loading

  • DE-36433 Bad Salzungen
  • 07/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-133721)

Bahnhofsareal

Nichtoffener Ideenwettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Architekturbüro Olaf Sporbert, Frankenberg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
      are you planning?!, Mittweida (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      WLA Wengemuth Landschaftsarchitektur, Erfurt (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Vorplatz Architekten
      baum - kappler architekten gmbh, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Lorenz Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Blick von Süd-Ost Architekten
      dma deckert mester architekten, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.07.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideenwettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 16
    Gebäudetyp Verkehr
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 50.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Kur- und Kreisstadt Bad Salzungen, Bad Salzungen (DE), GEWOG GmbH Bad Salzungen, Bad Salzungen (DE)
    Betreuer DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, Wiesbaden (DE), Berlin (DE), Berlin (DE), Bielefeld (DE), Bonn (DE), Cottbus (DE), Dresden (DE), Düsseldorf (DE), Erfurt (DE), Frankfurt am Main (DE), Halle (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), Heidelberg (DE), Leipzig (DE), Mainz (DE), Nürnberg (DE), Saarbrücken (DE), Weimar (DE), Wiesbaden (DE), Wismar (DE), Bremen (DE) Büroprofil, Wittenberg Architektur, Weimar (DE) Büroprofil
    Preisrichter Lars Bölling, Michael Dane, Prof. Michael Mann [Vorsitz], Prof. Christian Moczala, Dr. Hans-Gerd Schmidt [Stellvertreter] , Uwe Arndt, Ines Steglich, Jörg Schwarz,Hermes Muschket
    Aufgabe
    Die Verlegung des Güterbahnhofs veranlasste die Kurstadt Bad Salzungen, den Bahnhof sowie Teilbereiche des benachbarten Bahnhofsumfelds neu zu ordnen. Ziele sind im Zusammenhang mit der Ansiedlung und stadträumlichen Einbindung eines geplanten Einkaufszentrums die Entwicklung der Funktionen, verbunden mit der gestalterischen Aufwertung des Bahnhofs, sowohl in seiner Erschließung als auch in seiner zukünftigen Nutzung. Die unmittelbare Nachbarschaft von Bahnhofsgrundstück und -gebäuden zu den Kureinrichtungen legt eine Neuordnung mit kurverträglichen bzw. kurergänzenden Nutzungen nahe.
    Mit der Aufwertung des Bahnhofsgrundstücks sind der barrierefreie Zugang zur Bahn sowie die erforderliche Neuordnung des Ruhenden Verkehrs (Park & Ride) verbunden.
    Der Ideenwettbewerb soll eine optimale, funktionell überzeugende Lösung für die Umnutzung des Bahnhofs und die Einbindung der Umgebung bringen.
    Informationen

    Die Formblätter zur Bewerbung können per E-Mail beim Verfahrensbetreuer unter der E-Mail Adresse MTRecWFuazxzZXBwYWpeYW5jKV1uX2RlcGFncGFqKmBh unter dem Betreff/Kennwort: "Bahnhof Bad Salzungen " angefordert werden.

    Ausstellung Preisverleihung und die Ausstellungseröffnung
    am 29.07.2013, 13.00 Uhr

    Ort:
    Passage an den Beeten, 1. Obergeschoss
    Platz an den Beeten 1
    36433 Bad Salzungen
    Projektadresse DE-36433 Bad Salzungen
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Nichtoffener Ideenwettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
      „Bahnhof Bad Salzungen und Umgebung“


      1. Auftraggeber:
       

      Stadt Bad Salzungen

      vertreten durch

      Bürgermeister Klaus Bohl

       

      und


      GEWOG GmbH Bad Salzungen

      vertreten durch

      Uwe Arndt, Geschäftsführer

       

       

      2. Verfahrensbetreuer

      DSK Deutsche Stadt- und

      Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

      Regionalbüro Weimar

      Erfurter Straße 11

      99423 Weimar

       

      Ansprechpartner: Thomas Wittenberg

      E-Mail: MjExV2paZ2Q1bF5paVpjV1pnXCJWZ1hdXmlaYGlaYyNZWg==

      Tel. 03643- 478960


      3. Wettbewerbsaufgabe:

      Die Verlegung des Güterbahnhofs veranlasste die Kurstadt Bad Salzungen, den Bahnhof sowie Teilbereiche des benachbarten Bahnhofsumfelds neu zu ordnen. Ziele sind im Zusammenhang mit der Ansiedlung und stadträumlichen Einbindung eines geplanten Einkaufszentrums die Entwicklung der Funktionen, verbunden mit der gestalterischen Aufwertung des Bahnhofs, sowohl in seiner Erschließung als auch in seiner zukünftigen Nutzung. Die unmittelbare Nachbarschaft von Bahnhofsgrundstück und -gebäuden zu den Kureinrichtungen legt eine Neuordnung mit kurverträglichen bzw. kurergänzenden Nutzungen nahe.
      Mit der Aufwertung des Bahnhofsgrundstücks sind der barrierefreie Zugang zur Bahn sowie die erforderliche Neuordnung des Ruhenden Verkehrs (Park & Ride) verbunden.

      Der Ideenwettbewerb soll eine optimale, funktionell überzeugende Lösung für die Umnutzung des Bahnhofs und die Einbindung der Umgebung bringen.

      4. Art des Wettbewerbs:
      Nichtoffener Ideenwettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach RPW 2008.

      5. Anzahl der Teilnehmer:
      Es ist vorgesehen, die Zahl der Teilnehmer auf 30 zu begrenzen.

      6. Fristen:
      Der vollständig ausgefüllte und rechtsverbindlich unterschriebene Bewerbungsbogen inkl. der geforderten Anlagen muss bis 20.03.2013 - 16:00 Uhr bei der:
       

      DSK Deutsche Stadt- und

      Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

      Regionalbüro Weimar

      Erfurter Straße 11

      99423 Weimar

       

      Kennwort: "Bahnhof Bad Salzungen",

      in Papierform vorliegen. Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht zulässig.

       

      Die Bewerber haben sich selbst und eigenverantwortlich der Kategorien A oder B zuzuordnen (siehe Pkt.8), die auf dem verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag der Bewerbung zu vermerken ist.


      voraussichtl. Termin für den Versand der Wettbewerbsunterlagen: 18.04.2013
      voraussichtl. Termin für die Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 18.06.2013
       

       

      7. Vorbehalt für einen besonderen Berufsstand:

      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen sowie die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten und/oder Stadtplanern.

       

      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt / Landschaftsarchitekt / Stadtplaner berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Staat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die Anforderungen als Architekt / Landschaftsarchitekt / Stadtplaner, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist.

       

      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der gesetzliche Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.

      Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.

       

      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten.
       


      8. Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Fristgerechtes Vorliegen der Bewerbung mit den einzureichenden Unterlagen:
      - vollständig ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen (siehe Pkt. 12).
      - Nachweis der Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation
       

      zusätzlich in Kategorie A: Nachweis eines Projektes/Wettbewerbserfolg vergleichbarer
      Art als realisiertes/abgeschlossenes Projekt oder Wettbewerbserfolg jeweils für Architekt / Landschaftsarchitekt / Stadtplaner dargestellt auf je einem einseitig bedruckten Blatt DIN A4, Anerkannt werden ausschließlich regelgerechte Wettbewerbsverfahren entsprechend den Richtlinien des jeweiligen Heimatlandes;
       

      zusätzlich in Kategorie B: Nachweis als Berufsanfänger durch Kopie des Diplomzeugnisses (bei mehreren Büroinhabern durch Kopie der Diplomzeugnisse aller Büroinhaber) und ein Projekt vergleichbarer Art als Wettbewerbserfolg (z.B. Europan), oder Diplom-/Masterarbeit dargestellt auf je einem einseitig bedruckten Blatt DIN A4;
       

      Die Angaben in Textform sind auf dem Bewerbungsbogen einzutragen. Über den o.g. Umfang hinausgehende Unterlagen werden für die Auswahl nicht berücksichtigt.

      Bewerbungen sind in Papierform einzureichen. Andere Formate der Bewerbung als A4 werden von der Auslobung ausgeschlossen. Bei fehlenden Nachweisen oder falschen Angaben bleibt der Ausschluss von der Teilnahme vorbehalten.

      Mehrfachteilnahmen sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss. Wer am Tage der Auslobung bei einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
       

      Zur Teilnahme zugelassen sind insgesamt 30 Teilnehmer (Arbeitsgemeinschaften), davon 25 Teilnehmer Kategorie A mit Nachweis vergleichbarer Projekte (s.o.) und 5 Teilnehmer Kategorie B Berufsanfänger (Diplomzeugnisse nicht älter als 7 Jahre) .

       

      Die Zulassung zum Wettbewerbsverfahren erfolgt durch ein mit einem Losverfahren kombiniertes Bewerbungsverfahren. Bewerber müssen sich selbst eigenverantwortlich in eine der 2 Kategorien A oder B einteilen, die auf dem verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag der Bewerbung zu vermerken sind.

      Sollte die Zahl der befähigten Bewerber die Zahl der Teilnehmer übersteigen, so entscheidet das Los.

       

      Die eingesandten Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Eine gesonderte Benachrichtigung der Bewerber, die nicht ausgewählt/ausgelost werden, erfolgt nicht.

       

       

      9. Mitglieder des Preisgerichtes

      bisher ausgewählte Jurymitglieder:


      Fachpreisrichter:

      -  Prof. Cristian Moczala, Architekt / Stadtplaner, Weimar

      -  Michael Dane, Landschaftsarchitekt, Weimar

      -  Dr. Lars Bölling, Stadtplaner, Berlin

       

      Sachpreisrichter:

      -  Klaus Bohl, Bürgermeister der Stadt Bad Salzungen

      -  Uwe Arndt, Geschäftsführer GEWOG

      -  Iris Heinemann, Abteilungsleiter Bauwesen, Thüringer Landesverwaltungsamt

       

       

      11. Anzahl und Höhe der Preise:
      Als Wettbewerbssumme stehen insgesamt 50.000 EUR (inkl. gesetzl. MwSt.) zur Verfügung.
       


      12. Sonstige Angaben:
      Die Formblätter zur Bewerbung können per E-Mail beim Verfahrensbetreuer unter der E-Mail Adresse MTRecWFuazxzZXBwYWpeYW5jKV1uX2RlcGFncGFqKmBh unter dem Betreff/Kennwort: "Bahnhof Bad Salzungen " angefordert werden.

      Die Wettbewerbsunterlagen werden mit der Architektenkammer Thüringen abgestimmt.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige