loading

  • DE-40219 Düsseldorf
  • 10/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-129767)

Radschnellwege in Nordrhein-Westfalen

Offener Wettbewerb
  • Gewinner

    maximieren

    • Projekt
      Strecke Aachen – Herzogenrath/Kerkrade/Heerlen (30 km)
      Öffentliche Bauherren
      StädteRegion Aachen, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Gewinner

    maximieren

    • Projekt
      Strecke Neuss - Universität Düsseldorf - D.-Benrath - D.-Garath – Langenfeld und Monheim (31 km)
      Öffentliche Bauherren
      Landeshauptstadt Düsseldorf, Düsseldorf (DE)

      Beitrag ansehen



  • Gewinner

    maximieren

    • Projekt
      Strecke Herford, Löhne, Bad Oeynhausen, Porta Westfalica und Minden (36 km)
      Öffentliche Bauherren
      Stadt Bad Oeynhausen, Bad Oeynhausen (DE)

      Beitrag ansehen



  • Gewinner

    maximieren

    • Projekt
      Strecke Köln Innenstadt - Universität zu Köln - Köln-Lindenthal - Gewerbegebiet Marsdorf (Köln) und Europark (Frechen) - Bahnhof Frechen (8,4 km)
      Öffentliche Bauherren
      Stadt Köln, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



  • Gewinner

    maximieren

    • Projekt
      Strecke Isselburg-Anholt - Isselburg - Isselburg-Werth - Bocholt - Rhede - Borken – Velen (45 km)
      Öffentliche Bauherren
      Stadt Rhede, Rhede (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 14.10.2013 Entscheidung
    Preisverleihung : 11/2013
    Verfahren Offener Wettbewerb
    Berufsgruppen Kooperationen/Arbeitsgemeinschaften von mindestens zwei Städten oder Gemeinden aus Nordrhein-Westfalen
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 8
    Gebäudetyp Verkehr
    Art der Leistung Objektplanung Verkehrsanlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich Verfahren ist regional begrenzt
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV), Düsseldorf (DE)
    Betreuer Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V., Krefeld (DE)
    Preisrichter Martin Aufsfeld, Ulrich Burmeister, Dr. Ulrich Faber, Christine Fuchs, Dr. Jürgen Göttsche, Thomas Kiel, Ulrich Malburg, Wolfram Mischer, Prof. Dr. Iris Mühlenbruch, Wolfgang Netzer, Dr. Thomas Rommelspacher, Michael Storp, Roland Thomas
    Aufgabe
    Die Aufgabe in diesem Wettbewerb ist es, ein ausgereiftes und „belastbares“ Konzept für die Planung und den Bau eines regionalen Radschnellweges über die Grenzen von mindestens zwei Kommunen zu planen. Als „belastbar“ gilt eine Planung, wenn

    - eine Potenzialabschätzung erfolgt ist,
    - alternative Routenführungen berücksichtigt werden,
    - beispielhafte Querschnittsentwürfe vorliegen,
    - beispielhafte Knotenpunkt-Lösungen erarbeitet wurden,
    - eine grobe Kostenschätzung und
    - erste Abschätzungen für die Machbarkeit erfolgt sind.

    In einer kurzen schriftlichen Ausarbeitung soll die Notwendigkeit eines Radschnellweges auf dieser Verbindung dargelegt und insbesondere die Bedeutung für den Alltagsradverkehr aufgezeigt werden.
    Die eingereichten Wettbewerbsbeiträge sollen vorrangig regionale Verkehrsbeziehungen abbilden, die mit dem Fahrrad auf Radschnellwegen abzuwickeln sind. Auch die Einbindung und der Abgleich des Konzeptes mit den anderen Verkehrsträgern wird gewünscht. Die Berücksichtigung von Verknüpfungen zum ÖPNV und die Einbindung von Bahnhöfen sind ebenso zu thematisieren wie eine konfliktfreie Führung des Fußgängerverkehrs und die Lösung der Problematik „ruhender Kfz-Verkehr“.
    Die Länge der Radroute ist nicht begrenzt, sie sollte jedoch nicht unter fünf Kilometer betragen, Ausnahmen bedürfen der vorherigen Klärung. Das Konzept soll nicht nur die zwischenörtlichen Abschnitte umfassen, sondern auch zeigen, wie der Radschnellweg innerorts geführt werden soll. Dabei können auch verschiedene Infrastrukturelemente zum Einsatz kommen, sofern sie den definierten Ansprüchen von Radschnellwegen gerecht werden.
    Als weiterer Schwerpunkt ist Öffentlichkeitsarbeit zu berücksichtigen. Darin soll in Form eines Kommunikationskonzeptes dargestellt werden, wie der Radschnellweg beworben werden soll, um eine ausreichende Auslastung zu gewährleisten und die notwendige Akzeptanz bei den Nutzern, aber auch bei den politisch Verantwortlichen zu schaffen.
    Informationen

    Alle Teilnehmer müssen sich elektronisch auf competitionline.com zum Wettbewerb registrieren. Klicken Sie dazu auf 'Anmeldung zum Online-Wettbewerb'.

    Es wird eine frühzeitige Registrierung empfohlen, um die Beantwortung der Rückfragen zeitig zu erfahren.

    Gebühren für die Registrierung oder die Teilnahme entstehen nicht.
     

    Nach der Registrierung erhalten die Teilnehmer im Bereich ‚Unterlagen‘ den Auslobungstext sowie alle zur Bearbeitung erforderlichen Anlagen.

    Adresse des Bauherren DE-40219 Düsseldorf
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Der Auslobungstext steht registrierten Teilnehmer im Bereich 'Unterlagen' des Online-Wettbewerbs zum Download zur verfügung.

      Gebühren für die Registrierung oder die Teilnahme entstehen nicht.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 23.01.2013
Ergebnis veröffentlicht 13.01.2014
Zuletzt aktualisiert 08.07.2014
Wettbewerbs-ID 3-129767
Seitenaufrufe 4262

AKTUELLE ERGEBNISSE