loading

  • DE-18057 Rostock
  • 05/2014
  • Ergebnis
  • (ID 3-128648)

Errichtung einer kombinierten Feuer- und Rettungswache

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      BASTMANN + ZAVRACKY BDA ARCHITEKTEN GMBH, Rostock (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      architekten prof. klaus sill, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      ASSMANN BERATEN + PLANEN AG, Berlin (DE), Braunschweig (DE), Dortmund (DE), Dresden (DE), Frankfurt (DE), Hamburg (DE), Leipzig (DE), Magdeburg (DE), München (DE), Stuttgart (DE), Moskau (RU), Teheran (IR)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      M+O Masuch+Olbrisch Ingenieurgesellschaft mbH, Oststeinbek (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro Reich + Hölscher, Bielefeld (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 15.05.2014 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 12
    Tatsächliche Teilnehmer: 8
    Gebäudetyp Feuerwehr, Polizei, Vollzug
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich GPA/ GATT
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 23.000 EUR
    Auslober/Bauherr Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock“, Rostock (DE)
    Preisrichter Klaus-H Petersen [Vorsitz], Jörn Willert , Roland Methling, Herr Edelmann, Herr Müller, Frau Hecht
    Kammer Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern
    Aufgabe
    12/18 Feuerwache 10 / Rostock-Dierkow

    Die Hansestadt Rostock beabsichtigt, auf dem Grundstück Dierkower Damm 30a, 18146 Rostock eine Feuerwehrwache mit angeschlossenen Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr sowie einer Rettungswache zu errichten.
    Das Grundstück auf dem die Feuerwache errichtet werden soll hat eine Gesamtfläche von ca. 14.000 m².
    Der Feuerwache sollen 31 Einsatzkräfte zugewiesen werden, wobei die tägliche Einsatzstärke bei 6 Personen im Schichtdienst liegt. Neben der Feuerwache soll in dem Gebäude auch eine Rettungswache mit der Zuweisung von 16 Personen (2 Rettungsassistenten, 1 Rettungs-sanitäter, 1Notarzt und max. 2 Praktikanten) im Schichtbetrieb zugeordnet werden.
    Ferner soll auf dem Gelände der Feuerwache ein Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr mit 35 aktiven Mitgliedern und 15 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr angeordnet werden.
    Die Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr (4-7 Stück) sollen in einer angeschlossenen Halle untergebracht werden.
    Die Freiflächen gliedern sich in einen Alarmhof, einen Übungshof, Stellplätze und eine Sport-fläche.
    Zunächst werden nur die Architekturleistungen im Rahmen eines Planungswettbewerbes (nach PPW 2008 ausgeschrieben.
    Die Fachplanungsleistungen (Technische Gebäudeausrüstung, Tragwerksplanung) und die Freianlagenplanung werden über ein gesondertes Verhandlungsverfahren ausgeschrieben.
    Die geschätzten Baukosten ohne Planungskosten (KG 300-400) belaufen sich auf ca. 4 Mio. EUR.
    Der Inhalt der Bekanntmachung wurde mit der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern abgestimmt.
    Informationen

    Es wurde kein 1. Preis vergeben.

    Projektadresse DE-18057 Rostock
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 3.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 1.000.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre 300.000 Euro
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung- und entwicklung der Hansestadt Rostock
      Ulmenstr. 44
      Herrn Schölens
      18057
      Rostock
      DEUTSCHLAND
      +49 3814611645
      MTlbYGliJWpaX2ZcY1xlajdiZlwkaWZqa2ZaYiVbXA==
      +49 3814611649

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.koe-rostock.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      „Architektenwettbewerb 12/18 Feuerwache 10/Rostock-Dierkow“ nicht offener, einphasiger, hoch-baulicher Planungswettbewerb in Übereinstimmung mit der Richtlinie 2004/18/EG des Rates vom 31. März 2004 über die Koordinierung der Verfahren zur Vergabe öffentlicher Dienstleis-tungsaufträge und nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008 (Fassung vom 12.9.2008) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von bis zu 12 teilneh-menden Büros.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Hansestadt Rostock beabsichtigt, auf dem Grundstück Dierkower Damm 30a, 18146 Rostock eine Feuerwehrwache mit angeschlossenen Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr sowie einer Rettungswache zu errichten.Das Grundstück auf dem die Feuerwache errichtet werden soll hat eine Gesamtfläche von ca. 14.000 m².Der Feuerwache sollen 31 Einsatzkräfte zugewiesen werden, wobei die tägliche Einsatzstärke bei 6 Personen im Schichtdienst liegt. Neben der Feuerwache soll in dem Gebäude auch eine Rettungswache mit der Zuweisung von 16 Personen (2 Rettungsassistenten, 1 Rettungs-sanitäter, 1Notarzt und max. 2 Praktikanten) im Schichtbetrieb zugeordnet werden.Ferner soll auf dem Gelände der Feuerwache ein Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr mit 35 aktiven Mitgliedern und 15 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr angeordnet werden.Die Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr (4-7 Stück) sollen in einer angeschlossenen Halle untergebracht werden.Die Freiflächen gliedern sich in einen Alarmhof, einen Übungshof, Stellplätze und eine Sport-fläche.Zunächst werden nur die Architekturleistungen im Rahmen eines Planungswettbewerbes (nach PPW 2008 ausgeschrieben.Die Fachplanungsleistungen (Technische Gebäudeausrüstung, Tragwerksplanung) und die Freianlagenplanung werden über ein gesondertes Verhandlungsverfahren ausgeschrieben.Die geschätzten Baukosten ohne Planungskosten (KG 300-400) belaufen sich auf ca. 4 Mio. EUR.Der Inhalt der Bekanntmachung wurde mit der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern abgestimmt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).Teilnahmeberechtigt sind Architekten/Architektinnen.Für die Teilnahme ist ein Bewerbungsbogen auszufüllen, zu unterschreiben, dieser kann bis zum 21.01.2013 beim Auslobenden per Fax bzw. per Mail abgefordert werden.Die Wettbewerbsarbeiten müssen bis zum 03.05.2013 um 12:00 Uhr bei folgender Adresse in einem verschlossenen Umschlag eingereicht werden: Eigenbetrieb „Kommunale Objektbe-wirtschaftung und –entwicklung der Hansestadt Rostock“ Ulmenstraße 44, 18057 Rostock einzureichen. Hinweis: Es gilt der Zugang und nicht das Datum des Poststempels!Der Umschlag ist deutlich mit der Aufschrift „Planungswettbewerb Feuerwache 10 Rostock Dierkow “ zu kennzeichnen. Ein entsprechender Vordruck wird als Anlage zum Bewerbungs-bogen zur Verfügung gestellt. Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht zugelassen.Es sind folgende Angaben/Nachweise zu erbringen, Nichterfüllung kann zum Ausschluss füh-ren: (1.1) Name und Adresse des Bewerbers; (1.2) Nachweis der Unterschriftenberechtigung im Falle einer Kapitalgesellschaft, z. B. durch die Vorlage eines aktuellen Handelsregisteraus-zugs; (1.3) eidesstattliche Erklärung über das Nichtvorliegen von Verurteilungen/möglichen Ausschlussgründen und Teilnahmehindernissen gemäß RPW 2008 §4 (2).Folgende Mindestanforderungen an die Leistungsfähigkeit sind zu erbringen: (2.1) Nachweis der beruflichen Qualifikation des Bewerbers, insbesondere durch die Vorlage der Eintragung in einem zuständigen Berufsregister (Mitgliedschaft in einer Architektenkammer); (2.2) Nach-weis der Deckungssummen der Berufshaftpflicht: Deckungssummen für Personenschäden 3.000.000 EURO (pro Schadensfall) und für sonstige Schäden 1.000.000 EURO (pro Scha-densfall) jeweils bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut; Versicherungsnachweise bei Arbeitsgemeinschaften müssen von jedem Mitglied einzeln und die Deckungssummen in voller Höhe nachgewiesen werden (der Nachweis kann auch über eine Erklärung durch den Versicherer über eine entsprechende Erhöhung im Auftragsfallerfolgen); (2.3) Erklärung über den Teilumsatz des Bewerbers für den Leistungsbereich gem. § 33 HOAI in den letzten drei Geschäftsjahren (je 2010, 2011 und 2012). Der durch-schnittliche Jahresteilumsatz muss mindestens 300.000 Euro (netto) erreichen. Sofern sich eine Arbeitsgemeinschaft bewirbt, muss die Jahresgesamtsumme aller ARGE-Partnerzusammen den genannten Mindestwert erreichen. In der Erklärung sind die Umsatzzahlenjeweils pro Mitglied der ARGE einzeln anzugeben.Darüber hinaus ist die Leistungsfähigkeit des Bewerbers durch vergleichbare Referenzprojek-te nachzuweisen. (3.) Es sind zwei bereits durchgeführte Projekte, die nicht älter als 10 Jahre sind, unter Angabe der Projektbezeichnung, des Auftraggebers, des Projektleiters, der Art der Nutzung, des Leistungsbilds des Bewerbers (Angabe der Leistungsphasen nach HOAI), der Leistungszeit, des Auftragswertes und der Projektgröße (BGF und Baukosten/netto KG 300, 400 und 500) zu benennen. Erfahrung im Neubau von einer kommunalen Feuer-wache, bzw. vergleichbaren Betriebsfeuerwache oder vergleichbaren Bauvorhaben ist nach-zuweisen. Hierfür sind die zwei Referenzen gemäß den Vorgaben im Bewerbungsbogen de-tailliert auf jeweils einer DIN-A3-Seite vorzustellen.Referenzschreiben zu den detailliert vorgestellten Projekten können zusätzlich angeführtwerden und werden bei der Auswahl der Bewerber berücksichtigt.Arbeitsgemeinschaften von Architekten sind zugelassen und müssen als solche im Anschrei-ben bzw. im Bewerbungsbogen kenntlich gemacht werden. Ein federführender Ansprech-partner muss dabei benannt werden. Im Falle einer Arbeitsgemeinschaft ist der Bewerbungs-bogen gemeinsam auszufüllen. Zudem ist eine gemeinsame Erklärung der Bewerber zuunterzeichnen. Nichtvorliegen kann zum Ausschluss der Bewerbung der Arbeitsgemeinschaft führen.Der Auslober wählt anhand der im Bewerbungsbogen und der in den dazugehörigen Anlagen erteilten Auskünfte unter den Bewerbern, die nicht aufgrund der formalen Kriterien, dermöglichen Ausschlusskriterien/Teilnahmehindernissen oder der Nichterfüllung der Mindest-anforderungen ausgeschlossen wurden, diejenigen aus, die zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert werden.Die Auswahl erfolgt anhand der eingereichten Referenzprojekte jeweils in den Kriterienvergleichbare Größe (0-3 Punkte), vergleichbare Bauaufgabe (0-3 Punkte), vergleichbares Leistungsbild (0-2 Punkte), vergleichbare angestrebte Qualität (0-1 Punkte) und die Vorlage eines Referenzschreibens/einer Referenzbestätigung (0-1 Punkte). Insgesamt können mit den beiden Referenzen zusammen maximal 20 Punkte erreicht werden.Sofern mehr Bewerber die gleiche Punktzahl erhalten als Teilnehmer vorgesehen sind, erfolgt eine Auswahl durch Losziehung.Jede Bewerberin, jeder Bewerber, jedes Büro oder jede Arbeitsgemeinschaft darf nur eine Bewerbung einreichen. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaAls Berufsqualifikation wird der Beruf der Architektin/des Architekten gefordert. Teilnahmebe-rechtigt ist jeder, der nach den Gesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Ar-chitekt bzw. Architektin zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinie für die gegenseitige Anerkennung der Diplome auf dem Gebiet der Architektur, berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architektin/Architekt tätig zu werden.Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen ver-antwortlichen Berufsangehörigen gemäß vorangegangenem Satz benennen.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 12

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien- Formalleistungen;- Städtebauliches Und Hochbauliches Konzep- Funktionales Konzept;- Wirtschaftlichkeit;- Freiraumplanerisches Konzept- Ökologie Und Nachhaltigkeit.Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      01/88/2012 Wettbewerb

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 21.1.2013 - 12:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 28.1.2013 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 1.3.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis 12 000 EUR (netto)2. Preis 7 000 EUR (netto)3. Preis 4 000 EUR (netto)Die Preisgelder verstehen sich als Nettobeträge und werden zzgl. 19 % MwSt nach entspre-chender Rechnungslegung durch die Preisträger ausgereicht.Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Preisgelder vorzunehmen. Die Wettbewerbssumme ist mit der Architektenkammer Mecklen-burg-Vorpommern abgestimmt.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. werden mit Auslobungsunterlagen benannt
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Alle mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten werden gem. § 8 Abs. 3 RPW 2008 Eigentum des Auslobers. Das Urheberrecht einschließlich des Schutzes gegen Nachbauen und das Recht auf Veröffentlichung der Entwürfe bleibt jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer erhalten. Der Auslober erwirbt gem. § 8 Abs. 3 RPW 2008 das uneingeschränkte Nutzungsrecht an der gesamten Arbeit (oder in Auszügen) des mit der weiteren Bearbeitung beauftragtenArchitekten. Der Auslober ist berechtigt, das Nutzungsrecht zu übertragen. Die Nutzungeiner Arbeit ohne weitere Beauftragung regelt sich nach § 8 Abs. 3 RPW 2008.Die Preisrichter/innen sind noch nicht abschließend benannt und werden spätestens mit den Auslobungsunterlagen bekannt gegeben.Voraussichtlich geforderte Leistungen1. Lageplan als Dachaufsicht (M 1 : 500); 2. Strukturplan aller Geschosse (M 1 : 200);3. Erdgeschoss (M 1 : 200); 4. Obergeschosse (M 1 :200); 5. Schnitte/Ansichten (M 1 : 200); 6. Liberoblatt; 7. Fassadenkonzept; 8. Haustechnisches und statisches Konzept; 9. Erläute-rungsbericht; 10. Flächenberechnungen; 11. Prüfpläne; 12. Kostenschätzung nach DIN 276 für die Bereiche Feuerwache, Gerätehaus der freiwilligen Feuerwache und Rettungswache, 13. Verfassererklärung; 14. Verpflichtungserklärung zur Nutzung digitaler Daten; 15. Liste der eingereichten Unterlagen, 16. Digitale Unterlagen (im vorbezeichneten Maßstab und übrige Unterlagen als PDF)Voraussichtliche Termine des WettbewerbsVersendung der Auslobung an die ausgewählten Teilnehmer: 9. KW 2013; Rückfragekolloqu-ium: 14. KW 2013 (Pflicht); Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 3.5.2013; Preisgerichtssit-zung: 23. KW 2013

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Fax: Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern - Vergabekollegium
      Johann-Stelling-Str. 14
      19053
      Schwerin
      DEUTSCHLAND
      MTF1ZHFqYGFkamBsbGRxP2wtbHUscWRmaGRxdG1mLWNk
      +49 3855885813
      +49 3855884855817

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein erkannter Verstoß gegen Wettbewerbsvorschriften ist gegenüber der Vergabestelle unverzüglich zu rügen. Ein Antrag ist unzulässig, soweit 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18.12.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung- und entwicklung der Hansestadt Rostock
      Ulmenstr. 44
      Herrn Schölens
      18057
      Rostock
      DEUTSCHLAND
      +49 3814611645
      MjE2VFliWx5jU1hfVVxVXmMwW19VHWJfY2RfU1seVFU=
      +49 3814611649

      Internet-Adresse(n):

      http://www.koe-rostock.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Architekturwettbewerb 12/18 Feuerwache 10 / Rostock Dierkow.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Hansestadt Rostock beabsichtigt eine Feurwache mit angeschlossenen Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr sowie eine Rettungswache zu errichten.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      01/88/2012 Wettbewerb.

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: jaBekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 247-407437 vom 22.12.2012
      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      V.1.4) Höhe der Preise
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Das Verfahren ist bis zum 15.10.2013 ausgesetzt. Soweit Immissionsprbleme ausgeräumt und der Bebauungsplan angepasst ist, wird das Verfahren wieder aufgenommen. Das Ende des Verfahrens ist bis April 2014 geplant.Die Teilnehmer, die zum Wettbewerb eingeladen wurden und die Juri sind entsprechend informiert.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Fax: Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern, Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern - Vergabekollegium
      Johann-Stelling-Str. 14
      19053
      Schwerin
      DEUTSCHLAND
      MTNzYm9kXl9iaF5qamJvPWoranMqb2JkZmJvcmtkK2Fi
      +49 38558855160
      +49 3855884855817

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein erkannter Verstoß gegen Wettbewerbsvorschriften ist gegenüber der Vergabestelle unverzüglich zu rügen. Ein Antrag ist unzulässig, soweit 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. §107 Abs. 3 Nr 4 GWB.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.5.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 22.12.2012
Ergebnis veröffentlicht 24.06.2014
Zuletzt aktualisiert 23.03.2018
Wettbewerbs-ID 3-128648
Seitenaufrufe 4093





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige