im Neckarpark mit einem 50 m x 25 m-Sportbecken und einem 12,5 m x 25 m Ergänzungsbecken mit Hubboden für Schul-, Vereins- und Leistungssport.Tribünen für 560 sitzende und 360 stehende Zuschauer sind ebenfalls angedacht.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Die Stadt Stuttgart plant den Neubau eines Sporthallenbades auf dem Grundstück ESV Rot-Weiß Stuttgart im Neckarpark mit einem 50 m x 25 m-Sportbecken und einem 12,5 m x 25 m Ergänzungsbecken mit Hubboden für Schul-, Vereins- und Leistungssport.Tribünen für 560 sitzende und 360 stehende Zuschauer sind ebenfalls angedacht.Geplant ist eine Brutto-Grundfläche von ca. 7 000 m² BGF.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: nein

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 15.7.2013. Abschluss 15.3.2017
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: – Fristgerechter Eingang der Bewerbung (bis 21.1.2013, 11:00Uhr), Unterschrift und Vollständigkeit (Ausschlusskriterium).– Zur Angabe der notwendigen Nachweise sind zwingend (Ausschlusskriterium) entsprechende Formulare zu verwenden. Die Adresse für den Erhalt der Formblätter ist dem Anhang A.II zu entnehmen.Von der Vergabestelle erhalten Sie die Unterlagen, die formell alle Anforderungen der Teilnahmebedingungen nach III.2.1, III.2.2 und III2.3 erfüllen.– Eigenerklärung, dass keine Abhängigkeiten von Ausführungs- und Lieferinteressen gemäß VOF § 2 (3) bestehen (Ausschlusskriterium).– Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet gemäß VOF § 4 (2) (Ausschlusskriterium).– Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß VOF § 4 (9) bestehen (Ausschlusskriterium).– Eigenerklärung, zur Teilnahme an der Direktbeauftragung (Planungswettbewerb) (Ausschlusskriterium)

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: – Nachweis der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung gemäß VOF § 5 (4a) mit folgenden Anforderungen (Ausschlusskriterium):– Personenschäden mind. 1 Mio. EUR– sonstige Schäden mind. 0,5 Mio. EUR– Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinem Umsatz entsprechende Dienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjahren gemäß gemäß VOF § 5 (4c) (Auswahlkriterium mit Wichtung 5 %).

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:– Erklärung aus der das jährliche Mittel der beim Bewerber in den letzten drei Jahren beschäftigten Mitarbeiter und die Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist gemäß VOF § 5 (5d) (Auswahlkriterium mit Wichtung 5 %).– Folgende Auswahlkriterien Referenzprojekte I) und II) (Auswahlkriterium mit Wichtung 45% / 25%) und III) Wettbewerbserfolge, Auszeichnungen (Auswahlkriterium mit Wichtung 15% / 5%). Alle in den Bewerbungsunterlagen unter I) und II) angegebenen Referenzen werden maximal einmal gewertet. Doppelt angegebene Referenzen werden nicht gewertet:I) Darstellung von max. zwei Hallenbadprojekten (Neubau oder Sanierung) mit folgenden Mindestanforderungen:1. Leistung nach § 33 HOAI2. Mindestens Honorarzone IV nach Einteilung gemäß HOAI § 5 (maßgebend ist die Zuordnung der Honorarzone, nicht der Vertragsabschluss)3. Mindestens selbst erbrachte Leistungsphasen 2-3 und 5-8 nach HOAI § 334. Baubeginn nach dem 1.1.2008 bis 31.12.20125. Anrechenbare Kosten gemäß § 4 HOAI ≥ 8 000 000 EUR netto– Folgende Angaben sind dabei aufzuführen:1. Projektbezeichnung (Art des Projekts)2. Bauherr / Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer)3. Referenzschreiben (Ja / Nein) mit Angaben zu Termintreue und Kostentreue4. Beplante Bruttogrundfläche (BGF)5. Beplanter Bruttorauminhalt (BRI)6. Honorarzone7. Anrechenbare Kosten8. Planungs- und Bauzeit9. Angabe Baubeginn nach dem 1.1.2008 bis 31.12.2012 (Ja / Nein)10. Selbst erbrachte HOAI-Leistungsphasen 2-3 und 5-8 (Ja / Nein)11. Projektbeschreibung in Wort und Bild (max. 1 A3-Querformat pro Projekt)II) Darstellung von vier Hochbauprojekten mit folgenden Mindestanforderungen:1. Leistung nach § 33 HOAI2. Mindestens Honorarzone III nach Einteilung gemäß HOAI § 5 (maßgebend ist die Zuordnung der Honorarzone, nicht der Vertragsabschluss)3. Mindestens selbst erbrachte Leistungsphasen 2 – 7 nach HOAI § 334. Inbetriebnahme / Einzug nach 1.1.2008 bis 21.01.20135. Anrechenbare Kosten gemäß § 4 HOAI ≥ 5 000 000 EUR netto–Folgende Angaben sind dabei aufzuführen:1. Projektbezeichnung (Art des Projekts)2. Bauherr / Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer)3. Referenzschreiben (Ja / Nein) mit Angaben zu Termintreue und Kostentreue4. Beplante Bruttogrundfläche (BGF)5. Beplanter Bruttorauminhalt (BRI)6. Honorarzone7. Anrechenbare Kosten8. Planungs- und Bauzeit9. Angabe Inbetriebnahme/ Einzug nach 1.1.2008 bis 21.1.2013 (Ja / Nein)10. Selbst erbrachte HOAI-Leistungsphasen 2 bis 7 (Ja / Nein)11. Projektbeschreibung in Wort und Bild (max. 1 A3-Querformat pro Projekt)III) Darstellung von Wettbewerbserfolgen und Auszeichnungen mit folgenden Mindestanforderungen:1. Nachweis von maximal 5 Wettbewerbserfolgen im Bereich Hochbau in den letzten fünf Jahren (Abgabe des Wettbewerbsbeitrags nach dem 1.1.2008 bis 21.1.2013) mit Angabe von Projektbezeichnung, Jahr und Preis/Ankauf2. Nachweis von maximal 5 Auszeichnungen realisierter Objekte für gute Architektur in den letzten fünf Jahren (Auszeichnung erfolgte nach dem 1.1.2008 bis 21.1.2013) mit Angabe von Projektbezeichnung, Jahr und Bezeichung der Auszeichnung

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      VerhandlungsverfahrenEinige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 10

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 11.1.2013 - 11:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      21.1.2013 - 11:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      11.3.2013

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Aus der Stufe 1 (Präqualifikation) qualifizieren sich zehn Bewerber (Rang 1-10) für die Stufe 2 (Planungswettbewerb / Verhandlung). Die 10 qualifizierten Bewerber der Stufe 1 erhalten dann den Auslobungstext für die Stufe 2.Die Bewerbungsunterlagen werden den Bewerbern nicht zurückgesandt.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Fax: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Str. 17
      76133
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      MjE0aFdkWVNUV11TX19XZDJkYl0gVGleIFZX
      +49 7219264049
      +49 7219263985

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19.12.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige