loading

  • DE-90429 Nürnberg
  • 07/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-128579)

Neubau Strafjustizzentrum

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Mit der Realisierung beauftragt

    maximieren

    • ZILA Leipzig mit Atelier LOIDL Landschaftsarchitekten Berlin Architekten
      ZILA, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Haupteingang Architekten
      pussert kosch architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Perspektive Fürther Straße Architekten
      Architekten Schmidt-Schicketanz und Partner GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Gerichtshalle Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Eßmann l Gärtner l Nieper l Architekten GbR, Darmstadt (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • berger röcker Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Schaltraum Dahle - Dirumdam - Heise Partnerschaft von Architekten mbB, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Strafjustizzentrum Nürnberg, LÉON WOHLHAGE WERNIK, Perspektive Architekten
      léonwohlhage, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Vorplatz I Haupteingang Architekten
      baum - kappler architekten gmbh, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      architecture + aménagement, Luxembourg (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 19.07.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 35
    Tatsächliche Teilnehmer: 26
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 109.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 16.300.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg, Erlangen (DE)
    Betreuer eisenreich.kummert.partner architekten ingenieure, Regensburg (DE)
    Preisrichter Siegfried Dengler, Prof. Andreas Emminger, Gabriele Engel [Stellvertreterin], Friedrich Geiger, Prof. Dr. Franz Pesch, Prof. Ivan Reimann [Stellvertreter], Karl-Heinz Sirtl [Stellvertreter], Prof. Gesine Weinmiller [Vorsitz] , Robert Saliter, Dr. Thomas Dickert, Horst Föhrter, Peter Küspert, Dr. Rainer Gemählich, Stefan Schweyer, Wolf-Michael Hölzel, Herbert Böbel
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2012/30.21)
    Aufgabe
    Neubau Strafjustizzentrum, Erweiterungsbau der Justiz auf dem ehemaligen VAG-Gelände für neue Sitzungssäle und Büros zur Zusammenführung der auf verschiedene Standorte verteilten Nürnberger Justiz. Auf dem 2,0 ha großen Gelände stehen ca.1,5 ha Grundstücksfläche für den Neubau zur Verfügung, die restlichen Flächen werden für Zwecke der Justizvollzugsanstalt vorgehalten. In einem städtebaulichen Ideenteil soll die gesamte Nürnberger Justiz mit einer Nutzfläche von rund 17.000 m² zusammengeführt und auf dem Grundstück untergebracht werden. Im Realisierungsteil des Wettbewerbs (1. BA) sollen Sitzungssäle und Büros des Landgerichts Nürnberg-Fürth mit einer Nutzfläche von 3.800 m² geplant werden. Dabei soll auch eine angemessene Gestaltung der Eingangssituation mit den Anforderungen an Sicherheit und barrierefreier Nutzung umgestzt werden. Der Auslober erwartet ein städtebaulich, architektonisch und wirtschaftlich schlüssiges und überzeugendes Gesamtkonzept. Zielvorgaben zum energieeffizienten und nachhaltigen Bauen sind bereits in dieser frühen Planungsphase zu berücksichtigen. Gesamtkosten (KG 200-600) etwa 16,3 Mio Euro.
    Voraussichtlicher Bearbeitungszeitraum Wettbewerb: Ende Februar - Anfang Juni 2013.
    Haushaltsunterlage bis etwa Juni 2014, Bauausführung etwa Anfang 2015 bis Ende 2017.
    Downloads 128579_Bekanntmachung.pdf
    Projektadresse DE-90429 Nürnberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 300.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Telefon: E-Mail: Fax: Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
      Bohlenplatz 18
      91054
      Erlangen
      DEUTSCHLAND
      +49 9113507199
      MjE3ZVRhVlBRVC9iY1FQVGEdUVBoVGFdHVNU
      +49 9113507294

      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau Strafjustizzentrum Nürnberg. Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil und mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach RPW 2008.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Neubau Strafjustizzentrum, Erweiterungsbau der Justiz auf dem ehemaligen VAG-Gelände für neue Sitzungssäle und Büros zur Zusammenführung der auf verschiedene Standorte verteilten Nürnberger Justiz.Auf dem 2,0 ha großen Gelände stehen ca.1,5 ha Grundstücksfläche für den Neubau zur Verfügung, die restlichen Flächen werden für Zwecke der Justizvollzugsanstalt vorgehalten.In einem städtebaulichen Ideenteil soll die gesamte Nürnberger Justiz mit einer Nutzfläche von rund 17 000 m² zusammengeführt und auf dem Grundstück untergebracht werden.Im Realisierungsteil des Wettbewerbs (1. BA) sollen Sitzungssäle und Büros des Landgerichts Nürnberg-Fürth mit einer Nutzfläche von 3 800 m² geplant werden. Dabei soll auch eine angemessene Gestaltung der Eingangssituation mit den Anforderungen an Sicherheit und barrierefreier Nutzung umgestzt werden. Der Auslober erwartet ein städtebaulich, architektonisch und wirtschaftlich schlüssiges und überzeugendes Gesamtkonzept. Zielvorgaben zum energieeffizienten und nachhaltigen Bauen sind bereits in dieser frühen Planungsphase zu berücksichtigen.Gesamtkosten (KG 200-600) etwa 16,3 Mio Euro.Voraussichtlicher Bearbeitungszeitraum Wettbewerb: Ende Februar - Anfang Juni 2013.Haushaltsunterlage bis etwa Juni 2014, Bauausführung etwa Anfang 2015 bis Ende 2017.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Hierzu ist ein Teilnahmeantrag auszufüllen (siehe VI.2).Der Zulassungsbereich umfaßt die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).Berufshaftpflichtversicherung über 500 000 EUR für Personenschäden sowie über 300 000 EUR für Sachschäden bei einem, in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muß über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluß der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, daß beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlußgründen nach § 4 Abs.6 und Abs.9 VOF.Weitere Kriterien entsprechend dem Teilnahmeantrag, Mehrfachbewerbungen auch einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft führen zum Ausschluß aus dem Verfahren.Für Referenzen müssen die Projektbögen Verwendung finden. Die Referenzen sollen in Bezug auf Komplexität und Thematik der Aufgabenstellung des Wettbewerbs nahekommen. Die Gesamtauflistung ist auf max. 4 Projekte zu beschränken. Es werden nur Referenzen aus den letzten 10 Jahren gewertet. Qualität und Erfahrung mit Bauen im innerstädtischen Kontext / Bestand fließt in die Bewertung ein.Die Dokumentation zum Nachweis der Gestaltungsqualität (Fotos, Zeichnungen) ist auf 2 Seiten DIN A4 je Referenz zu beschränken und den Bewerbungsunterlagen als lose Blattsammlung beizufügen. Bei Referenzen, die im Rahmen einer ARGE bearbeitet wurden, muß der Anteil der Bearbeitung im eigenen Büro gekennzeichnet sein.Die Referenzprojekte werden beurteilt nach: a) Fachkunde und Leistungsfähigkeit und besonders b) Gestaltungsqualität (Wettbewerbserfolge, Auszeichnungen). Die Auswahl erfolgt anhand eines Punktesystems. Ist die Bewerberanzahl nach dieser Auswahl zu hoch, behält sich der Auslober eine losweise Auswahl vor.Der Auslober behält sich vor, bis zu 15% der Teilnehmerzahl auch Bewerber zuzulassen, die die geforderte Leistungsfähigkeit und Erfahrung noch nicht nachweisen können, deren Unterlagen aber eine hohe Qualität erkennen lassen.Der Auslober wird die für eine Umsetzung des Entwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen der Objektplanung-Gebäude zunächst aus den Leistungsphasen 2 bis 4 nach § 33 HOAI in Verbindung mit den Regelungen des VHF Bayern übertragen, stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 8. Vertragsgrundlage werden das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaDem Berufstand der Architekten.Nachweis der Bauvorlagenberechtigung nach Art. 61 BayBO über die berufliche Befähigung des Bewerbers oder der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt gemäß Baukammergesetz (BauKaG). Ist der inländische Bewerber eine Juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechende Fach-/Planungsleistungen gehören, ist diese nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.3.2 nachgewiesen wird, daß der verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt.Ausländische Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art. 2 BauKaG erfüllt sind.Den ausgewählten Bewerbern wird für die Wettbewerbsbearbeitung die Beteiligung von Landschaftsplanern als Fachberater empfohlen.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 25. /Höchstzahl 35

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Werden den ausgewählten Teilnehmern in den Auslobungsunterlagen bekannt gegeben.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      4220-04101

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 24.1.2013 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 8.2.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 5 Preise mit insgesamt netto 84 000 EUR, und Ankäufe mit 21 000 EUR.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den Honoraren verrechnet.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Siegfried Dengler, Architekt, Stadtplanungsamt Stadt Nürnberg2. Prof. Andreas Emminger, Architekt, Nürnberg3. Prof. Hartmut Fuchs, Architekt, Stuttgart4. Friedrich Geiger, MD Oberste Baubehörde, München5. Prof. Dr. Franz Pesch, Architekt, Stuttart6. Prof. Gesine Weinmiller, Architektin, Berlin7. Rainer Gmählich, Präsident Landgericht Nürnberg-Fürth8. Peter Küspert, Präsident Oberlandesgericht Nürnberg9. Dr. Beate Merk, Staatsministerin für Justiz10. Dr. Markus Söder, Staatsminister der Finanzen
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Mit den Bewerbungsunterlagen ist der "Teilnahmeantrag" ausgefüllt einzureichen (ergänzend je Referenz ein "Projektbogen"). Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefaßt sind, weitere Formulare können bei der Kontaktstelle nach I.1 angefordert werden oder unterhttp://www.stbaer.bayern.de/imperia/md/content/stbv/stbaer/hochschulbau/aktuelles/teilnahmeantrag_strajustizzentrum.pdf. heruntergeladen werden. Projektbogen unterhttp://www.stbaer.bayern.de/imperia/md/content/stbv/stbaer/hochschulbau/aktuelles/projektbogen_strafjustizzentrum.pdf.DieAnträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.Termine für Kolloquien und Fristen für Rückfragen werden den ausgewählten Bewerbern genannt.Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften hingewiesen.Der Auslober behält sich bei einer Vielzahl gleichwertiger Bewerbungen vor, ein Losverfahren durchzuführen.Die Anzahl der kompletten Bewerbungsunterlagen soll maximal etwa 30 Seiten DIN A4 nicht überschreiten. Die Unterlagen werden nicht zurückgegeben.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Telefon: Fax: Vergabekammer Norbayern, Regierung von Mittelfranken
      Postfach 808
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      +49 981530
      +49 98153206

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs.3 Nr.4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Telefon: Fax: StBA Erlangen-Nürnberg
      Bohlenplatz 18
      91054
      Erlangen
      DEUTSCHLAND
      +49 9113507199
      +49 9113507294

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      20.12.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
      Bohlenplatz 18
      Zu Händen von: Herrn Schüttauf
      91054
      Erlangen
      DEUTSCHLAND
      +49 9113507299
      MTZwX2xhW1xfOm1uXFtfbChcW3NfbGgoXl8=
      +49 9113507294

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau Strafjustizzentrum Nürnberg.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Neubau Strafjustizzentrum, Erweiterungsbau der Justiz für neue Sitzungssäle und Büros. Städtebaulicher Ideenteil und Realisierungsteil (1. BA).

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      4220-04101

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 248-410716 vom 27.12.2012

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: Architektenwettbewerb

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      35

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      5

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ZILA Architekten
      August-Bebel-Straße 73
      04275
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      MjExYlZeYTVvXmFWI1hY
      +49 34130398042
      http://www.zila.cc
      +49 34130398048

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 109 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
      Postfach 808
      91511
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      +49 981530
      +49 98153206

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      StBA Erlangen-Nürnberg
      Bohlenplatz 18
      91054
      Erlangen
      DEUTSCHLAND
      +49 9113507199
      +49 9113507294

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      2.8.2013


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige