loading
Zuschlag: Fassaden Schulhof Diashow Fassaden Schulhof

  • DE-74321 Bietigheim-Bissingen
  • 07/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-130357)

Gymnasien I und II im Ellental - Energetische Sanierung

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • Zuschlag

    maximieren

    • Fassaden Schulhof Architekten
      AEP Architekten Eggert Generalplaner, Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 26.07.2013 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 6
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Bietigheim-Bissingen, Bietigheim-Bissingen (DE)
    Betreuer HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart (DE), Berlin (DE), Greifswald (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Energetische Sanierung der Gymnasien I und II im Ellental in Bietigheim-Bissingen
    Die energetischen Maßnahmen beinhalten die Erneuerung der Fassade unter Beachtung des Sonnen- und Blendschutz einschließlich der Erneuerung der Eingangsbereiche. Es wird erwartet, dass innovative, wirtschaftliche Lösungen aufgezeigt werden. Das bereits sanierte Dach ist anzuschließen.
    Im Rahmen der energetischen Sanierung finden ebenfalls Leistungen der Technischen Ausrüstung ALG 2, 3, 4, 5 und 8 (gesondertes Verfahren) statt. Diese beinhalten die Erneuerung/ Sanierung der Heizungs-, Kälte- und Lüftungstechnik sowie der Regeltechnik. Die Einbindung dieser Leistungen, insbesondere der Regeltechnik ist zu beachten.
    Die energetische Sanierung ist stufenweise unter Berücksichtigung des laufenden Schulbetriebes in den Schulferien auszuführen.
    Die Vorgaben der aktuell gültigen EnEV sind zu erfüllen.
    Kennwerte:
    Nutzfläche, gesamt: ca. 18 000 m²
    Fassadenfläche ca. 10 000 m²
    Projektvolumen: ca. 4-6 Mio EUR brutto
    Ziel des Verhandlungsverfahrens mit vorheriger Vergabebekanntmachung nach § 3 Abs. 1 VOF (2009) ist die Vergabe der Objektplanung gemäß § 33 HOAI (2009), LPH 2-8.
    Leistungsumfang
    Ingenieurleistungen (Grundleistungen) der Objektplanung, Gebäude und raumbildende Ausbauten, gemäß § 33 HOAI (2009) i. V. m. Anlage 2.6 und Anlage 11, Leistungsphase 2-8.
    Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.
    Projektadresse DE-74321 Bietigheim-Bissingen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Stadt Bietigheim-Bissingen
      Marktplatz 8
      Stadtverwaltung Hoch- und Tiefbauamt, Rathaus Bissingen, Bahnhofstr. 1, 74321 Bietigheim-Bissingen
      Herrn G. Funk
      74321
      Bietigheim-Bissingen
      DEUTSCHLAND
      +49 714274456
      MTlZWGxYZGs3WWBca2BeX1xgZCRZYGpqYGVeXGUlW1w=
      +49 714274444

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.bietigheim-bissingen.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Internet-Adresse: HWP Planungsgesellschaft mbH
      Rotenbergstraße 8
      Herrn T. Schäfer; Herrn Dr. A. Fischer
      70190
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 71116620
      MjE5YRtgUFVOUlNSXy1VZF0aXVlOW2JbVBtRUig= MTVcKWFkbl5jYG07Y3JrKGtnXGlwaWIpX2A=
      +49 7111662125
      http://www.hwp-planung.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche VerwaltungBildung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Gymnasien I und II im Ellental - Energetische Sanierung.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      DienstleistungenDienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und AnalysenHauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Ellental 1074321 Bietigheim-Bissingen.NUTS-Code DE115

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Energetische Sanierung der Gymnasien I und II im Ellental in Bietigheim-BissingenDie energetischen Maßnahmen beinhalten die Erneuerung der Fassade unter Beachtung des Sonnen- und Blendschutz einschließlich der Erneuerung der Eingangsbereiche. Es wird erwartet, dass innovative, wirtschaftliche Lösungen aufgezeigt werden. Das bereits sanierte Dach ist anzuschließen.Im Rahmen der energetischen Sanierung finden ebenfalls Leistungen der Technischen Ausrüstung ALG 2, 3, 4, 5 und 8 (gesondertes Verfahren) statt. Diese beinhalten die Erneuerung/ Sanierung der Heizungs-, Kälte- und Lüftungstechnik sowie der Regeltechnik. Die Einbindung dieser Leistungen, insbesondere der Regeltechnik ist zu beachten.Die energetische Sanierung ist stufenweise unter Berücksichtigung des laufenden Schulbetriebes in den Schulferien auszuführen.Die Vorgaben der aktuell gültigen EnEV sind zu erfüllen.Kennwerte:Nutzfläche, gesamt: ca. 18 000 m²Fassadenfläche ca. 10 000 m²Projektvolumen: ca. 4-6 Mio EUR bruttoZiel des Verhandlungsverfahrens mit vorheriger Vergabebekanntmachung nach § 3 Abs. 1 VOF (2009) ist die Vergabe der Objektplanung gemäß § 33 HOAI (2009), LPH 2-8.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71240000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Ingenieurleistungen (Grundleistungen) der Objektplanung, Gebäude und raumbildende Ausbauten, gemäß § 33 HOAI (2009) i. V. m. Anlage 2.6 und Anlage 11, Leistungsphase 2-8.Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: jaBeschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung.

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Laufzeit in Monaten: 60 (ab Auftragsvergabe)
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Deckung der Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut für Personenschäden 2,0 Mio. EUR, für sonstige Schäden 1,0 Mio. EUR, zweifach maximiert.Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Bestätigung des Versicherers erfüllt werden, mit welcher dieser eine Aufstockung im Auftragsfall bestätigt.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      HOAI 2009 (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure), Bestimmungen zum Werkvertrag gemäß §§ 631 ff. BGB

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Bietergemeinschaften sind zulässig. Mit der Bewerbung ist eine Erklärung über Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter sowie über die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder vorzulegen.Bietergemeinschaften müssen sämtliche geforderten Nachweise für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft vorlegen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 2.1.1 Zur Angabe der notwendigen Nachweise sind zwingend die vorgegebenen Formblätter zu verwenden. Die Formblätter sind in digitaler Form bei der unter I.1) genannten Stelle erhältlich. Die ausgefüllten Unterlagen sind wie folgt einzureichen: Excel-Datei(en) u. PDF-Datei(en) der vorgenannten Bewerbungsblätter auf einer Daten-CD und ergänzend alle Formulare als rechtsverbindliche im Original unterschriebene und abgestempelte Ausdrucke (Ausschlusskriterium);2.1.2 Verbindliche Erklärung ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet gem. § 4 Abs. 2 VOF (Ausschlusskriterium);2.1.3 Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF bestehen (Ausschlusskriterium);2.1.4 Nachweis der Berufszulassung des Geschäftsführers oder des vorgesehenen Projektleiters durch die Berechtigung die Berufsbezeichnung "Architekt/in" in Verbindung mit der Bauvorlagenberechtigung führen zu dürfen; es gelten die Ausführungen gemäß III.3.1 (Ausschlusskriterium).

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 2.2.1 Nachweis über das bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 5 Abs. 4a VOF und gemäß III.1.1) (Ausschlusskriterium);2.2.2 Verbindliche Erklärung gem. § 5 Abs. 4c VOF über den Gesamtumsatz (netto) des Bewerbers und des Umsatzes für entsprechende Leistungen gem. § 33 HOAI (2009) bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (Mindestanforderung: Umsatz für entsprechende Leistungen gem. § 33 HOAI im Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre 350 000 EUR)(Auswahlkriterium, Wichtung 15 %).

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:2.3.1 Erklärung nach § 5 Abs. 5d VOF aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber fest angestellten Mitarbeiter, die Anzahl der Führungskräfte sowie die Anzahl an mit der Ausschreibung entsprechenden Leistungen betrauten Mitarbeitern in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist.(Mindestanforderung: 3 Architekten/Ingenieure im jährlichen Mittel mit vergleichbaren Leistungen betraut).(Auswahlkriterium, Wichtung 15 %);2.3.2 Angaben nach § 4 Abs. 3 und § 5 Abs. 5a, c VOF über die berufliche Befähigung und Qualifikation des Projektleiters und seines Stellvertreters. Für die genannten Personen muss sichergestellt sein, dass sie im Auftragsfall dem Projekt zur Verfügung stehen;2.3.3 Erklärung nach § 5 Abs. 5h VOF ob, und wenn ja, welche Unteraufträge erteilt werden sollen.2.3.4 Auflistung nach § 5 Abs. 5b VOF von 4 in den letzten 5 Jahren erbrachten Referenzprojekten (Leistungsphase 8 nach § 33 HOAI muss begonnen sein, die Leistungsphasen 2-8 werden durch das Bewerberbüro erbracht) für Planungsleistungen gemäß § 33 HOAI mit jeweiliger Kurzbeschreibung des Projektes und den nachfolgend aufgeführten ergänzenden Informationen:- Art der Maßnahme (Neubau oder Sanierung)- Nutzungsart (z.B. Schulgebäude)- Nutzfläche (NF 1-7) (Mindestanforderung: NF 1-7 > 5.000 m²), Bruttogrundfläche und Bauwerkskosten,- Rechnungswert (Honorar),- Leistungsumfang (erbrachte Leistungsphasen) (Mindestanforderung: Leistungsphasen 2-8 werden durch das Bewerberbüro erbracht) und Leistungsstand,- Projektzeit,- Benennung des Projektleiters und des Stellvertreters (aus dem Bewerberbüro),- Angaben zum Auftraggeber (Bezeichnung, Anschrift, Kommunikationsdaten),- Referenzschreiben des Auftraggebers (sofern eine Bescheinigung von privaten Auftraggebern nicht erhältlich ist, ist eine formlose Eigenerklärung beizulegen. Im Falle der Vorlage einer Eigenerklärung, ist diese rechtsverbindlich im Original zu unterschreiben.Sofern aus der Bescheinigung des Auftraggebers der erbrachte Leistungsumfang nicht ersichtlich ist, muss dieser in einer ergänzenden, rechtsverbindlich unterschriebenen Eigenerklärung dargestellt werden.)Weiterhin werden die folgenden Anforderungen an die 4 Referenzprojekte gestellt. Es handelt sich hierbei um Ausschlusskriterien! Die Nichteinhaltung führt zum Ausschluss am weiteren Verfahren.- Mindestens 2 der 4 Referenzprojekte müssen öffentliche Auftraggeber haben,- mindestens 2 der 4 Referenzprojekte mussen eine Sanierung sein,- mindestens 1 der 4 Referenzprojekte muss ein Schul-/ Hochschulgebäude sein.Auswahlkriterium, Wichtung 17,5 % je Referenz, in Summe 70 %);Details zu den Auswahlkriterien ergeben sich aus den anzufordernden Bewerbungsformularen.

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: jaVerweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Teilnahmeberechtigt sind Personen, die als Berufsqualifikation den Beruf des Architekten gemäß § 19 Abs. 1 VOF nachweisen können.Für juristische Personden gilt § 19 Abs. 3 VOF.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      VerhandlungsverfahrenEinige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 6Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe III.2.1), III.2.2), und III.2.3) sowie ergänzend gemäß den anzufordernden Bewerbungsunterlagen. - Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (III.2.2: Umsatz für entspr. Leistungen) 15 %- Technische Leistungsfähigkeit (III.2.3: Mitarbeiter mit vergleichbaren Leistungen betraut) 15 %- Technische Leistungsfähigkeit (III.2.3: Vier Referenzprojekte mit je 17,5 %) 70 %.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 19.2.2013Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      25.2.2013 - 12:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Je Bewerber ist nur eine Bewerbung zulässig. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbung gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften.Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe.Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Auf elektronischem Wege übermittelte Teilnahmeanträge wie E-Mails, Fernschreiben, Telegramme, Telebrief, Telex und Telefaxe sind nicht zugelassen.Bewerbungsunterlagen sind vollständig entsprechend Abschnitt III 2.1 einzureichen. Zusätzliche bzw. ergänzende Bewerbungsunterlagen werden nicht berücksichtigt.Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden insbesondere auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbungsgemeinschaften hingewiesen.Sämtliche unter Abschnitt III genannten Angaben und Nachweise sind zwingend mittels der anzuforderndern Formblätter zu erbringen. Formlose Anträge können nicht gewertet werden und werden von der Teilnahme ausgeschlossen.Eventuell auftretende Fragen sind bis spätestens 11.2.2013 per E-Mail an die E-Mail-Adressen: MTFzLXJiZ2BkZWRxP2d2byxva2BtdG1mLWNk und MjExViNbXmhYXVpnNV1sZSJlYVZjamNcI1la zu richten.Bei Bietergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen von jedem Bewerber der Beitergemeinschaft separat auszufüllen.Die Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag als Teilnahmeantrag gekennzeichnet abzugeben.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friederich-Straße 17
      76133
      Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      MTJubXFycXJjampjPnBuaSxgdWosYmM=
      +49 7219260
      http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
      +49 7219263985

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB wird hingewiesen.

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.1.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 18.01.2013
Ergebnis veröffentlicht 14.10.2013
Zuletzt aktualisiert 23.07.2018
Wettbewerbs-ID 3-130357
Seitenaufrufe 2344





Aktuelle Online-Wettbewerbe

AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige