loading

  • DE-76530 Baden-Baden
  • 09/2013
  • Ergebnis
  • (ID 3-134110)

Neugestaltung Augustaplatz

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Mannheim (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      KRAFT.RAUM., Krefeld (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      Brendebach Ingenieure GmbH, Wissen (DE), Siegen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lichtplaner
      Kardorff Ingenieure Lichtplanung GmbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      bbzl - böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      bbzl - böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      AO Landschaftsarchitekten Stadtplaner + Ingenieure Mainz GmbH, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Stadtplaner
      BS+ städtebau und architektur i.L., Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Cybulska + Partner Lichtgestaltung - Lichtplanung, Frankfurt am Main (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Landschaftsarchitekten
      Lützow 7 Cornelia Müller Jan Wehberg, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      SPENGLER · WIESCHOLEK Architekten Stadtplaner, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Ingenieurbüro Abraham, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Tragwerksplaner
      WTM Engineers, Hamburg (DE), Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • birke . zimmermann landschaftsarchitekten / lankes koengeter architekten Landschaftsarchitekten
      birke · zimmermann landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      LANKES KOENGETER, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10.09.2013 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Architekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Tatsächliche Teilnehmer: 20
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 60.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Baden-Baden, Baden-Baden (DE)
    Betreuer BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Sigurd K. Henne, Prof. Gunter Kölz, Gerhard A Lehmann, Axel Lohrer, Prof. Pascale Richter, Dr. Eckart Rosenberger [Vorsitz], Prof. Dr. Anette Rudolph-Cleff, Prof. Thomas Will , Wolfgang Gerstner, Werner Hirth, Christian Mussler, Dr. Hans-Peter Ehinger, Werner Henn, Ursula Opitz, Bernd Weigel
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg (Reg.-Nr.: 2013–3–07)
    Aufgabe
    Die Attraktivität Baden-Badens resultiert neben seiner topographischen Lage aus dem einzigartigen historischen Stadtbild. Wesentlich zu diesem Bild tragen die individuell ausgestalteten Straßen- und Platzräume bei. Der Augustaplatz liegt innerhalb des Gesamtanlagenschutzbereiches zwischen Innenstadt und Lichtentaler Allee. Die heutige Gestaltung des Augustaplatzes ist das Resultat der Umsetzung eines Planungswettbewerbs aus den 1980er Jahren. Ziel war es u.a. den Grünraum Lichtentaler Allee von der Verkehrsader Lichtentaler Straße abzuschirmen. Dabei wurde dem Element Wasser ein (zu) großer Raum gegeben. Durch die Verlagerung des Durchgangsverkehrs in den Sadttunnel bieten sich die historische Chance unter Einbeziehung der Lichtentaler Straße einen neuen Stadtraum mit attraktiven Freiraumqualitäten zu entwickeln.
    .
    Wettbewerbsaufgabe ist die Erarbeitung eines städtebaulich-/ freiraumplanerischen Vorentwurfs für die Neugestaltung des Augustaplatzes in Baden-Baden.
    Ausstellung Die Ausstellungseröffnung mit Pressekonferenz findet am 13. September 2013 um 9:15 Uhr im Rathaus der Stadt Baden-Baden, Marktplatz 2 im Ausstellungsbereich vor dem OB-Büro statt

    Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten im Rathaus ist anschließend bis zum 20. September von
    Montag bis Freitag zu den Bürozeiten geöffnet. Diese sind:
    Montags: 9:30 - 15:00 Uhr
    Dienstags, Mittwochs: 9:30 - 16:00 Uhr
    Donnerstags: 9:30 - 17:30 Uhr
    Freitags: 9:30 - 13:00 Uhr
    Projektadresse DE-76530 Baden-Baden
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Nachweis nicht gefordert
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE dürfen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Baden-Baden
      Marktplatz 2
      76530
      Baden-Baden
      DEUTSCHLAND

      Weitere Auskünfte erteilen:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Internet-Adresse: Bäumle Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MjE4W09XWi5QT1NjW1pTT2BRVldiU1liU1wcUlM=
      www.baeumlearchitekten.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Internet-Adresse: Bäumle Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Gregor Bäumle
      D-64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MThlWWFkOFpZXW1lZF1ZaltgYWxdY2xdZiZcXQ==
      www.baeumlearchitekten.de

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Internet-Adresse: Bäumle Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Gregor Bäumle
      64285
      Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      +49 61512783980
      MjEyYVVdYDRWVVlpYWBZVWZXXF1oWV9oWWIiWFk=
      www.baeumlearchitekten.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener Wettbewerb nach VOF/RPW, Neugestaltung Augustaplatz, Baden-Baden

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Attraktivität Baden-Badens resultiert neben seiner topographischen Lage aus dem einzigartigen historischen Stadtbild. Wesentlich zu diesem Bild tragen die individuell ausgestalteten Straßen- und Platzräume bei. Der Augustaplatz liegt innerhalb des Gesamtanlagenschutzbereiches zwischen Innenstadt und Lichtentaler Allee. Die heutige Gestaltung des Augustaplatzes ist das Resultat der Umsetzung eines Planungswettbewerbs aus den 1980er Jahren. Ziel war es u.a. den Grünraum Lichtentaler Allee von der Verkehrsader Lichtentaler Straße abzuschirmen. Dabei wurde dem Element Wasser ein (zu) großer Raum gegeben. Durch die Verlagerung des Durchgangsverkehrs in den Sadttunnel bieten sich die historische Chance unter Einbeziehung der Lichtentaler Straße einen neuen Stadtraum mit attraktiven Freiraumqualitäten zu entwickeln.Aufgabe des Wettbewerbs ist die grundlegende städte- und freiraumplanerische Neuordnung der Platzfläche zwischen Lichtentaler Straße im Nordosten, Grünraum Lichtentaler Allee im Westen sowie dem Kongresshaus und der Evangelischen Stadtkirche im Süden. Der Geltungsbereich des Wettbewerbs hat eine Größe von ca. 16 500m2.Wettbewerbsaufgabe ist die Erarbeitung eines städtebaulich-/ freiraumplanerischen Vorentwurfs für die Neugestaltung des Augustaplatzes in Baden-Baden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb ist als nicht offener Wettbewerb gemäß VOF/RP W ausgelobt. Dem Wettbewerb ist ein qualifiziertes Auswahl- und Bewerbungsverfahrenvorangestellt. Die Verfasser bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym. Der Zulassungsbereich umfasst die EWR / WTO / GPA Staaten.Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.Zur Bewerbung zugelassen waren interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaftennaus:- Landschaftsarchitekten mit Architekten und Stadtplaner oder,- Landschaftsarchitekten mit Architekten oder,- Landschaftsarchitekten mit Stadtplanern.Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 25 beschränkt. Diese werden in einem Bewerbungsverfahren ausgewählt. Es ist eine schriftliche Bewerbung unter Verwendung des formalisierten Bewerbungsbogens sowie der Zusendung des Nachweises eines Wettbewerbserfolges sowie von max. 2 DIN-A3-Blättern mit je 1 Referenzprojekt einzureichen. Die o. g. Formblätter können von der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter www.baeumlearchitekten.de heruntergeladen werden.In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten belegen die Bewerber ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, vor allem ihre Eignung und Kompetenz für die anstehende Wettbewerbsaufgabe.Zum Auswahlverfahren ist nur zugelassen, wer die formalisierten Bewerbungsunterlagen abgefragt und fristgerecht eingereicht hat.Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss des Bewerbers. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.Zulassungskriterien:- Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,- Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des §11 VOF nicht zutreffen,- Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des/der federführenden Bewerbers,- Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z.B. durch Eintragungsurkunde),- Einordnung in eine der Kategorien:A: Berufsanfänger (Diplomurkunde des federführenden Bewerbers nicht älter als sieben Jahre zum Zeitpunkt der Bekanntmachung).B: Sonstige.Zusätzlich bei Berufsanfängern: - Nachweis, dass das Diplom des federführenden Bewerbers nicht weiter als 7 Jahre zurückliegt;- ggf. Nachweis über die Projektleitung in Bezug auf die Referenz 1 und/oder die Referenz 2.Auswahlkriterien:- Nachweis Architekt, Stadtplaner oder Landschaftsarchitekt: Ein Wettbewerbserfolg in einem geregelten Verfahren (GRW, RP W, RAW; Preis oder Ankauf/Anerkennung) aus dem Bereich Freianlagenplanung, Stadtgestaltung oder städtebauliche Denkmalpflege (z.B. durch Kopie Veröffentlichung Wettbewerbe Aktuell, Kopie Veröffentlichung Competitionline, Auszug Preisgerichtsprotokoll, Bescheinigung Auslober).Bei "Berufsanfängern" ist auch der Nachweis eines Wettbewerbserfolges zulässig, der aus einem Studentenwettbewerb stammt.Die Bewertung erfolgt entsprechend der Platzierung im Wettbewerb, max. 5 Punkte (1. Preis: 5 Pkt, 2. Preis: 4 Pkt, 3. Preis: 3 Pkt, 4. Preis: 2 Pkt, ab 5. Preis oder Ankauf/Anerkennung: 1 Pkt).- Referenzblatt 1:Ein realisiertes Projekt aus dem Bereich Stadtraum-/Platzgestaltung, Graphische Darstellung möglichst mit Übersichtsplan, Fotos mit Kurzbeschreibung, Steckbrief mit Angabe der Jahreszahl der Fertigstellung, Auftraggeber. Bei Berufsanfängern kann dies auch ein Projekt sein, das sie als verantwortlicher Projektleiter/-in in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber des anderen Büros schriftlich bestätigt hat und wenn sich das andere Büro nicht selbst mit diesem Projekt beworben hat.Bewertung durch das Auswahlgremium mit max. 5 Pkt.- Referenzblatt 2:Ein realisiertes Projekt aus dem Bereich Stadtraum-/Platzgestaltung, ÖPNV-Haltestelle, Stadtmöblierung und/oder städtebauliche Denkmalpflege.Graphische Darstellung möglichst mit Übersichtsplan, Fotos mit Kurzbeschreibung, Steckbrief mit Angabe der Jahreszahl der Fertigstellung.Bei Berufsanfängern kann dies auch ein Projekt sein, das sie als verantwortlicher Projektleiter/-in in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber des anderen Büros schriftlich bestätigt hat und wenn sich das andere Büro nicht selbst mit diesem Projekt beworben hat.Bewertung durch das Auswahlgremium mit max. 5 PktDie Bewertung der Referenzblätter erfolgt durch das Auswahlgremium im Hinblick auf die Aktualität der Referenzprojekte und die Aufgabenstellung des Wettbewerbs. Es können in der Summe max. 15 Punkte erreicht werden. Alle Bewerber, die in der Summe 11 oder mehr Punkte erzielten, sind qualifiziert.Aus dem Kreis der qualifizierten Bewerber werden 5 Teilnehmer vom Auswahlgremium direkt bestimmt.Wenn sich mehr Bewerber in den einzelnen Kategorie qualifizieren, entscheidet das Los. Dabei wird die Gruppe der ‚Berufsanfänger' angemessen, d.h. entsprechend dem prozentualen Anteil an den Bewerbungen, berücksichtigt. Es sollten mindestens jedoch zwei Berufsanfänger als Teilnehmer ausgewählt werden.Die Losziehung wird anwaltlich beaufsichtigt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind ausschließlich Arbeitsgemeinschaften aus:- Landschaftsarchitekten mit Architekten und Stadtplaner;oder- Landschaftsarchitekten mit Architekten;oder- Landschaftsarchitekten mit Stadtplanern/Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaften sind natürliche und/oder juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen ausnahmslos erfüllen. Die Arge hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistungverantwortlich ist. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn Sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt / Stadtplaner/ Landschaftsarchitekt zu führen.Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG-"Berufsanerkennungsrichtlinie" - gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtige Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten. Teilnahmehindernisse sind in den RP W 2008 §4 (2) beschrieben.Die beratende Mitwirkung von Fachplanern aus dem Bereich Verkehr, städtebauliche Denkmalpflege und Lichtplanung wird dringend empfohlen. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 25

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      - Einbindung in den historischen Kontext;- Freiraumplanerische + städtebauliche Leitidee;- Gestaltqualität;- Stadtraum und Identität;- Maßstäblichkeit;- Angemessenheit der Mittel und Materialien;- Wirtschaftlichkeit in Herstellung und Unterhalt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 28.3.2013 - 13:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 28.3.2013 - 13:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 3.5.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für die besten Arbeiten werden Preise und Anerkennungen ausgelobt. Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben.Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 60 000,- EUR (zzgl. 19% MwSt.) zur Verfügung. Es sind folgende Preise und Anerkennungen vorgesehen (zzgl. 19% MwSt.):1. Preis 20 000,- EUR;2. Preis 15 000,- EUR;3. Preis 10 000,- EUR.Anerkennungen 15 000,- EURDie Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dipl.-Ing. Sigurd Henne, Landschaftsarchitekt, Bruchsal2. Prof. Gunter Kölz, Verkehrsplaner, Ludwigsburg3. Gerhard A. Lehmann, Architekt, Offenburg4. Axel Lohrer, Landschaftsarchitekt, München5. Prof. Thomas Will, Architekt und Denkmalpfleger, Dresden6. Prof. Pascale Richter, Architektin, F-Straßbourg7. Dr. Eckart Rosenberger, Architekt/Stadtplaner, Fellbach8. Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph- Cleff, Architektin/Stadtplanerin, Mannheim9. Prof. Eva von Mackensen, Architektin/Stadtplanerin, Darmstadt10. Prof. Rainer Sachse, Landschaftsarchitekt, Düsseldorf
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      30.4.2013 Auswahlsitzung;4.6.2013 Kolloquium;2.8.2013 Abgabe Wettbewerbsarbeiten;10.9.2013 Preisgerichtssitzung.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133
      Karlsruhe
      MjExa1pnXFZXWmBWYmJaZzVnZSNXVllaYyJsalpnaWlaYldaZ1wjWVo=
      +49 0721/9264049

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26.2.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadtverwaltung Baden-Baden
      Marktplatz 2
      Stadtverwaltung Baden-Baden, Fachgebiet Stadtentwicklung Baden-Baden 2020
      Zu Händen von: Lisa Poetschki
      76530
      Baden-Baden
      DEUTSCHLAND
      MjE1XVpkUh9hYFZlZFRZXFoxU1JVVl8eU1JVVl8fVVY=

      Internet-Adresse(n):


      www.baden-baden.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener Wettbewerb nach VOF/RPW, Neugestaltung Augustplatz Baden-Baden.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Attraktivität Baden-Badens resultiert neben seiner topographischen Lage aus dem einzigartigen historischen Stadtbild. Wesentlich zu diesem Bild tragen die individuell ausgestalteten Straßen- und Platzräume bei. Der Augustaplatz liegt innerhalb des Gesamtanlagenschutzbereiches zwischen Innenstadt und Lichtentaler Allee. Die heutige Gestaltung des Augustaplatzes ist das Resultat der Umsetzung eines Planungswettbewerbs aus den 1980er Jahren. Ziel war es u.a. den Grünraum Lichtentaler Allee von der Verkehrsader Lichtentaler Straße abzuschirmen. Dabei wurde dem Element Wasser ein (zu) großer Raum gegeben. Durch die Verlagerung des Durchgangsverkehrs in den Sadttunnel bieten sich die historische Chance unter Einbeziehung der Lichtentaler Straße einen neuen Stadtraum mit attraktiven Freiraumqualitäten zu entwickeln. Aufgabe des Wettbewerbs war die grundlegende städte- und freiraumplanerische Neuordnung der Platzfläche zwischen Lichtentaler Straße im Nordosten, Grünraum Lichtentaler Allee im Westen sowie dem Kongresshaus und der Evangelischen Stadtkirche im Süden. Der Geltungsbereich des Wettbewerbs hatte eine Größe von ca. 16 500 m2.
      Wettbewerbsaufgabe war die Erarbeitung eines städtebaulich-/freiraumplanerischen Vorentwurfs für die Neugestaltung des Augustaplatzes in Baden-Baden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71222000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 043-068579 vom 1.3.2013

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten
      Klosterbergstraße 109
      53117
      Bonn
      MjEwX2RcZTZoY2YjYldkWmlZXldcamlXaFleX2pbYWpbZCRaWw==
      +49 228952570
      http://www.rmp-landschaftsarchitekten.de
      +49 228321083

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 60 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n),
      Offizielle Bezeichnung: D-Baden-Baden: Nicht offener Wettbewerb Augustaplatz.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133
      Karlsruhe
      MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sOmxqKFxbXl9oJ3FvX2xubl9nXF9sYSheXw==
      +49 7219264049

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      21.10.2013


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.03.2013
Ergebnis veröffentlicht 13.09.2013
Zuletzt aktualisiert 07.08.2019
Wettbewerbs-ID 3-134110
Seitenaufrufe 6325





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige