loading
Diashow view from NW Nordstraße/Keilstraße, © ACME

  • DE-04105 Leipzig
  • 09/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-131772)

Sächsische Aufbaubank - Förderbank - Unternehmenssitz

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      acme, Berlin (DE), London (GB)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Atriumperspektive Architekten
      ingenhoven architects, Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Werner Sobek, Stuttgart (DE), New York, NY (US), Moscow (RU), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Sauerbruch Hutton, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Riegler Riewe Architekten ZT-GmbH, Graz (AT), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.09.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gesetzte Teilnehmer: 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 2
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 300.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 39.375.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Sächsische Aufbaubank - Förderbank -, Dresden (DE)
    Betreuer Erfurth + Petschow Projektmanagement GmbH, Dresden (DE), Chemnitz (DE), Leipzig (DE), Frankfurt am Main (DE), Berlin (DE)
    Preisrichter Steffen Duemler
    Kammer Architektenkammer Sachsen (Reg.-Nr.: 02/2013)
    Aufgabe
    Die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB) beabsichtigt den Neubau eines Bürogebäudes in Leipzig. Die SAB ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und unterliegt dem Gesetz zur Errichtung der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - (FördbankG).
    Sie ist das zentrale Förderinstitut des Freistaates Sachsen und führt im staatlichen Auftrag Förderprogramme und sonstige Maßnahmen des Freistaates Sachsen, der Bundesrepublik Deutschland, der Europäischen Union, der europäischen Organisationen und Einrichtungen sowie bankeigene Förderprogramme allein oder zusammen mit anderen Förderinstituten oder Fördereinrichtungen durch. Im Wesentlichen fördert die SAB mittels Zuschüssen, Darlehen und Bürgschaften in den Bereichen Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Wohnungsbau, Infrastruktur und Städtebau sowie Umwelt und Landwirtschaft und nutzt dafür Landes-, Bundes- und EU-Mittel. Zur Schaffung des neuen Standorts wurde durch die SAB das Grundstück Gerberstraße 3 mit dem ehemaligen „Robotron“ Gebäude im Zentrum von Leipzig gekauft. Zur Findung des Entwurfs beabsichtigt die SAB einen einstufigen, nicht offenen, anonymen Realisierungswettbewerb für Architekten mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren gemäß RPW 2008 durchzuführen.
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung von architektonischen Lösungsvorschlägen unter Berücksichtigung des Städtebaus und der Freianlagenplanung zur Realisierung des Raum- und Funktionsprogramms. Der Baukörper hat mindestens die im Bearbeitungszeitraum geltende EnEV zu erfüllen. Darüber hinaus sollen ein geringer Verbrauch energetischer Ressourcen in der Nutzung/Bewirtschaftung und geringer Aufwand für Instandhaltung und Wartung bereits durch die architektonische und baulich-technische Gestaltung realisiert werden. Ein Schwerpunkt der Bewertung der Arbeiten liegt auf dem Innovationspotential und Aspekten der Nachhaltigkeit des Entwurfs.
    Das Projekt mit ca. 22 500 m² Bruttogrundfläche umfasst die Verwaltung und öffentlichen Bereiche der SAB. Im Rahmen der vorgegebenen Bruttogrundfläche werden für ca. 600 Mitarbeiter Büro- und Beratungsräume sowie ein Konferenzzentrum mit ca. 1 500 m² Nutzfläche und nachfolgende Nutzungen wie Cafeteria mit Großküche und Rechenzentrum benötigt.
    Es werden Errichtungskosten von € 1 750 EUR- netto pro m² Bruttogrundfläche zuzüglich der Kosten für zu errichtende Stellplätze und der Kosten für die Erstellung der Außenanlagen auf dem ca. 10 000 m² großen Grundstück vorgesehen.
    Informationen

    Anforderung der Unterlagen: MjE1MmZkZFRZY1ZaU2ZfWFBEMjNQPVZaYWtaWDFWYWEeYV4fVVY=

    Termine Wettbewerbsverfahren:
    Versand der Auslobungsunterlage voraussichtlich: 27.3.2013;
    Kolloquium voraussichtlich 10.4.2013 ;
    Abgabe Wettbewerbspläne voraussichtlich: 2.8.2013 ;
    Abgabe Wettbewerbsmodell voraussichtlich: 12.8.2013 ;
    Preisgerichtssitzung voraussichtlich: 20.-22.9.2013 ;

    Gesetzte Teilnehmer 1. Acme, London, Großbritannien
    2. Hadi Teherani Architects, Hamburg
    3. Henning Larsen Architects, Kopenhagen,Dänemark
    4. Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart
    5. msm - meyer schmitz-morkramer architecture,Köln
    6. paulo david arquitecto, Funchal, Portugal
    7. Sauerbruch Hutton, Berlin
    Projektadresse DE-04105 Leipzig
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 1.500.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 500.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE empfohlen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 5 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? getrennte Gruppen junge und kleine Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Sächsische Aufbaubank - Förderbank -
      Pirnaische Straße 9
      Erfurth + Petschow Projektmanagement GmbH, Thomaskirchhof 20, 04109 Leipzig
      Herrn Dr. Heinrich
      01069
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      +49 3411248415
      MTN0YnFxX2J0Ym9fPWJtbSptaithYg==
      +49 3411248428

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.sab.sachsen.de
      Elektronischer Zugang zu Informationen: durch Sendung einer E-Mail an: MjE3UGRiYlJXYVRYUWRdVk5iUFFOW1RYX2lYVi9UX18cX1wdU1Q=
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      : die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb Büroneubau Sächsische Aufbaubank - Förderbank -, Unternehmenssitz Leipzig

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB) beabsichtigt den Neubau eines Bürogebäudes in Leipzig. Die SAB ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und unterliegt dem Gesetz zur Errichtung der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - (FördbankG). Sie ist das zentrale Förderinstitut des Freistaates Sachsen und führt im staatlichen Auftrag Förderprogramme und sonstige Maßnahmen des Freistaates Sachsen, der Bundesrepublik Deutschland, der Europäischen Union, der europäischen Organisationen und Einrichtungen sowie bankeigene Förderprogramme allein oder zusammen mit anderen Förderinstituten oder Fördereinrichtungen durch. Im Wesentlichen fördert die SAB mittels Zuschüssen, Darlehen und Bürgschaften in den Bereichen Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Wohnungsbau, Infrastruktur und Städtebau sowie Umwelt und Landwirtschaft und nutzt dafür Landes-, Bundes- und EU-Mittel. Zur Schaffung des neuen Standorts wurde durch die SAB das Grundstück Gerberstraße 3 mit dem ehemaligen „Robotron“ Gebäude im Zentrum von Leipzig gekauft. Zur Findung des Entwurfs beabsichtigt die SAB einen einstufigen, nicht offenen, anonymen Realisierungswettbewerb für Architekten mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren gemäß RPW 2008 durchzuführen. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung von architektonischen Lösungsvorschlägen unter Berücksichtigung des Städtebaus und der Freianlagenplanung zur Realisierung des Raum- und Funktionsprogramms. Der Baukörper hat mindestens die im Bearbeitungszeitraum geltende EnEV zu erfüllen. Darüber hinaus sollen ein geringer Verbrauch energetischer Ressourcen in der Nutzung/Bewirtschaftung und geringer Aufwand für Instandhaltung und Wartung bereits durch die architektonische und baulich-technische Gestaltung realisiert werden. Ein Schwerpunkt der Bewertung der Arbeiten liegt auf dem Innovationspotential und Aspekten der Nachhaltigkeit des Entwurfs. Das Projekt mit ca. 22 500 m² Bruttogrundfläche umfasst die Verwaltung und öffentlichen Bereiche der SAB. Im Rahmen der vorgegebenen Bruttogrundfläche werden für ca. 600 Mitarbeiter Büro- und Beratungsräume sowie ein Konferenzzentrum mit ca. 1 500 m² Nutzfläche und nachfolgende Nutzungen wie Cafeteria mit Großküche und Rechenzentrum benötigt. Es werden Errichtungskosten von € 1 750 EUR- netto pro m² Bruttogrundfläche zuzüglich der Kosten für zu errichtende Stellplätze und der Kosten für die Erstellung der Außenanlagen auf dem ca. 10 000 m² großen Grundstück vorgesehen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb wird als einstufiger, nicht offener, anonymer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren gemäß RPW 2008 durchgeführt. Für die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe ist die Hinzuziehung von Landschaftsarchitekten, Tragwerksplanern und Haustechnikplanern sinnvoll. Architekten und Bietergemeinschaften werden nachfolgend auch als Bewerber bezeichnet. Bewerbungen werden in 3 Kategorien zugelassen, wobei der Status des bei der Bewerbung beteiligten Architekturbüros/der beteiligten Architekten maßgeblich ist:Kategorie A: Architekturbüro Kategorie B: junges Architekturbüro mit jungen Architekten (erste Kammerzulassung sämtl. Büroinhaber Architekturbüro- bei Generalplanern: sämtl. Leiter der Architekturabteilung – Kammerzulassung am Tag der Absendung der Bekanntmachung nicht älter als 5 Jahre). Kategorie C: kleines Architekturbüro (nicht mehr als 5 technische Mitarbeiter einschl. sämtlicher Büroinhaber im Architekturbüro - Eigenerklärung zur Anzahl techn. Mitarbeiter ist beizufügen). Jeder Bewerber nimmt die Einordnung in eine zutreffende Kategorie selbst und für das weitere Verfahren bindend vor, auch wenn er die Voraussetzungen mehrerer Kategorien erfüllt. Mehrfache und/oder unzutreffende Einordnungen sind unzulässig und führen zum Ausschluss des Bewerbers. Aus den Bewerbungen werden für den Wettbewerb 18 Teilnehmer ausgewählt und darüber hinaus ein Nachrücker in jeder Kategorie. Alle formal korrekten, vollständigen und den Mindestanforderungen an die Eignungsnachweise entsprechenden Bewerbungen werden bewertet. Zunächst wird die Anzahl der zu vergebenden Teilnahmeplätze in jeder der Kategorien A, B und C bestimmt. Diese entspricht dem Anteil der für die jeweilige Kategorie eingegangenen und zu bewertenden Bewerbungen an der Gesamtzahl der zu bewertenden Bewerbungen. Die Zuordnung der Bewerber zu den zu vergebenden Plätzen erfolgt für jede Kategorie anhand einer Rangfolge, die sich aus Bepunktung der unter h) – l) geforderten Eignungsnachweise ergibt. Die Bepunktung erfolgt anhand einer Matrix, die den Punkten m) – q) zu entnehmen ist. Die Zuordnung der Bewerber auf die Teilnehmerplätze erfolgt durch den Auslober. Soweit die Zuordnung der Teilnehmerplätze auf die Kategorien oder die Vergabe der 18 Teilnehmerplätze anhand der genannten Kriterien nicht abschließend möglich ist, entscheidet das Los. Dies gilt insbesondere in den Fällen, in denen eine Bestimmung der Anzahl der Teilnehmerplätze in den Kategorien mathematisch nicht eindeutig möglich ist, und in den Fällen, in denen für Bewerber mit gleicher gewichteter Punktzahl eine ausreichende Anzahl von Teilnehmerplätzen nicht zur Verfügung steht. Für die Bewerbung müssen die vorgegebenen Formulare verwendet werden. Diese sind unter MjE5LmJgYFBVX1JWT2JbVExALi9MOVJWXWdWVC1SXV0aXVobUVI= abrufbar. Die Bewerbung muss folgende Angaben/Nachweise enthalten: a) Vollständig ausgefüllte und rechtskräftig unterschriebene Bewerbungsformulare. b) Angabe zur Rechtsform des Bewerbers, bei Bewerbungsgemeinschaften zu jedem Bewerber einzeln, und ggf. Beifügung Auszug Handelsregister/Partnerschaftsregister (Kopie).c) Angabe zur Art der wirtschaftlichen Verknüpfung mit Unternehmen, Art der Zusammenarbeit mit Anderen auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise, bei Bewerbergemeinschaften zu jedem Bewerber einzeln. d) Angabe zur beabsichtigten Rechtsform im Auftragsfall: sofern die Bewerber beabsichtigen eine Arbeitsgemeinschaft zu bilden, ist der Bewerbung die Erklärung beizufügen, dass die Mitglieder der ARGE gesamtschuldnerisch auch über die Auflösung der ARGE hinaus haften. Der oder die bevollmächtigten Vertreter ist/sind zu benennen. e) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 VOF, bei Bewerbergemeinschaften zu jedem Bewerber einzeln. f) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 9 VOF, bei Bewerbergemeinschaften zu jedem Bewerber einzeln. g) Der Bewerber hat Nachweise gemäß § 5 Abs. 4a) VOF über die folgenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckungssummen bzw. eine Erklärung des Versicherers über die mögliche Anpassung der Deckungssummen im Auftragsfall zu erbringen – Deckungssumme Personenschäden: 1 500 000 EUR netto Deckungssumme sonstige Schäden 500 000 EUR netto. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Dreifache der Versicherungssumme beträgt. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als ein Jahr sein. Bei Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Bewerber einzeln zu erbringen.h) Qualifikation – Angabe zu Name und beruflicher Qualifikation der Personen, die die Dienstleistung tatsächlich erbringen (Benennung Projektleiter). Nachweis, dass der Bewerber und/oder die Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere die für die zu vergebende Dienstleistung verantwortlichen Personen, nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu sein.i) Qualifikation – Angabe der Berufserfahrung der Projektleitung in Jahren nach Berufsabschluss j) Die Mitarbeiterzahl wird aus dem Mittel der letzten 3 Jahre abgefragt und gemittelt. k) Referenzen Bewerber Kategorie A – Es werden genau 2 verschiedene Referenzen gefordert. Referenz A –1, Mindestanforderungen: Neubau, abgeschlossen nach dem 1.1.2007, KG 300-400 mind. 10 000 000 EUR netto, mind. Honorarzone III gem. Anlage 3 HOAI Pkt. 3.1, mind. LPH 1-5 gem. HOAI Teil 3 § 33, kein Wohngebäude, bei öffentlichem Auftraggeber Beifügung der Kopie einer von der zuständigen Behörde ausgestellten oder beglaubigten Bescheinigung. Referenz A – 2, Mindestanforderungen: Neubau oder Umbau abgeschlossen nach dem 1.1.2007, KG 300-400 mind. 1 000 000 EUR netto, mind. Honorarzone III gem. Anlage 3 HOAI Pkt. 3.1, mind. LPH 1-5 gem. HOAI Teil 3 § 33, kein Wohngebäude. Das Referenzprojekt muss ein nachhaltiges Entwurfskonzept bzw. hohes energetisches Innovationspotenzial beinhalten. Das sind im Besonderen die Nutzung erneuerbarer Energien, besondere energetische Sanierungen, Niedrigenergielösung und spezielle Bauteillösungen. Als Referenzen gelten nur Projekte, die in eigenem Namen der Architekten des Bewerbers angefertigt wurden. l) Referenzen Bewerber Kategorie B und C – Es werden genau 2 verschiedene Referenzen gefordert. Referenz B –1/bzw. C –1, Mindestanforderungen: Neubau abgeschlossen nach dem 1. 1.2007, Bausumme KG 300-400 mind. 1 000 000 EUR netto, mind. Honorarzone III gem. Anlage 3 HOAI Pkt. 3.1, mind. LPH 1-5 gem. HOAI Teil 3 § 33, kein Wohngebäude, bei öffentlichem Auftraggeber Beifügung der Kopie einer von der zuständigen Behörde ausgestellten oder beglaubigten Bescheinigung. Referenz B – 2/bzw. C – 2, Mindestanforderungen: Neubau oder Umbau abgeschlossen nach dem 1.1.2007, KG 300-400 mind. 1 000 000 EUR netto, mind. Honorarzone III gem. Anlage 3 HOAI Pkt. 3.1 mind. LPH 1-5 gem. HOAI Teil 3 § 33, kein Wohngebäude. Das Referenzprojekt muss ein nachhaltiges Entwurfskonzept bzw. hohes energetisches Innovationspotenzial beinhalten. Das sind im Besonderen die Nutzung erneuerbarer Energien, besondere energetische Sanierungen, Niedrigenergielösung und spezielle Bauteillösungen. Als Referenzen gelten nur Projekte, die in eigenem Namen der Architekten des Bewerbers bzw. als verantwortlicher Projektleiter des Auftraggebers bzw. Arbeitgebers angefertigt wurden. Letzteres ist durch ein Referenzschreiben des Auftraggebers bzw. Arbeitgebers zu belegen. m) Bewertung Kriterium i) (wird nicht gewertet für Kategorie B) Erfahrung Projektleiter. Die Angabe der Jahre Berufserfahrung nach Berufsabschluss wird wie folgt bewertet. Mehr als 7 Jahre 3 Punkte, 4-7 Jahre 2 Punkte, 0-4 Jahre 0 Punkte im Bewerbungsverfahrenn) Kriterium k) wird für Kategorie B und C nicht bewertet. Kriterium l) wird für Kategorie A nicht bewertet. o) Bewertung Kriterium j) für Kategorie A; Mitarbeiterzahl Aus dem maximalen Auftragswert pro Jahr wird der Mitarbeiterbedarf (nach Heft 2 GHV Schriftenreihe) kalkuliert und mit der abgefragten durchschnittlichen Mitarbeiterzahl verglichen. Dabei ergibt sich aus dem einfachen Wert für das Verhältnis angegebene Mitarbeiter zu benötigte Mitarbeiter 1 Punkt, die 1,5-fache Mitarbeiterzahl zu den benötigten Mitarbeitern ergibt 2 Punkte, die doppelte Mitarbeiterzahl zu den benötigten Mitarbeitern 3 Punkte, die 2,5-fache Mitarbeiterzahl 4 Punkte und mehr als die 2,5-fache Mitarbeiterzahl 5 Punkte. o) Kriterium j) entfällt bei Kategorie B und C p) Bewertung der Referenzen A – 1: Im 1. Kriterium wird die Bausumme gewertet: Die Bausumme KG 300-400 des Vorhabens entspricht ca. 39 375 000 EUR netto. Bewertet wird aus Sicht der Vergleichbarkeit die Bausumme im Referenzobjekt von mehr als 30 000 000 EUR netto mit 5 Punkten, 20 000 0000 EUR - 30 000 000 EUR netto mit 3 Punkten, 15 000 000 EUR - 20 000 000 EUR netto mit 2 Punkten und unter 15 000 000 EUR netto mit 1 Punkt. Als 2. Kriterium werden die beauftragten und bearbeiteten Leistungsphasen bewertet. Dabei werden Leistungen der Leistungsphasen 1-8 mit 3 Punkten, Leistungsphasen 1-5 mit 2 Punkten gewertet. q) Bewertung der Referenzen B – 1 und C – 1: Es werden die beauftragten und bearbeiteten Leistungsphasen bewertet. Dabei werden Leistungen der Leistungsphasen 1-8 mit 3 Punkten, Leistungsphasen 1-5 mit 2 Punkten gewertet. r) In der Kategorie A sind somit maximal 16 Punkte möglich. In der Kategorie B sind maximal 3 Punkte möglich und in Kategorie C sind maximal 6 Punkte möglich. s) Für die Bewertung müssen die vorgegebenen Bewerbungsformulare verwendet werden. Diese sind unter MjE3MGRiYlJXYVRYUWRdVk5CMDFOO1RYX2lYVi9UX18cX1wdU1Q= abrufbar. Zur Darstellung der Referenzen in Text und Bild sind die vorgegebenen Deckblätter sowie pro Referenz maximal 2 einseitig bedruckte DIN A 4 Seiten zu verwenden. Bewerbungen mit weniger als den geforderten Referenzen werden von der Bewertung ausgeschlossen. Weitere nicht geforderte zusätzliche Nachweise und Angaben sind unerwünscht und werden nicht gewertet. Je Bewerber ist nur eine Bewerbung zulässig. Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Ausschluss sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften vom Verfahren.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaDer Bewerber und/oder die Projektleitung, insbesondere die für die zu vergebende Dienstleistung verantwortlichen Personen, müssen nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sein, die Berufsbezeichnung „Architekt“ tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt tätig zu sein.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 25

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Acme, London, Großbritannien2. Hadi Teherani Architects, Hamburg3. Henning Larsen Architects, Kopenhagen,Dänemark4. Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart5. msm - meyer schmitz-morkramer architecture,Köln6. paulo david arquitecto, Funchal, Portugal7. Sauerbruch Hutton, Berlin

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden den zugelassenen Teilnehmern in der Wettbewerbsauslobung bekanntgegeben.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      „Realisierungswettbewerb Büroneubau Sächsische Aufbaubank - Förderbank -, Unternehmenssitz Leipzig“

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 11.3.2013 - 16:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 11.3.2013 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 27.3.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es wird eine Wettbewerbssumme von 300 000 EUR zuzüglich der in Deutschland aktuell gültigen Mehrwertsteuer ausgelobt. Darin sind eventuell anfallende Honorare für Beratungsleistungen enthalten.1. Preis 140 000,- EUR;2. Preis 80 000,- EUR;3. Preis 50 000,- EUR;Anerkennungen insgesamt 30 000,- EUR.Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Siehe IV.5.1)

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Herr Prof. Dipl.-Ing. Architekt Michael Cesarz,Duisburg2. Herr Prof. Dipl.-Ing. Architekt Philipp Oswalt,Dessau3. Herr Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Phys. Klaus Sedlbauer,München4. Herr Bürgermeister und Beigeordneter Martinzur Nedden, Leipzig5. Herr Stefan Weber, Dresden6. Herr Axel Gedaschko, Senator a. D., Berlin7. Herr Dr. jur. Otto Beierl, München
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      VI.2.1) Termine Wettbewerbsverfahren: Versand der Auslobungsunterlage voraussichtlich: 27.3.2013;Kolloquium voraussichtlich 10.4.2013 ;Abgabe Wettbewerbspläne voraussichtlich: 2.8.2013 ;Abgabe Wettbewerbsmodell voraussichtlich: 12.8.2013 ;Preisgerichtssitzung voraussichtlich: 20.-22.9.2013 ;VI.2.2) weitere Preisrichter: 1 N.N. 2 N.N.3 N.N.4 N.N. VI.2.3) weitere Bearbeitung: Der Auslober beabsichtigt unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts, einem der Preisträger die für die Umsetzung des Entwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen gemäß Teil 3 Abschnitt 1 HOAI und Teil 4 HOAI zu übertragen, sobald und sofern die dem Wettbewerb zugrunde liegenden Aufgaben realisiert werden sollen und unter der Voraussetzung, dass die Ausführung des ausgewählten Entwurfes im Kostenrahmen möglich ist. Dabei ist beabsichtigt, zunächst bis einschließlich Leistungsphase 4 + wesentliche Teile der Leistungsphase 5 (Leitdetails zur Absicherung der Entwurfsabsicht) zu beauftragen. Zur Erläuterung: Zur unbedingten Absicherung der Qualität auch in der Leistungsphase 5, die nicht nur für den Entwurf sondern u.a. auch für die spätere Qualität und den Kostenrahmen von hoher Relevanz ist, behält sich der Auftraggeber — je nach individueller Situation des beauftragten Wettbewerbsbüros – ausdrücklich vor, Teilleistungen abseits der Leitdetails der Leistungsphase 5 ggf. an ein geeignetes Architektur-Fachbüro, z.B. im Rahmen einer Kooperation, zu vergeben. Es ist eine klare Absicht des Auftraggebers dies einvernehmlich mit dem beauftragten Wettbewerbsbüro zu vereinbaren. Eine stufenweise Beauftragung ist möglich. Ein Rechtsanspruch auf weitere Beauftragung besteht nicht. Im Falle einer Beauftragung aus Kategorie B und C ist es notwendig, die Leistungsfähigkeit zur Erbringung der Planung nachzuweisen. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. VI.2.4) Die Wettbewerbsunterlagen sind in Papierform und im Original rechtsverbindlich unterschrieben in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Realisierungswettbewerb Büroneubau Sächsische Aufbaubank - Förderbank -, Unternehmenssitz Leipzig“ bis zu dem unter Punkt IV.4.3 genannten Termin bei folgender Adresse einzureichen: Erfurth + Petschow Projektmanagement GmbH Thomaskirchhof 20 04109 Leipzig Deutschland

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Telefon: Fax: Vergabekammer des Freistaates Sachsens
      Braustrasse 2
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3419771040
      +49 3419771049

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      24.1.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Realisierungswettbewerb Büroneubau Sächsische Aufbaubank – Förderbank, Unternehmenssitz Leipzig
      Pirnaische Straße 9
      Petschow + Thiel Projektmanagement GmbH; Thomaskirchhof 20; 04109 Leipzig
      Zu Händen von: Herrn Dr. Heinrich
      01069
      Dresden
      DEUTSCHLAND
      +49 3411248415
      MTF2ZHNzYWR2ZHFhP2RvbyxvbC1jZA==
      +49 3411248428

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.sab.sachsen.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Planungsleistungen Büroneubau Sächsische Aufbaubank -Förderbank-, Unternehmenssitz Leipzig.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Leipzig.
      NUTS-Code DED31

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) beabsichtigt den Neubau eines Bürogebäudes in Leipzig. Die SAB ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und unterliegt dem Gesetz zur Errichtung der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (FördbankG).
      Sie ist das zentrale Förderinstitut des Freistaates Sachsen und führt im staatlichen Auftrag Förderprogramme und sonstige Maßnahmen des Freistaates Sachsen, der Bundesrepublik Deutschland, der Europäischen Union, der europäischen Organisationen und Einrichtungen sowie bankeigene Förderprogramme allein oder zusammen mit anderen Förderinstituten oder Fördereinrichtungen durch. Im Wesentlichen fördert die SAB mittels Zuschüssen, Darlehen und Bürgschaften in den Bereichen Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Wohnungsbau, Infrastruktur und Städtebau sowie Umwelt und Landwirtschaft und nutzt dafür Landes-, Bundes- und EU-Mittel. Zur Schaffung des neuen Standorts wurde durch die SAB das Grundstück Gerberstraße 3 mit dem ehemaligen „Robotron“ Gebäude im Zentrum von Leipzig gekauft. Zur Findung des Entwurfs wurde durch die SAB ein einstufiger, nicht offener, anonymer Realisierungswettbewerb für Architekten mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren gemäß RPW 2008 durchgeführt.
      Gegenstand des Wettbewerbs war die Erarbeitung von architektonischen Lösungsvorschlägen unter Berücksichtigung des Städtebaus und der Freianlagenplanung zur Realisierung des Raum- und Funktionsprogramms. Der Baukörper hatte mindestens die im Bearbeitungszeitraum geltende EnEV zu erfüllen. Darüber hinaus sollten ein geringer Verbrauch energetischer Ressourcen in der Nutzung/Bewirtschaftung und geringer Aufwand für Instandhaltung und Wartung bereits durch die architektonische und baulich-technische Gestaltung realisiert werden. Ein Schwerpunkt der Bewertung der Arbeiten lagt auf dem Innovationspotential und Aspekten der Nachhaltigkeit des Entwurfs.
      Das Projekt mit ca. 22 500 m² Bruttogrundfläche umfasst die Verwaltung und öffentlichen Bereiche der SAB. Im Rahmen der vorgegebenen Bruttogrundfläche werden für ca. 600 Mitarbeiter Büro- und Beratungsräume sowie ein Konferenzzentrum mit ca. 1 500 m² Nutzfläche und nachfolgende Nutzungen wie Cafeteria mit Großküche und Rechenzentrum benötigt.
      Es werden Errichtungskosten von EUR 1 750 EUR- netto pro m² Bruttogrundfläche zuzüglich der Kosten für zu errichtende Stellplätze und der Kosten für die Erstellung der Außenanlagen auf dem ca. 10 000 m² großen Grundstück vorgesehen.
      Die vergebenen Leistungen betreffen Architekten- und Ingenieurleistungen als Generalplaner mit folgendem Leistungsinhalt:
      Leistungen für Objektplanung Gebäude und Innenräume gem. § 34 HOAI 2013 (nachfolgend „HOAI“ genannt) für die Leistungsphasen 1-9 HOAI (Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung und Objektbetreuung und Dokumentation), Leistungen für Fachplanung Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI für die Leistungsphasen 1-8 (Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung), Leistungen für Fachplanung Technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI für die Leistungsphasen 1-9 (Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung und Objektbetreuung und Dokumentation), sowie die Integration der für die Projektumsetzung zu beauftragenden Sonderfachleute.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Niedrigstes Angebot 9 421 386,54 und höchstes Angebot 10 395 431,42 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Wettbewerbsergebnis. Gewichtung 55
      2. Projektstrukturansatz. Gewichtung 11
      3. Terminsteuerungsmanagement. Gewichtung 8
      4. Kostensteuerungsmanagement. Gewichtung 8
      5. Qualitätsmanagement. Gewichtung 8
      6. Honorar. Gewichtung 10

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      Realisierungswettbewerb Büroneubau Sächsische Aufbaubank -Förderbank-, Unternehmenssitz Leipzig

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 24-037259 vom 2.2.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Bezeichnung: Planungsleistungen zum Neubau Sächsische Aufbaubank -Förderbank-, Unternehmenssitz Leipzig

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      2.12.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
      Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      ACME ltd.
      76 Tabernacle Street
      EC2A 4EA
      London
      VEREINIGTES KÖNIGREICH
      MjE5Wk5WWS1OUFpSG05Q
      +44 2072515122

      V.4) Angaben zum Auftragswert
      Endgültiger Gesamtauftragswert:
      Niedrigstes Angebot 9 421 386,54 und höchstes Angebot 10 395 431,42 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
      Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
      unbekannt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Freistaates Sachsen
      Braustraße 2
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3419771040
      +49 3419771049

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer des Freistaates Sachsen
      Braustrasse 2
      04107
      Leipzig
      DEUTSCHLAND
      +49 3419771040
      +49 3419771049

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      8.1.2015


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige