loading

  • DE-75045 Walzbachtal
  • 07/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-131263)

Neubau Rathaus

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      weinbrenner.single.arabzadeh. Freie Architekten BDA, Nürtingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Frank Kiessling landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Blick vom Rathausplatz Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      walter huber architekten gmbh, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      Glück+Partner GmbH Freie Architekten BDA, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      Dmitry Boykov, db-arch studio, Ostfildern (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Kränzle + Fischer-Wasels Architekten, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      ramthun Landschaftsarchitektur, Baden-Baden (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12.07.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gesetzte Teilnehmer: 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 20
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 40.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Walzbachtal, Walzbachtal (DE)
    Betreuer die STEG Stadtentwicklung GmbH, Stuttgart (DE), Dresden (DE)
    Preisrichter Prof. Jörg Aldinger [Vorsitz], Prof. Peter Cheret, Prof. Mathias Hähnig, Stefan Helleckes, Hela Murken, Prof. Christine Remensperger , Karl-Heinz Burgey, Michael Paul, Martin Sulzer, Wolfgang Eberle, Roland Schneider
    Aufgabe
    Mit dem nicht offenen Planungswettbewerb "Neubau Rathaus" sollen Lösungsvorschläge für den Neubau des Rathauses sowie das Rathausumfeld in der Gemeinde Walzbachtal erarbeitet werden. In der Gemeinde Walzbachtal bestehen schon seit längerer Zeit Überlegungen für eine bauliche Neugestaltung des Rathauses und der angrenzenden öffentlichen Bereiche. Der Neubau des Rathausgebäudes soll am bisherigen Standort in der Wössinger Straße 26-28 erfolgen. Das neue Rathausgebäude soll im hinteren Grundstücksbereich am jetzigen Standort des Feuerwehrhauses und im Hofbereich errichtet werden. Die Bautätigkeiten sollen bis Ende 2015 abgeschlossen sein. Der Bau eines neuen Feuerwehrgebäudes an einem anderen Standort, soll bis Ende 2013 abgeschlossen sein. Nach Erstellung des neuen Rathausgebäudes, soll das bestehende Rathaus abgebrochen und ein ansprechender multifunktionalnutzbarer Vorplatz mit Parkplätzen für Besucher des Rathauses errichtet werden. Rathausgebäude und Vorplatz sollen besondere städtebauliche Aspekte im Ortskern Wössingen setzen. Die Platzierung eines nicht mit dem Rathausgebäude verbundenen städtebaulich wirksamen Gebäudes kann auf dem Vorplatz vorgesehen werden. Eine mögliche Nutzung ist dabei von den Teilnehmern zu erarbeiten. Durch die Errichtung eines neuen Rathausgebäudes, soll die Gebäudestruktur optimal an die Aufgaben der Gemeindeverwaltung angepasst werden. Unter energetischen Gesichtspunkten soll das Rathausgebäude sehr effizient und der verbleibende Energiebedarf möglichst aus regenerativen Energien gedeckt werden. Die künftigen Betriebskosten des Gebäudes sind bei den Planungen besonders zu berücksichtigen. Ebenso sind die gültigen Arbeitsstättenrichtlinien bei den Planungen zu beachten.
    Informationen

    Download der Unterlagen: www.steg.de

    Gesetzte Teilnehmer 1. Bez und Kock Architekten, Stuttgart & Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
    2. Glück + Partner GmbH Freie Architekten BDA, Stuttgart & Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart
    3. Hess-Volk, Partnerschaft freie Architekten, Herbolzheim & AG Freiraum, Freie Landschaftsarchitekten Freiburg i. Brsg.
    4. Kränzle+Fischer-Wasels Architekten, Karlsruhe & ramthun Landschaftsarchitektur, Ba-den-Baden
    5. Planfabrik SPS, Diplomingenieure, freie Architekten BDA, Ettlingen & Freiraum Werk-stadt, Büro für Architekur im Freiraum, Überlingen
    6. Michael Weindel & Junior Architekten GbR, Waldbronn & schreiberplan GbR, Nürtingen
    7. Architekten Weiss, Walzbachtal & Bauer.Landschaftsarchitekten, Karlsruhe
    Projektadresse DE-75045 Walzbachtal
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: nur federführendes Büro darf Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Gemeinde Walzbachtal
      Wössinger Straße 26-28
      Gemeinde Walzbachtal
      Herrn Björn Heimann
      75045
      Walzbachtal
      DEUTSCHLAND
      +49 72038834
      MjE5TxtVUlZaTltbLWROWWdPTlBVYU5ZG1FS
      +49 72038846

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.walzbachtal.de
      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.steg.de
      Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.steg.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      Telefon: E-Mail: Internet-Adresse: die STEG Stadtentwicklung GmbH
      Olgastrasse 54
      70182
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 71121068107
      MjE1Zl1jWlxWH11WZ1pWXzFkZVZYH1VW
      http://www.steg.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Telefon: E-Mail: Internet-Adresse: die STEG Stadtentwicklung GmbH
      Olgastrasse 54
      70182
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 71121068107
      MTlsY2lgYlwlY1xtYFxlN2prXF4lW1w=
      http://www.steg.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Telefon: E-Mail: Internet-Adresse: die STEG Stadtentwicklung GmbH
      Olgastrasse 54
      70182
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      +49 71121068107
      MTduZWtiZF4nZV5vYl5nOWxtXmAnXV4=
      http://www.steg.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      nicht offener Realisierungswettbewerb Gemeinde Walzbachtal "Neubau Rathaus".

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Mit dem nicht offenen Planungswettbewerb "Neubau Rathaus" sollen Lösungsvorschläge für den Neubau des Rathauses sowie das Rathausumfeld in der Gemeinde Walzbachtal erarbeitet werden. In der Gemeinde Walzbachtal bestehen schon seit längerer Zeit Überlegungen für eine bauliche Neugestaltung des Rathauses und der angrenzenden öffentlichen Bereiche. Der Neubau des Rathausgebäudes soll am bisherigen Standort in der Wössinger Straße 26-28 erfolgen. Das neue Rathausgebäude soll im hinteren Grundstücksbereich am jetzigen Standort des Feuerwehrhauses und im Hofbereich errichtet werden. Die Bautätigkeiten sollen bis Ende 2015 abgeschlossen sein. Der Bau eines neuen Feuerwehrgebäudes an einem anderen Standort, soll bis Ende 2013 abgeschlossen sein. Nach Erstellung des neuen Rathausgebäudes, soll das bestehende Rathaus abgebrochen und ein ansprechender multifunktionalnutzbarer Vorplatz mit Parkplätzen für Besucher des Rathauses errichtet werden. Rathausgebäude und Vorplatz sollen besondere städtebauliche Aspekte im Ortskern Wössingen setzen. Die Platzierung eines nicht mit dem Rathausgebäude verbundenen städtebaulich wirksamen Gebäudes kann auf dem Vorplatz vorgesehen werden. Eine mögliche Nutzung ist dabei von den Teilnehmern zu erarbeiten. Durch die Errichtung eines neuen Rathausgebäudes, soll die Gebäudestruktur optimal an die Aufgaben der Gemeindeverwaltung angepasst werden. Unter energetischen Gesichtspunkten soll das Rathausgebäude sehr effizient und der verbleibende Energiebedarf möglichst aus regenerativen Energien gedeckt werden. Die künftigen Betriebskosten des Gebäudes sind bei den Planungen besonders zu berücksichtigen. Ebenso sind die gültigen Arbeitsstättenrichtlinien bei den Planungen zu beachten.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71400000, 71220000, 71420000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb richtet sich an: Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten Teilnahmehindernisse sind in § 4 Abs. 2 der RPW 2008 beschrieben. Der Wettbewerb ist auf 25 Teilnehmer beschränkt. Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden vorab 7 Teilnehmer ausgewählt. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tag der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt/-in bzw. Landschaftsarchitekt/-in zu führen. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46 bis 49 - bei Architekten - bzw. Artikel 12 und 13 - bei Landschaftsarchitekten, - der europäischen Richtlinie 2005/36/EG-„Berufsanerkennungsrichtlinie“ - gewährleistet ist und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.Bei Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen hat die Arbeitsgemeinschaft einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsarbeit verantwortlich ist. Freie Mitarbeiter müssen in Person die Teilnahmeberechtigung erfüllen.Als Nachweis ist die Kopie der Eintragungsurkunde bzw. eines sonstigen Befähigungsnach-weises beizufügen. Die Nachweise sind mit der Bewerbung vorzulegen. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater dürfen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind. Der Auslober behält sich vor, weitere Unterlagen einzufordern, um die Leistungsfähigkeit des Teilnehmers nachzuweisen. 18 weitere Teilnehmer werden anhand folgender formaler und qualitativer Kriterien bestimmt.Zulassungskriterien (formal prüfbare Kriterien):- Fristgerechter und vollständiger Eingang der Be-werbung.- Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 4 Abs. 6 und 9 VOF nicht zutreffen.- Eigenerklärung des Bewerbers zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift aller teilnahmeberechtigten Mitglieder einer Arbeits-gemeinschaft (Bewerbererklärung).- Nachweis der Kammerzugehörigkeit durch eine Ko-pie der Kammereintragung/UrkundeZulassungskriterien (qualitativ prüfbare Kriterien):- Nachweis von einem Wettbewerbserfolg (Preis, An-kauf, Anerkennung) bei einer baulichen Aufgaben-stellung in einem Wettbewerb nach RPW, GRW o-der einer Mehrfachbeauftragung nach HOAI bzw. den vergleichbaren Verfahren des Herkunftslandes.- Als Nachweis ist der Wettbewerbstitel, die Verfah-rensart, die Aufgabenstellung, der Auslober, der Entwurfsverfasser und die Platzierung (Anhang Be-werbererklärung) anzugeben.- Ein Projektblatt „Wettbewerb“ DIN A3 mit Planaus-schnitten der erfolgreichen Wettbewerbsarbeit ist mit abzugeben.Alle Unterlagen sind mit Texten in deutscher Sprache einzureichen.Die Zulassungskriterien müssen von allen Teilnehmern erfüllt werden. Bei Arbeitsgemein-schaften genügt es wenn der im Rahmen der Zulassungskriterien geforderte Wettbewerbser-folg von einem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft erfüllt wird.Mit der Bewerbererklärung und dem dargestellten Wettbewerbserfolg belegt die sich bewer-bende Arbeitsgemeinschaft insbesondere ihre Eignung, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit sowie ihre Qualität in der Ausarbeitung von Entwürfen des Hochbaus und der Freiraumplanung. Insgesamt wird damit die besondere Eignung und Kompetenz für die an-stehende Wettbewerbsaufgabe versichert und dargestellt.Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen.Genügen mehr als 18 Bewerber den Kriterien, dann werden aus allen qualifizierten Bewer-bungen die 18 Teilnehmer durch Los bestimmt. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht eines Notars oder einer vom Auslober unabhängigen Dienststelle.Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer die formalisierten Bewerbungsunterlagen (Bewerbererklärung etc.) beim Auslober abgefragt sowie vollständig und fristgerecht einge-reicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.Eine Bewerbung zum Auswahlverfahren ist ausschließlich mit dem vom Auslober als Download zur Verfügung gestellten Formular möglich. Zur Beurteilung der formalen und inhaltlichen Kriterien werden die Teilnehmer gebeten, folgende Unterlagen jeweils einfach in Papierform sowie digital im Format .pdf einzureichen:Bewerbungsformular:Download über die Homepage www.steg.deAlle Bewerber werden über dei Ergebnisse des Auswahlverfahrens per Email unterrichtet.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaArbeitsgemeinschaft aus Architekten und Landschaftsarchitekten.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 25

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Bez und Kock Architekten, Stuttgart & Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart2. Glück + Partner GmbH Freie Architekten BDA, Stuttgart & Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart3. Hess-Volk, Partnerschaft freie Architekten, Herbolzheim & AG Freiraum, Freie Landschaftsarchitekten Freiburg i. Brsg.4. Kränzle+Fischer-Wasels Architekten, Karlsruhe & ramthun Landschaftsarchitektur, Ba-den-Baden5. Planfabrik SPS, Diplomingenieure, freie Architekten BDA, Ettlingen & Freiraum Werk-stadt, Büro für Architekur im Freiraum, Überlingen6. Michael Weindel & Junior Architekten GbR, Waldbronn & schreiberplan GbR, Nürtingen7. Architekten Weiss, Walzbachtal & Bauer.Landschaftsarchitekten, Karlsruhe

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      BewerbungZulassungskriterien (formal prüfbare Kriterien):- Fristgerechter und vollständiger Eingang der Be-werbung.- Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 4 Abs. 6 und 9 VOF nicht zutreffen.- Eigenerklärung des Bewerbers zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift aller teilnahmeberechtigten Mitglieder einer Arbeits-gemeinschaft (Bewerbererklärung).- Nachweis der Kammerzugehörigkeit durch eine Kopie der Kammereintragung/UrkundeZulassungskriterien (qualitativ prüfbare Kriterien):- Nachweis von einem Wettbewerbserfolg (Preis, An-kauf, Anerkennung) bei einer baulichen Aufgaben-stellung in einem Wettbewerb nach RPW, GRW o-der einer Mehrfachbeauftragung nach HOAI bzw. den vergleichbaren Verfahren des Herkunftslandes.- Als Nachweis ist der Wettbewerbstitel, die Verfah-rensart, die Aufgabenstellung, der Auslober, der Entwurfsverfasser und die Platzierung (Anhang Be-werbererklärung) anzugeben.- Ein Projektblatt „Wettbewerb“ DIN A3 mit Planaus-schnitten der erfolgreichen Wettbewerbsarbeit ist mit abzugeben.Das Preisgericht lässt alle Arbeiten zu, die:- den formalen Vorgaben der Auslobung entsprechen,- in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungs-umfang entsprechen,- termingerecht eingegangen sind,- keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymi-tät erkennen lassen. (RPW § 6(2))Die zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden nach folgenden Kriterien bewertet:- Städtebauliche Konzeption und Einbindung in die Ortsstruktur- Nutzungs- und Funktionskonzept- Gestalterische und räumliche Qualität des Rathaus-neubaus- Nutzungs- und Gestaltungsqualität der Freiräume- Wirtschaftlichkeit im Bau und Betrieb- Ökologische Anforderungen (Klimaschutz, Energiekonzept, Entwässerung)Die Reihenfolge hat auf die Gewichtung keinen Einfluss.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 11.3.2013

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 22.3.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 40.000,00 EUR (netto) zur Verfügung.Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:1. Preis 14.000,00 EUR2. Preis 10.000,00 EUR3. Preis 6.000,00 EUR4. Preis 4.000,00 EURAnerkennungen 6.000,00 EUR jeweils zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer).

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. siehe Veröffentlichung unter http://www.steg.de
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Der Wettbewerb und die dazugehörigen Unterlagen werden am 28.01.2013 veröffentlicht. Alle erforderlichen Unterlagen stehen unter www.steg.de zum Download zur Verfügung.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      25.1.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige